Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 9 – Initiation (Einweihung)


Ihr hört The Hour of the Time. Ich bin William Cooper.

[Intro Musik: Stardust] <Komponiert von Hoagy Carmichael, 1927. Cover von Artie Shaw, 1941. Stardust ist eines der Lieder vom fiktiven „Ramon Raquello and His Orchestra“, dass in Orson Welles‘ „War of the Worlds“ Radioübertragung im Oktober 1938 aufgeführt wurde. Ein Ansager unterbricht das Lied um über weitere Gasexplosionen auf der Marsoberfläche zu berichten. Sie kommen zum Song zurück und unterbrechen in wieder für ein Interview mit der Princton Sternwarte.>

Von Tinkerbell über Artie Shaw bis zu George Bush‘ Tausend Lichtpunkten <„Thousand Points of Light“ ist eine wiederkehrende Phrase in Reden, die von George H. W. Bush gehalten werden. Der Begriff wurde von Redenschreiber Peggy Noonan geprägt. 1989 sagte Bush in seiner „State of the Union“ Ansprache: „Ich habe von tausend Lichtpunkten gesprochen, von all den gemeinnützigen Organisationen, die über das ganze Land verbreitet sind um gutes zu tun. Wir werden Hand in Hand arbeiten, ermutigen, manchmal führend, manchmal geführt werdend, belohnend. Wir werden daran im Weißen Haus arbeiten, in den Agenturen des Kabinetts. Ich werde zu den Leuten und Programmen gehen, die die helleren Lichtpunkte sind, und ich werde jedes Miglied meiner Regierung fragen, sich zu engagieren. Die alten Ideen sind wieder neu, weil sie nicht alt sind, sondern zeitlos: Pflicht, Opfer, Hingabe und ein Patriotismus, der seinen Ausdruck an der Teilnahme findet.> wurde Amerika seit seinen Anfängen durch Sternenstaub fasziniert. Und jetzt fängt Amerika an zu lernen, was all diese Verweise auf den Stern, den Morgenstern, „Wish upon a star“ und Sternenstaub wirklich bedeuten.

[Lesung aus A History of Secret Societies]: <Arkon Daraul, A History of Secret Societies, 1961>

Es gab etwas sehr seltsames über die klassischen Mysterien. Etwas, dass die Menschen zu ihnen anlockte, und wenn sie einmal von ihnen angezogen wurden, wurde aus den Eingeweihten permanente Anhänger mit sehr wenigen Ausnahmen. In Ägypten, Griechenland, Indien, Rom und einem Dutzend anderer Orte und Länder fanden heilige Einweihungen in speziell dafür präparierten heiligen Stätten statt [üblicherweise in einer Höhle oder im Untergrund]. Die Priester der Mysterien genossen den tiefen Respekt der Massen ebenso wie den der Könige und Berater.

[Und in jenen Tagen war nichts davon wirklich geheim, außer den Einweihungsriten und das Wissen, das sie für sich selbst behielten, so dass die Menschen nur das Exoterische erfuhren.]

Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 9 – Initiation (deutsch)

Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 9 – Initiation (englisch)

Was waren die Mysterien? Bis vor relativ kurzer Zeit, und basierend auf vergleichsweise zerstreuten Fragmenten wie „Der Goldene Esel“ von Apuleius <Die Metamorphosen des Apuleius, auch bekannt als Der Goldene Esel ist der einzige lateinische Roman, der in seiner Gesamtheit überlebte.>, formten sich Historiker und religiöse Schriftsteller eine Meinung von ihnen, von der gezeigt worden ist, dass sie extrem naiv sind [wenn nicht komplett falsch]. Sie wussten, dass bei den Zeremonien ein symbolischer Unterricht stattfand und nahmen daher an, dass die Mysterien ein Relikt aus alten Zeiten waren, als akademisches Wissen von sehr Wenigen bewacht wurde und wissenschaftliche Wahrheiten (wie die Sätze des Phytagoras) nur [und nur] den Auserwählten gegeben wurde. Sie wussten außerdem, dass orgiastisches Trommeln und Tanzen einen Teil von vielen der Rituale ausmachte, und erzählten deshalb ihren Lesern, dass es eine degenerierte Form von Religion sei, oder eine bloße Entschuldigung für Zügellosigkeit. Sie fanden heraus, dass Geschichten über antike Götter und Helden rezitiert wurden: Und sie waren sicher, dass die Mysterien nur wenig mehr konstituierten als das Überleben im Untergrund der prähistorischen Religion, der Magie und der Stammesinitiation.

[Oder vielleicht ist es genau das, was sie uns glauben machen wollten, wohl wissend, dass es falsch war. Und wenn diejenigen, die das geschrieben haben, Mitglieder der Mysterien waren, würden sie es natürlich niemals erlauben, dass die Geheimnisse den Profanen offenbart werden.]

Aber die Zeiten haben sich geändert, Leute. Das Studium der „Gehirnwäsche“ [und Mind Control] und der Konditionierung des Geistes innerhalb des letzten Jahrzehnts haben geholfen, die Essenz der Mysterien zu entblößen und hat die Rätsel beantwortet, die sie umgaben. In diesem Prozess haben diejenigen, die die Feierlichkeiten der Mysterien am Leben erhielten, die versuchten sie wiederzubeleben, gezeigt, dass sie nur auf die symbolische Deutung alleine vertrauten. Und diese Offenbarung alleine war eine der überraschendsten Entwicklungen der zeitgenössischen Religion. Seht ihr, fast jeder kann damit durchkommen, jedem anderen zu erzählen, dass er ein ägyptischer Priester war in einer früheren Inkarnation, weil es so wenig überprüfbares Material gibt, um das Gegenteil zu beweisen. [Es wird aber deutlich, wenn man eine Party von diesen Verrückten besucht. Wenn sich 6 Leute so präsentieren, als wären sie Abraham Lincoln in einem früheren Leben gewesen.] Aber lasst irgendjemanden versuchen, einige der Rituale der Mysterien-Kulte zu feiern, und wenn er keine wirkliche Idee hat, wie der menschliche Verstand funktioniert, wird er wahrscheinlich nicht vor der Kritik dieser Physiologen entkommen, die nun in den Mysterien fast ein offenes Buch sehen.

