William Cooper – HOTT – B’nai B’rith (ADL) 4/8


Diese Sendung stammt ganz oder teilweise aus Untersuchungen des CAJI News Service und des Intelligence Service und aus Berichten, die von „The Executive Intelligence Review“ mit dem Titel „The Ugly Truth about the ADL“ und „Dope Inc.“ veröffentlicht wurden.

Als der damalige FBI-Direktor William Webster im Dezember 1985 vor dem National Press Club eine Rede hielt, räumte er ein, dass ein jüdischer Untergrund als ernsthafte Bedrohung der Vereinigten Staaten während der vorangegangenen 12 Monate entstanden ist.

In der Tat, meine Damen und Herren, hatte er teilweise recht. Denn im Jahr 1985 war die Jewish Defense League, bekannt als die JDL, für eine Reihe von anspruchsvollen Bombenanschlägen verantwortlich, die zwei Menschen töteten, ein Dutzend schwer verletzten und Sachschäden in Millionen Dollar Höhe verursachten.

Alex Odeh, der Leiter der kalifornischen Niederlassung des Arab-American Anti-Discrimination Committee, oder AADC, wurde getötet, als eine Bombe im Santa Ana-Büro der Gruppe explodierte. Sieben weitere Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden nach dem Angriff.

Shirem Subzukoff, ein Opfer des Nazi-jagenden Office of Special Investigations (OSI) des Justizministeriums, wurde ebenfalls getötet, als eine Sprengfalle in seinem Haus in Patterson, New Jersey, explodierte.

Ein Polizist aus Boston, der bei einer Bombendrohung der JDL beim örtlichen Büro der AADC im Einsatz war, wurde lebenslang verkrüppelt als die Rohrbombe hochging als er versuchte, sie zu entschärfen.

Jüdischer Untergrund? Nein.

Ein weiterer terroristischer Arm der B’nai B’rith und der ADL, der Anti-Defamatin League? Absolut ja!

Alle vom Schottischen Ritus der Freimaurerei gesteuert.

In jedem dieser Fälle gingen den Bombenangriffen laute öffentliche Demonstrationen und flammende Presseerklärungen von Mordechai Levy, dem Anführer einer JDL Splittergruppe, die Jewish Defense Organisation (JDO) voraus.

Obwohl FBI-Chef Webster das Publikum des National Press Club mit dem Eindruck verließ, dass der sogenannte jüdische Untergrund eine geheimnisvolle und amorphe Formation war, über die das FBI nur wenig Informationen hatte, hatte das FBI in Wahrheit ein sehr umfangreiches Profil aller Schlüsselpersonen und ihre Art der Vorgehensweise.

FBI-Agenten am Schauplatz der Ermordung von Alex Odeh in Santa Ana, Kalifornien, kannten die Identitäten der drei Männer, die die Bombe gelegt hatten, noch bevor Odeh’s Leiche vom Tatort entfernt wurde.

Ihr habt nichts davon gewusst, nicht wahr?

Die Mörder waren die langjährigen Mitglieder der Jewish Defense League Andy Green, Keith Fuchs und Bob Manning. Die gebürtigen Amerikaner waren Bewohner eines israelischen Kibbuz in den besetzten Gebieten mit dem Namen „Kirjat Arba„. Kirjat Arba war ein Trainingslager und Rückzugsort für die JDL und ihren israelischen Partner, die Kach-Partei.

Das FBI, meine Damen und Herren, führten Fuchs, Green und Manning als Verdächtige in insgesamt 25 Terroranschlägen innerhalb der Vereinigten Staaten auf. Doch ihr seht, die meisten von euch Sheeple wussten nicht einmal, dass es Terroranschläge in den Vereinigten Staaten gibt, bis eine Bombe im World Trade Center in New York City explodierte. Und dann habt ihr auch nur davon erfahren, weil es die Sache des weltweiten Zionismus fördert, und die Schuld wurde einer Gruppe Arabern in die Schuhe gesteckt, die direkte Verbindungen zur CIA hatten.

Fuchs wurde 1983 in Israel inhaftiert, weil er mit einem sowjetischen AK-47 Gewehr auf einen Bus mit Arabern in der West Bank feuerte. Manning verbrachte Zeit in einem US-Gefängnis, weil er das Zuhause eines Arabisch-Amerikanischen Aktivisten in die Luft sprengte.

Als die drei JDLer einige Tage vor dem Odeh-Mord in Los Angeles ankamen, waren sie bereits unter FBI-Überwachung. Aber wie es so oft beim FBI passiert, haben sie überhaupt nichts verhindert.

Es ist kein Wunder, dass FBI-Direktor Webster ängstlich war, Details zu nennen in einem Raum voller Reporter beim National Press Club, denn, im Gegensatz zu diesem Reporter von „The Hour of the Time„, hatte er Angst. Das FBI war in der Lage, die Sprengung des Santa Ana AADC-Büros zu verhindern. Und wie sie es schon in so vielen Fällen getan haben, haben sie es entweder vermasselt, oder sie ließen es geschehen, weil es ihren eigenen Zielen geholfen hat. Oder noch schlimmer.

Zur gleichen Zeit, als der jüdische Untergrund Bombardierungen von Küste zu Küste durchführte, verließ sich das FBI zunehmend auf die ADL für Informationen über extremistische Gruppen innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika. Es war die gleiche ADL, die sich dem KGB und der ostdeutschen Stasi anschließen würde beim Verdecken der Spuren des Mörders des schwedischen Staatsoberhauptes, Olof Palme, worüber wir noch berichten werden. Ihr könnt eure Stiefel darauf verwetten, dass wir davon berichten werden.

