William Cooper – HOTT – Psychopolitik 1/4


William Cooper (WC): „Psychopolitik“, meine Damen und Herren, „ist die Kunst und Wissenschaft der Durchsetzung und Aufrechterhaltung der Herrschaft über die Gedanken und Loyalitäten von Individuen, Offizieren, Büros und der Massen und der Eroberung von feindlichen Nationen durch mentale Heilung.“ Ich habe dies direkt aus „Communist Manual of Instructions of Psychopolitical Warfare“ zitiert. Gibt es eine Methode hinter all der List und der Täuschung? „Tradition“ mag ein besseres Wort sein; die Anwendung von Manipulationen im Machiavelli-Stil finden schon seit Jahrhunderten statt. Aber es scheint, als wäre in diesem Jahrhundert aus der Kunst eine Wissenschaft geworden. Wie der Sozialist / Philosoph Betrand Russell einst über Massenpsychologie gesagt hat, „Obwohl diese Wissenschaft fleißig studiert werden wird, ist sie nur für die herrschende Klasse bestimmt. Der Bevölkerung wird nicht erlaubt zu wissen, wie ihre Überzeugungen erschaffen werden.“ Der Gebrauch von dem, was Stalins Chef der Geheimpolizei, Lavrenty Beria, „Psychopolitik“ genannt hat, wurde in der Jänner 1995 Ausgabe des Relevance Magazine abgehandelt; „Psychological warfare in America“ war der Titel des Artikels. Das oben zitierte russische Lehrbuch über Psychopolitik wurde der Öffentlichkeit durch einen ehemaligen Kommunisten, Kenneth Goff, enthüllt, der 1939 vor dem Kongress über kommunistische Subversion in diesem Land aussagte. Und wenn ihr auf diesen bestimmten Teil einen Verweis wollt, schaut in Band 9 des 1939 House Committee über unamerikanische Aktivitäten. Im Handbuch wurde ein Schlüsselelement der Gehirnwäsche enthüllt: ständige Diffamierung der Zielgruppe. Das Handbuch ist eines der bösartigsten politischen Traktate, die je geschrieben wurden und lässt „Mein Kampf“ wie ein Taschenbuch über Pop-Psychologie aussehen. Um euch einen Geschmack des psychopolitischen Handbuchs zu geben, meine Damen und Herren, lese ich euch hier ein paar Auszüge vor:

