Willkommen im = Club =


Clubs gibt es viele auf dieser Welt, angefangen vom Aalangler-Club bis hin zum Zitronenpresser-Club. Viel interessanter sind bei diesem Thema aber die Clubs, die sich ThinkTanks nennen, also sogenannte Denkfabriken. In diesem Artikel werden wir uns diesen Denkfabriken näher widmen und allfällige Auffälligkeiten näher in Augenschein nehmen. Als Mutter all dieser Denkfabriken ist wohl das Komitee der 300 zu nennen, von dem die ThinkTanks initiiert wurden. Wir gehen besonders ein auf den Club of Rome, Club of Vienna, Club of Budapest, Club of Madrid und Club of Marrakesh, mit Schwerpunkt auf die österreichische Perspektive. Eine witzige Anekdote zum Club of Vienna von September 2009 sei vorweggenommen: Der Club of Vienna wird mit 300.000 € im Jahr von Wiener Steuergeldern gefördert. Seit 2002 waren das 1.854.000 €, Steuergeld wohlgemerkt. Nun ist der CoV-Präsident ein Herr Knoflacher. Der CoV hat massiv in Forschungsprojekte des Instituts für Verkehrsplanung der TU Wien investiert. Institutsvorstand ist, erraten, ebenfalls der Herr Knoflacher. Zu dieser fatalen Optik kommt schließlich hinzu, dass ein Günther Emberger zum neuen CoV-Kassier ernannt wurde. Derselbe Emberger ist Universitätsprofessor am Verkehrsplanungsinstitut und dort für die „wirtschaftlichen Angelegenheiten“ (Knoflacher) zuständig. Deswegen wurde ein Gutachten erstellt und die Gelder seitens Stadt Wien eingefroren. Der Autor des Gutachtens wurde vom Club of Vienna dann engagiert, „um den Verein rechtlich auf korrekte Füße zu stellen“. Dann war natürlich wieder alles in Ordnung. Wiener Korruption at its best!

Zuerst aber ein übersetzter Artikel über den Club of Rome von theforbiddenknowledge.com:

Club of Rome (Subversiver Körper des Komitee der 300)

Diese Gruppe wurde 1968 von der Morgenthau-Gruppe zum Zweck der Beschleunigung der Pläne, eine Neue Weltordnung bis zum Jahr 2000 zu errichten, organisiert. Der Club of Rome entwickelte einen Plan, die Welt in zehn Regionen oder Königreiche aufzuteilen.

Im Jahr 1976 wurde die United States Association of the Club of Rome (USACOR) gebildet um die US-Wirtschaft allmählich zu vernichten.

Kissingers Rolle bei der Destabilisierung der USA durch 3 Kriege (Naher Osten, Korea und Vietnam) ist allgemein bekannt, genauso wie seine Rolle im Golfkrieg, bei dem die US-Armee als Söldner für das Komitee der 300 agierte, um Kuwait wieder unter Kontrolle zu bringen und zur gleichen Zeit ein Exempel zu statuieren im Irak, sodass andere kleine Nationen nicht auf die Idee kommen würden, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Der Club of Rome, der Befehle des Komitee der 300 ausführte um General ul Haq zu liquidieren, hatte keine Skrupel die Leben von US-Soldaten an Bord des Flugzeuges zu opfern, einschließlich der US Army Defense Intelligence Agency Gruppe, die von Gerneral Herber Wassom geleitet wurde. General ul Haq war vom türkischen Geheimdienst gewarnt worden, nicht mit dem Flugzeug zu reisen, da ein Bombenanschlag auf das Flugzeug geplant war. Mit diesem Wissen nahm ul Haq das US-Team als Versicherung mit, wie er dem inneren Kreis seiner Berater mitteilte.

Der Club of Rome und seine Finanziers unter dem Titel des deutschen Marshall-Plan waren 2 hochorganisierte konspirative Einheiten, die unter dem Deckmantel der NATO (Nord Atlantische Terror Organisation) operierten und der Großteil der Club of Rome Führungskräfte von der NATO abgezogen wurden. Der Club of Rome formulierte all das, was die NATO als ihre Politik ausgibt, und durch die Aktivitäten des Komitee der 300 Mitglieds Lord Carrington war er in der Lage, die NATO in 2 Blöcke zu teilen, in eine politische (linksgerichtete) Machtgruppe und in ihr ehemaliges Militärbündnis. Der Club of Rome ist immer noch eines der wichtigsten außenpolitischen Ressorts des Komitee der 300, das andere sind die Bilderberger. Er wurde gegründet im Jahre 1968 von Hardcore-Mitgliedern der ursprünglichen Morgenthau-Gruppe auf Basis eines Telefonanrufs durch den späten Auriello Peccei für einen neuen und dringenden Impuls die Pläne für eine Eine-Welt-Regierung, heute Neue-Welt-Ordnung genannt, zu beschleunigen. Peccei’s Anruf wurde von den am meisten subversiven „Zukunftsplanern“ beantwortet, die von den USA, Frankreich, Schweden, UK, Schweiz und Japan abgezogen wurden.