Um auf den Punkt zu kommen, das war die gleiche ADL, die maßgeblich beteiligt war an der Zusammenstellung und Bereitstellung von so unterschiedlichen Terrorgruppen wie die JDL und, ja, meine Damen und Herren, den Ku Klux Klan. Denn wie können sie die Juden in ihren selbst erstellten Ghettos zusammenhalten, um die Ziele des internationalen Sozialismus — auch bekannt als Zionismus — voranzutreiben, wenn sie den Juden nicht einen gemeinsamen Feind präsentieren können: Der ganze Rest von uns? — unter dem Deckmantel des Ku Klux Klans, den Skinheads, der White Ayran Nation und Antisemitismus.

Oh, ja. Ihr werdet heute Abend Dinge lernen, von denen ihr nicht einmal geträumt habt, dass sie in diesem Land passieren würden, im Land der Freiheit und der Heimat der Mutigen. Es stellt sich heraus, dass es ein Lügner-Club ist.

Laut Robert Friedman, der Biograf vom JDL-Gründer Rabbi Meir Kahane, wurde die militante jüdische Gruppe seit ihren Gründungstagen von einem geheimen 3-Personen-Kommittee gesteuert, bestehend aus dem zukünftigen israelischen Premierminister und Mossad Operations Chief Jitzchak Schamir, dem israelischen Parlamentarier Gala Cohen und dem Vorsitzenden von ADL-Brooklyn, Bernhard Duch, die wir alle schon in früheren Sendungen besprochen haben.

Es war bei einem Treffen zwischen Cohen und Kahane im Dezember 1969, das von Duch arangiert wurde, dass die JDL ihre Kampagne des Terrors und der Einschüchterung gegen sowjetische Diplomaten in New York und Washington startete, mit dem Ziel, die Sowjets dazu zu zwingen, ihre Einwanderungsgesetze für Juden zu lockern.

In den frühen Tagen, bevor sich der JDL-Boss Kahane dem Gangster Joe Colombo anschloss und viele der JDLer damit anfingen, ihre Terror-Operationen durch Drogenhandel zu finanzieren, ihre Syndikatsverbrechen durchzuziehen oder Leute mit ihrem Murder, Inc. Zweig umzubringen, war der ADL-Mann Duch der Geldgeber hinter den jüdischen Kämpfern. Duch’s Engagement bei der JDL war ein so gut gehütetes Geheimnis, dass seine Verbindungen zu Kahane bis 1991 unbekannt blieben.

So wie die Geheimgesellschaft, der Zweig der Illuminati, der als B’nai B’rith bekannt ist, leise die amerikanisch-jüdischen Gruppen gelenkt hat, damit sie Waffen nach Russland schmuggeln kurz vor der bolschewistischen Revolution, leitete die ADL den jüdischen Untergrund hinter den Kulissen, wobei sie öffentlich oftmals die Gewalt der JDL anprangerten, damit sie sicherstellten, dass keine direkten Verbindungen jemals auftauchten.

Und diese Juden wurden auf die gleiche Weise benutzt, wie Ollie North benutzt wurde — indem sie ihn denken ließen, dass er Handlungen des Patriotismus tätigte, um die jüdische Gemeinschaft als Ganzes zu beschützen und die Sicherheit des Staates Israel zu fördern.

Nun, ich möchte dich etwas fragen, wenn du ein Jude bist und dieser Sendung zuhörst: Wenn du den Staat Israel über die Vereinigten Staaten von Amerika stellst, dann geh nach Israel, und bleib dort. Lebe dort. Kämpfe dort. Und wenn es sein muss, dann stirb dort. Lass deinen Traum dort wahr werden.

Dies sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Und wenn du ein Amerikaner bist, dann ist es mir egal, was du dich noch nennst, du schuldest deine Loyalität Amerika, der Verfassung und der Bill of Rights.

Ihr seht, eigentlich müsstet ihr dieser großen Nation helfen — die einzige Nation in eurer Geschichte, die euch Nahrung und Schutz gab und euch gedeihen ließ. Ihr seht euch um, und überall seht ihr den Antisemitismus, wo es gar keinen gibt. Außer in weniger als einem Tausendstel von einem Prozent, es ist unerheblich. Aber wenn ihr den Pfad weitergeht, werdet ihr eine Welle des Antisemitismus erschaffen, die euch zerstören wird.

Mordechai Levy, der Anführer der Splittergruppe der JDL, die es schafften, bei den Türen von Alex Odeh und Shirem Subzukoff aufzutauchen an den Vorabenden ihrer Ermordungen, pflegten direkten und häufigen Kontakt mit dem Leiter der Fact-Finding Abteilung der ADL, Irwin Sewell.

Nur zwei Wochen, bevor das AADC-Büro in Washington D.C. in die Luft gesprengt wurde am 29. November 1985, erschien Levy als Hauptredner bei einer Pressekonferenz, die von der Federation of Jewish Organisations of Greater Washington organisiert wurde, eine Dachorganisation, die sowohl von der ADL als auch B’nai B’rith angeführt wird, um eine Liste mit Feinden des jüdischen Volks zu präsentieren. Die AADC war unter den genannten Gruppen.

Bei mehr als einer Gelegenheit stellten die Provokateur-Eskapaden von Levy um ein Haar die ADL-Beteiligung beim Schüren von häuslicher Gewalt bloß, meine Damen und Herren.