Lasst uns zu einer Skizze des konventionellen Wissens über die Mysterien zurückkehren. In denen von Eleusis, die in Griechenland gefeiert wurden, musste der Kandidat fasten oder auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten. Es gab Prozessionen, bei denen heilige Statuen von Athen nach Eleusis getragen wurden. Diejenigen, die initiiert wurden, warteten für eine längere Zeit außerhalb der Halle des Tempels, wo die Rituale stattfanden [und eine enorme Spannung vor dem Ungewissen aufbauten]. Schließlich führte sie ein Fackelträger durch das Gelände [meist unterirdisch]. Die Feierlichkeiten beinhalteten üblicherweise eine Mahlzeit, ein oder zwei Dramen, die Ausstellung von heiligen Objekten, das „Geben des Wortes“ [lacht], eine Ansprache des Hierophanten und, seltsam genug, eine Schließung mit den Sanskrit-Worten: „Cansha om pacsha.“

Die Elemente beinhalteten das Klirren von Becken, Anspannung und ein gewisses Maß an Entkräftung, etwas zu essen und schließlich Bedingungen, die seltsam und all-inspirierend waren. Der Kandidat war in den Händen von der Priesterschaft und wurde von ihnen geführt. Andere Faktoren waren das Trinken eines Schlafmittels, das symbolische Todesurteil und das Wirbeln in einem Kreis.

Initiationsriten von geheimen Kulten enthielten immer Tests, manchmal die schwersten. Der Effekt von bestimmten Erfahrungen war ein sorgfältig ausgearbeitetes Programm der Geistesausbildung, welche ähnlich noch heute exisitiert in bestimmten totalitären Staaten, die das Denken eines Individuums konditionieren oder Umgestalten wollen. [William Cooper: Hört ihr mir zu, all ihr Freimaurer da draußen, die glauben, dass ihr so schlau seid? Nun, ihr seid es nicht.] Dieser Prozess ruft einen Zustand des Geistes hervor, in dem er weich wird und es zulässt, bestimmte Ideen eingepflanzt zu bekommen: Ideen, die einem hohen Maß an Gegen-Einfluss standhalten. Dies war das Geheimnis der Mysterien, dies und nichts anderes. Echos eines solchen Trainings sehen wir in den Ritualen von bestimmten Geheimgesellschaften ohne mystische Ansprüche, die bis heute überlebt haben: Gerichtsverhandlungen, Terror, Erwartungshaltungen, das Trinken und der Rest.

Dass diese Tatsache in der Vergangenheit bekannt war, Leute, wird durch die Aussage von Aristoteles bewiesen, der ins Exil verbannt wurde, weil er angeblich etwas über die Mysterien offenbart hatte, und er sagte folgendes: „Diejenigen, die eingeweiht werden, lernen eigentlich fast nichts, außer dass sie bestimmte Emotionen durchleben und in einen speziellen Geisteszustand versetzt werden.“

Nun, was war dieser spezielle Geisteszustand? Es war eine Formbarkeit, damit die Konditionierung dauerhaft Fuß fassen kann, Leute. Der Psychologe William Sargant, die größte Autorität auf diesem Gebiet, sagt in seinem Klassiker „Battle for the Mind“: „Es scheint daher, dass es gemeinsame finale Wege gibt, die alle einzelnen Tiere (wenngleich die ersten temperamentvollen Reaktionen auf ausgeübte Reize stark variieren) schlussendlich annehmen müssen — wenn man die Reize nur oft genug wiederholt. Das ist wahrscheinlich gleich bei den Menschen. Und wenn dem so ist, könnte es helfen zu erklären, warum exzessives Trommeln, Tanzen und wiederholte körperliche Bewegung in einer vielzahl von primitiven religiösen Gruppen verwendet werden. Die Anstrengungen und die Aufregung, den Tanz für viele Stunden am Laufen zu halten, würde am Ende sogar die stärksten und hartnäckigsten Temperamente bezwingen.“ <William Sargant, Battle For The Mind: A Physiology of Conversion and Brainwashing, 1957>

[Nun, versteht ihr, was ich euch gerade vorgelesen habe, dieses Zitat aus „Battle for the Mind“ von William Sargant? Könnt ihr noch immer sagen, dass Musik keine Rolle spielt bei der Konditionierung des Geistes? Dass die Texte in dieser Musik nicht im Unterbewusstsein dieser jungen Leute gefangen wird, die für Stunden zu dieser Musik tanzen und ihr zuhören? Wenn ihr so denkt, glaube ich, solltet ihr eure Position nochmal überdenken. Denn es ist eine Form der Gedankenkontrolle, der Gehirnwäsche.]

Dr. Sargant stellt fest, dass chinesische Experimente in Massen-Erregung, Zusammenbruch und Rekonditionierung auf den selben physiologischen Grundsätzen beruhen wie religiöse Bekehrung und ebenso Einzel- und Gruppenpsychotherapeutische Behandlungen. Dazu gehören die Anwendung von Anspannung, Angst, Beunruhigung und Konflikt bis zu dem Punkt wo die Subjekte unsicher sind. Und in diesem Zustand wird die Suggestibilität erhöht und alte Verhaltensmuster unterbrochen.

Die Tatsache, dass die Anhänger der Mysterien gründlich durch sie konditioniert wurden, und fühlten, dass ihr Leben wichtig ist, wird in vielen historischen Beweisen gesehen. Sogar im 4. Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung bestanden die Griechen darauf, dass „sie das Leben als unerträglich ansehen würden wenn es ihnen nicht erlaubt sei diese heiligsten Mysterien zu feiern, die die menschliche Rasse vereinen.“

Nun rief die Arbeit derjenigen, die darauf hinwiesen, dass die Funktion der Mysterien war, den Geist zu trainieren und zu konditionieren, natürlich keine Antwort von denen hervor, die glauben, dass die Rituale nur symbolische Repräsentationen von Wissen oder Fakten sind. [Und sie können das in der Tat nicht zugeben, einfach deswegen, weil sie in dem Prozess ihre eigene Blödheit und Dummheit zugeben müssten. Also werden sie unter allen Umständen widerstehen und weiterhin zu ihren Treffen gehen, denn wenn sie das nicht machen würden, müssten sie sich ihre eigene Fehlbarkeit eingestehen, und das ist in der menschlichen Natur eines der schwierigsten Dinge für jeden einzelnen. Wir wissen das alle.] Es ist interessant, Leute, dass die Ekstase, die von diesen Methoden hervorgebracht wird, und der darauffolgenden Manipulation des Geistes noch immer von den Mitgliedern der vielen geheimen Kulte gesucht werden, die sich über die wissenschaftliche Erklärung bewusst sind. [Ihr seht, unabhängig, sogar wenn sie es wissen, suchen sie es noch immer. Weil es für sie ein schreckliches Verlangen befriedigt, ganz tief in ihrem Bauch.]

