Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 41 – Okkultes 3. Reich: Die SS – Blut und Boden


Ihr hört The Hour of the Time. Ich bin William Cooper.

[Carolyn Nelson]: Und auch ein Hallo von Carolyn Nelson.

Ich möchte unsere Zuhörerschaft über Satellit willkommen heißen — Nord- und Südamerika sowie die westliche Seite von Europa und viele Inseln und Territorien im Pazifik, ebenfalls in Neuseeland und Australien.

Willkommen zu The Hour of the Time. Wir sind jetzt weltweit auf Kurzwellen-Radio und auf einer Hälfte der Erdhemisphäre auf Satellit Galaxy 3, Kanal 17 5,8 Audio. Wir treffen das Herz und die Seele des Feindes mit The Hour of the Time, und das zeigte sich heute, als sie uns das größte Kompliment machten, das wir jemals zu bekommen hofften. Wir wurden heute wiederholt angegriffen von Radio for Peace International, ein Sender der Vereinten Nationen, auf vier Frequenzen weltweit.

Meine Damen und Herren, ich bin so glücklich und stolz, dass wir sie so schwer verletzt haben, dass sie jetzt dadurch Glaubwürdigkeit gewinnen wollen, indem sie uns öffentlich weltweit auf einem Sender der Vereinten Nationen, Radio for Peace International, angreifen. Die sozialistischen Blutsauger sind schwer getroffen.

Bevor wir mit der heutigen Sendung anfangen, möchte ich euch eine Definition aus Mackey’s Encyclopedia of Freemasonry, Überarbeitete Version, Band 1, A-L, vorlesen. Sie wurde persönlich von Mackey signiert und wurde 1924 von der Masonic History Company, Chicago, New York und London, herausgegeben, meine Damen und Herren. Nun, ich habe auch Mackey’s 1893 Edition seiner Encyclopedia of Freemasonry, in welchem das Wort „Arier“ das erste Mal erwähnt wurde, genommen aus den Lehren von Helena Petrovna Blavatsky. Und in dieser Serie von Bänden von Mackey’s Encyclopedia of Freemasonry gibt es einen Abschnitt über Kreuze, und es wird nur ein Kreuz erwähnt … nur eins — es ist das Hakenkreuz. Jetzt steht in der 1924er Ausgabe unter „Arier“: — und ich zitiere — „Eine der drei historischen Teilungen der Religion — die anderen zwei sind die Turanischen und die Shemitischen. Es produzierte den Brahmanismus, Buddhismus und den Code von Zarathustra.“ (lacht) Ich wette, ihr Arier habt nicht gewusst, dass ihr alle Buddhisten seid. Und wenn ihr nach Indien geht, sie sind die Arier, von denen sie gesprochen hat, und keiner von euch sieht ihnen ähnlich. Und wenn ihr nach Tibet geht, wo alles entstanden ist, seht ihr auch nicht wie die dortigen Einwohner aus.

Oh, Sheeple! Was soll ich nur mit euch machen? P.T. Barnum sagte, „Jede Minute wird ein Trottel geboren“, und er hatte recht. Leute, es gibt absolut nichts neues unter der Sonne.

Wir fahren heute fort mit Teil 2 der okkulten Geschichte des Dritten Reichs. Wenn ihr Ohren habt und ihr hören könnt, und wenn ihr ein Gehirn habt und denken könnt, dann könnt ihr all die Verbindungen herstellen, die ihr herstellen müsst, wenn wir mit der vorletzten Folge anfangen bei der Fertigstellung unserer Mystery Babylon Serie.

—— [Audiowiedergabe der Dokumentation beginnt] ——

[Töne einer Klarinette, die dramatische Musik spielt]

Das Berghof Refugium in den Bergen von Adolf Hitler. Hier entspannen sich Senior-Parteimitglieder und ihre Familien, weg von der hektischen Aktivität des Lagers. Doch selbst in der ruhigen Umgebung der bayrischen Alpen in den ruhigen Szenen eines häuslichen Lebens gibt es eine beunruhigende Präsenz: Die rassische Elite der neuen Ordnung, die SS.

[dramatische Musik spielt, Geräusche des Marschierens]

„Wie können wir rassischen Verfall aufhalten?“, fragt Adolf Hitler. „Sollen wir eine ausgewählte Gesellschaft der wahren Eingeweihten bilden? Einen Orden, die Bruderschaft der Templer um den heiligen Gral des reinen Blutes.“ Im Jahr 1934, fast 10 Jahre nach ihrer Gründung, ist die SS im Prozess Hitlers Bruderschaft der Templer zu werden. Die ausgesuchte, disziplinierte und extrem loyale Leibwache des Führers wird in eine arische Elite transformiert. Ein mystischer Orden, der sich der Schaffung eines Imperiums verschrieben hat.

In den seltsamen und schrecklichen Lehren des Nationalsozialismus sind die Arier die Rasse der Zukunft. Die Vorsehung hat verfügt, dass die Arier alle anderen Völker unterwerfen wird.

[dramatische Musik spielt]

An der Spitze der Nazi-Mission würden schwarz gekleideten Reihen der SS sein. Diese sorgfältig ausgewählte Elite soll der Vorrat sein, aus dem eine neue und überlegene Rasse von Menschen geboren werden wird — der Übermensch — eine Kaste von Männern, zum Herrschen geboren. Es ist Heinrich Himmler, der Hitlers Leibwache zu einer rassischen Aristokratie schmieden wird. Unter Himmlers Führung wird die SS zu einem Staat in einem Staat. Besessen von Geheimhaltung und gebunden durch feierliche Rituale wird die SS zu einer Kraft von beispielloser Macht und Autorität werden.

[Geräusche einer jubelnden Menschenmenge]

Die Ursprünge dieser, der finstersten aller Nazi-Kreationen, liegen nicht in den persönlichen Visionen von Heinrich Himmler oder seinem Führer. Die Wurzeln der SS gehen tiefer — sogar der Nationalsozialismus an sich.