Und hier ist die Wahrheit, wie diese Leute arbeiten. Und hier ist die Wahrheit über Antisemitismus in Amerika. Und hier ist die Wahrheit über die Hakenkreuze, die auf Synagogen und auf Grabsteine in jüdischen Friedhöfen geschmiert wird. Dies ist die Wahrheit, und ihr hört besser zu, und ihr hört besser damit auf, Angst vor diesen Leuten zu haben. Und ihr hört besser damit auf, Angst davor zu haben, antisemitisch genannt zu werden. Und ihr solltet besser, ihr solltet besser auf diese Verräter, auf diese Terroristen und diesen Abschaum mit dem Finger zeigen und sie das nennen, was sie sind.

Am 16. Februar 1979 stellte Levy unter dem Pseudonym einen Antrag beim United States Park Service in Philadelphia, Pennsylvania, um die Erlaubnis für eine Kundgebung zu erhalten.

Nun denkt daran, das ist Levy, der das Pseudonym James Gutman verwendet — ein deutscher Name. Ich frage mich, warum er das getan hat? Nun, ihr werdet es herausfinden.

Die Kundgebungserlaubnis, meine Damen und Herren, um die von Levy angesucht wurde — Levy: Ein Mitglied der ADL, der Anti-Defamation League, die angeblich existiert, um Juden zu schützen; die Kundgebungserlaubnis von Levy, hier auch als Gutman bekannt — wurde nicht im Namen der JDL eingereicht, bei der er auch Mitglied war. Levy gab sich als einer der Führer der amerikanischen Nazi-Partei aus.

Levy gab sich als ein Führer der amerikanischen Nazi-Partei aus! — der um eine Genehmigung für eine Kundgebung des Ku Klux Klans und der Nazi-Partei bei der Independence Hall ansuchte, der Ort, an dem die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet wurde.

Erinnert ihr euch, dass ich euch von der Hegelschen Methode zur Auflösung von politischen Konflikten erzählt habe?

Erinnert ihr euch, ich habe euch erzählt, dass es soetwas wie die Patrioten-Gemeinschaft nicht gibt?

Erinnert ihr euch, ich habe euch erzählt, dass diese Leute, die die Neue Weltordnung herbeiführen wollen, beide Seiten von jedem Problem kontrollieren, ja, sie erschaffen diese Probleme?

Laut der Kundgebungsgenehmigung plante Levy eine White Power-Parade, um den Weißen Massen die Einheit der weißen Rasse zu zeigen und um der Welt zu zeigen, dass Juden und Schwarze Feiglinge sind. Unter den Utensilien, die Levy auf dem Antrag aufführte, waren:

„… Hakenkreuze, Fahnen, Nazi-Uniformen, KKK Utensilien, ‚ein Kreuz soll verbrannt werden‘, Protestschilder mit Aufschriften wie: ‚Hitler hatte recht! Vergast Kommunisten und Juden!'“

Ein wörtliches Zitat.

In den Philadelphia-Büros der Jewish Defense League arbeitend organisierte Levy Ortsgruppen des KKK — der Ku Klux Klan — und Neo-Nazi Gruppen, damit sie bei der Independence Hall-Kundgebung teilnehmen, und diese rassistischen Idioten — nicht wissend, dass er ein jüdisches Mitglied der ADL und der JDL war — fielen direkt darauf herein und folgten seinem Willen, wie die kleinen Marionetten-Trotteln, die sie sind.

Im Falle des Ku Klux Klans in Trenton, New Jersey, hatte Levy eine besondere Verbindung. Hört euch das an: James Rosenberg — auch bekannt als Jimmy Mitchell und Jimmy Anderson, ein Vollzeit-Mitarbeiter der Anti-Defamation League — hat erfolgreich die Ortsgruppe des Klans infiltriert. Rosenberg hat vor kurzem erfolglos versucht, ein paar der KKKer dazu zu bringen, das Hauptquartier in Trenton der National Association for the Advancement of Colored People, NAACP, in die Luft zu sprengen.

Gleichzeitig posierte er als James Gutman, der Neo-Nazi. Levy mobilisierte auch die jüdische Gemeinde und jeden zwielichtigen, linken, sozialistischen Nazi — und das ist genau, was sie sind, denn Nazis sind in Wirklichkeit links, meine Damen und Herren — radikale Gruppe im Großraum Philadelphia, um an einer Massendemonstration teilzunehmen, um den Ku Klux Klan und die Nazis bei Independence Hall zu konfrontieren.

Ihr seht, wenn sie wirklich die Definition dieser Begriffe kennen würden, über die sie sich streiten, dann würden sie ihre Kräfte bündeln und sie wären viel stärker.

[Lachen] Oh, die Welt ist voller Deppen. Ich lehne mich zurück und beobachte das alles, und abwechselnd lache und weine ich, ich lache und weine.

Alle Zutaten, meine Damen und Herren, waren vorhanden für einen ernsten, sehr ernsten Aufruhr — ein Aufruhr, der in seiner Gesamtheit von der Anti-Defamation League und der Jewish Defense League herbeigeführt wurde, die beide Seiten organisierten und manipulierten, die die Erlaubnis beantragten, Gewalt verbreiteten und versuchten, Leute dazu zu bringen, eine Brücke in die Luft zu jagen.

Aber zum Glück, meine Damen und Herren, ist dieses eine Mal Levy’s Betrug mit dem Park Service an die Presse durchgesickert.