Ihre Reaktion ist, dass die Erfahrung auch durch physikalische Methoden induziert werden kann, aber trotz dessen [und das ist, was sie sagen], „ist es nichts weniger als die tatsächliche spirituelle Verbindung mit einer übernatürlichen Macht.“ Dies ist der Punkt, an dem Wissenschaftler und Mystiker nicht übereinstimmen können. Die Mystiker sind sich sicher, dass sie etwas Erhabenes erfahren haben. [Und wer könnte sagen, dass sie das nicht haben? Oder, wenn man das nicht erfahren hat, hat man keine Basis, auf der man eine Entscheidung treffen könnte. Aber es zu erfahren bedeutet, sich selbst in eine Position zu bringen, wo man von anderen kontrolliert wird. Also sind wir nun in einer Zwickmühle. Wie erforschen wir das?] Der Wissenschaftler erzählt dem Mystiker, dass es sich um eine Illusion handelt. Er will es ganz einfach nicht glauben. Die Situation erinnert einen an die Zeit, als jemand die Seele eines verstorbenen Verwandten produzierte um einem Spiritisten zu sagen, dass es kein Leben nach dem Tod geben würde [lacht]. Obwohl das angeblich in Irland passiert ist, kann man sich leicht vorstellen wie es überall in der aufgeheizten Atmosphäre von Wissenschaftlern gegen Mystiker geschieht.

Die orgiastische Seite der Mysterien hat ebenfalls einen Platz in der Sphäre der Psychologie. Die Katharsis (oder die Reinigung des Geistes), die vom geheimen Kult der Katharer nach einer Ekstase erlebt wurde gilt als weitere Parallele zu den modernen Prozeduren der Therapeuten, die den Patienten in einen Zustand der Erregung versetzen, dann zum Zusammenbruch führen und schließlich zur Implantation von Ideen, die er für passender hält.

Das Christentum verwendete natürlich ebenfalls das Mysterien-System für Eingeweihte. Denn es war erst ab 692 A.D., dass jedem Gläubigen befohlen wurde, sich zur Verehrung des Christentums zu bekennen, nach der Zeit, in der es ratsam war, bestimmte Teile des Gottesdienstes im Geheimen abzuhalten. [Seht ihr, zu Beginn war das Christentum selbst eine Geheimgesellschaft. Und ihr korrekter Name war die „Freundliche Offene Geheimgesellschaft“, auch wenn am Anfang überhaupt nichts daran offen war.] Spuren davon überlebten in jenen Bräuchen wie die der griechisch-orthodoxen Kirche, wo die Priester den Gottesdienst hinter einem Vorhang feiern, der nur zur Erhebung der Hostie weggenommen wurde, „weil sich in diesem Moment die Gläubigen niederwerfen und das heilige Sakrament nicht sehen können.“

Der Grund für die Geheimhaltung der Praktiken des christlichen Kultes gibt einen Hinweis bei der Erklärung, dass die Feiernden durch eine Erwartung vorbereitet werden muss. St. Augustinus legte fest, dass die Geheimhaltung essentiell war, weil: Die Mysterien des Christentums sind unverständlich für den menschlichen Intellekt und sollten nicht durch Uneingeweihte verspottet werden; Zweitens, weil diese Geheimhaltung eine größere Verehrung bei den Riten verursacht; Drittens, damit die „heilige Neugier“ derjenigen gesteigert wird, die in die Erfahrung des Christentums initiiert werden, damit sie vielleicht eine perfekte Kenntnis des Glaubens erreichen können. [Und an euch alle, ganz ehrlich, Leute, nach meinem Studium des Mind-Control, würde die christliche Kirche weit über jede Vorstellung, was ihre Zahl sein könnte, anwachsen, wenn sie ihre Geheimhaltung (lacht) fortgeführt hätte.] St. Basil (De Spiritu Sancto, Kapitel 27) [das ist ein Schriftstück, Leute] erzählt uns wie die Väter der Kirche „gut unterrichtet waren um die Verehrung der Mysterien in Stille zu erhalten. Denn wie könnte es richtig sein, öffentlich in Schriften die Lehren von Dingen zu publizieren, die keine ungetaufte Person zu Gesicht bekommen sollte?“

[Nun, das alles hört sich für uns heute albern an. Aber glaubt mir Leute, nichts davon ist albern. Und wenn es heute so wie damals praktiziert werden würde, wäre die christliche Kirche heute mächtiger, als es ihr euch je vorstellen könnt.]

[Jetzt denkt daran, Leute, das ist das Ergebnis unserer Forschung. Ich selbst betrachte mich als Christen. Und dass ich den Lehren, den Worten, von Jesus Christus folge in meinem täglichen Leben. Nicht dem Dogma irgendeiner Kirche, nicht der Predigt irgendeines Pfarrers oder Priesters. Sondern einfach nur den Worten Christi. Sitzend auf dem Fundament dessen, was Gott uns in der Geschichte gegeben hat, dem moralischen Kodex, der „Die 10 Gebote“ genannt wird, wie sie ursprünglich an Moses übergeben wurden, und nicht in der Form, wie sie durch den Menschen in Form des Papstes geändert wurden.]

Der Ursprung der Mysterien Zeremonien scheint Indien zu sein: Oder zumindest der Ort in der Zeit, als die Priester der Brahmanen ihre Einweihungen begannen. Die Feierlichkeiten basierten auf hinduistischen Mythen, aber das Verfahren in der Ausbildung der Anwärter war auffallend ähnlich wie das der Ägypter. Und Ägypten beeinflusste Griechenland tiefgreifend.

[Nun, was hier weggelassen wird, und der Grund warum es üblicherweise weggelassen wird, ist, weil jede Erwähnung oder Diskussion der babylonischen Mysterien oder der babylonischen Religion in der Regel viel Kritik und Spott hervorrufen bei denen, die glauben, dass es eine schreckliche Institution war. Die Mysterien kamen definitiv aus dem Osten, und der Osten überlebte in den Mysterien bis heute. Wenn ein Freimaurer einen anderen trifft, und er ist sich nicht sicher, ob der andere wirklich ein Freimaurer ist, dann fragt er, ob er ein „Reisender“ ist, oder ob er „reist“ oder ob er ein „Reisegefährte“ ist. All das, möchte ich hinzufügen, waren die selben Identifikationscodes die von der kommunistischen Partei in diesem Land benutzt wurden, weil Kommunismus und die Mysterien die selbe Entität sind, so wie der Sozialismus und die Mysterien.]

[Wenn sie sich treffen und dieser Austausch stattfindet, wird der gefragte, ob er wirklich ein Mitglied der Mystery-Religion ist, sagen, „Ja, ich bin ein Reisender“, auf das der erste, oder der Fragende, erwiedern wird, „Wohin gehst du?“ oder „Wohin reist du? Von wo nach wo?“. Und die Antwort wird sein, „Von Westen nach Osten“, denn der Osten ist die Position der aufgehenden Sonne, wo das Wissen herkommt. Und die Sonne war das Symbol für den Intellekt. Es fing an, als es das Symbol für den unsichtbaren Gott des Universums war und wurde langsam das Symbol für Intellekt, dem Licht, Osiris, Ra, Luzifer.]

