William Cooper – HOTT – B’nai B’rith (ADL) 3/8


Diese Sendung wurde ganz oder teilweise aus Untersuchungen genommen, die vom CAJI News Service und dem Intelligence Service durchgeführt wurden, sowie aus Berichten, die von der „Executive Intelligence Review“ mit dem Titel „The Ugly Truth about the ADL“, und „Dope Inc.“ herausgegeben wurden.

Stellt sicher, dass ihr heute Abend aufpasst, wenn wir mit unserem Bericht weitermachen, der den Titel „The Ugly Truth about the Anti-Defamation League“ — die ADL — trägt, von der Redaktion der „Executive Intelligence Review“.

Nun, damit ihr diese Informationen besser beurteilen könnt, dieser Bericht wurde im Jahr 1992 veröffentlicht. CAJI hat 1,5 Jahre mit acht seiner besten Agenten damit verbracht, die Fakten, die in diesem Bericht veröffentlicht wurden, zu überprüfen, und wir können absolut nichts in diesem Bericht finden, das nicht der Wahrheit entspricht. Es ist ein kompletter, sachlicher und wahrer Bericht.

Er gibt wieder, was andere Leute entdeckt haben, als sie die ADL untersucht hatten. Es kommen kleine Stücke und Brocken darin vor, die wir auch über die Jahre gesammelt haben, aber sie haben sie alle zusammengesetzt. Wir haben ihre Forschung dupliziert. Es ist zu 100% stimmig.

Und es verifiziert alles, was ich euch je gesagt habe, meine Damen und Herren, wie wir von diesen Leuten manipuliert werden — den Illuminati, den Geheimgesellschaften — denn die ADL repräsentiert nicht das jüdische Volk.

Sie repräsentiert eine geheime Organisation, eine Geheimgesellschaft, einen Zweig der Illuminati bekannt als die B’nai B’rith, der vom Schottischen Ritus der Freimaurerei kontrolliert wird.

Ich habe euch dies schon über eine lange Zeit hinweg erzählt.

Viele der Opfer der ADL im Laufe der Jahre waren Juden. Und wie ihr noch sehen werdet, wenn ihr weiterhin der Enthüllung der ADL zuhört, wie sie in einem Bericht der Redaktion des „Executive Intelligence Review“ beschrieben ist, wie ihr sehen werdet, werden wir alle manipuliert.

Und an alle da draußen, die vielleicht jüdisch sind, dies ist kein anti-jüdisches Programm. Es ist nicht anti-semitisch. Und wenn ihr die ADL blind unterstützt, ohne sie gründlich zu untersuchen, wie es die „Executive Intelligence Review“ getan hat, und wie wir es getan haben, dann wäre es genau das gleiche, wie wenn ich blind anti-semitische Organisationen unterstützen würde, ganz einfach weil sie behaupten, dass sie im besten Interesse für die Weiße Rasse, oder das Christentum, handeln. Also, seid nicht dumm.

Wenn ihr diesem Programm schon eine lange, lange Zeit zuhört, dann wisst ihr, dass es hier keinen Rassismus gibt. Es gibt keine Voreingenommenheit für oder gegen irgendeine Religion. Das einzige, um was es uns hier geht, ist die Wahrheit.

Wir wollen wissen, wer uns anlügt, wer uns betrügt, wer uns manipuliert, wer uns gegeneinander aufhetzt, wer versucht, uns unsere gottgegebenen Rechte wegzunehmen, wer versucht, die Beschützer dieser Rechte zu zerstören — die Verfassung und die Bill of Rights — und wer eine totalitäre, sozialistische Weltregierung herbeiführen will.

All unsere Bemühungen drehen sich um diese Ziele. Und wenn der gewöhnliche Mann lernt, wie dumm, ignorant und apathisch er gewesen ist, wie einfach er sich belügen hat lassen, wie einfach er getäuscht wurde und wie einfach es für die Puppenspieler ist, die Fäden zu ziehen, die ihn tanzen lassen, dann können wir uns für immer aus dem Joch der Sklaverei befreien und alle Völker werden endlich eine Chance erhalten, vielleicht miteinander in Frieden zu leben.

Und das ist unsere einzige Hoffnung — dass wir, die normalen, gewöhnlichen Menschen die Geheimnisse erfahren, die uns von denjenigen vorenthalten wurden, die sich selbst „Die Wächter der Geheimnisse der Zeitalter“ nennen, von denen die ADL, die JDL, B’nai B’rith, der Ku Klux Klan, die weiße Arierbewegung, British Israelism, schwarzer Rassismus — all diese Dinge — sind Manipulationen von jenen, die sich selbst die Einzigen mit wirklich reifen Köpfen nennen, und dadurch die einzigen sind, die das Recht zu herrschen besitzen.

Heute Abend: Die ADL geht mit dem New Age hausieren.

Im Sommer von 1989 war die ganze Welt in Schock und Entsetzen über die Entdeckung eines satanischen Gräberfeldes auf einer Ranch in Matamoros, Mexico. Dutzende von verstümmelten, ausgeschlachteten Leichen wurden entdeckt.

Die grausigen Details der Entführung und des Menschenopfers eines der Opfer des Kultes — der College-Student aus Texas, Mark Kilroy — veranlassten die Gesetzgeber des Bundesstaates Texas dazu, ein Gesetz zu entwerfen, um die Strafen für satanische, ritualistische Verbrechen zu erhöhen und das es zu einer Straftat wird, bestimmte okkulte Rituale durchzuführen. Der Gouverneur von Texas berief eine Sondersitzung ein, um das Gesetz zu verabschieden.

Aber, meine Damen und Herren, die ADL — die Anti-Defamation League, während sie mit Gesetzen im ganzen Land hausieren gehen, die es sogar zum Verbrechen machen würden, anti-semitische Gedanken auch nur zu denken — startete eine große Kampagne, um das neue texanische Gesetz zu stürzen, indem sie den Gesetzesentwurf als „anti-semitisch“ brandmarkte.