Während des Zeitraums von 1968 – 1972 wurde aus dem Club of Rome eine zusammenhängende Einheit aus Forschern der neuen Wissenschaften, Globalisten, Zukunftsplanern und Internationalisten aller Couleurs. Wie es ein Delegierter formulierte: „Wir wurden Josefs Mantel in vielen Farben.“ Pecceis Buch „Human Quality“ bildete die Grundlage der Doktrin, die von NATOs politischen Flügel angenommen wurde. Peccei leitete den Wirtschaftsrat des Atlantischen Institut für 3 Jahrzehnte während er der CEO für Giovanni Agnellis Fiat Motor Company war. Agnelli, ein Mitglied einer alten italienischen Famile des schwarzen Adels des selben Namens, ist eines der wichtigsten Mitglieder des Komitee der 300. Er nahm eine führende Rolle in Entwicklungsprojekten für die Sovietunion ein.

Der Club of Rome ist eine konspirative Dachorganisation, eine Ehe zwischen anglo-amerikanischen Finanziers und den alten Familien des Schwarzen Adels Europas, vor allem der sogenannte „Adel“ von London, Venedig und Genua. Der Schlüssel zu erfolgreichen Steuerung der Welt ist ihre Fähigkeit, wilde Rezessionen und eventuelle Depressionen zu erschaffen und zu steuern. Das Komitee der 300 kümmert sich um soziale Erschütterungen im globalen Maßstab, gefolgt von Konjunkturtiefs, als eine Weichmachertechnik für größere Dinge, die noch kommen werden, als ihre wichtigste Methode um Massen von Menschen auf der ganzen Welt zu erschaffen, die ihre „Wohlfahrtsempfänger“ der Zukunft werden.

Das Komitee scheint viele seiner wichtigen Entscheidungen betreffend die Menschheit vom polnischen Aristokraten Felix Dzerzinski übernommen zu haben, der die Menschheit etwas über dem Status von Vieh ansiedelte. Als enger Freund des britischen Geheimagenten Sydney Reilly (Reilly war eigentlich Dzerzinskis Controller während der prägenden Jahre der bolschewistischen Revolution) vertraute er ihm viel an während seiner Trinkgelage. Dzerzinski war natürlich das Biest, dass den Apparat des Roten Terrors leitete. Einmal erzählte er Reilly, als sie auf einem Trinkgelage waren, dass „der Mensch von keiner Bedeutung sei. Schau dir an, was mit ihm passiert, wenn man ihn aushungert. Er fängt an, seine toten Kameraden zu essen, um am Leben zu bleiben. Der Mensch ist nur an seinem eigenen Überleben interessiert. Das ist alles, was zählt.“

All das Spinoza-Zeug ist ein großer Haufen Mist.“ Im Hinblick auf die dritte Welt bereitete Harland Cleveland, Mitglied des Club of Rome, einen Bericht vor, der den Gipfel des Zynismus darstellte. Zu dieser Zeit war Cleveland der Botschafter der USA für die NATO. Im Wesentlichen sagte der Bericht, es wäre an den Ländern der dritten Welt zu entscheiden, welche ihrer Völker eliminiert werden sollte. Wie Peccei später schrieb (basierend auf dem Cleveland-Bericht): „Beschädigt durch widersprüchliche Politik der drei großen Staaten und Blöcke, die hier und da lose zusammengeflickt waren, löst sich die Weltwirtschaftsordnung sichtbar an den Nähten auf… Die Aussicht auf die Notwendigkeit der Inanspruchnahme zur Auswahl, wer gerettet werden muss ist in der Tat sehr grimmig. Aber, wenn beklagenswerter Weise, die Ereignisse so weit kommen sollten, kann das Recht, solche Entscheidungen zu treffen nicht ein paar Nationen überlassen werden, weil es ihnen bedenkliche Macht geben würde über das Leben der Hungernden dieser Welt.“

Nun zu den einzelnen Clubs und seinen Mitgliedern:


Club of Rome
(Gegründet 1968)