Nachdem eine Zeitung in Philadelphia die Schlagzeile brachte, Zitat:

„Nazi-Kundgebung-Scharfmacher in Wirklichkeit jüdisch“

Zitat Ende — und ihr könnt das übrigens selbst überprüfen — zeriss das Park Service die Genehmigung.

Levys ADL-Vorgesetzte befahlen ihm, den Ball für eine Weile flach zu halten. Ich frage mich, warum? Immerhin gab es keine Notwendigkeit, Levys oder sogar Rosenbergs Ruf als professionelle Agent Provocateurs innerhalb der rassistischen Elemente des Tausendstel von einem Prozent der Bevölkerung dieses Landes zu gefährden, die nichtmal halb so gefährlich sind wie diese terroristischen ADL/JDL-Agenten einer ausländischen Nation, die das amerikanische Volk bespitzeln, Organisationen und Büros in die Luft sprengen und Menschen in den USA töten und verstümmeln. Niemand von euch wusste sogar etwas darüber.

Die ADL hatte natürlich noch viele andere Asse im Ärmel, und nicht alle davon waren jüdische Spione.

Und denkt daran, meine Damen und Herren, die ADL, die JDL und B’nai B’rith sind keine Juden. Es ist ein Zweig — der jüdische Zweig — der uralten Illuminati, gesteuert vom Schottischen Ritus der Freimaurerei. Und von allen Juden dieses Landes gehören nur eine Handvoll zu ihnen.

Einer der schockierendsten Fälle von rassistisch motivierter Gewalt während der Kämpfe um die Bürgerrechte im Süden der USA in den 1960er Jahren waren die Morde im Stil einer Exekution an drei Bürgerrechtler in Philadelphia, Mississippi im Jahr 1964. Und jetzt werdet ihr hören, was wirklich geschehen ist.

Die Morde an Andrew Goodman, James Chaney und Michael Schwerner sandten Schockwellen durch Amerika und die Welt, als viele Leute zum ersten Mal realisierten, dass die Konföderation alles andere als tot war, nämlich sehr lebendig und sehr darin engagiert, die Welle von gleichen Rechten für alle Rassen zurückzurollen, zumindest im tiefen Süden.

Getreu ihren historischen Wurzeln in der südlichen Zuständigkeit des Schottischen Ritus der Freimaurerei, und dem ursprünglichen sezessionistischen Plan der Konföderierten, stellte sich die ADL im Gegensatz zur Propaganda, die sie selbst veröffentlicht hat — und das ist genau das, was es ist, Propaganda — auf die gleiche Seite wie der Klan, der Ku Klux Klan, wo es am meisten drauf ankam: Mit dem Scheckbuch.

Ein besonders schmutziger Fall der Absprache zwischen der ADL und dem Ku Klux Klan kam ans Licht in einem Kugelhagel in der Nacht des 30. Juni 1986 in Meridian, Michigan, außerhalb des Hauses eines ADL-Beamten, Meyer Davidson.

Als sich der Rauch verzogen hat, lag eine örtliche Lehrerin tot am Boden, und ein zweiter Mann, Thomas A. Tarrants III., lag im Sterben, nachdem er von 70 Kugeln getroffen wurde — 70 Kugeln, meine Damen und Herren — die von 22 örtlichen Polizisten und FBI-Agenten abgefeuert wurden.

Erinnerungen an Waco!

Wie durch ein Wunder überlebte Tarrants den Angriff. Tarrants und Ainsworth, beide örtliche Ku Klux Klan Mitglieder, wurden hinters Licht geführt. Sie gingen zu Davidsons Haus, meine Damen und Herren, in dieser Nacht, um eine Bombe an der Türschwelle anzubringen, nicht wissend, dass der Anführer ihres eigenen Ku Klux Klan Kapitels sie verraten hatte, und dass eine kleine Armee von Scharfschützen der Polizei und des FBI in den Büschen warteten, um sie in einen Hinterhalt zu locken.

Die ganze Angelegenheit, meine Damen und Herren, wurde von der Anti-Defamation League inszeniert. Das ist richtig. Die gesamte Angelegenheit wurde von der ADL inszeniert.

Der Agent Provocateur innerhalb des lokalen Ku Klux Klan Kapitels, der Tarrants und Ainsworth verraten hat, war einer der Mörder von Goodman, Chaney und Schwerner.

Alton Wayne Roberts war auf Kaution und wartete auf seinen Prozess, gemeinsam mit sechs weiteren Mitgliedern der Weißen Ritter des Ku Klux Klans, für die Philadelphia, Mississippi, Morde, als er im Frühjahr des Jahres 1968 einen Deal mit dem regionalen Direktor der ADL, Adolf Botnick, machte.

Botnick aus New Orleans war ein langjähriger Freund des späten Guy Banister. Guy Bannister — Kennedy-Attentat — der ehemalige FBI-Spezialagent, der von Bezirksstaatsanwalt Jim Garrison mit der Ermordung von Präsident John F. Kennedy in Zusammenhang gebracht wurde.

Botnick, mit dem Segen von FBI-Spezialagent Frank Watts und dem Polizisten Luke Scarborough aus Meridian, stimmte zu, Alton Wayne Roberts und seinem Bruder Raymond Roberts $ 69.000 zu bezahlen, um Agent Provocateurs der Liga zu werden. 25.000 Dollar wurden in nicht markierten Zwanzigern eigenhändig von New Orleans an die Roberts-Brüder geliefert nur wenige Tage vor dem Ainsworth / Tarrants Hinterhalt.