Nun, wenn es wahr gewesen wäre, dass der Gesetzesentwurf „anti-semitisch“ ist, dann wäre es ein Zugeständnis der ADL, dass „semitisch“ eigentlich „satanisch“ heißt. Das ist allerdings nicht wahr, wie ihr noch feststellen werdet. „Semitisch“ heißt nicht „satanisch“. Das ist jedoch das, was diese Reaktion der ADL implizieren würde.

In ihrer erschöpften Logik behauptete die ADL, dass dieser Gesetzesentwurf es technisch unmöglich machen würde für Rabbiner, die Beschneidungen an Säuglingen durchzuführen. Nichts konnte weiter von der Wahrheit entfernt gewesen sein, denn nicht nur die Juden praktizieren die Beschneidung an Säuglingen, sondern die meisten Ärzte empfehlen es allen männlichen Säuglingen in jedem Spital des Landes aus hygienischen Gründen.

Die überwiegende Mehrheit der jüdischen Gemeinde in Texas, darunter viele führende Rabbiner, weigerten sich, diese verdrehte Interpretation der ADL zu glauben und unterstützten den Gesetzesentwurf, wie sie es als gute Bürger auch tun sollten — und die meisten Juden sind gute Bürger.

Einige Leute begannen, den Braten zu riechen, und sie hatten Recht.

Die ADL war nicht nur ein integraler Bestandteil der organisierten Kriminalitätsstruktur, die die amerikanische Jugend durch ihren Drogenhandel zerstörte, sondern auch als zentrale Institution innerhalb des Schottischen Ritus der Freimaurerei der südlichen Zuständigkeit, die ADL ist auch ein Teil der jahrhunderte alten Bemühungen um Amerika zu paganisieren unter einer Vielzahl von Etiketten: säkularer Humanismus, neue Religionen, und in jüngster Zeit — das New Age.

Als die Ermittler die höheren Ebenen des New Age-Plans sondierten, fanden sie wenig überraschend heraus, dass die New York City Cathedral of St. John the Divine — das Hauptquartier des ADL-Gönners, Bischof Paul Moore und Cannon Edward West — das Zentrum der Bestrebungen zur Paganisierung war.

Das ist die gleiche Kathedrale, die George Bush besuchte.

Während sie nominell Teil der anglikanischen protestantischen episkopalen Glaubensrichtung sind, ist die Kathedrale eigentlich das Untergrund-Hauptquartier der luziferischen Bewegung in Amerika.

Seit 1948, meine Damen und Herren, hat die ADL über ein Drittel ihrer rechtlichen Bemühungen etwas gewidmet, das man möglicherweise zu Recht „den Plan, Gott zu töten“ nennen kann.

Ihr seht, die ADL hat Dutzende von Amicus Curiae — Briefe der Freunde des Gerichts — bei Rechtsfällen des Obersten US-Gerichts eingereicht, deren Ergebnisse unter anderem waren:

  • Verbot des Schulgebets
  • Verbot von freier Zeit für Religionsunterricht
  • Verbot von Weihnachtsliedern
  • Verbot des Feierns von jüdisch-christlichen Feiertagen…

Nun, versteht ihr das? Nicht nur die christlichen, sondern die jüdisch-christlichen, die Jüdischen.

… und zuletzt:

  • Verbot der Bibel, weil untauglich für den Klassenraum — von der die ersten fünf Bücher die jüdische Torah sind; wodurch Bundes-, Länder- und lokale Regierungen neutral in religiösen Fragen waren;

sowie:

  • sie zu zwingen, nicht mehr bei der Ausstellung von Kunst, die mit der christlichen Religion assoziiert wird, teilzunehmen, egal, ob während der religiösen Feiertage oder zu anderer Zeit.
  • Verbot von Gebeten in Gerichtsgebäuden, zusammen mit religiösen Eiden für Gerichts- und Regierungsbeamte.

Während sich die ADL auf die Entwurzelung der Traditionen der westlichen christlichen Zivilisation aus dem öffentlichen Leben konzentrierte — indem sie das Christentum aus der Schule warfen — hat sie niemals protestiert, während man die New Age Religion bei der Hintertür reingelassen hat, um jetzt die Gesellschaft zu durchdringen. Sie sagen nicht ein Wort darüber.

In der Tat, während sie jede Manifestation des Christentums bei jeder Gelegenheit verurteilen, hat die ADL wiederum den ersten Verfassungszusatz dafür verwendet, um im Gericht und sonstwo die Hexerei — die Hexerei — und Peyote-Kulte (ein Halluzinogen, welches von einem Kaktus stammt) zu verteidigen.

Die ADL hat nicht alleine gehandelt, meine Damen und Herren, in ihrem Schwung, Amerika zu paganisieren. Sie hat die Unterstützung einiger Freunde in sehr, sehr hohen Positionen genossen. Und vergesst nicht, dass die ADL nur ein Zweig der B’nai B’rith ist, die wiederum von Schottischen Ritus der Freimaurerei gesteuert wird.

Einige dieser Freunde in hohen Positionen inkludieren das höchste Gericht in diesem Land. Es begann am 10. Februar 1947, als der Oberste Bundesrichter, Hugo Black, die Mehrheitsmeinung im Fall von „Everson vs. Board of Education“ vorlegte.

Black, meine Damen und Herren, der sein Leben lang Mitglied des Ku Klux Klans und ein 33. Grad Freimaurer der südlichen Zuständigkeit des Schottischen Ritus war, verankerte den folgenden Satz, und ich zitiere:

„In den Worten von Jefferson, die Klausel gegen die Einführung einer Staatsreligion war dazu bestimmt, eine Mauer der Trennung zwischen der Kirche und dem Staat zu errichten.“

Zitat Ende. Während der Zeit, als die Aufmerksamkeit des Gerichtshofes auf religiöse Klausel-Fälle schien (etwa 1949 bis 1956), dienten sieben Mitglieder des Handwerks (Craft) — das ist die Freimaurerei — am Gerichtshof, zusammen mit einem früheren Freimaurer, Richter Sherman Minton.

Die Freimaurer dominierten weiterhin die Gerichte, während die meisten Entscheidungen, um das Christentum zu entwurzeln, vor 1971 getätigt wurden.