Im Jahr 1900 veränderten sich die Städte in Deutschland und Österreich bis zur Unkenntlichkeit. Millionen haben die Armut des bäuerlichen Lebens aufgegeben, der Skalve in den Mühlen und Gießereien der Industriellen Revolution. Wie ihre Bevölkerung ansteigt mit dem Zustrom an Arbeit, beginnen elegante Zentren des Handels und aristokratischen Lebens in den Industrieslums zu wimmeln. Es ist in den Städten, wo die Werte der alten Ordnung in Frage gestellt werden. Forderungen nach Demokratie und Sozialismus bedrohen die traditionelle Macht der herrschenden Elite. Etablierte religiöse Überzeugungen werden von der Wissenschaft und einer steigenden Flut des Materialismus untergraben. Für viele scheint die neue Welt zerbrochen und chaotisch.

Unter den aristokratischen und gebildeten Schichten im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts herrscht die überwiegende Stimmung der Nostalgie. Es besteht eine mächtige Sehnsucht nach einer entschwundenen Vergangenheit, eine Vergangenheit, von der geglaubt wird, sie wäre harmonischer, geordneter und spiritueller gewesen.

Überall im industrialisierten Europa entstehen neue Bewegungen, die sich der Suche nach der Einfachheit verschrieben haben. In Deutschland nennt sich die Bewegung selbst „Lebensreform„. Es widmet sich der Wiederherstellung einer natürlicheren Lebensweise. Zehntausende von deutschen Jugendlichen treten den „Wandervögeln“ bei. Ihre Mitglieder teilen sich eine mystische Liebe der deutschen Landschaft und verehren deutsche Folklore und Rituale.

Während die Wissenschaft und Medizin als Produkte der industriellen Revolution zurückgewiesen werden, entwickeln sich Vegetarismus, Kräuterheilkunde, Nudismus, gemeinschaftliches Leben und Meditation zu verfolgenswerten Bestrebungen. In jeder größeren Stadt blühten Kulte auf, die sich mit Spiritualismus, Astrologie, Magie und dem Okkulten beschäftigen, unter den Jüngern der „Lebensreform“. Von allen Lehren, die von der Bewegung angenommen werden, wird keine so einflussreich sein wie diejenige, die von einer russischen Telepathin und Evangelistin, Madame Helena Petrovna Blavatsky, gepredigt wurde.

Im Jahr 1888 behauptete Madame Blavatsky, nach Tibet gereist zu sein und dort in die Geheimnisse von spirituellen Meistern eingeweiht worden zu sein, die sie die „Hidden Elect“ (Anm. „Versteckte Auserwählte“) nannte. In den Lehren von Okkultisten wird von den „Hidden Elect“, oder der Großen Weißen Bruderschaft, geglaubt, dass sie Menschen wären, die durch Initiation und Selbstverleugnung zu Adepten aufgestiegen sind. Sie haben Kräfte und Wissen erlangt, weit über dem eines normalen Sterblichen. In England behauptete Aleister Crowley, ein Magier des Hermetischen Ordens der Goldenen Dämmerung (Anm. Hermetic Order of the Golden Dawn), im Jahr 1909 den Abgrund überquert zu haben und als Adept zurückgekommen zu sein. Madame Blavatsky behauptete nicht selbst ein Adept zu sein, aber sie behauptete, in konstanter telepathischer Kommunikation mit ihren versteckten Meistern zu sein. Sie hatten ihr, als Auserwählte, die okkulte Geschichte der Menschheit offenbart.

Laut Madame Blavatsky ist jede Runde des kosmischen Zyklus mit sieben Wurzelrassen verbunden. Die erste Wurzelrasse, die sich auf der Erde entwickelte, nennt sie die Astral-Rasse. Es war eine Rasse von reinem Geist, die höchste Form der Existenz. Die zweite Rasse nennt sie die Hyperborische Rasse. Sie bewohnten einen mittlerweile verschwundenen Kontinent im nördlichen Ozean. Die dritte Rasse waren die Lemurier. Blavatsky stellt klar, warum die Lemurische Rasse ihren Untergang fand: Sie hatten sich mit Tieren gekreuzt. Die vierte Rasse in der Geschichte, wie sie Madame Blavatsky offenbart wurde, ist die Rasse von Atlantis. Die Atlanter hatten psychische Kräfte und bauten gigantische Städte mit einer Energiequelle von mysteriöser Herkunft. Die Atlanter wurden in einer großen Flut zerstört. Die fünfte Wurzelrasse sieht Madame Blavatsky als die Rasse der Hoffnung — die Rasse, die einst die Kultur des alten Griechenland begründet hat, und die Menschen bald wieder an die Spitze der Spiritualität zurückbringen wird. Die Rasse nannte sie, die Arier. Bis 1914 verbreitete sich Blavatsky’s mystische Doktrin des Schicksals des Arischen Menschen in ganz Deutschland und Österreich.

[Musik spielt]

Die ersten Tage des Großen Krieges. Es gibt wenig Verständnis für die bevorstehende Katastrophe. In ganz Europa wird die Nachricht vom Krieg mit uneingeschränkter Begeisterung aufgenommen. In allen kriegführenden Ländern werden den Emotionen des militanten Nationalismus freien Lauf gelassen. In den Reihen der deutschen und österreichischen Armeen gibt es einen weit verbreiteten Glauben, dass die Bestrebungen einer Generation endlich erfüllt werden: Die Vereinigung der deutschsprachigen Länder und die Schaffung eines germanischen Reiches.