Zu der Zeit, als der Deal geschlossen wurde, waren die Weißen Ritter, angeführt von den zwei Roberts-Brüdern, auf einer 9-monatigen Bombenorgie — eine 9-monatige Bombenorgie. Die Brüder waren die Hauptverdächtigen in zehn verschiedenen Handlungen rassistischer Gewalt. Zusätzlich zu den Philadelphia-Morden waren drei dieser Angriffe gegen Synagogen und jüdische Anführer in Mississippi gerichtet.

Versteht ihr das, Leute, es sind nicht die Juden! Die Juden werden belogen. Sie werden manipuliert genauso wie ihr alle. Beginnt ihr zu verstehen, wie das funktioniert?

Drei dieser Angriffe waren gegen Synagogen und jüdische Anführer in Mississippi gerichtet. Und sie drängten sich in ihren selbstgemachten Ghettos und zeigten mit dem Finger auf die Gemeinde — die damit nichts zu tun hatte — und schrien, „Antisemitismus! Die Nazis kommen um uns zu holen!“

Und ihr seid so stolz auf euer Bildungsniveau. Ihr solltet euch alle schämen, alle von euch.

Die Roberts-Brüder, nach ihrem Deal mit Botnick, befahlen zwei ihrer Klan-Untergebenen, die Bombe zu Davidsons Haus zu liefern. Dann haben sie dem FBI und der Polizei einen Tipp gegeben über die genaue Zeit, wann dieser Anschlag stattfinden sollte.

Im Gegenzug für ihre anhaltenden Verdienste für die ADL nach dem Davidson-Vorfall kamen die Brüder mit einem blauen Auge davon und wurde ins FBI-Zeugenschutzprogramm aufgenommen.

Und für seine Rolle bei den Goodman, Chaney und Schwerner Morden bekam Alton Wayne Roberts weniger als drei Jahre Gefängnis und ist wieder sehr aktiv mit du-weißt-schon-wem.

Der Meridian Vorfall war ein Klassiker der Anti-Defamation League; die klassische Hegelsche Konflikt-Methode für politische Resolution. Die Liga nutzte den rassistischen Angriff auf Meyer Davidson für einen angst-taktischen Fundraising-Trick, und die Juden füllten ihre Koffer — und leerten ihre eigenen Taschen — und fragten die gleichen Leute, die sie angegriffen haben, um ihnen zu helfen, mit ihrem eigenen Geld.

Das Geld, das sie eintrieben, deckte mehr als ihre Kosten um die zwei KKKer zu kaufen als ihre permanenten Agent Provocateurs innerhalb des Klans.

Die Liga schlug weiteres Kapital, indem sie die Roberts-Brüder finanzierten, damit sie eine immer engere Beziehung mit dem FBI eingehen, das erfreut war, weil die ADL zwei der gewalttätigsten Terroristen des Klans finanzierte und einsetzte.

Wenn ihr damit beginnt, wenn ihr damit beginnt, das Waco-Massaker zu studieren, werdet ihr herausfinden, dass David Koresh Zeit in Israel verbrachte, dass er und einige seiner Anhänger von der JDL in Infanterietaktiken ausgebildet wurde, dass er Talmud-Klassen besuchte, dass er von Mossad, ADL-Agenten und JDL-Personal die ganze Zeit umgeben war.

Ihr werdet feststellen, dass die ursprünglichen Berichte von ausländischen Quellen, die in der ersten Pressemeldung zitiert wurden, dass sie Massenselbstmord begehen werden, von prominenten ADL-Mitgliedern in Australien kamen.

Leute, ihr wacht besser auf, und ihr tut es besser schnell.

„Koresh“ bedeutet in der hebräischen Sprache „Cyrus“. „David“, natürlich … das Haus von David, der berühmte König von Israel. Cyrus war derjenige, der die Juden aus der babylonischen Gefangenschaft befreite. David Koresh hatte den Davidstern auf der Fahne über etwas, was Mount Carmel genannt wird. Er behauptete, dass er die Schlüssel zu den sieben Siegeln aus dem Buch der Offenbarung hätte.

Armer, gehirngewaschener, gedankenkontrollierter, manipulierter David Koresh.

An dem Tag im November 1985, als der israelische Spion, Jonathan J. Pollard verhaftet wurde, ging alles drunter und drüber im Hauptquartier der ADL in der Nähe des United Nations Plaza in New York City.

Der National Chairman Kenneth Bialkin flog sofort nach Israel um die Schäden zu beurteilen und Vorkehrungen zu treffen für geeignete amerikanische Anwälte, die nicht nur den verhafteten Spion repräsentieren sollten, sondern auch die anderen, hochrangigeren Mitglieder dieses nominell-israelischen Spionagerings.

Wusstet ihr, dass das Hauptquartier der B’nai B’rith und der ADL im selben Gebäude ist, in dem sich die Trilaterale Kommission befindet?

Unter den wichtigsten dieser ranghohen Mitglieder war Col. Aviem Sella, ein israelischer Kriegsheld der Luftwaffe, der Pollards Personalvermittler im Namen der geheimen israelischen technischen Spionageeinheit — L’Akim — war.

Sellas Deckmantel für seine Spionage-Rekrurierungen war, dass er in den USA war um Aufbaustudiengänge an der New York Universität zu besuchen. Und Sellas Frau, Ruth, eine praktizierende Anwältin, arbeitete Berichten zufolge für die Mitarbeiter der Rechtsabteilung der ADL, während das Paar in New York lebte.