„Eine der wichtigsten Aufgaben des Psychopolitikers ist es, einen Angriff auf Kommunismus mit Wahnsinn gleichzusetzen; Es soll zur Definition von Wahnsinn der paranoiden Vielfalt werden. Dass ein Paranoider glaubt, er wird von Kommunisten angegriffen und so wird auf einmal die Unterstützung von Angriffen auf den Kommunismus durch den Einzelnen wegfallen und verdorren.“ Ihr könnt das auf Seite 25 finden. „Propaganda soll fortgesetzt werden und den steigenden Wahnsinn in einem Land unterstreichen, das gesamte Feld des menschlichen Verhaltens zum Wohl des Landes kann schließlich in abnormales Verhalten erweitert werden. So kann jeder, der irgendeiner Exzentrität frönt, insbesondere der Exzentrität der Bekämpfung von Psychopolitik durch eine autorative Stellungnahme eines operativen Psychopolitikers zum Schweigen gebracht werden, indem man behauptet, er hätte auf abnormale Weise gehandelt.“ Ihr könnt das auf Seite 33 finden. „Die Bildungsprogramme der Psychopolitik muss überall nach Ebenen der Jugend suchen, die die Führer des Landes in der Zukunft werden und sie in dem Glauben der animalischen Natur des Menschen erziehen. Dies muss elegant gemacht werden, es muss ihnen gelehrt werden, Ideen und individuelle Anstrengung zu missbilligen. Vor allen Dingen muss ihnen gelehrt werden, dass das Heil des Menschen nur dadurch gefunden werden kann, wenn sich der Mensch gründlich an seine Umgebung anpasst.“ Und das könnt ihr auf Seite 43 finden. „Religion muss gleichbedeutend mit Neurosen und Psychosen gemacht werden.“ Das ist auf Seite 44. „Degeneration und Eroberung sind Weggefährten. Degeneration kann jedoch viel schleichender und effektiver durch konsequente und kontinuierliche Verleumdung erreicht werden. Diffamierung ist die beste und wichtigste Waffe auf dem weiten Feld der Psychopolitik.“ Das findet ihr auf Seite 41. „Die Bevölkerung muss in den Glauben versetzt werden, dass jedes Individuum darin, der in irgendeiner Weise gegen die Anstrengungen und Aktivitäten, die ganze Bevölkerung zu versklaven, rebelliert, muss als geistesgestörte Person dargestellt werden, dessen Exzentritäten neurotisch und verrückt sind und er sich in Behandlung bei einem Psychopolitiker begeben muss.“ Das steht auf Seite 42. „Ein optimaler Zustand in so einem Programm der Degeneration würde selbst die militärischen Kräfte der Nation ansprechen und sie schnell von anderen Überzeugungen, als dass sich der Ungehorsame einer psychischen Behandlung zu unterziehen hat, wegbringen und die Versklavung der Bevölkerung kann nur dann fehlschlagen, wenn diese rebellischen Individuen ihre individuellen Einflüsse auf ihre Mitbürger übertragen können und sie auch rebellieren lässt, unter Berücksichtigung ihrer Vorzüge und Freiheiten. Und wenn diese rastlosen Individuen nicht ausgemerzt werden können und nicht schon früh bei der Eroberung an operative Psychopolitiker übergeben werden, wird es nichts als Ärger geben, wenn die Eroberung weitergeht.“ Und das ist auch auf Seite 42. „Die Regierungsbeamten, Studenten, Leser und Teihaber der Unterhaltung müssen unter allen Umständen zu der Überzeung indoktriniert werden, dass die unruhigen, die ehrgeizigen, die natürlichen Führer unter Fehlanpassung an die Umwelt leiden, die nur durch die Hilfe von operativen Psychopolitikern geheilt werden kann unter dem Deckmantel der Heiler.“ Seite 43. „Indem man so den allgemeinen Glauben über den Zustand des Menschen entwürdigt, ist es relativ einfach, in Zusammenarbeit mit der wirtschaftlichen Salienz, die in das Land getrieben wird, um Bürger auseinander zu treiben, einen nach dem anderen über die Klugheit der Regierung nachdenken zu lassen und sie dazu zu bringen, aktiv für ihre Versklavung zu betteln.“ Das kann auf Seite 43 gefunden werden. „Sollten irgendwelche Schriften über Psychopolitik auftauchen, ist es nur notwendig sie als Hoax zu bezeichnen und laut darüber zu lachen, dadurch sind psychopolitische Fähigkeiten einfach zu verteidigen.“ Seite 34.

Nun, zu eurer Information, ich könnt das Buch „Brainwashing: Eine Synthese des russischen Lehrbuchs über Psychopolitik“ von Robert Brock bekommen, P.O. Box 15288, Washington D.C., 20003. Sendet einfach 5 Dollar an Robert Brock. Nun, viele Amerikaner würden es schwierig finden, diese überzeichneten diabolischen Aussagen ernst zu nehmen. Edward Hunter, der Mann, der den Begriff „Brainwashing“ geprägt hat, nachdem er es als Journalist im roten China selbst miterlebt hatte, sagte folgendes vor dem Kongress am 13. März 1958: „Die Vereinigten Staaten sind das Haupt-Schlachtfeld in diesem roten Krieg. Wir brauchen nur zu lesen, was die Kommunisten selbst sagen, aber wir weigern uns, das zu tun, genauso wie wir nicht glauben konnten, dass Hitler wirklich das meinte, was er in „Mein Kampf“ gesagt hatte.“ Es war während der McCarthy-Ära, meine Damen und Herren, als die Massenverbreitung des „Anti-Kommunismus = Wahnsinn“-Diktats begann, nicht nur von politischen Demagogen, sondern auch Führer in den Bereichen psychische Gesundheit und Psychologie. Als kurzes Beispiel, in einem Kapitel über mentale Hygiene schrieb George S. Stevenson, M.D. der National Association for Mental Health, folgendes in sein Buch „Education for Mental Health“ im Jahr 1954. Und ich zitiere, „Zum Beispiel, eine Person, die ständig misstrauisch gegenüber anderen ist, die einen Feind – vielleicht einen Kommunisten – in jedem vermutet, der von ihr abweicht, ist eine Person, die sehr unsicher gegenüber sich selbst ist.“ Nun, Leute, das war ein ziemlich harmloses Beispiel dieser Stereotypen, die gegen jene gerichtet ist, die gegen Kommunismus sind. Wenn diese Assoziation zwischen Anti-Kommunismus und Wahnsinn bis zum Überdruss wiederholt wird, bis es die Gesellschaft in sich aufnimmt, resultiert es in einer subtilen Veränderung der Mentalität der Bevölkerung. Bald werden Leute ihre Gefühle und Gedanken für sich behalten, die sie vorher noch ausgesprochen hätten. Und es dauert nicht lange, bis solche Diskussionen als „völlig inakzeptabel“ gelten in jedem Gespräch. Edward Hunter, der 2 Jahre beim OSS war und Gegenmaßnahmen zur psychologischen Kriegsführung gelehrt hatte, sagte einem Kongress-Ausschuss im Jahr 1958, dass er zum ersten Mal den Begriff „Brainwashing“ gehört hat, als er Reporter in Asien war, wie er mit einem Mann sprach, der aus dem roten China geflohen war. Der Mann nannte in dem Zusammenhang den Begriff „xi nao“, oder „wasche Gehirn“, sagte Hunter. Immer wenn jemand etwas sagte, was die Regierung in Peking nicht gefallen hat, sagte ein Freund oder Verwandter zu ihm, „Pass auf! Du bekommst dein Gehirn gewaschen!“ Ist es nicht erstaunlich?