Gebete, Fasten und das Studium waren die ersten Anforderungen, wenn der indische Kandidat sich für die Prüfungen vorbereitete, die ihm bevorstanden [All das, Leute, hat ihren Ursprung in Babylon, dem Beginn der Zivilisation] für die tatsächliche Sicht auf die großen Götter, und das letzte „Wort“ (oder Lehren), die in seinen Verstand implantiert wurden, wenn er ausreichend darauf vorbereitet wurde, um es zu empfangen. Und wenn das Wetter kalt war, musste er draußen nackt in Schnee und Regen sitzen. In der sengenden Hitze saß er in der vollen Glut der Sonne, um ihn herum 4 zusätzliche Feuer um zusätzliche Hitze zu liefern. Und das war der erste Teil des Unternehmens; Während er Gebete immer und immer wieder aufsagte, die die Beschwörung seiner kompletten Bekehrung beinhalteten. Diese letztere Konzentration, Leute, auf die Begierden der Kandidaten wird in mehr als einem der Mysterien angewendet. [Einige der Einweihungszeremonien waren grausam und schmerzhaft.] Gepaart mit dem „Wort“, welches während der Zeremonien gegeben wird, bedeutet es, dass die Kraft der Suggestion koninuierlich angewendet wird, und den Verstand in jedem Augenblick durchdringen soll wenn er in der Lage ist, es zu empfangen.

Auf diese Periode der Einweihung folgte eine andere, in der er eine unterirdische Höhle der Einweihung besuchte. [Und wenn es keine Höhle war, dann war es ein Grab oder eine Krypta, so wie die Pyramiden von Ägypten, die nie Gräber für die Pharaonen waren, sondern, vom Beginn ihrer Verwendung bis zum Ende, Tempel der Einweihung waren]. Durch einen Tunnel in kompletter Dunkelheit gehend erreichte der zu Initiierende eine Höhle, wo drei Priester, die als Götter verkleidet waren, auf ihn in glänzender und einschüchternder Tracht warteten. Nachdem er darauf angesprochen wurde an den Gebeten teilzunehmen, ging der zu Initiierende für einige Male schnell um den Tempel [dies nennt man die Umrundung <Die Umrundung ist ein Akt sich um ein heiliges Objekt zu bewegen. Die Umrundung von Tempeln oder Bildern von Gottheiten ist ein integraler Bestandteil von hinduistischen Ritualen. Es wird auch im Buddhismus praktiziert. Im Islam wird eine Umrundung um die Kaaba in Mekka durchgeführt, gegen den Uhrzeigersinn.>] und wurde dann durch einige unterirdische und unbeleuchtete Höhlengänge getragen. Während dieser Zeit hörte man Klagen, Jammern und Schreie aus jeder Richtung, während beleuchtete Gespenster und andere Schrecken im Überfluss vorhanden waren.

Am Ende dieses schrecklichen Ereignisses kam der Anwärter zu 2 Türen, die, wenn sie zum Klang von heiligen Trompetenmuscheln geöffnet wurden, eine Szenerie von Brillianz und Ruhm enthüllten. Diese Halle war voll von jeder Art der Freude in Form von Bildern, Musik und Parfüm. Der zu Initierende ging zu dem Altar im Raum wo er wieder eine lange Rede hörte und ihm eine siebenfache Schnur präsentiert wurde, die seine Schritte durch die Initiation markierte.

Wenn wir nun dieses Verfahren mit denen vergleichen, die den Ägyptern zugeschrieben werden, sind die Parallelen verblüffend [sogar heute]. Der Kandidat wurde zu einem Brunnen geführt, den er hinabsteigen musste bis er zu einem Tunnel kam. Mit der Fackel in der Hand ging er durch eine Tür, die mit einem schallenden Lärm hinter ihm geschlossen wurde [so, als wenn sie sich niemals wieder öffnen würde]. Er wurde von furchtbaren Gestalten empfangen, die ihm eine letzte Chance der Umkehr angeboten haben. Dann passierte er ein Feuer, schwomm durch einen gefährlichen unterirdischen Fluss. Und sobald er eine Tür erreichte und einen Ring berührte, um sie zu öffnen, blies ein Luftstoß die Lampe aus, die das einzig verfügbare Licht gab. Eine Art von Maschine schwang ihn über einen bodenlosen Abgrund. Und gerade als er am Punkt der Erschöpfung war, tat sich eine Tür aus Elfenbein auf, und er fand sich an der Schwelle zum prächtigen Tempel der Isis wieder. Hier nahmen ihn die Priester in ihre Gruppe. Nach dieser Reihe von Tests musste er fasten und sich etwas unterziehen, was wir heute Indoktrination nennen, bevor er komplett initiiert war in auch nur den ersten Grad. Die vorstehenden Erfahrungen wurden gefolgt von den höheren Graden, denen der Serapis und Osiris.

[Und in diesem Prozess würden ihn die Frauen der Priester locken und versuchen ihn zu überreden, mit ihnen Sex zu haben. Und wenn er erfolgreich widerstanden hätte, dann konnte er sagen, dass er alle Tests bestanden hatte. Wenn er jedoch ihren Reizen erliegen würde, wurde er als unwürdig befunden.]

Es ist unnötig, die Überzeugungen und Methoden zu skizzieren, die von den chinesischen, japanischen und südamerikanischen Mysterien verwendet wurden. Denn während die Legenden, die sich einprägten, variierten [in einer Weise – sie sind im Wesentlichen und im Grunde das Gleiche], variiert das Training kaum. Das wirkliche Geheimnis der Mysterien, Leute, ist wie und wann der Mensch die Anwendung verschiedener Methoden entdeckte, um andere Menschen zu konditionieren [und sie dadurch zu beherrschen und zu kontrollieren], und ob diese Entdeckung sofort oder schrittweise stattfand oder zu unterschiedlicher Zeiten und an unterschiedlichen Orten. Aber man kann bei einer Doktrin nicht das Alter bestimmen, wie man es bei archäologischen Funden kann, durch die radioaktive Kohlenstoffmethode.