[Geräusche von Explosionen]

Für die Frontsoldaten der kaiserlichen Armeen sind die Lehren des österreichischen Hellsehers Guido von List eine Inspiration. List glaubt, dass in den Deutschen, mehr als in jedem anderen Volk, das Blut der mystischen Rasse fließt, die von Madame Blavatsky, die „Arier“ genannt wird. Für List ist der Große Krieg Beweis dafür, dass sich die moderne Welt, mit ihrem Materialismus und mit ihrer Demokratie, selbst zerstört. Doch aus dem Krieg und der Zerstörung wird der Sieg der Deutschen Sache hervorgehen sowie der Beginn eines arischen Jahrtausends. List belebt das Gebet eines Philosophen und Ketzers des 16. Jahrhunderts, Giordano Bruno, neu: „Oh Jupiter! Dass die Deutschen ihre eigene Kraft realisieren, und sie sollen keine Menschen sein, sondern Götter.“

[Musik spielt]

Wie Aleister Crowley und Madame Blavatsky führen List’s psychische Forschungen ihn dazu, an die Existenz von versteckten Auserwählten (Hidden Elect) zu glauben. Seine Visionen über die alten germanischen Stämme zeigten ihm eine Elite-Klasse von Priester-Herrschern. List nennt sie die „Armanenschaft„. Die Rolle der Armanenschaft war das okkulte Wissen der deutschen arischen Vorfahren zu bewachen.

List behauptet, dass die Einführung des Christentums bei den germanischen Stämmen und die Verfolgung von den Anhängern der alten Religion die Armanenschaft dazu zwang, ihre Traditionen im Geheimen fortzuführen. Ihr Gesetz lebte weiter in den Ritualen und Symbolen in einem Netzwerk von Geheimgesellschaften. Der Laden des okkulten Wissens wurde über die Jahrhunderte bewahrt durch Freimaurer, Rosenkreuzer und Ritterorden, so wie die Tempelritter. So groß ist der Einfluss von List unter deutschen und deutsch-österreichischen Nationalisten, dass viele Offiziere der Armee den geheimen okkulten Organisationen betraten, die von seinen Lehren inspiriert wurden. Der „Germanenorden„, gegründet im Jahr 1912, hat Logen in 10 deutschen Städten. Die Regierung dieses Ordens besteht aus ein geheimen Rat von zwölf eingeweihten Männern, die sich selbst die „Arminius Versammlung“ nannte. Das zukünftige arische Imperium wird laut List durch einen ähnlichen Rat von Eingeweihten regiert werden, einer neuen Armanenschaft. Bei der Gestaltung der zukünftigen SS wird List’s „Arminius Versammlung“ nicht vergessen werden.

[Geräusche von Explosionen]

List’s Vorhersage, dass der Große Krieg den Sieg des kaiserlichen Deutschland über seine demokratischen und degenerierten Feinde bringen wird, wird nicht erfüllt werden. Bis 1918 wird die deutsche Wirtschaft in ihren Ruinen liegen und die kaiserlichen Armeen auseinander bröckeln. Für die Männer an der Front ist das Scheitern der kaiserlichen Kriegsmaschine unerklärlich. Im Jahr 1918 hat Deutschland mehrere größere Schlachten gewonnen. Der russische Feind ist bereits zusammengebrochen. Verschwörungstheorien bildeten sich zuhauf. Viele glauben, dass Deutschland von innen verraten wurde. Die Schuld wird auf die Schultern der üblichen Ziele der deutschen Nationalisten plaziert: Kapitalisten, Demokraten und Juden.

Für die Anhänger von Guido von List scheint alles, was wertvoll ist, unwiederbringlich verloren. Eine Regierung von unbekannten Politikern akzeptierte die demütigenden Bedingungen des Versailler Vertrages. Was aber am schlimmsten ist, der deutsche Kaiser und die deutsche Prinzessin haben abgedankt. Aus Deutschland wurde eine demokratische Republik.

Die Abdankung des Kaisers ist ein umwerfender Rückschlag für die Okkultisten des Germanenordens. Guido von List lehrte, dass die Aristokratie von Deutschland in alten Zeiten von der Armanenschaft selbst gegründet wurde. In der Aristokratie wurde das reinste arische Blut gefunden — und mit ihm die stärksten verbliebenen Spuren der arischen psychischen Kräfte.

In der Zeit nach dem Großen Krieg, mit den beiden Bedrohungen Demokratie und Sozialismus konfrontiert, umarmten Traditionalisten eifrig List’s mystischen Glauben an einen deutschen Adel. Aber inzwischen ist ein neues Konzept der Aristokratie im Prozess der Entwicklung. Seite an Seite mit den Lehren von List wird sie zum Grundstein der Nazi-Ideologie und der künftigen SS.

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts stellten die Evolutionstheorien von Charles Darwin die religiösen Überzeugungen in Frage, die für Jahrhunderte als heilig galten. Aber bis zum Ende des Großen Krieges sahen viele Ärzte, Wissenschaftler und Politiker im Darwinismus eine Formel des sozialen und politischen Handelns. Der Glaube an die Gleichheit der Menschen wird einfach als unwissenschaftlich angesehen. Der neue Slogan lautet. „Das Überleben des Stärkeren“.

In Darwin’s The Decent of Man, veröffentlicht im Jahr 1871, spekuliert er über den Effekt der modernen Medizin auf den künftigen Verlauf der menschlichen Evolution: „Mit den Wilden werden die von schwachem Geist oder Körper bald eliminiert sein. Wir zivilisierten Männer müssen auf der anderen Seite unser Bestes geben, den Prozess der Eliminierung zu überwachen. So pflanzen die schwachen Mitglieder einer Gesellschaft ihre Art fort. Dies“, argumentiert Darwin, „muss in hohem Maße schädlich für die Rasse des Menschen sein … außer im Fall des Menschen selbst kann kaum jemand so unwissend sein, um seinen schlechtesten Tieren die Fortpflanzung zu ermöglichen.“