Aber das Handbuch zur Psychopolitik wurden in den 1930ern geschrieben und das ganze Gerede über kommunistische Subversion in diesem Land wurde diskreditiert, zusammen mit dem Heckschützen Joe McCarthy damals in den 1950er Jahren. Jeder, der Angst vor einem Kommunisten hinter jedem Busch hatte wurde als Paranoider angesehen, stimmts? Sie machen das noch immer, sie nennen es „McCarthyism“. Damit brandmarken sie euch. „Schäm dich, du findest Kommunisten!“ Nun, die Washington Post, meine Damen und Herren, hatte zugeben müssen, siehe da, dass es tatsächlich echte, lebende Kommunisten gab, die in die Hierarchie der US-Regierung eingedrungen sind. Nicht nur der außergewöhnliche Aldrich Ames Maulwurf, sondern 100e Agenten in vielen verschiedenen Agenturen der US-Regierung. Jahre nachdem man die Informationen zurückgehalten hat veröffentlichte die NSA (National Security Agency) schließlich die Früchte ihres Venona-Programms, welches laut der Zeitung abgefangene, dekodierte sowjetische Spion-Nachrichten produzierte mit NSA-Anmerkungen zur Identifizierung von Agenten, die codiert in den Depeschen erwähnt wurden. Die Geschichte war in einem Artikel von Michael Dobbs und erschien am 6. März 1996 in der Washington Post, eine Zeitung die viel dazu geleistet hat, Anti-Kommunisten seit Jahrzehnten lächerlich zu machen. Die Agenten, die in diesem Dokument identifiziert wurden, waren: Laughlin Curry, ein persönlicher Berater von Franklin Delano Roosevelt und May Price, die Sekräterin des einflussreichen Kolumnisten Walter Lippmann. Ein Agent, der den Russen als „Mlad“ bekannt war, wurde als Theodore A. Hall identifiziert, der den Roten dabei half, an die Atombombe zu kommen. Dennoch weigerte sich das Justizministerium offenzulegen, warum Hall nicht strafrechtlich verfolgt wurde. Andere Agenten, die für den KGB arbeiteten, waren der Kriegsministeriumsbeamte William Ullman, frühere Geheimdienstbeamte J. Joseph Julius und Jane Foster, Harold Glasser vom Treasury-Department, George Silverman von der AirForce, Nathan Silvermaster vom Board of Economic Warfare und Harry Dexter White vom Treasury-Department. Alle von ihnen wurden von Elizabeth Bentley in ihrer Zeugenaussage im Ausschuss für Unamerikanische Aktivitäten genannt. Aber sie wurde als ‚Verrückte‘ ausgelacht zusammen mit ihrem „Fellow Traveller“ Whittaker Chambers, der Alger Hiss als kommunistischen Spion verpfiffen hat. Alger Hiss ist fast ausschließlich für die Urheberschaft der UN-Charta verantwortlich – die, wenn man sie neben die alte Charta … ich sollte sagen, die Verfassung der Sowjetunion – legt, dann sieht man, dass sie fast identisch sind. Ihr sagt Zufall? Nie im Leben. Nie im Leben.