[Und so habt ihr einen weiteren Meilenstein erreicht in eurer Aufklärung über die Mysterien. Und diese Sendung ist erst zur Hälfte abgeschlossen. Und ich muss euch daran erinnern, dass wir gerade erst begonnen haben, denn im Wesentlichen decken wir 6000 Jahre der Geschichte einer versteckten Religion ab, die einfach als „die Mysterien“ bekannt sind. Für Christen ist es Mystery-Babylon, andere nennen es „Das unsichtbare College“. In jedem Fall gehört es zu denen, die glauben, dass sie die einzig wahren reifen Köpfe sind und deswegen die einzigen sind, die dazu in der Lage sind, bestimmte Fortschritte in der Technologie, Soziologie und vieles vieles mehr zu wissen. Sie nennen sich selbst die „Hüter der Geheimnisse der Zeitalter“. Und ich kann euch versichern, Leute, sie sind in der vollen Kontrolle von allen Elementen unserer Gesellschaft zu dieser Zeit. So ist es unerlässlich, dass ihr diese Fakten über sie und ihre Organisation lernt, damit wir unsere Zukunft entscheiden können.]

[Geht nicht weg, Leute, wir müssen eine kurze Unterbrechung machen. Ich bin gleich zurück nach dieser Pause.]

[Zwischenmusik: Unbekannte, dramatische instrumentale Musik]

Der Mithraskult, der Mittler zwischen dem Mensch und der persischen göttlichen Macht Ormuzd, war einmal äußerst verbreitet [denn es ist der ursprüngliche Kult der Sonne]. Von seinen Anfängen in Persien verbreitete sich der Glaube nach Babylon, Griechenland und schließlich zum Römischen Reich, wo er gegen das Christentum, das gerade in Gründung war, ankämpfte. Das Christentum glaubt, dass es gewonnen hat mit dem Niedergang der materiellen Reichtümer der Römer, aber es gibt heute noch Leute, die die göttliche Sonne anbeten, und sogar London hat einen Mithrastempel.

Mithras wurde nachgesagt, seinen Anbetern Erfolg in dieser Welt zu bringen sowie Sicherheit und Glück in der nächsten Welt. [Klingt das vertraut, Freimaurer?] Er war ursprünglich ein Djinn, der weltliche Vertreter einer unsichtbaren Macht, welche die Angelegenheiten der Menschen regierte. <Die Hindu-Gottheit Krishna wird von einigen Gruppen als der Avatar (Aussehen, Erscheinung) von Vishnu (höchstes Wesen) erkannt und wird auf Bildern schwarz dargestellt, auf Gemälden in der Regel mit einer blauen Haut. Der zweite Protagonist des Disney Films Alladin (1992) ist ein blauer Djinn.>

Später (und der Kult hat wahrscheinlich eine Geschichte über 6000 Jahre) dachten seine Anhänger, dass er nicht nur einer der 28 Djinn’s ist, sondern der einzige von Bedeutung, und der einzige, der die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen erfüllen könnte. So kam es, dass das alte arische Anbeten von Ahura-Mazda, dem höchsten Wesen, ersetzt wurde duch einen seiner Vertreter. [Nun, ein Weg, Leute, um zu erkennen, welche Firmen, Konzerne oder Gesellschaften zu diesen Kulten gehören, ist auf ihre Namen zu achten. Soetwas wie Saturn, Mazda, etc.] Ahura Mazda, das höchste Wesen, wurde durch einen seinen Vertreter ersetzt. Obwohl die archäologische Forschung wenig hervorgebracht hat um ein klares Bild zu geben über die Rituale und den Glauben der Mithrasanhänger, überlebte eine beträchtliche Menge des Geheimwissens im Osten – von Indien bis Syrien – welches eine gute Vorstellung davon vermittelt, was die Mitglieder des Kultes gedacht haben, und [was genau] ihre magischen Zeremonien waren.

Drei rituelle Gegenstände werden von Mithrasanhängern verwendet: Die Krone (entspricht der Sonne, und Macht der übernatürlichen Art), den Hammer oder Knüppel (der die kreative Aktivität des Menschen symbolisiert) und den Stier, der für die Natur, die Männlichkeit, die Steigerung steht. Durch das richtige Verständnis dieser 3 Objekte, was genau sie repräsentieren, können Mithrasanhänger es schaffen, dass der gewöhnliche Mensch die Natur überwindet, groß zu werden oder erfolgreich, oder einfach das erreichen kann, was er will; und er tritt ein in ein reizvolles Jenseits. Was muss er im Austausch dafür geben? Nichts, außer das Prinzip anzubeten, das über das gesamte Schicksal entscheidet [und Kontrolle an die Priester der Religion abzugeben].

[Nun, lasst mich hier einen Augenblick abschweifen, und lasst mich euch erklären, was es mit dem Stier auf sich hat. Durch die gesamte antike Welt hindurch sieht man die Symbolik des Stiers. Jetzt erinnert euch daran, diese Geschichte geht 6000 Jahre zurück. Die ersten 2000 Jahre, wenn man zurückblickt, ist die christliche Ära. Nun denkt daran, dies ist das Zeitalter der Fische, oder der 2 Fische. Die Periode über 6000 Jahre startete in der Antike, als die Sonne in Taurus stand, oder dem Stier. Das ist die Bedeutung für Baal oder Bael, das Goldene Kalb war die Repräsentation für das Haus der Sonne, dem Zeitalter des Stiers, oder Taurus. Es war in Wirklichkeit die gleiche alte Mystery Religion, die Anbetung des unsichtbaren Gottes des Universum, repräsentiert durch die Sonne, die über Jahrhunderte und Jahrtausende zur Anbetung des Intellekts wurde, mit der Sonne, die das Licht darstellt, oder Luzifer, derjenige, der dem Menschen das Geschenk des Intellekts gab.]

[Jetzt kam nach dem Zeitalter des Stiers die Ziege, oder der Schafsbock. Und dies wurde durch die Ziege symbolisiert, oder die Bock von Mendes, denn in Mendes war ein Tempel errichtet um die Mysterien anzubeten und da die Sonne im Haus der Ziege war, oder des Schafsbocks, war das Objekt der exoterischen Anbetung durch die Massen die Ziege.]

[Als die Sonne in das Haus der Fische kehrte, begann die christliche Ära. Jetzt sind wir gerade dabei, das Haus der Fische zu verlassen und in das Haus des Wassermanns einzutreten. Wenn man einmal versteht, dass die antike Religion eine Religion war, die den Himmel anbetete, dann fügt sich alles zusammen. Und wenn ihr versteht, dass sie aufgehört haben, an einen allmächtigen unsichtbaren Gott zu glauben, oder versteckten Gott des Universums, und im wesentlichen Pantheisten wurden (die glauben, dass alles Gott ist), sie nennen das „Natur“, oder den „natürlichen Weg“. Dann könnt ihr verstehen, wie der Mensch immer mehr den Intellekt angebetet hat. Den Intellekt. Und das Symbol, das früher den unsichtbaren Gott des Universums repräsentierte, wurde ein Symbol des Intellekts. Durch den Einsatz des Intellekts gelangt der Mensch in eine Apotheose, wo der Mensch selbst zu Gott wird. Und dann beginnt man auf all die Dinge zu achten, die in der Welt geschehen, und man sieht ihre Symbolik überall. Nirgends sieht man sie stärker als bei diesen Verrückten, die sich „Ufologen“ nennen. Ihr werdet sehen, das alles, was mit dem sogenannten UFO Phänomen zu tun hat, direkt aus den Mystery-Schulen kommt.]