Hans-Peter Martin – Abgeordneter im Europaparlament (seit 1997)
Siegfried Sellitsch – Generaldirektor i.R. Wiener Städtische Allgemeine Vers. AG
Gerhard Randa – Bilderberger, Rotary
Geiserich E. Tichy – Aufsichtsratsvorsitzender Investkredit Bank AG
Erich Jantsch – Astrophysiker
Ivo Stanek – Wirtschaftstreibender vom Kollegium Kalksburg (Jesuiten)
Peter Zoellner – Aufsichtsrat Österreichische Nationalbank
Michaela Moritz – Aufsichtsratvorsitzende Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES)
Martin Essl – Vorstandsvorsitzender bauMax AG
Heinz Bartelmuss – Geschäftsführer der IBS PAPER PERFORMANCE GROUP
Rudolf Bretschneider – Gfk Austria, Marktforschung
Hubert Christian Ehalt – Historiker und Anthropologe
Elisabeth Gürtler – Rotary
Friedrich Hinterberger – Sustainable Europe Research Institute (SERI)
Anton Kolarik – Bank Austria UniCredit Group
Helga Kromp-Kolb – Meteorologin und Klimaforscherin
Michael Ludwig – Wiener Stadtrat für Wohnen
Hannes Swoboda – Abgeordneter zum Europaparlament (SPÖ)
Reinhard Platzer – Generaldirektor Kommunalkredit Austria AG

Club of Budapest (Gegründet 1993)

Karlheinz Böhm – Freimaurer
Paulo Coelho – Schriftsteller, Okkultist
Dalai Lama – spiritueller Führer der Tibeter
Peter Gabriel (Genesis) – Musiker
Michail Gorbatschow – Ex-Präsident der Sowjetunion
Bianca Jagger – Exfrau von Mick Jagger
Hermann Knoflacher – Präsident Club of Vienna

Club of Vienna (Gegründet 1997)

Präsident und Präsidiumsmitglieder:

Hermann Knoflacher (Obmann)
Peter Kotauczek (Obmann – Stellvertreter) – Vorstandsvorsitzender BEKO, Präsident des Verbandes Österreichischer Software Industrie (VÖSI)
Günter Emberger (Kassier) – Institut für Verkehrswissenschaften (TU Wien)
Gerhard Medicus (Schriftführer) – Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Humanethologe

Gründungspräsident

Rupert Riedl – Gründer Konrad-Lorenz-Institut

Mitglieder:

Hans P. Aubauer – Physiker
Christine Bauer-Jelinek – Psychotherapeutin, Wirtschaftscoach und Autorin
Mathias Binswanger – Makroökonomie, Finanzmarkttheorie, Umweltökonomie
Elfriede-Maria Bonet – Philosophin und Biologin
Rudolf Edlinger – Ex-Finanzminister / Präsident SK Rapid Wien
Günter Emberger – Institut für Verkehrswissenschaften (TU Wien)
Ernst Gehmacher – Geschäftsführung BOAS (Büro für die Organisation angewandter Sozialforschung GesmbH)
Helmut Helsper – Jurist, Finanzexperte, Beamter im deutschen Finanzministerium
Heinz Hübner – Vorstandsmitglied des österr. Institut für Nachhaltige Entwicklung (ÖIN)
Helmut Markus Knoflacher – ARC Seibersdorf research GesmbH (Umweltplanung)
Hermann Knoflacher – Vorsitz Club of Vienna
Peter Kotauczek – Unternehmer, IT-Experte, Gründer der BEKO Holding, Prof. für Telekommunikation und Computerkunst
Bernd Lötsch – Biologe
Gerhard Medicus – Psychiatrisches Krankenhaus in Hall in Tirol und Universität Innsbruck (Humanethologe)
Werner Patzelt – Politikwissenschaftler, Prof. am Institut für Politikwissenschaft, TU Dresden
Armin Reller – Vorstandssprecher des Wissenschaftszentrums Umwelt
Gregor Schwarz – Allgemeinmediziner mit Schwerpunkt Arbeitsmedizin und Systemmedizin
Oskar Villani – Gründung und Geschäftsführung des Sustainable Development Research Institutes (SDI-Research)
Gerlind Weber – Raumplanerin, Univ.-Prof. und Leiterin des Instituts für Raumplanung und Ländliche Neuordnung der Universität für Bodenkultur Wien, Präsidentin des Ökosozialen Forum Wiens

ao. Mitglieder:

Martin Balluch – Tierrechtler
Harald Bollmann – WKO, Spediteure
Franz Kreuzer – österreichischer Journalist und Politiker (SPÖ)
Wolfgang Kromp – Leiter des Instituts für Sicherheits- und Risikowissenschaften der Universität für Bodenkultur Wien
Dinesh Mohan – Volvo Chair Professor
Geetam Tiwari – Indian Institute of Technology, Delhi

Club of Madrid (Gegründet Oktober 2001)

Alfred Gusenbauer – Ex Bundeskanzler Österreich, Bilderberger

Interessant beim Club of Madrid ist, dass hier nur entweder Ex-Präsidenten oder Ex-Bundeskanzler dabei sind. 80 Mitglieder aus 53 Staaten sollen es sein.

