Diplomatenschüler erhalten Black-Metal-Crashkurs / Oslo Bombenanschlag


Über den Bombenanschlag heute in Olso stießen wir auf einen interessanten Artikel in der Sidebar im Standard, der vom 12. Juni dieses Jahres stammt:

Bereits 20 Auszubildende absolvierten heuer Crashkurs

Oslo – Black Metal im diplomatischen Dienst? In Norwegen soll die Vermittlung von Grundkenntnissen der düsteren Musikrichtung bald als fester Bestandteil auf dem Lehrplan für die künftigen Diplomaten stehen. Einen Crashkurs in Sachen Black Metal absolvierten in diesem Jahr bereits 20 Anwärter auf Posten im Regierungsdienst, wie die norwegische Diplomaten-Akademie am Freitag mitteilte. Ziel der Ausbildung sei es schließlich, den Diplomatenschülern alle Facetten der norwegischen Kultur nahezubringen, sagte Vize-Chef Steinar Lindberg. Im Musikalischen reiche dies eben von Edvard Grieg, einem Komponisten der Romantik, bis hin zum Black Metal.

Mehrere norwegische Black-Metal-Bands wie Mayhem, Darkthrone oder Satyricon haben auch im Ausland Erfolg. „In Italien, Japan oder Frankreich lernen junge Menschen Norwegisch, um die Texte zu verstehen. Black Metal ist ein Exportschlager und es ist wichtig, dass sich zukünftige Diplomaten dafür interessieren“, sagte Lindberg. Die Black-Metal-Szene wurde in den 1990er Jahren oftmals mit Bränden in Kirchen in Verbindung gebracht. Seither habe es das Genre aber zu „Achtbarkeit“ gebracht, ergänzte er. (APA)

Soso, es ist wichtig, dass Die Black Metal Szene mit der Politik vermischt wird. Das überrascht eigentlich nicht im geringsten angesichts der Tatsache, dass sowieso schon sehr viele Politiker in luziferischen bzw. satanistischen Brüderschaften eng verbandelt sind. Die Methode an sich scheint jedoch neu, vielleicht leiden die Brüder des Lichts schon so an Mitgliederschwund, dass man sich neue Rekrutierungsmaßnahmen einfallen lassen muss. Würde jedenfalls ins Bild passen.

Zurück zum Bombenanschlag in Olso. Der wird natürlich wieder mal sofort Islamisten in die Schuhe geschrieben. Aber das ist ja bei Angriffen unter falscher Flagge mittlerweile üblich. War ja bei 9/11 oder 7/7 auch nicht anders. Die NewYorkTimes vermeldet dann schließlich, dass eine Gruppe Namens „Ansar al-Jihad al-Alami“ bzw. „The Helpers of Global Jihad“ zu der Tat bekannt haben. Woher weiß das die NYT? Angeblich „according to Will McCants, a terrorism analyst at C.N.A., a research institute that studies terrorism.“

C.N.A.? – laut Website hat das was mit Naval Intelligence zu tun. Der CEO Robert J. Murray jedenfalls ist in folgenden Clubs dabei:

Dieser Will McCants ist natürlich ein Al-Kaida Spezialist und gibt in diesem Video seine Einschätzung der Lage zum Besten, 2 Tage nach Osama bin Ladens offiziellen Tod (Gerüchten zu Folge soll er im Winter 2001 einem Nierenleiden erlegen sein):

Das böse Internet ist mal wieder schuld, und die bösen Islamisten verwenden das böse Internet, um ihre bösen Anschläge zu planen. Somit drängt sich natürlich die Vermutung auf, dass es sich beim Anschlag in Oslo um einen Angriff unter falscher Flagge handeln könnte auf, mit einerseits dem Ziel, das Internet stärker zu kontrollieren, und andererseits beim gehirngewaschenen Wutbürger von heute den Hass auf Moslems weiter zu schüren. Divide et impera! Oh Ja! „Die Moslems“ sind übrigens normale Menschen wie du und ich, und ihre Führer sind genauso korrupt wie unsere Führer. Wir sitzen also alle im selben Boot. Natürlich spielen vermutlich noch zig weiter Gründe eine Rolle. Irgendwas mit Öl vermutlich, da ja treffenderweise auch das Ölministerium gebrannt hat.

Als weiteres Kuriosum stellt sich die Schießerei ein paar Stunden nach den Anschlägen dar, als ein als Polizist gekleideter Mann in ein Jugend-Camp auf einer Insel 500 Meilen von Oslo kam und das Feuer eröffnete. Mehr als 20 Kinder sollen tot sein. Der Massenmörder wurde laut Polizei verhaftet. Unschuldige Kinder massenweise abzuschlachten ist unserer luziferischen Elite leider kein Fremdwort, und es ist nicht auszuschließen, dass es sich hierbei um ein Opferritual an irgendeinen kranken Gott handelt, den sich diese selbsternannte Elite zusammenfantasiert hat.

Die Bombengeschichte erinnert auch übrigens ziemlich an das Oklahoma City Bombing, wo das Murray Building auf ähnliche Weise angegriffen wurde. Bill Cooper sagt im folgendem Video was dazu, ebenfalls sagt hier 9/11 voraus, ein paar Monate vor dem Anschlag auf das WTC in New York (Teil 2-4 auf Youtube anschaun).

Operation Gladio kommt einen da auch in den Sinn, eine CIA-NATO Organisation, die Terroranschläge unter falscher Flagge in Europa ausgeführt haben. Die Norwegische Abteilung von GLADIO ist 1978 aufgeflogen, „als ein Polizist über eines ihrer Waffenlager stolperte, in dem mindestens 60 Waffen sowie 12.000 Schuss Munition waren. Der Besitzer des Grundstücks wo das Waffenlager gefunden wurde, Hans Otto Meyer, ein Geheimagent, wurde verhaftet und behauptete, dass der Norwegische Geheimdienst manche der Waffen für eine Widerstandszelle lieferte. Dies wurde bestätigt.“ (Richard Norton-Taylor, Guardian, 15/11/90)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Falsche Flagge, Luziferische Elite abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s