In England ist die Familienplanung-Bewegung, angeführt durch die Wissenschaftlerin Marie Stopes, mit der vermeintlichen Bedrohung der Gesundheit der Rasse durch unkontrollierte Fortpflanzung beschäftigt. Die Arbeit von Marie Stopes über Geburtenkontrolle, Wise Parenthood, zuerst im Jahr 1918 veröffentlicht, ist „all jenen gewidmet, die unsere Rasse in Schönheit und Kraft wachsen sehen wollen.“ Stopes ist besorgt über die Tendenz, die der Nationale Zensus zeigte, dass die niedrigen Klassen mehr Kinder als die oberen Klassen produzieren. „Die Zahlen unserer Bevölkerung“, sagt sie, „scheinen immer mehr dazu zu neigen, aus den weniger sparsamen und weniger gewissenhaften zu bestehen.“

In Amerika war die Zwangssterilisation von geistig Behinderten, Alkoholikern und notorischen Verbrechern in bestimmten Staaten seit 1907 legal. Marie Stopes plädiert für eine ähnliche Politik in England, inklusive der Sterilisation der männlichen Kinder, die einen epileptischen oder geistig behinderten Elternteil, Onkel oder Tante haben. Die Familienplanungs-Bewegung ist Teil einer breiteren Bewegung, die darauf abzielt, die Evolution der menschlichen Rasse durch selektive Zucht zu lenken und zu beschleunigen. Diese neue Wissenschaft nennt sich Eugenik.

Bis 1918 wurde die Eugenik so einflussreich, dass das British Medical Journal einen Artikel veröffentlicht, in dem ein anerkannter Arzt schreiben kann: „Es gibt keine Gleichheit in der Natur, weder bei Kindern, noch bei Erwachsenen, und wenn eine dringende Verbesserung der Rasse nötig ist, dann müssen wir mit den körperlich, moralisch und geistig Fitten züchten.“

Von England verbreitete sich die Eugenik nach Deutschland und war dort unter dem Namen „Rassenhygiene“ bekannt. Universitätsfakultäten und Institute werden gegründet, die sich der neuen Wissenschaft widmen. In den 1920er Jahren hatte Eugenik eine breite Unterstützung im deutschen medizinschen Establishment gewonnen. Sie hatte auch eine tiefgreifende Wirkung auf die Lehren der deutschen Okkultisten.

Im Jahr 1919 stirbt Guido von List, ein Prophet des arischen Millenium, in Berlin im Alter von 70 Jahren. Sein Platz als Deutschlands führender Mystiker und arischer Visionär wird von Jörg Lanz übernommen. Lanz, ein Ex-Zisterziensermönch und respektierter Bibelwissenschaftler, wird einen tiefgreifenden Einfluss auf die Entwicklung der Nazi-Ideologie und auf die Strukturierung und Rituale der künftigen SS haben. Lanz vermischt den arischen Okkultismus von Guido von List mit den Prinzipien der Wissenschaft der Eugenik. Er nennt seine neue Doktrin „Theozoologie“. Theozoologie ist eine okkulte Religion der Rasse.

Inspiriert von der mystischen Geschichte von Madame Blavatsky über die Entwicklung der Rasse, behauptet Lanz, dass der Fall der Arier geschah, weil sie sich mit Untermenschen fortpflanzten. Das Ergebnis war die Erschaffung von vielen gemischten Rassen — Rassen, deren bloße Existenz die rechtmäßige Herrschaft der Arier bedrohte.

Wie List glaubte Lanz daran, dass die frühen Arier die Macht der Telephatie besaßen. Die Kreuzung der Rasse mit Minderwertigen führte zum Verlust ihrer paranormalen Fähigkeiten. „Warum suchst du nach einer Hölle im Jenseits?“ fragt Lanz. „Ist die Hölle, in der wir leben und die in uns brennt nicht hinreichend schrecklich?“ Für Lanz ist die Hölle, die im Inneren brennt, das unreine Blut in den Adern der reinsten Bayern.

Die Lehren von Jörg Lanz werden in ganz Deutschland und Österreich in seinem eigenen Journal verbreitet, Ostara, gegründet im Jahr 1905. Lanz behauptet, dass mehr als 100.000 Kopien von Ostara jedes Jahr verkauft werden. Er behauptet sogar, dass unter seinen herausragendsten Abonnenten das British General Kitching ist. In den Seiten von Ostara und in einer Serie von viel gelesenen Essays, entwickelt Lanz ein erschreckendes Rezept für die Reinigung der Rasse. Er schlägt Polygamie vor, um die Geburtenraten der rassisch Reinen zu erhöhen. Eugenische Klöster werden gegründet, in denen ausgewählte Frauen, die er die „Wurzelfrauen“ nennt, Kinder für reinblütige arische Männer produzieren werden. Während die rassisch Unreinen und die körperlich oder geistig Ungeeigneten sterilisiert werden, werden andere Rassen, die als minderwertig betrachtet werden, nach Madagaskar deportiert oder als Sklavenarbeiter verwendet.

Im zukünftigen Nazi-Staat werden alle Vorschläge von Lanz sehr ernst genommen. Einige davon werden in die Praxis umgesetzt. Eine massive Kampagne zur Zwangssterilisation ist gegen diejenigen gerichtet, die als körperlich, geistig oder rassisch minderwertig abgeurteilt wurden. Die Deportation von deutschen Juden nach Madagaskar wird in den obersten Rängen der Partei diskutiert werden. Die SS wird die offizielle Einführung der Polygamie planen und ihr eigenes SS-Zuchtprogramm finanzieren.

Für Jörg Lanz sind die Legenden um die Ritter vom Heiligen Gral mehr als nur die Produkte mittelalterlicher Phantasie. Lanz glaubte, dass sie die Tempelritter waren, gegründet im 12. Jahrhundert und bekannt für ihre Rolle in den christlichen Kreuzzügen. Lanz glaubte, dass die Kreuzzüge ein Versuch waren, die minderwertigen Rassen aus dem Osten zurückzuhalten. Der Heilige Gral war eine elektrische Kraft, die die psychischen Kräfte der reinrassigen Arier repräsentiert. Die Suche nach dem Gral war die Suche nach der Reinheit der Rasse. Im Jahr 1907 gründete Lanz eine okkulte Gesellschaft, die sich einem neuen Kreuzzug widmete. Er nannte sie den „Orden der Neuen Templer„. In der Burg Werfenstein in Oberösterreich gründete Lanz das erste Hauptquartier des Ordens. Andere Priorate des Ordens folgten bald. Die okkulten Rituale der Neuen Templer basierten auf Lanz‘ klösterlichen Erfahrungen und seinen eigenen zusammengestellten Psalmen, Gebeten und Lesungen. Ein wiederkehrendes Thema ist ein Appell an den arischen Christus, Frauja, für die Erlösung aus der rassischen Unreinheit und für die Vernichtung von minderwertigen Rassen.