Ein Grund dafür, Leute, dass der Mithraskult an Bedeutung verlor ist zweifellos, dass die Aufnahme denjenigen vorbehalten war, von denen die Mithras Priester dachten, sie wären würdig, die Segnungen zu erhalten, die durch den richtigen Glauben und Verwendung von magischen Kräften kamen. Das Christentum zum Beispiel war für einen wesentlich größeren Teil der Bevölkerung geöffnet, wenn auch die christlichen Mysterien nicht überall zugänglich waren für alle, bis zu einem relativ späten Zeitpunkt [in unserer Geschichte]. Zur gleichen Zeit waren einige der Feierlichkeiten des Mithraskults von so einem offensichtlichen emotionalen Anreiz, dass sich die Gelehrten einig sind, dass die rein rituelle Seite des Christentums viel von dem Sonnengott der Perser übernommen hat. [Und wenn du diesem Programm zugehört hast, weißt du bereits folgendes: Das Christentum wurde tatsächlich mit der Religion der Anbetung der Sonne zusammengeführt in das, was wir heute als Vatikan kennen.]

Der niedrigste Grad der Einweihung war bekannt als das Sakrament, und konnte jedem verabreicht werden, theoretisch, dem man vertraute ein Geheimnis zu bewahren, und sich schließlich in einen regulären und frommen Gläubigen entwickelte. Dieser Grad wurde der der Krähe genannt, und er symbolisierte, laut den heutigen Mithrasanhängern, den Tod des neuen Mitglieds, von dem er als neuer Mensch wiederauferstanden ist. [Und heute ist die Krähe als Phönix bekannt.] Dieser [symbolische] Tod bedeutete das Ende seines alten Lebens als Ungläubiger und annulierte seine Treue zu früheren und inakzeptablen Überzeugungen. Die Verwendung des Wortes „Krähe“ kommt vermutlich vom alten persischen Brauch, die Toten den Aasvögeln zu überlassen – was noch immer in der Parsi-Gemeinschaft in Indien praktiziert wird, die Teilen einer alten iranischen Religion folgen, die angeblich von Zoroaster gelehrt wurde. Aber wenn die Krähe den Tod symbolisiert, bedeutet das auch, dass sie privilegiert waren, den menschlichen Körper nach dem Tod zu übernehmen. Dies heißt natürlich, dass sie im gewissen Sinne der Menschheit überlegen waren. Deswegen waren die Mitglieder des Kults dem gewöhnlichen Gang der Sterblichen überlegen. [Sie glaubten, dass sie eine eigene Rasse von Menschen waren, und das glauben sie noch immer.]

Der Kandidat stieg 7 Stufen in den Tempel hinab, der ein Unterirdischer war, und wie eine Höhle geformt war und so gut es ging aussah wie eine natürliche Höhle. Einweihungstests fanden nun statt. Der Neuling wurde von „wilden Tieren“ (Priester in Tierhäuten), „Dämonen“ und Schrecken aller Art verfolgt. Er musste für 3 Tage fasten. Und in diesem geschwächten, veränderten und formbaren Zustand wurde ihm von einem Priester ein Vortrag gehalten über die Verantwortungen, welche ihm nun auferlegt wurden. Unter ihnen war die Notwendigkeit, nur diejenigen „Bruder“ zu nennen, die initiiert waren. [Und in den Worten eines Freimaurers heute, dessen Sohn ich kenne: „Wenn du nicht einer von uns bist, bist du nichts.“ Diese Worte wurde von einem Freimaurer zu seinem Sohn gesagt, als dieser seinen Vater fragte, warum die Freimauerer die er kannte mit seinem Vater versuchten, einen Geschäftsmann aus dem Ort aus seinem Geschäft zu drängen. Nun, beachtet, dass sein Sohn kein Freimaurer war. Lasst mich euch diese Worte nochmal sagen, Leute: „Wenn du nicht einer von uns bist, bist du nichts.“] Alle Familienbänder wurden durchtrennt; nichts war mehr wichtig, sondern nur seinen Job gut zu machen und die Durchführung der Anbetung von Mithra. Die letzte Zeremonie fand inmitten dem Klirren von Becken, dem Schlagen von Trommeln und der Enthüllung einer Statue von Mithra selbst statt. Letztere zeigte Mithra als einen Mann, der einen Stier an den Hinterbeiden trägt. Nun wurde ihm die Symbolik dieser Skulptur erklärt. Der Stier symbolisierte die Fruchtbarkeit und die animalische Leidenschaft [und es war auch das Haus, in welchem die Sonne wohnte in den ersten 2000 Jahren dieser Religion.] Es war durch die Beschwörung von Mithra, dass die Menschheit das erste Mal entdeckte, wie er diese Kraft überwinden kann und wie er sich selbst disziplinieren kann. Deshalb war das das Geheimnis der Religion zum Teil, dass sich die Gläubigen körperlich zurückhalten mussten, um Kraft über sich selbst und andere zu erhalten. [Und das ist das Geheimnis der Sphinx, welches die Menschen, seitdem sie sie entdeckt haben in der modernen Welt, versuchen zu entschlüsseln. Es ist ganz einfach das: Dass der Mensch nichts anderes als ein Tier mit einem Gehirn ist, mit einem Intellekt. Es ist da um uns zu erinnern, Leute. Es ist hier um uns zu sagen, ganz egal was du denkst oder wie hoch du kommst, du bist nichts anderes als ein Tier mit einem Intellekt. Punkt.] Diese grafische Lehre von der Kanalisierung von sexueller Energie in psychische Kräfte zeigt, dass die Mithrasanhänger im wesentlichen dem Muster von allen Mystery-Schulen folgten die glaubten, Disziplin in Kraft umzuwandeln. In diesem werden sie klar unterschieden von den weniger Wichtigen der orgiastischen Schulen, die lediglich wahllosen Genuss, Unmoral der Massen und so weiter praktizierten.

Der Neophyt [in dieser Initiation] trank dann ein wenig Wein aus dem Becken, um zu zeigen, dass er erkannte, dass das Becken das Mittel ist, von dem die rituelle Ekstase kommt, die ihn mit den „höheren Mächten“ in Berührung bringt.