Die südliche Zuständigkeit des Schottischen Ritus der Freimaurerei, zu dem die Mehrheit der Richter des Obersten Gerichtshofs gehörte in der Zeit von 1939 bis 1971, ist die selbsternannte „New Age Gerichtsbarkeit“.

Und das war IHRE Bezeichnung, meine Damen und Herren, nicht meine und nicht die der Redaktion der „Executive Intelligence Review“. Das ist, wie sich selber nannten.

Nicht zufällig hieß das Magazin, die Publikation des Obersten Rates der südlichen Zuständigkeit des Schottischen Ritus, „The New Age„.

Wie es Paul A. Fisher treffend in seinem Buch mit dem Titel „Behind the Lodge Door“ zeigt, war der ursprüngliche Zweck dieser religiösen Klausel der Gründerväter, die dieses Verfassungsinstrument erstellten, das Volk vor dem Staat zu schützen, eine Theokratie zu errichten von der Sorte eines römischen Kults, die diejenigen verfolgen würde, die die Lehren der westlichen christlichen Zivilisation praktizieren, auf denen diese Republik gegründet wurde.

Doch durch Richter Black’s Grundsatzentscheidung im „Everson-Fall“, und Hunderte der nachfolgenden bundes-, staatlichen und lokalen Regelungen ist heute ein manichäischer religiöser Kult am Rande der Errichtung einer New Age-Theokratie in der Vereinigten Staaten.

Die Gründerväter, meine Damen und Herren, was auch immer für Probleme existierten mit ihrer Religion in dieser Hinsicht, so glaubten sie, dass jeder Einzelne in „Imago Viva Dia“ erschaffen wurde — im lebenden Angesicht Gottes — mit einem göttlichen Funken der Vernunft, den sie im Prinzip ausdrückten, dass alle Menschen gleich von Gott geschaffen wurden.

Der Trugschluss des „Mauer der Trennung“-Kultdogmas wird von der Northwest Ordinance gezeigt, verabschiedet im Jahr 1787 und wiedereingeführt im Jahr 1789, welches vorsieht, meine Damen und Herren, dass:

„… Religion, Moral und Wissen, die notwendig sind für eine gute Regierung und das Glück der Menschheit, der Schulen und in Bildungsfragen, sollen für ewig gefördert werden.“

Und in seiner Abschiedsrede an die Nation im Jahr 1796, erklärte Präsident George Washington, dass:

„Religion und Moral unverzichtbare Stützen für politischen Wohlstand sind.“

Und er warnte, dass wir nicht erwarten dürfen, Zitat:

„… dass die nationale Moral sich durchsetzen kann, wenn das religiöse Prinzip ausgeschlossen wird.“

Zitat Ende. Denn es ist eine Tatsache: Ohne Religion gibt es keine Moral.

Zweifellos würde der freimaurerisch dominierte Gerichtshof von Richter Hugo Black diese Meinungen für verfassungswidrig befinden. Wie es der Sohn von Richter Black über ihn gesagt hat, war er ein Mann, der:

„… sich nicht zu einem Glauben an Gott aufraffen kann, oder an die Göttlichkeit von Christus, das Leben nach dem Tod, oder Himmel oder Hölle.“

Als er das erste mal für den US-Senat kandidierte, zwang ihn eine öffentliche Verurteilung am 9. Juli 1925 dazu:

„… sich vom Robert E. Lee Klan Nr. 1 zurückzuziehen.“

Doch er schloss sein Rücktrittsschreiben an den Kligrap — das ist der Sekretär des Ku Klux Klans — mit folgenden Worten:

„… mit freundlichen Grüßen in der heiligen, unzertrennlichen Verbindung.“

Und dieser Mann saß am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten von Amerika. Nachdem er die Wahl gewonnen hatte, nahm Black in einer geheimen Klan-Zeremonie teil, die vom investigativen Reporter Ray Spriggel am 2. September 1926 beobachtet wurde, wo Senator Black zurück im Klan willkommengeheißen wird mit einem Ehrenpass für lebenslange Mitgliedschaft beim Birmingham Klan-Meeting in Alabama.

Bei der Zeremonie schwor Black, nie die Geheimnisse des unsichtbaren Imperiums zu verraten, auch unter Androhung des Todes. Und er sagte, Zitat:

„Ich schwöre, dass ich so eifrig und tapfer wie möglich die weiße Vorherrschaft beschützen und bewahren werde, durch alle vertretbaren Mittel und Methoden. Für alle, denen ich diesen Eid geschworen habe, ich werde ihn mit meinem Blut besiegeln. Sei mein Zeuge, Allmächtiger Gott. Amen.“

Zitat Ende. Ironischerweise, meine Damen und Herren, obwohl Spriggels wahrheitsgemäßer Artikel in allen größeren Zeitungen abgedruckt wurde, waren es die zwei größten Zeitschriften des amerikanischen Liberalismus, „The Nation“ und „The New Republic„, die Blacks Dementis glaubten, dass er ein Klan-Mitglied in den 1920er Jahren gewesen sei in einem Skandal, der weiterging nachdem Präsident Franklin Delano Roosevelt Senator Black zum Obersten Gerichtshof im Jahr 1937 ernannte. Und seitdem ist es bewiesen.

Die ADL, meine Damen und Herren, waren unter den stärksten Befürwortern der „Mauer der Trennung“-Entscheidung des lebenslangen Ku Klux Klan-Mitglieds und freimaurerischen Richters Hugo Black, beginnend ein Jahr nach dem „Everson“-Urteil im Jahr 1947 mit dieser neuen Sprache.

Eine Geschichte dieser Beteiligung kann in der ADL-Broschüre mit dem Namen „Friend of the Court 1947-1982: To Secure Justice and Fair Treatment for All“, von Jill Donney Snyder und Erik K. Goodman, gefunden werden.

