Operation Libya #opLibya war ein Fake!


#OperationLibya

Zu Libyen gibts zur Zeit unheimlich viel zu sagen. Täglich vernimmt man „Nachrichten“ (nach denen wir uns zu richten haben) aus dem nordafrikanischen Staat. Und natürlich hatte (vermeintlich) Anonymous seine Finger im Spiel. Ganz im Sinne der „whatis-theplan“ Bewegung, die uns innerhalb eines Jahres eine Weltdiktatur, eine Weltrevolution in 3 Phasen versprechen. Der bei uns im Westen so hochgelobte arabische Frühling trägt die typische Handschrift von George Soros‘ ach so farbenprächtigen Revolutionen. Und Libyen soll da natürlich auch teilhaben „dürfen“. Da jeder unter dem Pseudonym Anonymous seine Videos bei Youtube hochladen kann, ist davon auszugehen, dass das eine oder andere Propagandavideo von Geheimdiensten, wie etwa der CIA oder des Mossad stammt. Sehen wir uns mal das Video zur OperationLibya an, welches vom Youtube Kanal TheAnonvids eingestellt wurde.

Operation Libya: Anonymous press release 19th February 2011

Free Citizens of the World:

For a long time the people of Libya have suffered under  the madness of their ruler, Muammar Abu Minyar al-Gaddafi, and his government. For too long, the people of Libya have suffered in silence. In the recent Tunisian and Egyptian uprisings, fear has vanished from Arabs all over the region. It is time to be silent no more.
Despite the efforts of the regime to send in mercenaries, cut off land communications, and ban their populations from getting the truth, the people of Libya have stood up to claim what is their human birthright: Freedom.
Anonymous is willing to bring its help to the brave people of Libya. Anonymous declares by this statement its engagement with them in the common goal. We, the people, will not remain silent while dictators fire upon their citizens. We, the people, will not remain inactive while the powerful crush peaceful claims with violence.
The time of dictatorship regimes is over. The time of oppression has come to an end. We, the people, will walk fearless towards the global goal. Anonymous sends this message to the Libyan people: You are not alone. The world is once again watching.  Your brothers and sisters are watching. Anonymous extends its arms to you in solidarity at your time of struggle.  Together, we will achieve what you are fighting for and Mankind will be free at last.
We are Anonymous.
We do not forgive.
We do not forget.
Expect us.

passende Kommentare stehen auch schon dabei:

your an idiot seduced by western propoganda,nato and the us are killing and bombing civilians everyday, so that they can put a puppet in control and get the oh so valuable oil, the nwo is happy for your sheepish and blind support to there globalist agenda, you have been manipulated you are a week minded fool.

—————————————————————-

Hack wikileaks that site is damn illuminati, scientology is just an illusion, if you end the illumibitches everything will be in peace. My way to do it is killing them & blowing up there hideouts, if that doesn’t works, well blow up America with a Tzar. Bomb

—————————————————————-

Der zweite Kommentar ist zugegebenermaßen etwas „extrem“, auch wurde nicht geschnallt, dass die „illumibitches“ nicht nur in den USA sitzen. Aber das wird schon.

Jaja, da ist er wieder, der „Madman“ Gaddafi, erinnert mich an die Berichterstattung der österreichischen Medien, vor allem Krone und Ö24, aber auch die erzkonservative Presse oder der Bilderberger-Standard, wo andauernd vom „Irren aus Tripolis“ die Rede war. „Geisteskrank“ war auch öfters zu lesen. Das nennt sich mal seriöse Berichterstattung. Mein persönlicher Favorit ist aber das: Angeblich hat Gadaffi palettenweise Viagra bestellt, damit seine Soldaten noch besser die Zivilbevölkerung vergewaltigen kann. Hallo? Gehts noch? Da sind ja die Märchen, dass Gadaffi seine eigene Bevölkerung bombardieren lässt, noch glaubwürdiger, aber genauso unwahr. Wahr hingegen ist, dass die NATO-Kriegsverbrecher die Zivilbevölkerung mit Clusterbomben und Depleted Uranium-Munition bombardieren. Was könnten weitere Gründe für eine NATO Intervention sein? Friederike’s Becklog bringt hier schon mal 10 davon.