Die Ziele des Ordens sind eindeutig: Wissenschaft, Kunst und Ethik in eine okkulte Religion zu harmonisieren, gewidmet der Reinigung der arischen Rasse in allen Ländern der Welt. Im Vorgriff auf die Praktiken der SS werden potentielle Mitglieder und Ehen rassisch überprüft. Für Lanz sind die Neuen Templer der Beginn einer Neuen Ordnung. „Parlamente werden nicht länger das Schicksal der Menschen bestimmen,“ verkündet Lanz. „An ihrer Stelle werden weise Priester-Könige und Führer von ritterlichen und spirituellen Geheimorden herrschen.“ In der Realität werden es nicht die Okkultisten der Neuen Templer sein, die die arische Aristokratie der Zukunft erschaffen werden. Die von Lanz gepredigten mystischen Lehren werden von jemand anderem in die Praxis umgesetzt werden — vor allem durch einen Mann, der seit seinem 20. Lebensjahr ein begeisterter Sammler von Ostara ist.

In den letzten Monaten des Jahres 1918 wird der Gefreite Adolf Hitler, Inhaber des Eisernen Kreuz Erster Klasse, seinen Vorgesetzten auffallen, so wie ihre Meuterei im Demobilisierungslager, in dem Hitler stationiert ist, die von seiner kraftvollen Redekunst unter Kontrolle gebracht wird. Im September 1919 wird Hitler, jetzt ein Zivilist, einmal mehr durch die Armee-Führung kontaktiert, dieses mal um eine unbedeutende nationalistische Gruppe auszuspionieren, die sich selbst die deutsche Arbeiter-Partei nannte. Innerhalb von Monaten ist Hitler der Partei beigetreten und begann damit, an ihren Sitzungen Vorträge zu halten. Im Jänner 1920 wurde er zum Chef der Propaganda gewählt und er schrieb eine neue Partei-Satzung. Der Armee-Nachrichtendienst-Chef, der Hitler am Anfang als Spion rekrutiert hat ging in Pension. Sein Nachfolger als Hitlers Armee-Sponsor ist der 32-jährige Ernst Röhm.

(Pausenmusik: Der Donauwalzer, von Johann Strass II)

Von Röhm wird viel gehalten, als mutiger Frontoffizier und als außergewöhnlicher Organisator. Die bayrische Armee-Führung gab Röhm den Auftrag, die Waffeneinschränkungen zu umgehen, die vom Vertrag von Versailles auferlegt wurden. Er soll geheime Waffenlager etablieren und die vielen nationalistischen paramilitärischen Gruppen in Bayern in ein inoffizielles Reserve-Heer organisieren. Eine solche Splittergruppe war die Marine-Brigade Ehrhardt, kommandiert vom Ex-Marine-Kaptiän Hermann Ehrhardt. Die Ehrhardt Brigade spielte eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der sozialistischen Revolution in Bayern. Es ist Ernst Röhm, der Ehrhardt und Adolf Hitler zusammenbringt.

Öffentliche Sitzungen der frühen Nazi-Partei werden von Stewards, bekannt als die Athleten und Sport-Abteilung, verteidigt. Im Sommer von 1921 verfügt Ernst Röhm, dass die Offiziere der Ehrhardt Brigade die Kommandeure einer neuen Verteidigungskraft der Partei werden sollten, die SA (Sturmabteilung).

Für Adolf Hitler und die Nazi-Partei war die Funktion der SA das Schützen der Partei-Sprecher und die eindrucksvolle Demonstration von Stärke, wenn es die Gelegenheit erforderte. Aber die SA hat eine andere Rolle — sie ist ein inoffizieller Teil der deutschen Armee. Sie wird von Armeeoffizieren trainiert, nummeriert in Armee-Mobilisierungsplänen und kontrolliert von Hermann Ehrhardt.

Hitler ist sich durchaus bewusst, dass die SA weder zu ihm noch zur Partei loyal ist. Er wusste, dass er, als Parteichef, eine Kraft brauchte, auf die er sich ganz und gar verlassen konnte. Der Stosstrupp Hitler ist der Prototyp für die SS.

November 1923: Adolf Hitler wird für seine Beteiligung an einem Versuch, die bayrische Regierung zu stürzen, inhaftiert. Die Nazi-Partei und die SA werden verboten. Hitler’s Stosstrupp-Leibwächter werden zerstreut. Während seiner Inhaftierung schreibt Hitler sein politisches Testament Mein Kampf und sinniert über die Zukunft der Partei und der SA. Es ist klar, dass er irgendwann die SA wiederbeleben muss — er müsse auch seine persönliche Wache reformieren und stärken. Hitler’s Anforderungen für diese neue Kraft sind klar: „Ich sagte mir damals selbst, dass ich eine Leibwache benötigen würde, auch nur eine sehr begrenzte, aber aus solchen Männern, die bereit sind gegen ihre eigenen Brüder zu marschieren.“

Am 20. Dezember 1924 wird Hitler aus dem Gefängnis entlassen. Er hat nur 9 Monate einer 5-jährigen Haftstrafe verbüßt, aber sein Prozess und seine Gefangenschaft haben ihn zu einer nationalen Figur gemacht. Zwei Monate nach seiner Freilassung rekonstituiert Hitler die Nazi-Partei und reformiert die SA unter einem neuen Kommando. Röhm und Hitler haben sich gestritten und trennten sich. Im April 1925 beauftragt Hitler seinen Chauffeur und Ex-Leibwächter, Julius Schreck, eine neue Kraft zu formieren für den Schutz des Führers und die Verteidigung des Partei-Hauptquartieres. Es ist die Schutzstaffel, die SS.