Im Kapitel mit dem Titel „Trennung von Kirche und Staat“ finden wir folgendes, und ich zitiere:

„Seit 1948 hat die ADL Amicus-Briefe in praktisch jedem größeren Kirche-Staat-Fall eingereicht und konsequent für eine strikte Auslegung der religiösen Klausel argumentiert.“

„Die ADL arbeitet weiterhin für eine strikte Trennung von Kirche und Staat, ein Engagement, das aus der Zeit der ersten Beteiligung der League in einem religiösen Klausel-Streitfall stammt, „McCollum vs. Board of Education„.

„Im Everson-Urteil betonte der Gerichtshof in starker Sprache die Parameter der „Einrichtungs-Klausel“ (Establishment Clause).

„Die ADL steht zu ihrer strikten Trennung von Kirche und Staat. Die „Wall of Separation“ muss gestärkt und ausgebaut werden, so dass die religiöse Freiheit, von der Jefferson und die anderen Gründerväter geträumt haben andauern kann als Beispiel der Welt, jetzt und für alle Zeit.“

Zitat Ende. Unter den Aktionen, in denen die ADL, ein historischer Freund des freimaurerisch dominierten Gerichtshofs, und von KKK-er Richter Blacks „Mauer“ Neuinterpretation der Einrichtungs-Klausel, sind:

1. „Released Time“ (Freigewordene Zeit) — Vom McCollum-Fall von 1948 bis zum heutigen Tage bekämpfte die ADL die Freizeit in der Schule, die es den Schülern erlaubt, am Religionsunterricht teilzunehmen.

Einer der jüngsten Fälle war „Doe vs. Hewman“, dessen Urteil zugestimmt wurde, als der Oberste Gerichtshof sich weigerte, es anzuhören, in welchem die ADL einen Amicus-Brief eingereicht hatte.

Es resultierte im Schulsystem von Gravette, Arkansas, die mit der Praxis der freigegebenen Zeit für Religionsunterricht aufhören mussten auf freiwilliger Basis, die die Zustimmung der Eltern benötigte.

In ihrer Broschüre, „ADL and the Courts: Litigation Docket 1991“, stellt die ADL fest, dass dieses Geschichts-Programm in Gravette, Zitat:

„… mindestens zwei unausweichliche Verstöße gegen die Einrichtungs-Klausel darstellt: Unzulässige Einbeziehung der Religion in öffentlichen Schulen, sowie eine verbotene Staatsindoktrination eines bestimmten Glaubens.“

Zitat Ende. Paul D. Hewman, der Superintendent der Schulen in Gravette, sagte zu einem Reporter der „Executive Intelligence Review“, Zitat:

„Durch solche Fälle wird die Bühne für eine Eine-Welt-Religion festgelegt. Die Kids werden bis zum Tode einer Gehirnwäsche durch die New-Age-Religionen unterzogen und es wird immer schwieriger eine christliche Haltung einzunehmen. Es besteht kein Zweifel, dass die wirkliche Agenda von Gruppen wie der ADL es ist, das New Age einzuläuten. Je mehr das New Age eingebracht wird, desto geringer sind die Grenzen des moralischen Handelns. ‚Wenn es für dich richtig ist, ist es richtig‘ ist die Leitlinie des New Age. Moralische Grundsätze werden aus dem Fenster geworfen.“

2. „Parochial Aid“ (Kirchliche Hilfe) — Die Frage der öffentlichen Beihilfen für kirchliche Schulen war das Herzstück der „Everson“-Entscheidung, geschrieben von Richter Hugo Black, und seitdem gab es Dutzende von „Kirchliche-Hilfe“-Fälle.

Seit über 30 Jahren war einer der stärksten Verbündeten in solchen Fällen „Americans United for Separation of Church and State„.

Laut dem Managing Editor des „Scottish Rite Journal“, Dr. John W. Boettjer, berief sich der Souveräne Großkommandeur (?) C. Fred Kleinnect in hohem Maße auf das Personal von Americans United for Separation of Church and State, um seinen „Call to Arms“ in der November-Ausgabe 1991 zu schreiben, wo er die „Mauer der Trennung“ von Jefferson verteidigt, die Kleinnect den Eckpfeiler der Verfassung nannte.

Nun, denkt daran, das ist das allerhöchste Tier des Schottischen Ritus der Südlichen Zuständigkeit der Freimaurerei.

Boettjer ist selbst ein Mitglied des National Advisory Council of Americans United Against Church and State, welcher eng mit der ADL zusammengearbeitet hat.

Ein weiterer Kollaborateur der Americans United ist Greg Ivers, der den jüngsten „Call to Arms“ der ADL geschrieben hatte, der dem von Supreme Commander Kleinnect entspricht, mit dem Titel „Lowering the Wall: Religion in the Supreme Court in the 1980s“.

Die volle Bedeutung, meine Damen und Herren, von Richter Blacks Mitgliedschaft im religiösen New Age-Kult der südlichen Zuständigkeit — und das ist genau das, was es ist — der religiöse New Age-Kult entsteht in einem Brief, den der 33. Grad Freimaurer und Großprior des obersten Rates des Schottischen Ritus, McIlyer H. Lictleider, an Richter Harold Burton zwei Jahre nach „Everson“ schrieb. Der Brief beschrieb Lictleiders Pilgerfahrt zum Grab von Jaques DeMolay, der Großmeister der Tempelritter war.

DeMolay wurde als Ketzer verurteilt, nachdem Papst Clement V. und der französische König Philip LeBelle eine Untersuchung anordneten, die herausfand, dass nach der Initiierung in diesen Kreuzfahrer-Orden den Mitgliedern befohlen wurde, auf ein Bildnis vom Gesicht Christus‘ zu spucken. Die Templer wurden als manichäischer Kult (Gnostiker) gezeigt, der eine Form des Baphomet-Heidentums aus dem Nahen Osten als Einweihung in seine innersten Geheimnisse praktizierte.

Ihr seht, ihre Forschung hat genau meine Forschung bestätigt, und die Forschung der CAJI-Mitglieder, die in über 40 Stunden Sendezeit der Mystery Babylon-Serie mündete.