  1. Libyen hat einen Index von 0,755 und damit den höchsten Lebensstandard von ganz Afrika. Nach den Kriterien des Human Development Index (HDI) aus dem Jahr 2007 ist es damit sogar vergleichbar mit europäischen Ländern wie Polen oder Portugal. Das ist erstaunlich, zumal 85 % Libyens Wüste (Sahara) sind und das Land äußerst trocken ist.
  2. Libyen hat das höchste Pro-Kopf-Einkommens Afrikas.
  3. Die medizinische Versorgung ist gratis. Bei schwierigeren Diagnosen oder notwendigen Operationen wurden Libyer jahrzehntelang ins Ausland geschickt. Auch Bonner Kliniken beispielsweise machten gute Geschäfte mit Patienten aus Libyen, denen ihr Aufenthalt staatlich komplett finanziert wurde. Jeder Libyer war mit 5000 Euro für den Krankenhausaufenthalt ausgestattet.
  4. Die libysche Sozialversicherung  umfasst weiterhin Witwen-, Waisen- und Altersrenten.
  5. Es besteht allgemeine Schulpflicht; der Unterricht ist bis zum Alter von 15 Jahren kostenlos.
  6. In den vergangenen Jahren verzeichnete Libyen ein hohes Wirtschaftswachstum und zog Gastarbeiter aus den umliegenden Ländern an.
  7. Über 70 % der Bruttoinlandsprodukts (BIP) werden über das Erdöl generiert. Größter Handelspartner ist die ehemalige Kolonialmacht Italien.
  8. Nach den Anschlägen des 11. September unterstützte Libyen das Recht der USA auf “Selbstverteidigung” und schloss sich dem “Kampf gegen den Terrorismus” an.
  9. 2003 erklärte Libyen den Verzicht auf Massenvernichtungswaffen. Eine Vielzahl von Komponenten für chemische Waffen wurden vernichtet.
  10. 2004 unterzeichnete Libyen das so genannte Zusatzprotokoll zum Atomwaffensperrvertrag. Die Internationale Atomenergie-Organisation hat seither umfassende Kontrollmöglichkeiten im Land.

Gute Punkte, aber könnte da noch mehr dahinter sein? Wir denken doch! Zum Beispiel war es in der Geschichte immer sehr ungesund, eine Währung einführen zu wollen, bei dem die luziferischen Banker an Macht verloren hätten. Als Beispiele seien 2 amerikanische Präsidenten angeführt, die das mal versucht hatten. Der erste war Abraham Lincoln mit seinem Greenback-Dollar, der zweite war John F. Kennedy mit seiner Executive Order 11110, bei der er selbst Silberzertifikate ausstellen lies. Nun, wie man aus der Geschichte kennt, waren diese Entscheidungen durchaus mutig, aber jeweils immer sehr ungesund.

Nun kommt Muammar Muhammad al-Gaddafi daher, und will den Golddinar einführen, und nicht nur für Libyen, nein, sondern für ganz Afrika. Diese Goldwährung hätte den ärmsten Kontinent der Welt mit einem Schlag aus der dem Würgegriff des „Westens“ (aka die Marionettenpolitiker mit ihrer unsichtbaren luziferischen Hand hinter dem Vorhang) befreit. Nun, das geht ja nun wirklich nicht, Herr Gadaffi. Im nachfolgenden Video gehts genau um diesen Golddinar:

War das schon alles, warum die NATO unbedingt gegen Gadaffi in den Krieg ziehen will? Mitnichten. Kaum einer hat je vom GMMRP (Great Man Made River Project) gehört. Dabei handelt es sich sehr großes, sehr langfristiges Projekt von Gadaffi, die Trinkwasserversorgung zu sichern. Aber nicht nur für „sein“ Libyen, sondern für ganz Nordafrika. Dies hat er noch dazu ohne Investoren von außen geschafft. Übrigens wäre dieses Projekt kurz vor seiner Fertigstellung. Was für ein Zufall in der TimeLine aber auch. Mehr zum GMMRP gibts bei politaia.org. Im Anschluss noch eine Dokumentation des deutschen Nachrichten-Senders Phoenix (bezeichnender Name, wird dieser Vogel doch besonders gerne von Freimaurern in ihrer Symbolik verwendet und soll für Lucifer stehen).

Ganz so unerwartet dürfte diese „humanitäre Intervention“ aber auch nicht gekommen sein, der 4-Sterne General Wesley Clark hat schon bei einem Interview im März 2007 verlautbart, dass die US-Regierung in den nächsten 5 Jahren 7 Länder plattmachen will, darunter natürlich, wie könnte es anders sein, Libyen. Diese Länder sind: Irak, Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und schlussendlich Iran. Klingt das nicht irgendwie wie 3. Weltkrieg? Könnte sein, laut Albert Pike soll der ja zwischen Zionisten und Moslems hauptsächlich stattfinden. Hier jedenfalls das Interview mit dem 4-Sterne General:

Eine halbwegs neutrale Dokumentation über Gadaffi von ARTE France aus dem Jahr 2008:

Und zu guterletzt werfen wir noch einen Blick auf Tripolis am 1. Juli 2011, wo Gadaffi eine Rede gehalten hat. Man beachte die pro-Gadaffi Menschenmassen, die für ihn auf die Straße gehen.

Die CIA tut sich da schwer, etwas Vergleichbares entgegenzusetzen. Nichtmal die Fakes, die man in Quatar gedreht hat, überzeugen in einer ähnlichen Weise.

Einen Newsticker abseits der Mainstreampresse zu den Ereignissen in Libyen findet sich auf my-metropolis.eu

Zu guter Letzt noch das „Testament“ von Gadaffi, welches er am 5. April 2011 verlesen hat:

Im Namen von Allah, dem Mildtätigen, dem Barmherzigen.