Alger Hiss ist auch in die eben erschienenen Venona Aufzeichnungen verwickelt. Die Zeitung zitierte John Hayes, Historiker der Library of Congress, der sehr ausführlich über KGB-Spionage in den Vereinigten Staaten geschrieben hat: „Dies wird für viele Historiker schmerzhaft sein. Bentley wurde in vielen Büchern als blonde Oberspionin verspottet. Diese Dokumente belegen, was sie sagte.“ Also war die Zeugenaussage von Elizabeth Bentley und Whittaker Chambers und Tail-Gunner Joe McCarthys Grund zur Besorgnis berechtigt. Tatsächlich lag Joseph McCarthy 100% richtig und weil er in seinen Nachforschungen gestoppt wurde und die Marxisten und Kommunisten nicht aus der Regierung geschmissen wurden, waren sie über die Jahre hinweg in der Lage, die vollständige und absolute Kontrolle über jeden Zweig der Bürokratie in den Vereinigten Staaten zu erlangen.

Was war das Ausmaß dieser High-Level-Penetration zu diesem Zeitpunkt der Geschichte? Lance Gay vom Scripps Howard News Service schrieb, „Transkripte der Depeschen, die von KGB-Agenten nach Moskau geschickt wurden in den Jahren 1944 und 1945 wurden durch US-Kryptoanalytiker abgefangen und zeigen, dass mehr als 100 Sowjetagenten das State Department, Justizministerium, Kriegsministerium, Treasury-Department und sogar das Office of Strategic Services, den Vorläufer der CIA, infiltriert hatten. Als Referenz nehmt die Detroit News, 14. März 1996, Seite 10A. Also wieder, lauft diese Diskussion wieder auf einen eklatanten McCarthyismus zurück? Sehr ihr, während wir darüber sprechen, sind wir nicht politisch unkorrekt? Ist das nicht ein großer Schnitzer heutzutage? Sind wir nicht in Gefahr, McCarthyisten genannt zu werden? Nun, was glaubt ihr, was die respektablen Einrichtungen dieses Landes machen, wenn sie Eltern, die ihre Kinder zuhause unterrichten und Fernsehmoderatoren mit mörderischen Terroristen in einen Topf werfen? Natürlich macht es das nicht richtig. Was es richtig macht (und notwendig) ist, offen über alle Fakten zu diskutieren, meine Damen und Herren, die Fakten. Die Wahrheit; Sucht nach der Wahrheit und die Wahrheit wird euch frei machen, nichts anderes kann es schaffen. Am 1. März 1992 musste die gleiche Washington Post zugeben, dass trotz all dem Spott und dem Hohn, der auf paranoide Anti-Kommunisten über Jahrzehnte abgeladen wurden durch die Zeitung, dass die Sowjetunion tatsächlich direkt Gus Hall’s kommunistische Partei USA finanziert hat. Unabhängige Forscher fanden Beweise in den Dokumenten aus den geöffneten Archiven der damaligen UDSSR. Und ich habe das auch vor vielen Jahren in mein Buch geschrieben.

Die Akten gaben detaillierte Einblicke in die finanziellen Mittel, die die Sowjetunion an ihre kommunistischen Parteien auf der ganzen Welt schickte und beinhaltete einen Brief aus dem Jahr 1987 von Gus Hall an Michail Gorbatschow, der so begann: „Lieber Genosse, ich mag es nicht, die Frage über Finanzen zu stellen, aber wenn der Wolf vor der Tür steht, ist man gezwungen, zu schreien.“ Die Dokumente enthüllten, dass Gorbatschow 2 Millionen Dollar schickte und Hall schickte eine Empfangsbestätigung zurück. Natürlich wurde kurz danach aus Michail Gorbatschow „Gorby“ und er gewann die Herzen und von vielen auch den Verstand von liberalen Amerikanern und benutzte später Mittel, die vom Republican National Committee und Groß-Konzernen aufgebracht wurden, um ein westliches Büro seiner Gorbatschow-Stiftung in der am längsten bestehenden US-Army Base in der Geschichte zu eröffnen, das Presidio in San Francisco. Ein weiterer Beweis, meine Damen und Herren, dass die lachenden Liberalen der letzten paar Jahrzehnte Eier auf ihren Gesichtern haben, wird von Harvey Klehr, John Haynes und Fridrikh Firsov’s Arbeit aus dem Jahr 1995 erbracht mit dem Titel „Die geheime Welt des amerikanischen Kommunismus“, welche die russischen Dokumente benutzten, um das Ausmaß der Unterstützung der kommunistischen Aktivität in diesem Land aufzuzeigen. Also ist die Frage dann: Wenn sie damals mindestens 100 Agenten in hochrangigen Positionen hatten (von denen wir wussten und jetzt wissen), wieviele haben sie jetzt inne, wenn wir sie nicht länger als Gefahr ansehen und wieviele hatten sie in den Jahren, von denen wir nichts wissen und wahrscheinlich auch nie erfahren werden.