Nachdem Jaques DeMolay im Jahr 1314 hingerichtet wurde, wie es der Supreme Commander des Schottischen Ritus des 19. Jahrhunderts, General Albert Pike, in seinem Buch „Morals and Dogma“ erklärt hat, reisten abtrünnige Templer nach Schottland um König Bruce dabei zu helfen, den Vorläufer des Schottischen Ritus zu gründen, der ebenfalls Teil des Rituals der New Age südlichen Zuständigkeit, bekannt als der 30. Grad des Ritter Kadosch, ist, sonst als der Heilige Ritter, der Ritter des Tempels und als Grad der Rache bekannt.

Laut Pike waren die Tempelritter von Anfang an der Opposition gegen die Tiara von Rom und die Krone seines Chefs gewidmet. Ihr Ziel war es, sagt Pike, Einfluss und Reichtum zu erwerben, dann zu intregieren und falls notwendig zu kämpfen um ein gnostisches und kabbalistisches Dogma zu etablieren.

Ist es nicht verwunderlich, dass jeder, der diese Geheimgesellschaften untersucht an derselben Tür mit den gleichen Fakten endet?

Laut dem Autor Paul Fisher, behauptete der ehemalige Grand Commander des Schottischen Ritus Pike auch, dass die geheime treibende Kraft der französischen Revolution auf den Sarg von DeMolay geschworen hat, den Thron und den Altar zu stürzen. Dann, als König Ludwig XVI von Frankreich im jahr 1793 exekutiert wurde, war die halbe Arbeit getan. Von da an würde die Armee des Tempels all ihre Bemühungen gegen den Papst richten.

Denkt daran, wer auch immer ihr seid, was auch immer für eine Rasse ihr seid, welcher Religion ihr auch angehört: der Feind, den ihr wahrnehmt, ist nicht euer Feind. Ihr werdet gesteuert von euerem Feind und ihr wisst es nichtmal. Alle von uns werden von unserem Feind gesteuert, mit Ausnahme einer kleinen Minderheit, die aufgewacht ist und sich weigert, noch länger gesteuert zu werden.

Der Feind lässt uns gegeneinander antreten. Sie lehren uns, uns gegenseitig zu hassen. Sie predigen Lügen. Sie verdrehen die Bibel. Sie verdrehen die Geschichte. Sie fälschen Zwischenfälle. Und so hassen wir einander und bekämpfen einander, während sie sich sehr vorsichtig, sicher und schnell im Hintergrund bewegen, um uns alle zu versklaven.

Nun, desto schneller wir das alle wissen und uns befreien — denn es wird kein Ritter in einer glänzenden Rüstung auf einem weißen Pferd daherkommen, der das für uns erledigt.

Die Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika kannten den aufrührerischen Charakter des Schottischen Ritus nur zu gut, den Präsident George Washington in einem Brief an Minister G.W. Snyder anprangerte für seine teuflischen Lehren und dafür, dass er die schädlichen Prinzipien des jakobinischen Mobs während der Französischen Revolution entfesselte.

Nun, für diejenigen unter euch, die nicht die Geschichte studiert haben, die Jakobiner-Bewegung waren die alten Illuminati von Adam Weishaupt unter einem anderen Namen.

3. „Prayer“ (Gebet) — Diese „Mauer der Trennung“-Fälle begannen in den frühen 1960er Jahren und sie gehen bis heute weiter.

In der Zwischenzeit war der Oberste Gerichtshof, mit der vollen Zustimmung der ADL, daran beteiligt, nicht-konfessionelle Gebete an einen monotheistischen Gott zu verbieten; freiwillige Gebete zu verbieten; sowie stille Gebete in Schulen, Gerichtssälen und in anderen Bundes-, Landes- oder Kommunalverwaltungsfunktionen zu verbieten.

In einem ähnlichen Fall, in dem die ADL einen Amicus-Brief im Jahr 1961 zu „Torcaso vs. Watkins“ eingereicht hatte, urteilte der Oberste Gerichtshof, dass es verfassungswidrig sei, wenn man Menschen, die ein öffentliches Amt anstreben dazu verpflichtet, einen Eid abzulegen, dass sie an die Existenz Gottes glauben.

Im Jahr 1963, bei „Abington Schook District vs. Schempp„, stimmte der Oberste Gerichtshof dem Argument der Amicus-Briefe der ADL zu, dass das Bibellesen am Anfang eines Schultages verfassungswidrig sei.

Im jüngsten Fall von „Kenneth Roberts vs. Kathleen Madigan„, wie wir noch sehen werden, bestätigte der Oberste Gerichtshof die Entscheidung des zehnten United States Circuit Court of Appeals, der verboten hat, dass sich eine Bibel in einem Klassenzimmer befindet, es sei denn der Lehrer versteckt sie in seinem Schreibtisch. Sie darf nicht mal mehr in den Regalen der Schulbibliothek stehen.

In ihrer Broschüre, „Friend of Court“, erörtert die ADL, dass sie die Regierung komplett aus der Religion heraushalten will und umgekehrt, obwohl die jüdische Minderheiten durch die christliche Minderheit überwältigt wird.

Habt ihr verstanden, was ich gerade gesagt habe, meine Damen und Herren?

Aber zur gleichen Zeit, während sie behaupten, das Judentum zu schützen, wird die Bibel in der Schule verboten — sogar aus der Schulbibliothek — was natürlich die Torah beinhaltet, meine Damen und Herren.

So wird unter dem Deckmantel der Verteidigung des Judentums gegen das Christentum Juden ebenfalls verboten, ihr heiliges Buch in die Schule mitzunehmen, es in der Schule zu besitzen oder daraus in der Schulbibliothek zu lesen; auch Gebete sind verboten.

Es schützt niemanden. Es nimmt das Recht, die Religion seiner Wahl zu praktizieren für uns alle, für jeden einzelnen von uns — Juden, Nichtjuden, die Anhänger des Propheten Mohammed, Buddhisten, diejenigen, die dem Shinto-Weg folgen, Daoismus — es spielt keine Rolle. Zitat:

„Die schrecklichen Folgen einer offiziell gesponsorten Religion kann in den Kreuzzügen gesehen werden und in einer der dunkelsten Perioden der jüdischen Geschichte — der spanischen Inquisition.