Jede veröffentlichte Verbindung zwischen der ADL und dem Spionageapparat von Pollard könnte natürlich sehr, sehr schädlich sein, besonders im Licht der gemütlichen Beziehung der Liga zum Weißen Haus unter Reagan zu dieser Zeit.

Ihr seht, während Bialkin noch in Israel war, hat er seinen ADL-Kumpel Leonard Garment angerufen, von der politisch mächtigen Anwaltskanzlei von Dickstein Shapiro. Garment war damals der persönliche Anwalt des US-Generalstaatsanwalts Edwin Meese. Auf Bialkins drängen willigte er ein, Sella in der Pollard-Angelegenheit zu vertreten, trotz des offensichtlich schweren Interessenskonflikt.

Was für eine Untertreibung!

Im Washington-Büro der ADL war Mira Lansky-Boland zweifellos auch besorgt, dass ihre eigenen Verbindungen mit Pollard an die Oberfläche kommen könnten.

Lansky-Boland war eine Klassenkameradin und Freundin von Pollard beim Graduate School Program und Angelegenheiten der nationalen Sicherheit an der Fletcher School of Diplomacy der Tufts University in Cambridge, Massachusetts.

Nach ihrem Abschluss im Jahr 1978 wurden sowohl Lansky als auch Pollard sofort an neuralgischen Posten der US-Geheimdienste platziert. Pollard ging zum Marine-Geheimdienst — meine eigene alte Schule — und begann fast sofort damit, Geheimnisse an Israel zu übermitteln.

Lansky-Boland ging zur CIA, und nach einem zweijährigen Gastspiel bei der CIA, wurde sie ins Pentagon überstellt, wo sie unter Dr. Andrew Marshall im Büro für Net Assessments arbeitete — eine wenig bekannte, aber sehr, sehr mächtige Einheit, die technische Beurteilungen der sowjetischen militärischen Fähigkeiten vorbereitete.

Im Jahr 1982 verließ Lansky die Regierung um Vollzeit für die ADL in Washington zu arbeiten.

Nun, denkt nichtmal daran, dass sie jemals irgendwas verlassen hat.

Kurz nach ihrer Ankunft bei der ADL aus dem Pentagon, wurde sie als Case Officer der Multi-Millionen-Dollar-Kampagne zugeteilt, um Lyndon LaRouche zu verleumden und hinter Gitter zu bringen, sowie Dutzende seiner Mitarbeiter, weil er den Schottischen Ritus der Freimaurerei, B’nai B’rith und die ADL öffentlich nannte bei den Versuchen, die Vereinigten Staaten von Amerika zu zerstören.

Nun, versteht mich nicht falsch, Leute. Ich bin nicht für Lyndon LaRouche. Er ist selbst ein schreiender Sozialist, der sich als Konservativer verkleidet. Aber dennoch hat er eine Menge Wahrheit über viele Dinge verbreitet, und es wurde ihm etwas angehängt und er kam unschuldig ins Gefängnis — alles von der ADL herbeigeführt.

Nach der Pollard-Verhaftung wurde Andrew Marshall identifiziert, meine Damen und Herren, als ein mutmaßliches hochrangiges Mitglied des Pollard Spionagerings, obwohl er niemals von irgendjemanden angeklagt wurde, und er ist bis zum heutigen Tag in seinem Amt im Verteidigungsministerium.

Bis zum heutigen Tag ist es den Pentagon-Beamten nie gelungen, die Identität des Mr. X festzustellen, der Pollard die Code-Nummern für die geheimen Dokumente gegeben hat, die der Analyst des Marinenachrichtendienst dann gestohlen hat und an L’Akim übergeben hat.

Sowohl Pollard wie auch Lansky bekamen ihre Regierungsspion-Jobs mit freundlicher Genehmigung vom Fletcher School Professor Uri Ra’anan . Ra’anan, Nahost-Experte, der an der Oxford Universität ausgebildet wurde, war selbst ein israelischer Regierungsgeheimdienstler des Mossad, der sich in den 1950er und 1960er Jahren in New York City und Washington aufgehalten hatte, und ebenfalls ein Mitarbeiter des britischen Geheimdiensts. Er spielte alle Seiten gegeneinander aus.

Während er als ein Presse-Attache an der israelischen Botschaft in Washington diente in der Mitte der 1960er Jahre, half Ra’anan dabei eine Einheit zu bilden, die israelische Spione aus den Rängen der amerikanischen Geschäftsleute rekrutiert, die häufig in die Sowjetunion und nach Osteuropa reisten. Diese Spionage-Einheit, die in einer Reihe Zivilklagen beginnend im Jahr 1967 ans Tageslicht kam — alle dokumentiert, hatte ihren Sitz im Hauptquartier von B’nai B’rith International.

Ra’anans Ansprechpartner innerhalb der B’nai B’rith war Philip Klutznick, ein Ehrenvorsitzender der ADL, der später als Jimmy Carters Secretary of Commerce diente.

Unter den Bemühungen zur Schadensbegrenzung der ADL im Zuge der Pollard-Verhaftung war die Verteilung einer Reihe von Nachrichtenmitteilungen und Editorials, die Pollard als loyalen Amerikaner porträtierten, der sich auch um die Sicherheit des Staats Israel kümmerte.

Nichts dergleichen, Leute. Ein loyaler Amerikaner kümmert sich um die Vereinigten Staaten von Amerika. Bürger des Staats Israel kümmern sich um den Staat Israel, und dumme Bürger, die sich manipulieren lassen, denken, dass sie beiden Staaten treu sind.