Um sich von der SA abzuheben trug die SS schwarze Kappen mit einem silbernen Totenkopf-Abzeichen. Zur intensiven Reizung der SA verhält sich die SS bald wie eine Elite. Die SS Beitrittsvoraussetzungen sind weit strenger als die der SA. SS-Disziplin ist stärker. Die SS nimmt an allen Parteiversammlungen teil, spricht aber nie. Ihr inoffizielles Motto ist bereits: „Der Adel hält seinen Mund.“

Am 4. juli 1926 bestätigt Hitler die SS als seine Elite-Organisation. Beim zweiten Parteitag in Weimar macht er die SS zu den Wächtern der heiligsten Reliquie der Partei, die Flagge, getränkt mit den Blut der getöteten Partei-Kämpfer vom Putsch von 1923. Als Hüter des Blutbanners wird der SS das Nazi-Symbol für das Martyrium im Kampf für die arische Überlegenheit anvertraut. Die Transformation der SS von der Elite-Wache des Führers in den mystischen Orden, der er schließlich im Begriff ist zu werden, wird die Arbeit eines Mannes sein: Er ist Heinrich Himmler, der geheimnisvollste aller Nazi-Führer.

Himmler ist ein ergebener Anhänger des arischen Okkultismus von Guido von List und Jörg Lanz. Auch er träumt von einem germanischen Reich, beherrscht von einem mystischen Orden der arischen Elite. Er ist fest entschlossen, dass diese Elite aus den Reihen der SS kommen sollte. Der Übermensch — die neue Generation der germanischen Herrscher — wird aus dem Lager erschaffen, das er auserwählt hat.

Himmler wird zum Chef der SS im Jänner 1929 ernannt. Seit fast einem Jahr waren er und seine Frau Kleinbauern und Geflügelzüchter. Seit frühester Jugend war Himmler ein eifriger Konvertit zu den Lehren der Lebensreform-Bewegung. Das Land, glaubt er, ist der Ursprung von allem, was gut ist. Städte sind die Quelle von allem, was ungesund, korrupt und unmoralisch ist.

„Der Freibauer auf seinem eigenen Acker“, schreibt Himmler, „ist der Hintergrund der Stärke und des Charakters des deutschen Volkes.“ Himmler wurde lange Zeit mit der Artamanen-Liga in Verbindung gebracht, eine nationalistische und anti-slawische Bewegung der Stadtjugend, die sich verpflichtet hat, auf dem Land zu leben und die deutsche Landwirtschaft im Osten zu erweitern. Der Eid der Artamanen-Liga wird „auf Blut und Boden“ geschworen.

In der Artamanen-Liga traf Himmler den Mann, der den Eid „auf Blut und Boden“ in eine zentrale Lehre der SS umwandeln wird. Für Walther Darre, Ex-Beamter im preußischen Landwirtschaftsministerium, ist die Beziehung zwischen Deutschem Blut und Deutschem Boden eine Quelle mystischer Kraft. [Zitat?] „Fragen der Landwirtschaft sind keine Fragen der Ökonomie, sondern von Rasse und Schicksal.“

Im Jahr 1930 sind Himmlers Phantasien einer arischen Zukunft die Letzten von Hitler’s Sorgen. Die Einheit der Partei und Hitler’s eigene Zukunft als ihr Führer sind bedroht. Mit der Wirtschaftskrise an ihrem Höhepunkt überfluten Deutschlands Arbeitslose die Reihen der SA. Die Sturmtruppen zählen jetzt 100.000 Männer. Für die Radikalen der SA verspricht der Nationalsozialismus die Zerstörung der traditionellen deutschen herrschenden Klassen. In den Augen der Sturmtruppen sind die Industriellen, die Armee-Offiziere und Aristokraten, die die einflussreichsten Befürworter der Nazi-Partei sind, nicht länger verächtliche Parasiten. Als Protest gegen die politischen Bündnisse, die Hitler gebildet hat, zogen viele SA-Kommandeure ihre Männer aus dem Partei-Geschehen zurück.

Göbbels, der Nazi-Propaganda Chef, warnt Hitler, dass eine Spaltung innerhalb der SA und in der Partei unmittelbar bevorsteht. Hitler’s Lösung ist es sich an den einzigen Mann zu erinnern, von dem er glaubt, dass er die SA wieder vereinigen könnte: Ernst Röhm. Röhm wird die Aufgabe gelingen, die Hitler ihm gestellt hat. Er wird den Erfolg mit seinem Leben bezahlen.

Als sich Röhm für die Wiedervereinigung und Erweiterung der SA einsetzt nimmt Himmler einen anderen Weg. Seine Strategie ist nicht die einer raschen Expansion. Stattdessen konzentriert er sich auf sorgfältige und systematische Selektion. Im Jahr 1930 gewann Himmler ein wertvolles Zugeständnis von Hitler: der SS würde es erlaubt sein, aus den Rängen der SA zu rekrutieren. Himmler fährt fort, seine Theorien über die Züchtung von Menschen in die Praxis überzuführen. „Wir machten uns daran wie ein Gärtner, der versucht, einen guten alten Stamm, der verfälscht und erniedrigt wurde, zu reproduzieren … Ich begann mit einer Voraussetzung für die Mindestkörpergröße. Ich wusste, dass Männer von einer bestimmten Größe irgendwo das Blut besitzen müssen, das ich begehre.“

Am 31. Dezember 1931 gründet Himmler das SS-Rassen-und-Siedlungshauptamt. Es wird von seinem alten Freund geleitet, Walther Darre. Darre wird der Rang eines SS-Generals ehrenhalber verliehen.