Jetzt knieten zwei lange Reihen von Eingeweihten an jeder Seite der niedrigen steinernen Bänken, die die Krypta durchliefen. [Erinnert euch, George Bush wurde in der Krypta initiiert, oder im Grab, bei der Yale Universität, in etwas das als „Skull and Bones“, der Russel Trust, die Bruderschaft des Todes, genannt wird.] Nun, erinnert euch, zwei Reihen von Eingeweihten knieten an jeder Seite der niedrigen steinernen Bänken, die die Krypta durchliefen, und das neue Mitglied, begleitet von den Priestern die ihn initiierten, ging um die zentrale Insel um „Das Brot zu essen“. Eine Anzahl von Stücken von getrocknetem Brot waren auf einer Trommel platziert, ähnlich denen, die sanft von einem der Priester geschlagen wurde. Der Kandidat aß einen Bissen um zu symbolisieren, dass er Mithra als die Quelle seiner Nahrung anerkannte. Dieses Brot, nach ihrem Glauben, war den Strahlen der Sonne ausgesetzt um einige ihrer Qualitäten aufzunehmen; und deswegen nahm der Gläubige selbst einen Teil der Natur der Sonne in sich auf in dieser rituellen Teilnahme. [Aber es geht tiefer als das, Leute, denn die Sonne ist es, die es ermöglicht, dass alles Leben auf diesem Planeten existieren kann. Und dieser Planet in der perfekten Balance ist, wo es weder zu heiß noch zu kalt ist. Und dass der Planet auf seiner Achse gekippt ist, was die Jahreszeiten erschafft, die es ermöglichen Nahrung auch in den nördlichen Gegenden anzubauen, als wenn der Planet eine starre Achse hätte, wo nur ein Teil der Welt in direkter Ausrichtung mit der Sonne wäre. Dann würde es zu heiß am Äquator sein, es würde ein schmales Band in der nördlichen und südlichen Hemisphäre existieren, auf dem man Getreide anbauen könnte, und es würde zu kalt in der nördlichen und südlichen Hemisphäre sein. So hat die Einhaltung dieses Rituals wissenschaftliche Fakten hinter sich, in dem das Brot tatsächlich von der Sonne kam.] Und nun wurde dem Eingeweihten das Passwort des Kultes gelehrt, mit dem er sich bei anderen Mitgliedern identifizieren konnte, und welches er ständig wiederholen musste, um den Gedanken immer in seinem Kopf zu behalten: „Ich habe von der Trommel gegessen und aus dem Becken getrunken; Und ich habe das Geheimnis der Religion erfahren.“

Dies ist der kryptische Satz, von dem ein frühchristlicher Schriftsteller, Maternus, berichtete, dass er den Mithrasanhängern „von einem Dämon“ gelehrt wurde.

Der zweite Grad der Initiation wurde „Das Geheimnis“ genannt, bei dem der Kandidat in einen Zustand der Ekstase gebracht wurde und ihm auf irgendeine Weise glauben gemacht wurde, dass er tatsächlich die Statue des Gottes mit Leben erfüllt sah. Leute, es ist nicht wahrscheinlich, dass das mit irgendeinem mechanischen Apparat gemacht wurde, denn solche Apparaturen wurden nicht in den Mithrastempeln gefunden, als man dort Ausgrabungen gemacht hat. Der Kandidat wurde zu dem Götzen gebracht, dem er einen Laib Brot und eine Tasse Wasser anbot. Dies geschah um zu zeigen, dass er der Diener des Gottes war und dass „was mich stärkt, dem biete ich mein ganzes Leben zu diensten.“ Der Grad „der Soldat“ kann zeigen, dass die militärischen Künste für einen großen Teil der Stärke des Mithraskultes im alten Persien verantwortlich war. Sicher ist aber in jedem Fall, dass dieser Grad für die römischen Krieger sehr interessant war die einen großen Teil des Kultes während seiner westlichen Expansion ausmachte. Ein ähnliches Zeichen wie das Kreuz, das die Sonne symbolisiert, wurde auf der Stirn des Eingeweihten gemacht, der somit markiert wurde, dass er der Gottheit gehörte. Eine Krone wurde vor ihm platziert, von der Spitze eines Schwertes hängend. Er nahm sie und legte sie beiseite mit den Worten: „Mithras allein ist meine Krone.“ [Und das, Leute, erfolgt in jedem, wirklich jedem Mysterium, das es je gegeben hat. Erinnert ihr euch daran, als Christus für 40 Tage und 40 Nächte in die Wüste ging und von Satan in Versuchung gebracht wurde? Satan bot ihm die Krone jedes Königreiches an, oder auch alle zusammen, wenn er ihm nur folgen würde. Und Christus hat abgelehnt. Das gleiche passiert in der Mystery-Schule: Dem Eingeweihten wird immer eine Krone angeboten, manchmal durch den König oder Kaiser selbst. Und wenn er die Krone annimmt, wird er als unwürdig betrachtet, und da er für den wirklichen Träger der Krone eine Gefahr darstellte, würde er wahrscheinlich hingerichtet werden. Er wurde nur als würdig angesehen, wenn er die Krone, symbolisch für den Herrscher, das Herrschen über eine Nation, oder ein Volk oder eines Gebietes, zurückwies.] Die persische Krone ist, wie man sich erinnert, denn alle Kronen gehen auf diese zurück, eine goldene Sonnenscheibe mit einem Loch in der Mitte für den Kopf. Sie ist an den Rändern gezackt (was die Sonnenstrahlen repräsentiert) [genauso wie die, die von der Freiheitsstatue getragen wird], und diese Strahlen sind nach oben gedreht, was die westliche Heraldik als die „orientalische Krone“ kennt. [Man kann diese Symbolik auch in christlicher Kunst sehen als Heiligenschein.]

Nun muss sich der Kandidat in einem nachgestellten Kampf mit Soldaten und Tieren in einer Reihe von Höhlen beweisen. Als der Kaiser Commodus durch diesen Grad der Initiation ging tötete er tatsächlich einen Teilnehmer, obwohl er nur eine symbolische Tötung machen sollte.

Nach dem Soldaten-Grad war der Mithras berechtigt, nach Ablauf einiger Zeit, in den Grad des Löwen befördert zu werden. Er wurde wieder in die Höhle gebracht und Honig wurde auf seine Stirn geschmiert, im Gegensatz zu Wasser, dass in den früheren Graden gebraucht wurde — seine „Taufe“. Der Grad des Löwen wurde nur von denjenigen gemacht, die sich selbst komplett dem Kult verschrieben hatten und fortan nichts mehr mit der gewöhnlichen Welt zu tun hatten. Der Löwe war dann ein Priester, aber eigentlich mehr ein Mönch. Er wurde in den Riten der Sekte trainiert und ihm wurden andere Geheimnisse erzählt.