Aldrich Ames hat einen sehr hohen Posten in der CIA. Und denkt ihr, es ist eine paranoide Phantasie sich vorzustellen, dass es genau jetzt Kommunisten in noch höheren Positionen gibt? Klehr, Haynes und Firsov bemerkten am Ende ihres Buches: „da die sowjetischen Geheimdienst-Archive geschlossen bleiben sind die beschriebenen Aktivitäten nur die Spitze des Eisbergs, der jetzt sichtbare Teil einer viel größeren und noch immer unklaren geheimen Welt des amerikanischen Kommunismus.“ Nun, wenn euch das nicht vom Sessel wirft, dann vermute ich, wird es nichts tun.

Warum stoßt das keine nationale Debatte und Untersuchungen des Kongress an, um das aktuelle Ausmaß der KGB-Subversion zu bestimmen? Warum schmettert die Presse diese Informationen nicht auf die Titelseiten von allen Zeitungen im Land? Nun, weil es auf McCarthyismus hinauslaufen würde. Und außerdem bedeuten Fakten Menschen mit verschlossenem Geist nicht viel, die lieber etwas glauben wollen, was politisch korrekt ist, anstatt einen Blick auf die Wahrheit zu werfen, die ihnen direkt ins Gesicht starrt.

Wie Paul Greenberg vom Los Angeles Times Syndikat über die NSA Venona Akten schrieb, „die letzten Dokumente werden sie nicht überzeugen. Wahre Gläubige werden nicht von bloßen Beweisen eingeschüchtert, es gibt nichts, was sie nicht leugnen, verwerfen oder wegdiskutieren können. Die Geschichte kann wie ein guter Anzug passend gemacht werden. Das ist ihr Schicksal, nichts ist unveränderlich – sogar die Vergangenheit. Lustig, ich erinnere mich nicht, diese Geschichte in der New York Times gelesen zu haben, ich muss sie verpasst haben, oder die Times hat sie verpasst.“ Das ist der Effekt von strategischen psychologischen Operationen gerichtet auf die öffentliche Meinung der Nation. Deshalb verspottete der Experte für Gehirnwäsche Edward Hunter den Begriff einer „kommunistischen Partei, wenn es in Wirklichkeit“, betonte er, „eine kommunistische Organisation zur psychologischen Kriegsführung ist.“ Frühere KGB-Insider wie Anatoliy Golitsyn würde eher zustimmen; obwohl wir ihn zuvor zitiert haben, ist es nötig, die Worte des russischen KGB-Überläufers Yuri Bezmenov zu wiederholen, der die Bemühungen seiner ehemaligen Agentur zur ideologischen Subversion diskutierte, oder was sie in Amerika „Demoralisierung“ nennen. In einem Video-Interview aus dem Jahr 1989 von Autor G. Edward Griffin erklärte Bezmenov, „der Schlüssel zum Verständnis der Blindheit ist darin zu sehen, dass die Regierungschefs, die Presse, Erzieher, usw. als Teil einer gigantischen Verschwörung erscheinen, nicht, weil sie alle einer zentralen Disziplin oder Kontrolle unterliegen, sondern weil sie die gleichen grundliegenden Philosophien und Überzeugungen teilen.“