Die Aufgabe des SS-Rassen-und-Siedlungshauptamtes ist es, sich für die zukünftige Kolonialisierung der Erde durch reinrassige Deutsche vorzubereiten. Es wird auch angewiesen werden, die rassische Abstammung, biologische Selektion und die Geschichte der Arier zu erforschen. Dem Team aus führenden Wissenschaftlern und Medizinern wird von Himmler befohlen, strengere Anforderungen für den SS-Beitritt zu entwickeln.

Die Ärzte des Hauptamtes beurteilen den Grad der Rassenreinheit des jeweiligen Antragstellers durch körperliche Untersuchung. Nur diejenigen, die als rein oder überwiegend nordisch betrachtet werden, sind annehmbar. Der Körperbau des Antragsstellers wird anhand einer 9-Punkte-Skala beurteilt. Die Prüfer sind angewiesen, die Haltung und Einstellung der Kandidaten zu berücksichtigen. Himmler hat verordnet, „In seiner Haltung gegenüber Disziplin soll sich der Mann nicht wie ein Untergebener verhalten. Sein Gang, seine Hände, einfach alles sollte den Idealen entsprechen, die wir uns selbst gesetzt haben.“

Für Himmler ist die Selektion nur der erste Schritt in seinem Plan, das arische Blut, latent in der deutschen Bevölkerung, zurückzufordern. Die zweite Stufe ist die Kontrolle über die SS-Zucht. Das Rassen-und-Siedlungshauptamt wird mit der Aufgabe betraut, SS-Ehen zu überprüfen. Für potentielle Bräute von SS-Männern ist es erforderlich, die Reinheit ihres arischen Blutes bis zum Jahr 1750 zu beweisen. Bis zum Jahr 1933 wird das Büro fast 2000 SS-Heiratsanträge pro Monat zu untersuchen. Es ist der Beginn des größten und schrecklichsten Eugenik-Experiment in der menschlichen Geschichte. Ab 1935 ist das Rassen-und-Siedlungshauptamt dazu ermächtigt, die Ehen der gesamten Zivilbevölkerung von Deutschland zu untersuchen. Heinrich Himmler ist so von seinem Erfolg überzeugt, dass er voraussagt, dass in 120 Jahren das gesamte deutsche Volk einmal mehr aus reinrassigen Ariern besteht.

Himmler weiß, dass die Verwirklichung seiner arischen Vision davon abhängt, dass die SS die stärkste Organisation in der Nazi-Partei und im deutschen Staat wird. Schon jetzt hat Hitler der SS die Rolle gegeben, polizeiliche und geheimdienstliche Aufgaben innerhalb der Partei wahrzunehmen. Himmler ergreift schnell die Gelegenheit, seine Macht noch weiter auszubauen.

Im Jahr 1931 rekrutiert Himmler den 33-jährigen Ex-Marineoffizier Reinhard Heydrich, um einen SS-Sicherheitsdienst zu gründen. Die Gründung der SD (Sicherheitsdienst des Reichsführers-SS) wird die erste Stufe in Himmler’s Schaffung eines SS-Staats im Staate sein.

[dramatische Musik]

Im Jahr 1932 liefern zwei Wahlen für die Präsidentschaft über Deutschland Hitler 30 Prozent der nationalen Abstimmung. In den Parlamentswahlen im Juli macht Hitler in 50 Städten innerhalb von zwei Wochen Wahlkampf. Seine Bemühungen werden reichlich belohnt. Die Partei gewinnt über 13 Millionen Stimmen und 230 Sitze im Reichstag. Hitler fordert das Amt des Kanzlers. Das Parlament lehnt ab.

Noch eine weitere Wahl am 6. November lässt die Nazi-Stimmen um 2 Millionen sinken. Die Kommunisten erhöhten ihre Stimmen um fast 1 Million und gewinnen 100 Sitze. Da keine Partei die absolute Mehrheit hat wählen die Konservativen im Parlament eine Allianz mit den Nazis. Hitlers Preis für die Zusammenarbeit ist die Kanzlerschaft. Dieses Mal wird sie ihm nicht verweigert.

Trotz seiner wachsenden Macht innerhalb der Partei wird Heinrich Himmler nicht mit einem Ministerposten in der neuen Regierung belohnt. Aber der Mann, den Hitler „Mein loyaler Heinrich“ nennt, beklagt sich nicht bei seinem Führer. Himmlers Ehrgeiz geht weit über die bloße Kontrolle eines Ressorts hinaus.

Während seiner Jugend verbrachte Himmler 3 Jahre als Student der Landwirtschaft. In der fechtenden Studentenverbindung, zu der Himmler gehörte, wurde die okkulte Zeitschrift von Jörg Lanz, Ostara, weithin gelesen. Von allen Prophezeihungen, die Lanz machte, wurde eine zu Himmlers Obsession.

Auf astrologischen Gründen sagte Lanz die Invasion Europas aus dem Osten voraus. Himmler kommt zu dem Glauben, dass es das Schicksal der SS ist, diesen Angriff abzuwehren. Die großen Schlachten, die er vorsieht, werden das Vorspiel zum endgültigen Sieg der Arier sein. Himmler hatte die Figur in der deutschen Geschichte bereits identifiziert, die sein Idol und seine Inspiration werden wird.

König Heinrich I., deutscher König der Sachsen, hatte im 10. Jahrhundert die slawischen Stämme des Ostens bekämpft und besiegt. So groß wird Himmlers Hingabe an den König werden, dass er eine jährliche Wallfahrt zu Heinrichs Grab machen wird. Er wird glauben, dass er selbst die Reinkarnation des Königs ist und der Empfänger von psychischen Botschaften des Geists des toten Herrschers.

Himmler glaubt, dass es seine göttliche Mission ist, die Arbeit von König Heinrich zu vervollständigen. Er wird aus der SS einen ritterlichen Orden erschaffen, der das kommende arische Imperium regieren wird. Aber eine Zeit lang, zumindest, müssen Himmlers Visionen der Zukunft sich hinter der praktischen Politik einreihen.