Der Grad des Löwen von Mithras konnte nur übertragen werden wenn die Sonne im Sternzeichen des Löwen stand (zwischen 21. Juli und 20. August) während des persischen Monats Asad, dem Löwen. Nun, im Mithraismus gibt es eine Menge von astrologischen Überlieferungen, und ebenso eine Mischung mit kabbalistischer Numerologie. Der griechische Zweig, zum Beispiel, arbeitete heraus, dass das numerische Äquivalent des Namens (Der von ihnen Meitras ausgesprochen wurde) 365 war, und entsprach damit den Tagen im Sonnenjahr. [Nun, da die Sonne die Gottheit war, dann ist es exakt das, was es sein sollte.] Im rein magischen Sinne hat im Mithraismus der Name Gottes, als auch der Rang des Einzelnen magische Kraft besessen. Deswegen, wenn eine Person etwas erreichen wollte, musste er sich auf das Wort „Mithra“ konzentrieren, während er das feierliche Mahl vorbereitete und abwechseln auf die Trommel und auf das Becken schlug.

Dass der Effekt der Einweihung das Hervorbringen von jemand mit einem aufrechten Charakter ist wird reichlich in der Literatur aus der Römerzeit bewiesen, in denen die Mithrasanhänger allgemein als zuverlässig und vertrauenswürdig beschrieben waren. Selbst ihre Feinde konnten ihren eigenen Anhängern Vorwürfe machen mit der Vitalität des Glaubens der Mithrasanhänger. Tertullian, in seiner „De Corona“ [was Latein für „Die Krone“ ist], die er im dritten christlichen Jahrhundert aufschrieb, tadelt die Christen und lenkt ihre Aufmerksamkeit auf die Mithrasanhänger als Vorbilder: [De Corona heißt eigentlich, „die Dornenkrone“]

„Ihr, seine Mitstreiter, sollt erröten wenn ihr irgendeinem Soldaten von Mithra ausgesetzt seid. Wenn er sich in der Höhle verpflichtet, wird ihm eine Krone angeboten, welche er verschmäht. Und in diesem Moment nimmt er einen Eid an, und es wird ihm geglaubt. Durch die Treue seiner Diener bringt der Teufel Schande über uns“, [sagte er.]

Es gab insgesamt sieben Grade der Einweihung, obwohl es manche Zweige der ekstatischen Seite der Überlieferung gab, die bestimmte andere inkludierten, so dass sie insgesamt 12 waren. Nach dem „Löwen“ kam der „Perser“ dann der „Sonnenläufer“, dann der „Vater“ und schlussendlich der „Vater der Väter“. Vom zwölften Grad sagt man, dass es der „König der Könige“ [und wo haben wir das schonmal gehört?] ist, und dieser nur vom obersten König gehalten werden kann, vorzugsweise dem Schahinschah (König der Könige) von Persien.

Dieser sehr alte Kult, von dem mehr als eine heutige Geheimgesellschaft abgeleitet ist, wird deshalb als einer gesehen, der viele Elemente beinhaltet, die Organisationen dieser Art zugrunden liegen. Seht ihr, Leute, es ist ein Trainingssystem; es versucht in seinen Mitgliedern eine echte oder eingebildete Erfahrung mit einer höheren Macht zu produzieren. Das magische Element ist auch da, gezeigt in dem Glauben in die Kraft von bestimmten Namen um Dinge zu erreichen, die von Menschen nicht erreicht werden können. Der Mithraismus war keine anti-soziale Gesellschaft in dem Sinn, dass er nicht mit den Zielen und den Absichten der Länder in Konflikt war, in denen er aufblühte. Und dadurch bedrohte er nicht die etablierte Ordnung. Er war tolerant anderen Religionen gegenüber. [Genauso wie die Freimaurerei jetzt ist. Man kann jeder Religion angehören und auf der untersten Ebene einsteigen. Aber ich garantiere euch, wenn ihr die höchste Ebene erreicht habt, werdet ihr nur einer einzigen Religion angehören.] Die Toleranz anderen Glaubensrichtungen gegenüber bedeutete, dass er nicht versuchte, sie zu verdrängen. Sein größtes Fest, die Geburt der Sonne am 25. Dezember, wurde christianisiert; Und es wird von denen behauptet die noch immer an die Mysterien glauben und sie feiern, dass das Christentum den Mithraismus weniger verdrängte, sondern vielmehr absorbierte, indem es manche seiner Äußerlichkeiten übernahm und für ihre eigenen zwecke umleitete [und das ist genau das, was passiert ist]. Vielleicht unpassend, aber ein heutiger Mithras-Anhänger aus England verglich kürzlich dieses Phänomen mit dem Verblassen der Liberalen Partei, „weil die zwei anderen Parteien ihre Ziele übernommen haben und ihre Basis verbreiterten. Nur die wirklichen Eingeweihten des Mithras wissen, was in diesem Prozess verloren ging.“ Also hat der junge Mann mit der phrygischen Mütze, der manchmal als der Bezwinger des Stieres gesehen wird, manchmal auch sogar als Mann mit einem Löwenkopf, noch immer seine Anhänger. Und, Leute, die Sonne scheint noch immer.

[Kein weiteres Lesen]

Also, was hat all dies mit Sternen und Sternenstaub zu tun? Viele Leute glauben, dass die Venus der Morgenstern ist, und vor langer Zeit war es Sirius, der sich mit einem Rotstich vor der Sonne erhob, und dann strahlend weiß wurde, als er in den Himmel stieg. Nun, Leute, wenn ihr wirklich darüber nachdenkt, ist die Sonne der Morgenstern.

Gute Nacht, und Gott segne jeden einzelnen von euch.

(Outro music: continuation of Stardust?)

===================================================

  Bill Cooper’s Mystery Babylon Download [Deutsch, 524 Seiten, 8,57 MB]

Bill Cooper’s Mystery Babylon [Deutsch] Webübersicht

Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 9 – Initiation (Einweihung)

  1. jacob schreibt:

    Ja, das ist bitter benötigtes Wissen.
    Mir gefällt sehr, dass Du Verweise auf die zugrunde liegende Literatur in den Text integrierst.

  2. Pingback: Bill Cooper: Mystery Babylon – Initiation (9) |

  3. Kosta Chuldini schreibt:

    Kann es sein das Gott gerade Symbolisch was wir mit Jesus verbinden mit absicht so gemacht hat um denen in den Mistery-Schulen zu zeigen wer der richtige Herr ist?. Bis jetzt kommt mir das genau so vor.

  4. Pingback: Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 9 – Initiation (Einweihung)

  5. Pingback: Mystery Babylon II (Bill Cooper) – 02 – Archäologie der Freimaurerei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s