Ihr seht, dieser langsame Prozess verändert die Art, wie wir alle auf Sachinformationen reagieren. Das meiste davon (gemeint ist die Demoralisierung) wird von Amerikanern an Amerikanern angewandt, dank einem Mangel an moralischen Normen. Wie ich vorher erwähnt hatte, meine Damen und Herren, das Freilegen von wahren Informationen spielt keine Rolle mehr. Denn seht ihr, eine Person, die demoralisiert ist ist nicht in der Lage, wahre Informationen zu bewerten; die Fakten sagen ihr gar nichts. Bezmenov beschreibt die intellektuellen Invaliden genau, die sich jetzt als verantwortungsbewusste Journalisten, Bürokraten und gewählte Vertreter tarnen. Er sagte, „sie sind darauf programmiert um auf bestimmte Reize in einem bestimmten Muster zu denken und zu handeln. Man kann ihre Meinung nicht ändern, sogar wenn man sie authentischen Informationen aussetzt, sogar wenn man ihnen zeigt, dass schwarz schwarz ist und weiß weiß ist, man kann noch immer nicht die grundsätzliche Wahrnehmung und die Logik ihres Verhaltens ändern.“ Traurig? Nein, meine Damen und Herren, es ist nicht traurig, es ist tragisch. Und dies mag einen Einblich gewähren in die fast reflexartigen Lösungen für nationale Probleme, die trotz überwältigender Beweise, dass sie nicht funktionieren, recycelt werden, und es in manchen Fällen sogar noch schlimmer als das Problem selbst machen. Einige Beispiele: Gewaltkriminalität, gut, wir haben Gewaltverbrechen, lasst uns Gesetze zur Waffenkontrolle beschließen. Wohlfahrtsbetrug, oh, lasst uns mehr Programme finanzieren; AIDS, oh mein Gott, lasst uns Kondome und Spritzen verteilen; russische Vertragsverletzungen, gut, wir schicken ihnen mehr finanzielle Unterstützung. Wir sehen die gleichen, streng konditionierten Reaktionen von Journalisten oder sogenannten Experten bei Talkshow-Anrufern, die den Fehler machen eine Frage mit verschwörerischem Unterton zu stellen. Nicht mehr in der Lage, sich zurückzuhalten wie Pawlows Hund den Speichelfluss nicht zurückhalten konnte, platzen sie mit dem bemerkenswert konsistenten Refrain heraus, „das klingt wie eine Art Verschwörungstheorie.“ Natürlich belohnte Pawlow seine gehorsamen Hunde; Genauso wie der Journalist, der seinen Text gut lernt, auf der schmierigen Leiter des Erfolgs weiter nach oben kommt und seine weniger nachgiebigen Kollegen im Staub zurücklässt. Ein ungleicher Prozess der natürlichen Selektion wurde in Christopher Simpsons Buch aus dem Jahr 1994 identifziert mit dem Titel „Wissenschaft der Zwänge: Kommunikationsforschung und psychologische Kriegsführung, 1945 – 1960.“

Dieses Buch zeigt, dass diese sozialwissenschaftlichen Professoren, die nicht mit den vorherrschenden und überwiegend staatlich geförderten Meinungen auf dem Gebiet der psychologischen Kriegsführung übereinstimmten, konditioniert wurden, zu entsprechen oder sie wurden aus dem Vordergrund geschoben. Simpson schreibt, „Bei manchen gab es positive und negative Verstärkungen für Akademiker, die bei US-Projekten zur psychologischen Kriegsführung teilnahmen. Unter den Vergünstigungen ist es klar, dass die Verwendung von staatlichen Mitteln bestimmte Arten von Forschungen förderte und die Gewinnung des beruflichen Prestige, welches sonst nicht zur Verfügung gestanden hätte.“ Unter den Perlen der Nichtübereinstimmung, „das Preisschild für Gelehrte, die sich weigerten, den Kalten-Krieg-Konses zu unterstützen könnte ziemlich hoch sein: Von Kollegen gemieden werden, Rausschmiss, Verlust der Unkündbarkeit oder von Aufstiegschancen, FBI-Verhöre, feindliche Zeitungsartikel, oder noch schlimmeres. Sogar prominente Wissenschaftler waren davon nicht ausgenommen. Das FBI und Geheimagenten des US-Militärs beobachteten Versammlungen der Gesellschaft für Soziologie um Radikale auszuräuchern. Charles Beard, ein langjähriger Dekan der amerikanischen Historiker und ehemaliger Präsident der American Historical Association wurde aus dem Beruf getrieben, als er sich weigerte, nur seine Arbeiten zu den neuen politischen Realitäten zu lesen.

Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu William Cooper – HOTT – Psychopolitik 1/4

  1. Pingback: William Cooper – HOTT – Psychopolitik 1/4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s