William Cooper – HOTT – Gesandte der Menschheit 2/2


HOTT envoys2

Donnerstag, 29. Dezember, 1994

Wusstet ihr, meine Damen und Herren, dass alle der ursprünglichen Astronauten Freimaurer waren?

1969NeilArmstrongonMoonMasonapronWusstet ihr, dass im Tempel des Obersten Rates des 33. Grades des Schottischen Ritus der Freimaurerei in Washington D.C., wenn ihr durch die Tür geht, es dort einen Kasten voller Fotografien gibt — mit einem großen Foto eines sehr prominenten Astronauten, auf der Oberfläche des Mondes stehend, der sich einen Freimaurerschurz vor seinen Raumanzug hält, den er über seine Lenden drapiert hat?

Mauricio Obregon sagte in „From Argonauts to Astronauts“ — und denkt daran, die Geheimgesellschaft, die wichtigste, über die ich in meinem Buch geschrieben habe, diejenige, die wirklich das Sagen hat, wird die „Jason Society“ genannt aus Jason und die Argonauten: Die Suche nach dem goldenen Vlies, das goldene Vlies repräsentiert den Schurz der Freimaurer, den Schurz der Pharaonen, die Haut von Adam und Eva, mit der sie ihre Lenden bedeckten, als sie entdeckten, dass sie nackt sind — Mauricio Obregon sagte in „From Argonauts to Astronauts“ folgendes:

„Ich frage mich, ob die Astronauten nicht instinktiv einen komischen Stil und einen schiefen Slang annehmen, um in der Lage zu sein, mit einem solch monströsen Unternehmen fertig zu werden, ohne großmäulig zu werden. Viele von ihnen kehrten ziemlich verändert aus dem Weltraum zurück und manche von ihnen schlugen eine Laufbahn im öffentlichen Dienst, der Ökologie oder in der Religion ein. Vielleicht werden die Erdenmenschen mit der Zeit genauso beeinflusst durch die Erforschung des Weltraums wie Europäer es waren durch die Entdeckung von Amerika.“

Zitat Ende.

Und ich sage, „Entdeckung? Machst du Witze?“

750px-Flag_of_Christopher_Columbus.svgKolumbus wusste genau, wo er hinfuhr, sogar bevor er losgefahren ist. Wir haben die Bedeutung der Flagge mit dem grünen Kreuz herausgefunden, oder besser gesagt, mein guter Freund Joseph entdeckte die Bedeutung — denn wir haben alle nach ihrer Bedeutung gesucht, nach ihrer Signifikanz, wem sie gehörte, warum Kolumbus diese Fahne am Strand hisste, als er das erste Mal in Amerika an Land ging, denn er wurde vom König und der Königin von Spanien finanziert und gesponsort. Mit allem Recht hätte er die Flagge von Spanien hissen müssen und das Land in ihrem Namen beanspruchen, aber das tat er nicht. Er hisste eine Flagge mit einem grünen Kreuz darauf. Und die Bedeutung davon haben wir entdeckt. Es ist die Siegesfahne der Knights of the Red Cross of Constantine, die sich schließlich zur Templer-Fahne entwickelte, meine Damen und Herren, und noch heute existiert.

Nun, wenn es wirklich zwei Weltraum-Programme gab, wie ich euch erzählt habe, und wenn wir lange bevor Apollo 11 auf dem Mond landete, schon im Weltraum gewesen sind, dann wussten sie ebenfalls, wohin sie gingen, wenn sie wirklich auf dem Mond waren. Und das könnten sie gewesen sein.

Ich sage nicht, dass die Reihe der Apollo-Missionen nicht auf dem Mond waren. Was ich sage, ist, dass die Bilder, die wir im Fernsehen im Wohnzimmer sahen, nicht auf dem Mond gefilmt wurden. Auch waren das viele der Fotografien, die von NASA erhalten werden können und sehr leicht von jedem bewiesen werden kann, der die Fakten über den Mond hat von Wissenschaftlern, die von der NASA, der US-Regierung und der wissenschaftlichen Gemeinschaft autorisiert wurde: Wenn man die Fakten mit dem vergleicht, was man auf den Fotos sieht, dann ist es offensichtlich, dass diese Fotos nicht dort aufgenommen wurden.

Was bedeutet das alles?

Nun, dies bedeutet wie immer, dass wir wieder einmal getäuscht, manipuliert und belogen wurden.

Warum?

Nun, es scheint, dass wir irgendwann in der Zunkunft, meine Damen und Herren, mit jemanden aus dem Weltraum konfrontiert werden, der behauptet, von woanders zu sein, ob es stimmt oder nicht.

Und natürlich wollen sie nicht, dass wir wissen, dass sie bereits seit vielen vielen Jahren im Weltraum sind, denn sie müssen vielleicht eine Illusion verwenden, um uns zu überzeugen.

Ihr seht, wenn sie keine echten Außerirdischen finden können, dann müssen sie vielleicht ihre geheime Technologie einsetzen — diese fliegenden Scheiben, die sie im Geheimen entwickelt haben — um uns davon zu überzeugen, dass Außerirdische real sind.

Oder sie müssen es vielleicht tun — wenn Außerirdische real sind — und sich einfach weigern, mit ihnen zu kooperieren, weil sie eine Weltregierung wollen. Und um eine Weltregierung zu haben, muss man einen Feind für die gesamte Erde von außerhalb haben.