„Die ADL arbeitet an einer strikten Trennung von Kirche und Staat um so den Schutz religiöser Minderheiten zu gewährleisten. Das Judentum ist ein zentrales Anliegen der League.“

Zitat Ende. Nun werden Kinder, die in der Schule ein Gebet aufsagen, oder eine Kopie ihres persönlichen religiösen Buchs dabeihaben, was auch immer es sein mag, mit der spanischen Inquisition verglichen.

Seht ihr, wie die Dinge verdreht werden, meine Damen und Herren?

Aber die Feindseeligkeit der ADL, anstatt sich gegen das Christentum zu richten, richtet sich tatsächlich gegen die Gesamtheit aller jüdisch-christlichen Traditionen, einschließlich der jüdischen — und vor allem gegen die orthodoxen Juden.

Das wird vor allem demonstriert, als die ADL Amicus-Briefe einreichte, um die Darstellung der Zehn Gebote in den Klassenräumen zu verbieten, ähnlich wie sie es mit den Schulgebeten getan haben.

Vielleicht der ironischte Fall angesichts der ADL-Ansprüche, die jüdischen Interessen zu vertreten, war ihr Standpunkt im Gerichtsfall über die Zehn Gebote, „Stone vs. Graham„, wo die Kläger ein Statut von Kentucky herausforderten, das die Darstellung der Zehn Gebote in jedem Klassenzimmer vorschrieb.

Die ADL kämpfte schließlich gegen ein kleingedrucktes Statement nach dem letzten Gebot, auf dem steht — hört euch das an, Leute; das ist, was sie bekämpft haben — Zitat:

„Die säkulare Anwendung der Zehn Gebote wird klar in ihrer Annahme als das grundlegende Gesetzbuch der westlichen Zivilisation gesehen und als Gewohnheitsrecht der Vereinigten Staaten.“

Zitat Ende. Und das ist etwas, das in jeder einzigen Klasse der westlichen Zivilisation gelehrt werden sollte, denn es ist absolut wahr.

Im November 1980 stimmte die ADL der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zu, dass dies verfassungswidrig war.

4. „Christmas Carols, Hymns and Spirituals“ (Weihnachtslieder, Hymnen und geistliche Musik) — Fast alle diese Liedformen, die einen sehr effektiven Schutz unserer Kinder vor den Schrecken der Rock-Drug-Sex Gegenkultur und eine Brücke zur klassischen Musik darstellen, wurden alle mit Zustimmung der ADL aus den öffentlichen Schulen verboten.

Ein aktueller Fall, „Florey vs. Sioux Falls School District 49-5„, entstand aus einer 1978 School Board Strategie, die das Singen von Weihnachtsliedern erlaubte, das Aufführen von religiöser Stücke und die Darstellung von religiösen Symbolen in den öffentlichen Schulen von Sioux Falls.

Obwohl die ADL Amicus-Briefe eingereicht hat beim 8. US Circuit Court of Appeals und beim Obersten Gerichtshof, weigerte sich letzterer, den Fall anzuhören, was die Entscheidung vom Beschwerdegerichts bestärkte, dass solche Handlungen nach der Verfassung wären, sehr zum Leidwesen der Anti-Defamtion League.

5. „Equal Access Act“ (Zugangsgleichheitsgesetz) — Eine weitere Entscheidung, die den Alarm sowohl von der ADL als auch von der New Age südlichen Zuständigkeit ausgelöst hat, dass die „Mauer“ gesenkt wird, umfasste den Equal Access Act (EAA).

In einer Pressemitteilung vom 4. Juni 1990 sagte die ADL, Zitat:

„Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zur Aufrechterhaltung des Equal Access Act zerfrisst die Mauer, die die Kirche und den Staat trennt.“

Zitat Ende. Der Fall „Westside School District vs. Mergens“ beinhaltete die Anstrengungen einer Schülerin, Bridget C. Mergens, um gleichberechtigten Zugang zu den schulischen Einrichtungen für einen christlichen Bibel-Kurs zu erhalten.

Laut einer Veröffentlichung der ADL, Zitat:

„Der Gerichtshof hat entschieden, dass von Schülern geförderte religiöse Clubs nicht die Establishment-Clause des First Amendment verletzen.“

Zitat Ende. Und natürlich tun sie das nicht.

In ihrem Amicus-Brief argumentierte die ADL, dass der EAA verfassungswidrig sei, seit es um öffentliche Schulen geht, die unzulässige religiöse Aktivitäten fördern vom Standpunkt des Kult-Dogmas zugrunde liegenden „Mauer der Trennung“-Auffassung von Richter Hugo Black.

In ihrer „ADL and the Courts“-Broschüre von 1991 beschrieb die ADL ihren Amicus-Brief, dass er wie folgt argumentierte, Zitat:

„Der Brief behauptet, dass sowohl die Gesetzesbegründung des EAA und die Sprache des Gesetzes selbst ihren unzulässigen religiösen Zweck offenbaren.“

„Der EAA entstand nach mehreren erfolglosen Gesetzes- und Verfassungsinitiativen, um Religion in öffentlichen Schulen zu fördern. Als diese Bemühungen scheiterten, nahm der Kongress die Analyse zur freien Meinungsäußerung von „Widmar v. Vincent“ (454 US Sup. Ct. 263, 1983), die die religiöse Aktivität von Schülern als eine Form der Meinungsäußerung charakterisierte.“

Zitat Ende. Was die ADL besonders störte, war, dass durch die Gewährung von gleichberechtigten Zugang für christliche Klubs zu schulischen Einrichtungen, wo es ein offenes Forum für die Diskussion von oft konkurrierenden Ideen gab, hat der Oberste Gerichtshof, bei der Wahrung des EAA, irgendwie übermäßige Betonung auf die Klausel der freien Meinungsäußerung des First Amendment über die Interpretation der Einrichtungs-Klausel von Richter Black — gefährlich aus der Sicht der ADL.