Club of Marrakesh (Gegründet 2010)

Auf freimaurer.org gibts einen PDF-Flyer, in dem die Akademie forum masonicum e.V. und die Freimaurerloge Bruderkette zur Stärke und Schönheit zu einer Veranstaltung namens: Wie viel Welt müssen wir retten? -Das moralische Individuum vor dem Anspruch einer globalen Gerechtigkeit, bei dem ein Herr Peter Spiegel einen Vortrag zu dem Thema „Zur Praxis globaler Verantwortung“ hält. Peter Spiegel wird vorgestellt als:

Initiator und Leiter des GENISIS Institute for Social Innovation and Social Impact Strategies sowie des VISION SUMMIT,  Senior Fellow an der Humboldt-Viadrina School of Governance und Director Political Affairs des Senats der Wirtschaft Deutschland, Autor und Herausgeber vom mehr als 20 Büchern, Mitglied des Club of Marrakesh, vormals u.a. Generalsekretär des Club of Budapest International und des Global Economic Network.

Was in diesem Konnex weiters interessant ist, Peter Spiegel ist laut Wikipedia eine Person des Bahaismus. Die Bahai sind so eine Art Universalreligion ist, in der sich alle anderen Religionen vereinigen sollen. (Stichwort Eine-Welt-Religion)

Bei der Recherche zu oben genannten Mitgliedern sticht ein Name immer wieder hervor: Konrad Lorenz. Viele dieser Mitglieder haben mal den Konrad-Lorenz-Preis gewonnen, Rupert Riedl, der Gründungspräsident des Club of Vienna ist zudem auch der Gründer des Konrad-Lorenz-Instituts für Evolutions- und Kognitivforschung. Lorenz war auch ein wichtiger Wegbereiter der Grünen, und somit der heutigen Ökofaschismus Bewegung, die heute bei uns im Parlament sitzt, die es gar nicht erwarten können, ihre Carbon Currency einzuführen. Konrad Lorenz selbst ist während der Nazi-Zeit nach dem Anschluss sofort der NSDAP beigetreten, nach dem Krieg hat er das jedoch aber wieder relativiert und gemeint, er habe nie einen Mitgliedsausweis besessen. Der Grund könnte daran gelegen haben, dass Konrad Lorenz einer der ersten Eugeniker war und den Spuren von Charles Darwin folgte. Und Eugeniker um ihre Rassengesetze umzusetzen haben die Nazis ja schon immer gut gebrauchen können. In „Die acht Todsünden der zivilisierten Gesellschaft“ spricht sich Lorenz auch massiv gegen die Überbevölkerung aus, wie es zum Beispiel auch auf den Georgia Guidestones, aufgestellt vermutlich von einem Rosenkreuzer, propagiert wird.

Die Rotarier sind übrigens auch ganz groß in Bevölkerungskontrolle involviert, mit ihrer Rotarian Action Group for Population and Sustainable Development. Abgeschlossen wird mit einem Zitat von Konrad Lorenz, in dem er seine Sympathie für das Genozid-Programm AIDS bekundet.

Es zeigt sich, daß die ethischen Menschen nicht so viele Kinder haben und die Gangster sich unbegrenzt und sorglos weiter reproduzieren.“ und „… gegen Überbevölkerung hat die Menschheit nichts Vernünftiges unternommen. Man könnte daher eine gewisse Sympathie für Aids bekommen.“

Konrad Lorenz

Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Willkommen im = Club =

  1. Wir-sind-das-Volk! schreibt:

    Hallo, vielen Danke für den guten Beitrag! Habe ihn auch auf meinem Blog verlinkt.

    Gruß
    Wir-sind-das-Volk!

  2. Pingback: IPCO-EDU06: Erster Weltkrieg – Zweiter Weltkrieg – Dritter Weltkrieg « Karfreitagsgrill-Weckdienst

  3. Pingback: Willkommen im = Club = | Eisenblatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s