Ich habe nichts gegen Israel. Aber Israel muss die Windeln ablegen und auf eigenen Füßen stehen.

„Harmlose, freundliche Spionage“ war der Begriff, den die Liga und ihre kleine Armee von bezahlten Agenten in den Medien geprägt hat.

Bullshit!

Leider war Pollards Spionage alles andere als freundlich und harmlos. Die L’Akim-Einheit, angeführt von früheren Chief of European Operations für den Mossad, Rafael „Dirty Raffi“ Eitan, schickte höchst sensible nationale Geheimnisse von Pollard an den sowjetischen KGB. Im Gegenzug öffnete Moskau die Pipeline für sowjetische Juden nach Israel.

Es war Verrat der höchsten Stufe.

Und dann war sich Secretary of Defense Caspar Weinberger vollkommen im klaren über das Ausmaß der Verbrechen von Pollard, nachdem er den Richter bat, ihn zu lebenslanger Haft zu verurteilen, nachdem sich der Spion schuldig bekannte.

Er sollte hingerichtet werden.

In einer 46-seitigen Erklärung, die dem Richter im Pollard-Fall vorgelegt wurde, zeigte Weinberger, dass viel vom Pollard-Material in sowjetische Hände geraten ist und dass es die Vereinigten Staaten Milliarden Dollar kostet, den Schaden an der nationalen Sicherheit zu reparieren, den Pollard verursacht hat.

Die ADL ist kein Freund der Vereinigten Staaten von Amerika.

Die JDL ist kein Freund der Vereinigten Staaten von Amerika.

B’nai B’rith ist kein Freund der Vereinigten Staaten von Amerika.

Der Schottische Ritus der Freimaurerei ist kein Freund der Vereinigten Staaten von Amerika.

Israel ist kein Freund der Vereinigten Staaten von Amerika.

In der Tat, meine Damen und Herren, waren die Millionen von Seiten der geheimen Dokumente, die von Pollard an den KGB geschleust wurden — ein Großteil davon war für Israel überhaupt nicht von Interesse.

Wussten Kenneth Bialkin, oder Mira Lansky-Boland, oder irgendein anderer ADL-Beamter, die Pollard in seiner Spionagearbeit begünstigten, dass das gestohlene Material an den KGB gehen würde?

Die Antwort auf diese Frage wurde bis zum heutigen Tag nie öffentlich gemacht. Nur die Mitspieler im Spionage-Business wissen es sicher. Doch ich glaube, dass sie 100% wussten, was passiert, und wo es hinging in jedem einzelnen Moment, in dem sie Teil davon waren.

Und denkt daran, Leute, sie haben es organisiert. Sie haben es zusammengestellt und sie steuerten es.

Es ist zweifellos der Fall, dass, zur gleichen Zeit, als die ADL knietief in der Pollard-Scheiße stand, die obersten ADL-Beamten Hand-in-Hand mit den Geheimdiensten des Sowjetblocks an mehreren anderen Projekten arbeiteten, die verheerende Folgen für die Vereinigten Staaten von Amerika gehabt hätten.

Ihr seht, die ADL sind Verräter, Mörder, Terroristen und Abschaum. Sie hat nichts mit Juden zu tun. Sie benutzen Juden. Und sie benutzen euch, weil ihr so große Angst davor habt, als Antisemiten abgestempelt zu werden, wenn ihr die Wahrheit über diese Mistkerle sagt. Ihr zittert schon, wenn ihr nur daran denkt, dass man euch antisemitisch nennt.

Nun, lasst mich euch sagen, Leute, es tut überhaupt nicht weh. Überhaupt nicht. Ich war nie antisemitisch in meinem Leben, aber in ihren Bemühungen, mich zum Schweigen zu bringen, haben sie bei mehreren Gelegenheiten versucht, mich als Antisemiten zu brandmarken, und es funktioniert nicht, und es hat mich nicht zum Schweigen gebracht, und ich habe keine Angst vor ihnen.

Und für den Fall, dass ich dabei draufgehen sollte, habe ich euch bereits gesagt, was ihr dann tun sollt. Nehmt meinen toten kalten Leichnahm und platziert ihn auf der Türschwelle des Obersten Rates des Schottischen Ritus der südlichen Zuständigkeit in Washington D.C., und dann brennt ihr ihn nieder. Und dann tut das selbe mit B’nai B’rith und den anderen Logen dieser Verräter-Drecksäcke in diesem Land. Wenn ich draufgehe, dann tut das. Es ist das einzige, was ich je von euch verlangen werde, das, und dass ihr aufwacht.

Ein solcher ADL-Freund von Moskau war der Whiskey Baron Edgar Bronfman. Edgar Bronfman. Erinnert euch, wir haben über ihn in einer früheren Folge der Entlarfung der ADL gesprochen. Die dritte Bronfman-Generation hat es geschafft, erfolgreich das Schwarzhandel-Unternehmen ihres Vaters aus der Prohibitionszeit in ein legitimes Whiskey-Imperium mit dem Namen Seagram umzuwandeln.

Und jedes Mal, wenn ihr ein Getränk von Seagram trinkt, egal, was es ist, dann fördert ihr die Ziele von B’nai B’rith, dem Schottischen Ritus der Freimaurerei und der ADL. Und ihr helft dabei mit, dieses Land zu zerstören. Trinkt niemals etwas von Seagram.