6. „Religious Symbols“ (Religiöse Symbole) — Als Folge der Rechtssprechung seit der „Everson“-Entscheidung wurde es für Schulen und Regierungen verfassungswidrig, Weihnachten oder andere christliche Feiertage mit Darstellungen von christlichen Symbolen wie Kreuzen, Krippen oder Darstellungen von Jesus zu feiern.

Was stattdessen ersetzt werden MUSS, sind Santa Claus, Rentiere und Weihnachtsbäume, die von säkularer Natur sind und dazu neigen, die matieriellen Aspekte von Geschenken eher zu ersetzen, als die religiöse Bedeutung der Gründung des Christentums mit der Geburt Christi.

Natürlich wissen wir alle, dass Christus nicht zu Weihnachten geboren wurde — wie es das Christentum zu glauben scheint — sondern in einem komplett anderen Teil des Jahres. Und wir alle wissen, dass Santa Claus, Rentiere und Weihnachtsbäume nicht säkularer Natur sind, sondern Teil einer alten heidnischen, europäischen Religion.

Die ADL nahm bei einer Reihe solcher Fälle teil. Unter den kürzlichen ist „Doe vs. Small“ (934 F.2d 743, 7th Cir. 1991), der in der Broschüre von 1991 mit dem Titel „ADL and the Courts“ beschrieben wird, Zitat:

„Es geht in diesem Fall um die Verfassungsmäßigkeit der Darstellung von zahlreichen großformatigen Gemälden in einem öffentlichen Park, die Szenen aus dem Leben von Jesus Christus zeigen.“

Zitat Ende. Die ADL schrieb einen Amicus-Brief in diesem Fall in Ottawa, Illinois, und sagte, dass die Unterstützung der Kommunalregierung für die Jaycees bei der Vorbereitung ihrer jährlichen Ausstellung, einschließlich der Nutzung von öffentlichen Plätzen, die „Mauer der Trennung“ verletzte. Die ADL schreibt, Zitat:

„Der Brief behauptet, dass die Stadt nicht nur Weihnachten anerkennt oder feiert, sondern dass sie stattdessen das Christentum unterstützt.“

Zitat Ende. Doch im Fall von „American Jewish Congress vs. City of Beverly Hills“ mit der Nr. CV-90-6521, als der American Jewish Congress eine Klage gegen Chabad-Lubavitcher einreichte für die Errichtung einer Menora um Hanukkha auf öffentlichen Eigentum zu feiern, arbeitete die Anti-Defamation League einen Kompromiss aus, wo die Menora zusammen mit einem großen Christbaum auf Land ausgestellt werden könnte, welches von öffentlichen Gebäuden nicht zu sehen war.

7. „Banning the Bible“ (Bibelverbot) — Zitat:

„Am 29. Juni 1992 entschied der Oberste Gerichtshof, dass im Fall von „Kenneth Roberts vs. Kathleen Madigan and Adams County School District No. 50″ die Verfassung es verbietet, dass Grundschullehrer schweigend die Bibel lesen, während ihre Schüler säkulare Bücher lesen.“

„Das Gericht lehnte es ab, eine Entscheidung des Zehnten US Circuit Court of Appeals zu überprüfen, dass Kenneth Roberts, ein Volksschullehrer mit einer 5. Klasse in einem Vorort von Denver, die Verfassung damit verletzte, weil er selbst die Bibel gelesen hat während der stillen Lesezeit des Klasse.“

Zitat Ende. Nun, ich frage euch, meine Damen und Herren, warum sollte es irgendjemanden kümmern, was er leise für sich selbst liest während einer Periode, wenn für sie absolut nichts zu tun ist, als darauf zu warten, dass die Schüler mit ihrer Aufgabe fertig sind?

Der Tenth Circuit hatte entschieden, dass es auch das First Amendment verletzt, wenn die Bibel auf dem Lehrerpult für die Schüler sichtbar ist, und Roberts wurde dazu gezwungen, die Bibel in seinem Schreibtisch zu verstecken, nachdem er von der Rektorin, Kathleen Madigan, ermahnt wurde.

Das Berufungsgericht entschied außerdem, dass Roberts verfassungswidrig handelt, wenn er zwei Bücher — „Die Bibel in Bildern“ und „Die Geschichte von Jesus“ — in seiner Klassenzimmerbibliothek inkludierte, die 240 Bücher hatte mit anderen Büchern wie „Tom Sawyer“, „The Wizard of Oz“ und „Wilbur und Charlotte“.

Ebenso waren im Klassenzimmer zwei Bücher, die Gespräche über indische Religion und griechische Mythologie enthielten, um keines der beiden machte sich die ADL Sorgen.

Die ADL reichte einen Amicus-Brief beim Tenth Circuit Court of Appeal ein. Und ich zitiere „ADL and the Courts“:

„Der Brief der ADL argumentierte, dass das Amtsgericht richtigerweise den Unterlassungsanspruch bestritten hat, als festgestellt wurde, dass Roberts seine Rolle als Lehrer dazu gebrauchte, um Religion voranzutreiben in Verletzung der Einrichtungs-Klausel.“

„Die ADL argumentierte, dass der Oberste Gerichtshof wiederholt erkannt hat, dass bei leicht zu beeindruckenden Schulkindern religiöse Aktivitäten in öffentlichen Schulen die Botschaft vermittelt, dass die Regierung die Religion unterstützt. Dies gilt insbesonders, wenn ein Lehrer vor seinen Schülern aus der Bibel liest.“

Zitat Ende. Nun, wenn dies jemand nur nebenbei liest, würde er denken, dass es bedeutet, dass der Lehrer den Schülern aus der Bibel vorgelesen hätte. Und natürlich hat er das nicht getan. Worte können tückisch sein, und Worte können die Wahrheit sagen, aber die falsche Bedeutung vermitteln — besonders für Sheeple.

Doch wie auch die ADL anerkennen musste, Zitat:

„Einer der drei Richter im Court of Appeal Panel widersprach, indem er feststellte, dass die Schule die Einrichtungs-Klausel in eine Mißbilligung, Verunglimpfung und Feindseeligkeit gegenüber der christlichen Religion umwandelt.“

Zitat Ende — all das ist verboten in der Verfassung der Vereinigten Staaten.