Seit 40 Jahren, oder ist es länger, ich kann mich nicht erinnern, tat ich alles, was ich konnte, um den Menschen Häuser, Spitäler, Schulen zu geben, und wenn sie hungrig waren, gab ich ihnen Essen; ich wandelte sogar bei Benghazi die Wüste in Ackerland um; ich behauptete mich gegen die Attacken jenes Cowboys Reagan; als er meine Adoptivtochter, die ein Waisenkind gewesen war, tötete, hatte er versucht, mich zu töten, stattdessen tötete er jenes arme, unschuldige Kind; dann half ich meinen Brüdern und Schwestern aus Afrika mit Geld für die Afrikanische Union; tat alles, was ich konnte, um den Menschen das Konzept einer wahren Demokratie zu verstehen helfen, in der Einwohnerausschüsse unser Land regieren; aber das war nie genug, wie einige mir sagten, sogar Leute, die 10-Zimmer-Häuser, neue Anzüge und Wohnungseinrichtungen hatten, waren nie befriedigt; da sie so egoistisch waren, wollten sie mehr, und sie sagten Amerikanern und anderen Besuchern, sie brauchten Demokratie“ und „Freiheit“ und realisierten nie, dass dies ein ruinöses System war, wo der grösste Hund den Rest isst; aber sie waren verzaubert von jenen Worten und sahen nicht, dass es in Amerika keine kostenlose medizinische Versorgung, keine kostenlosen Spitäler, keine kostenlosen Wohnungen, keinen kostenlosen Unterricht und kein kostenloses Essen gib, es sei denn, die Menschen müssen betteln gehen oder in langen Schlangen für die Suppe anstehen; nein, egal was ich tat, für einige war es nie genug; aber es gab andere, die wussten, dass ich der Sohn Gamal Abdel Nassers, des einzigen wahren arabischen und moslemischen Führers, war, den wir seit Saladin hatten, als er den Suezkanal für sein Volk forderte, wie ich Libyen für mein Volk forderte; es waren seine Schritte, denen ich folgen suchte, um mein Volk frei von kolonialer Herrschaft zu halten – frei von Dieben, die uns bestehlen würden –

Nun bin ich unter der Attacke der grössten Macht der Militärgeschichte; mein kleiner afrikanischer Sohn, Obama, will mich töten, unserem Land die Freiheit wegnehmen, uns unsere kostenlosen Wohnungen, unsere kostenlose medizinische Versorgung, unsere kostenlosen Schulen, unser kostenloses Essen wegnehmen und sie durch Diebstahl in amerikanischem Stil, genannt „Kapitalismus“ ersetzen – aber wir alle in der Dritten Welt wissen, was dies bedeutet; es bedeutet, multinationale Firmen beherrschen die Länder, beherrschen die Welt, und die Völkerleiden; und so gibt es für mich keine Alternative, ich muss meine Stellung beziehen, und wenn es Allah gefällt, werde ich sterben, indem ich seinem Pfad folge, ein Pfad, der unser Land reich an Ackerland, an Nahrungsmitteln und an Gesundheit gemacht hat, und uns sogar erlaubt hat, unseren afrikanischen und arabischen Brüdern und Schwestern zu helfen, hier mit uns zu arbeiten, hier im libyschen Jammohouriyah.

Ich wünsche nicht zu sterben, aber wenn es dazu kommt, um dieses Land zu retten, alle die Tausende, die alle meine Kinder sind, dann sei es so.

Lasst dieses Testament meine Stimme an die Welt sein, dass ich den Kreuzritterattacken der NATO die Stirne geboten habe, dass ich mich gegen Grausamkeit, gegen Verrat, gegen den Westen und seine kolonialistischen Ambitionen erhoben habe, und dass ich an der Seite meiner afrikanischen Brüder, meiner wahren arabischen und moslemischen Brüder stand als ein Leuchtturm; während andere Schlösser bauten, lebte ich in einem bescheidenen Haus, in einem Zelt; nie vergass ich meine Jugend in Sirte; ich gab das nationale Vermögen nicht auf törichte Weise aus; und wie Saladin, unser grosser moslemischer Führer, der Jerusalem für den Islam rettete, nahm ich wenig für mich selbst…

Im Westen haben mich einige „geisteskrank“ und „verrückt“ genannt, und wenn sie auch die Wahrheit kennen, so fahren sie fort zu lügen; sie wissen, dass unser Land unabhängig und frei ist, nicht unter der Faust des Kolonialismus, dass meine Vision, mein Weg klar und für mein Volk ist und gewesen ist, und dass ich bis zum letzten Atemzug kämpfen werde, und die Freiheit zu bewahren. Möge Allah der Allmächtige uns helfen, getreu und frei zu bleiben.

Col. Mu’ammar Gadaffi, 5.4.2011

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anonymous, Falsche Flagge, Medien, world revolution abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Operation Libya #opLibya war ein Fake!

  1. anonymous schreibt:

    alles bullshit .. gaddafi war irre .. da hätte nicht mal die ganze solidarität aller menschen gereicht, um ihn vom krieg abzuhalten

    • viefag schreibt:

      „your an idiot seduced by western propoganda,nato and the us are killing and bombing civilians everyday, so that they can put a puppet in control and get the oh so valuable oil, the nwo is happy for your sheepish and blind support to there globalist agenda, you have been manipulated you are a week minded fool.“ 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s