Diese Umwandlung, meine Damen und Herren, wurde schon früh unterstützt vom US Treasury Department, das einen Deal mit Sam und Abe Bronfman am Ende der Prohibition abschlossen, so dass sie mehrere Millionen Dollar an Steuern zahlen würden, damit sie im Gegenzug von ihren jahrzehntelangen großen Verbrechen reingewaschen werden würden.

Ihr seht, sie benutzen es als Erpressung, genauso, wie sie Elizabeth Clare Prophet in der Church Universal Triumphant dazu gebracht haben, runter auf ihre Knie zu gehen und um Gnade zu flehen und alle ihre Waffen abzugeben. Alle ihre Waffen. Persönliche Waffen. Die Waffen aller Mitglieder mussten abgegeben werden. Sie haben sich verkauft. Sie haben das Land verraten. Sie haben das Second Amendment verraten.

Und das Finanzministerium machte einen Deal und sorgte dafür, dass Sam und Abe Bronfman nicht ins Gefängnis gehen, wenn sie mehrere Millionen an Steuern nachzahlen und machte aus ihnen legitimierte Gauner. Die Bronfmans gingen aus diesem Deal als Multi-Millionäre hervor mit allen ihren Verbindungen zum Lansky-Syndikat noch immer intakt, und ihre Vorstrafen verschwanden, weil sie einen Deal machten mit den selben Leuten, die sich in Waco, Texas, vor den Flammen verbeugten.

Abner Longie Zwillman war nicht der einzige Gangster der Prohibitionszeit, der vom alten Spruch profitierte: „vom Tellerwäscher zum Schläger, zum Reichtum, zur Ehrenhaftigkeit“. Ab den 1950er Jahren war das Bronfman-Image so reingewaschen, dass Edgar in die „Our Crowd“ Loeb Familie einheiraten konnte, und seine Schwester Phyllis konnte Gene Lambert vom belgischen Zweig des Rothschild-Clans heiraten.

Die Lambert-Familie war die europäische Verbindung in Drexel Burnham Lambert. Habt ihr schon mal was davon gehört? Drexel Burnham Lambert?

Allerdings ist das aufpolieren des Image eine Sache, die Realität ist eine andere. Ihr seht, noch 1972 gab die Montreal Canada Crime Commission einen Bericht heraus, in dem sie Mitchell Bronfman als Verbrechenspartner von einem der größten Gangster der Stadt nannten, Willie Obrunt. Das Paar war im Drogenschmuggel verwickelt. Willie und Mitchell gehörte ein Nachtclub mitten auf Lanskys Rasen im Norden von Miami mit dem Namen „The Pagoda North“, der ein beliebter Treffpunkt für Vito Genovese und andere große Ganoven war.

Edgar Bronfman, für seinen Teil, suchte sich einige sehr eigenartige Kunden für das Whiskey-Geschäft seiner Familie aus. Im Jahr 1986, als die Pollard-Affaire rauskam, etablierte einer der Assistenten von Edgar Bronfman vom World Jewish Congress — Bronfman hat den World Jewish Congress übernommen und hat ihn in einen internationalen Arm der ADL umstrukturiert — das ist die ADL, bei der er in der nationalen Kommission sitzt — Verbindungen zum brutalen Kommunisten-Regime in Ostdeutschland. Bronfman-Seagram wurde der Exklusivversorger für Alkohol für die in Ostdeutschland herrschende kommunistische SED-Partei.

Im Jahr 1988 reiste Edgar Bronfman selbst nach ost-Berlin, wo er der Ehrengast vom SED-Chef Erich Honecker war und Top-Parteifunktionär Herman Axen.

Es macht mich krank. Ich weiß nicht, wie es euch geht.

Auf dieser Reise schwor Bronfman, dass er sich persönlich darum kümmern würde, dass der DDR-Führer einen Staatsbesuch in Washington D.C. abhalten könnte um Präsident Ronald Reagan zu treffen.

Sogar ein Jahr später, als die Berliner Mauer und der DDR-Kommunismus vor dem Zusammenbruch stand, kam Edgar Bronfman wieder nach Ost-Deutschland zurück — dieses Mal versprach er, dass er die Ressourcen des World Jewish Congress und der ADL dazu benutzen würde, die Wiedervereinigung Deutschlands zu blockieren, die er einen „Ausverkauf des Sozialismus“ nannte.

Und das ist die Wahrheit über die ADL, die B’nai B’rith und über den Schottischen Ritus der Freimaurerei. Sozialismus. Und dahin geht dieses Land wie auf einer Achterbahn, bis ihr dummen Sheeple euch auf eure Hinterbeine stellt, euch die Wolle aus den Augen nehmt und zu echten Menschen werdet.

Als Gegenleistung für seine Bemühungen wurde Bronfman der höchste zivile Orden von Ost-Deutschland angeboten: die People’s Friendship Medal in Gold ging an diesen Verräter.

Edgars Bruder und Geschäftspartner, Charles, war ebenso ein wahrer Freund der Honecker-Diktatur als Kopf der kanadisch-ostdeutschen Friendship Society. Er war in der Lage, alle Pässe und Visa zwischen den beiden Ländern zu kontrollieren.

Aber es gab noch viel mehr in der Bronfman-Ostdeutschland Sache, als einen lukrativen Whiskey-Vertrag und ein paar Medaillen, und darüber werden wir morgen abend sprechen.

Gute Nacht. Und Gott segne euch alle.

Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu William Cooper – HOTT – B’nai B’rith (ADL) 4/8

  1. Pingback: William Cooper – HOTT – B’nai B’rith (ADL) 4/8

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s