Seit 1933 ist es Himmlers Ziel, die Kontrolle über viele von Deutschlands Polizeikräfte zu gewinnen. Das Haupthindernis für seinen Ehrgeiz ist Hermann Göring. Göring ist jetzt Ministerpräsident von Preußen und Chef der preußischen Geheimpolizei, der Gestapo. Göring sieht sich selbst als Hauptkandidaten für den Job des Chefs einer neuen einheitlichen deutschen Polizei.

In Görings Kampagne, die preußischen Kommunisten und alle anderen Gegner des Nationalsozialismus zu beseitigen, beschäftigt er die SA als Hilfstruppen bei der Polizei und bei der Gestapo. Die Berliner SA ist die brutalste und gefürchtetste Sturmtruppen-Abteilung in Deutschland. Ihr Hass auf das Bürgertum ist fast genauso groß wie ihr Hass auf Kommunisten und Juden. Aber Göring ist unbekümmert. „Es ist nicht meine Aufgabe, Gerechtigkeit zu üben“, verkündet er. „Es ist mein Job zu vernichten und auszurotten. Das ist alles.“

In der Hauptstadt und in ganz Preußen entfesselt Göring eine Schreckensherrschaft, in der Tausende in SA Konzentrationslager interniert werden. Die Situation wird schnell zu einem nationalen Skandal. Die Parteigänger der mittleren und oberen Klasse sind empört. Hitler wird überredet, dass das Kommando über eine einheitliche deutsche Polizei nicht Göring überlassen werden könnte. Himmler hat einen wichtigen Sieg errungen. Eine nach der anderen werden die staatlichen Polizeikräfte unter seine Kontrolle gestellt. Im April 1934 gewinnt Himmler den größten Preis von allen. Es gelingt ihm, Göring zu zwingen, ihm die Kontrolle über die Gestapo zu übergeben. Nun steht nur noch eine Kraft zwischen Himmler und der Macht, die er sucht.

[dramatische Musik spielt]

Frühling 1934: Ernst Röhm, Führer der SA, führt seine eigene Version von Hitlers Ritual der Fahnen-Weihe durch. Es ist das Zeichen der 4 Millionen starken SA für Röhms Macht und Unabhängigkeit. Röhm hat die Absicht, aus der SA eine neue Nationalsozialistische Deutsche Armee zu erschaffen mit ihm selbst als Oberbefehlshaber. Die reguläre Armee-Führung wird zunehmend unruhig.

Undercover bei der Überprüfung einer Marine-Übung hält Hitler ein geheimes Treffen mit den Armee-Generälen ab. Er gibt ihnen seine Versicherung, dass, im Austausch für ihre Unterstützung, die Armee weiterhin die einzige militärische Kraft Deutschlands sein wird. Hitler verspricht, dass man sich um Röhm kümmern würde. Der Agent seiner Zerstörung wird Himmlers SS sein.

Himmler und sein Stellvertreter Heydrich erfanden Beweise, dass Röhm und die SA einen Putsch gegen Hitler planen. Eine Liste der angeblichen Verschwörer wird ausgearbeitet. Sie beinhaltet nicht nur die Führung der SA, sondern auch diejenigen, die sich der wachsenden Macht der SS widersetzt haben.

Das Blutbad, das Himmler am 30. Juni 1934 entfesselt, wird bekannt werden unter dem Namen „Die Nacht der langen Messer„. Bis zu 500 werden bei SS Exektutionen ermordert. Die Ermordung der SA-Führung wird mit Erleichterung der deutschen Armee begrüßt. Nach dem Tod des Reichspräsidenten Hindenburg am 2. August 1934 und der Bestätigung von Hitler als Reichspräsidenten von Deutschland ändert die Armee nun freiwillig ihren Treueeid. Loyalität wird jetzt geschworen, nicht nur auf den Deutschen Staat oder die Verfassung, sondern auf Adolf Hitler selbst.

[Deutsche Soldaten singen den Treueeid]

Der wahre Sieger der Nacht der langen Messer ist nicht die deutsche Armee — es ist die SS. Am 20. Juli 1934 verordnet ein dankbarer Führer, dass die SS eine unabhängige Organisation innerhalb der Partei ist. Hinzu kommt, seine Zusage ignorierend, dass die Armee die einzige militärische Kraft des Reichs sei, gibt er der SS die Erlaubnis, ihre eigene militärische Einheit zu bilden. Im Laufe der Zeit wird die Waffen-SS beinahe eine Million Menschen zählen.

Bis zum Sommer 1934 hat Himmler die totale Unabhängigkeit für seine SS-Elite gewonnen. Sein Eugenik-Programm ist aufgebaut. Er hatte den Prozess begonnen, die Kontrolle über alle deutsche Polizei- und Sicherheitskräfte zu gewinnen. Mit Hitlers Segen hat er den Kern einer SS Armee geschaffen. Heinrich Himmler ist nun frei, um die nächste Phase seines Plans für die SS in Kraft treten zu lassen: Die Schaffung eines mystischen Ordens von Deutschrittern, ein Orden, der das kommende arische Jahrtausend dominieren wird.

[Ende der Dokumentation]

Ein Volk, ein Reich, ein Führer: Eine Rasse, eine Regierung, eine Religion.

Ihr wacht da draußen besser auf, oder die Adepten haben euch schon beim Hals und halten euch über eine Wanne mit Schafsdip, ihr Dummköpfe. Verpasst nicht die Folge morgen Abend von The Hour of the Time.

Gute Nacht, und Gott segne euch alle.

(Schlussmusik: Fortsetzung der dramatischen Musik aus der Dokumentation)

===================================================

  Bill Cooper’s Mystery Babylon Download [Deutsch, 524 Seiten, 8,57 MB]

Bill Cooper’s Mystery Babylon [Deutsch] Webübersicht

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 41 – Okkultes 3. Reich: Die SS – Blut und Boden

  1. Pingback: Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 41 – Okkultes 3. Reich: Die SS – Blut und Boden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s