Die Feindseeligkeit der ADL gegenüber der jüdisch-christlichen Prinzipien, auf denen die Vereinigten Staaten gegründet wurden, ist offensichtlich.

Ihre Unterstützung für unverhohlene satanische oder New Age Alternativen zu jüdisch-christlichen moralischen Werten, während sie weniger öffentlich geschieht, ist auch klar — sehr klar — bei genauer Beobachtung.

Die post-Matamoros Bemühungen der League, die Gesetzgebung von Texas gegen satanische Verbrechen niederzuschlagen, ist ein typischer Fall.

Ein weiteres Beispiel, meine Damen und Herren, ist das Engagement der ADL bei einem der wildesten Fälle von sexuellem Kindesmißbrauch vor nicht allzu langer Zeit.

Der Skandal begann in Omaha, Nebraska — und viele von euch haben davon gehört — und weitete sich aus nach Washington D.C., wo er Beamte des Weißen Haus aus der Reagan-Bush-Regierung darin verwickelte, nächtliche Partys mit männlichen Prostituierten zu feiern.

Es war Gegenstand von 1000en Seiten der Berichterstattung, mehrerer Strafverfahren und ein Buch: „The Franklin Cover-Up: Child Abuse, Satanism, and Murder in Nebraska„, geschrieben vom pensionierten State Senator von Nebraska und dekorierten Vietnamhelden, John DeCamp.

Ende 1988 kamen die Bundes-Regulierungsbehörden und schlossen die Türen der Franklin Community Federal Credit Union in Omaha. Die Institution wurde in den Bankrott geführt von seinem Gründer und Manager, Larry King.

King, ein prominenter schwarzer Aktivist der Republikanischen Partei, wurde von einigen der mächtigsten Männer der Stadt gesponsort, inklusive des Herausgebers der einzigen bundesstaatweiten Tageszeitung in Nebraska, Harold Anderson; und einem der reichsten Männer der Welt, der Investment-Broker Warren Buffet.

Nach dem Zusperren von Franklin Credit begannen Beweise aufzutauchen, dass King, zusammen mit vielen seiner renommierten lokalen Geldgeber, Teil eines VIP-Homosexuellen-Kults ist, der regelmäßig Jugendliche aus der Umgebung gefoltert und sexuell mißbraucht hat in pädophilen Orgien.

Weitere Untersuchungen, meine Damen und Herren, verknüpfen King mit dem Lobbyisten und homosexuellen Craig Spence aus Washington. Als die Polizei von Washington einen männlichen Prostituiertenring aushob im Sommer von 1989 zeigte sich Spence’s Name in vielen der Geschäftsaufzeichnungen als einer der größten Kunden.

Spence hatte hochrangige Verbindungen zum Weißen Haus und der GOP (Grand Old Party), und bei mehreren Gelegenheiten tourte er durch das Haus des Präsidenten nach Sonnenuntergang in der Gesellschaft von Firmenkunden und homosexuellen Prostituierten.

Laut mehreren Aussagen waren King und Spence Geschäftspartner bei mehreren Call-Boy Dienstleistungen.

Zurück in Omaha, Nebraska, wurde ein verzweifelter Versuch durch lokale FBI-Beamte und den Police Chief von Omaha, Robert Wadman, der selbst ein Mitglied diesen Homosexuellenkults war, gestartet, die pädophilen Aktivitäten zu vertuschen.

Nach zahlreichen Zeugenaussagen und nach einem Buch, das vor kurzem veröffentlicht wurde, hatte das FBI jede Menge Übung darin, Dinge dieser Art zu vertuschen, die ihrem Direktor, J. Edgar Hoover, folgten, während seiner Schäferstündchen mit jungen Buben in der ganzen Nation.

Letzlich wurde King ins Bundesgefängnis gekarrt wegen Bankbetrug und mehrere Bemühungen, dem Pädophilenring auf den Grund zu gehen, wurden abgewürgt.

Und ich möchte hier einwerfen: J. Edgar Hoover war auch ein 33. Grad Freimaurer des Schottischen Ritus.

Weitere Fragen bleiben unbeantwortet, aber eine Sache ist sicher. Alan Baer, ein lokaler Mulit-Millionär und Geldgeber der ADL, wurde persönlich in flagranti in pädophielen Aktivitäten erwischt.

Im Jahr 1990 wurde Baer wegen Zuhälterei von der örtlichen Polizei angezeigt. Er plädierte für schuldig, um eine geringere Strafe zu erhalten, anstatt sich einem Gerichtsverfahren mit all dieser Medienberichterstattung zu stellen. Baer’s Name tauchte wiederholt als Schlüsselfigur in der Aussage von Opfern und Zeugen des Kindesmißbrauchs auf.

Die Alan and Marsha Baer Foundation wurde auch als Geldquelle für zahlreiche Wohltätigkeitsorganisationen genannt, darunter der Girls Club of Omaha, der offenbar dem Kinderschänderring zum Opfer fiel. Die Foundation spendete auch für die Gay Men’s Health Crisis, Inc. in San Francisco, und an die People With Aids Coalition.

Im Dezember 1991 brachte Alan Baer das Geld für eine ganzseitige Werbung der ADL, der Anti-Defamation League, in mehreren großen Zeitungen auf. Die Anzeige, mit der Überschrift, Zitat:

„Nicht alle Nazis leben in Südamerika.“

Zitat Ende — war ein Versuch der ADL zum Geldeintreiben.

Ein schlechtes Urteil der ADL?

Oder nur ein weiteres Beispiel für die Anhebung des Schleiers, wer sie wirklich sind?

Zeigt die ADL ihr wahres Gesicht?

Meine Damen und Herren, ihr seid die Richter.

Gute Nacht, und Gott segne euch alle.

Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu William Cooper – HOTT – B’nai B’rith (ADL) 3/8

  1. Pingback: William Cooper – HOTT – B’nai B’rith (ADL) 3/8

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s