Und wenn ihr dieses Konzept nicht versteht, dann verweise ich euch auf ein Buch mit dem Titel: „The Report From Iron Mountain: The Possibility and Probability of Permanent Peace„. Ihr solltet es finden, wenn ihr genau sucht, denn ich habe keine geheimen Informationquellen, meine Damen und Herren, ich habe Quellen; ich habe Bibliotheken, ich habe Bücher, ich habe Freedom of Informations Act-Anfragen; ich habe ein Netzwerk von Leuten, die genau wie ihr sind, die ständig graben und uns Informationen schicken.

Also, jeder, der sucht, wird die Wahrheit finden, und die Wahrheit wird euch freimachen.

Die neue NASA sollte eigentlich die ersten Astronauten der westlichen Welt auswählen, als sie gegründet wurde — diejenigen, die dazu bestimmt sind, die ersten legalen vorgesehenen Gesandten der Menschheit zu sein. Und das Wort „legal“ springt hier aus dem Text hervor, weil es bedeutet, da sie „legal“ so betonten, es auch einige illegale Astronauten gegeben hat. Wie auch immer, dies ist die Implikation.

NASA war bei der Durchführung einer Heldentat, die durch die Jahrtausende die Phantasie der Menschheit entzündete, „die mürrischen Fesseln der Erde zu durchbrechen“ — um ein bekanntes Gedicht zu zitieren, das bei fast jedem Sendeschluss jeder Fernsehstation in ganz Amerika gespielt wurde. NASA hatte so eine entscheidende Stimme bei der Bestimmung, wie und von wem diese mürrischen Fesseln durchbrochen werden würden. In gewissem Sinne wurde die NASA zum Schiedsrichter des Olymp.

Und natürlich, da wir jetzt über die Täuschungen bescheid wissen, die die NASA dem amerikanischen Volk und der Welt untergeschoben hat, war es absolut notwendig, dass sie wählten, und dass sie mit Bedacht wählten. Denn wenn sich jemals einer von ihnen dazu entschlossen hätte, die Wahrheit zu sagen, dann werden eine Menge Leute eine Menge Ärger bekommen.

Aber trotz ihres glänzenden neuen Titels war sie die Vermächtnisnehmerin und Empfängerin von vielen alten Zügen und Trends. Zuerst, und vielleicht auch am hoffnungsvollsten, war Präsident Eisenhowers unbeugsames Beharren darauf, dass die Weltraumanstrengungen einen rigoros zivilen Charakter haben, mit einem primären Schwerpunkt auf urprüngliche Forschung, Entwicklung, und natürlich, Exploration. Und dies, Leute, spiegelt sich deutlich im National Aeronautics and Space Act aus dem Jahr 1958 wider. Wenn ihr ihn nicht gelesen habt, schlage ich vor, dass ihr euch ihn besorgt, und es tut.

Dieses Gesetz wurde in der Tat die neue NASA-Charta und machte die Verbreitung von Informationen zu einer Pflicht der Agentur. Und trotz eines Zuschusses von beträchtlicher Autorität war die Zuständigkeit der Agentur spezifisch begrenzt auf jene Entwicklungen, die für Forschung und Entwicklung notwendig sind. Doch bis zum heutigen Tag weigern sie sich, einen Großteil aller Informationen und Forschungen zu teilen, die sie angeblich aus diesem sogenannten Weltraumprogramm gesammelt haben.

Wenn ihr mir nicht glaubt, fangt an in der NASA nach Informationen zu graben, und ihr werdet schnell herausfinden, dass vor euch Mauern errichtet werden.

Um das Programm von etwas zu isolieren, von dem Eisenhower fürchtete, dass es Wahrnehmungen der Beteiligung des militärisch-industriellen Komplex seien, wurde im Weltraumgesetz in seiner Declaration of Policy spezifiziert, dass NASA vor allem für Forschung und Entwicklung in Verbindung mit der Luftfahrt und Weltraumaktivitäten verantwortlich ist, mit Ausnahme jener Tätigkeiten, die in erster Linie mit Verteidigung zusammenhängen.

Es war auch erforderlich, dass der Behördenleiter der NASA ein Zivilist ist. Aber wisst ihr, wie sie sich davor gedrückt haben, Leute? Jeder Behördenleiter der NASA war ein pensionierter oder Ex-Offizier des Militärs. Jeder einzelne von ihnen. Und die meisten in der Hierarchie der NASA waren ebenfalls entweder pensionierte oder Ex-Offiziere des Militärs: Einige von ihnen — in der Tat, viele von ihnen — mit spezieller nachrichtendienstlicher Ausbildung.

Nun, in mehrfacher Hinsicht machten die Vereinigten Staaten einen mutigen Schritt im Juli 1958 als Präsident Eisenhower den Space Act unterzeichnete, der der Weltraumbehörde der Vereinigten Staaten vorschrieb, eine rein zivile, friedliche Erforschung des Weltalls zum Nutzen der gesamten Menschheit zu führen. Und die Öffentlichkeit glaubte, dass dies das einzige Weltraumprogramm der Vereinigten Staaten von Amerika ist.

Es war, in der Tat, nicht wahr.

Nun, dieses „zum Nutzen der gesamten Menschheit“ waren nicht die Worte eines engstirnigen Nationalismus und sozio-biologischer Territorialität — drei große, riesige Worte, eigentlich vier, konzipiert, damit man euch wissen lässt, meine Damen und Herren, dass das volle Ziel von all dem die Weltregierung, der Globalismus, Internationalismus, die Zerstörung der nationalen Grenzen, die Beseitigung der Handelsbarrieren, Zölle und Verbrauchssteuern und Einfuhrsteuern, ist. Zollvorschriften werden schließlich verschwinden.

Es waren nicht die Worte der Eroberung. Es waren genau die Worte, die fast zehn Jahre später im einzigartigen Weltraumvertrags des Jahres 1967 auftauchten — und den müsst ihr ebenfalls lesen, denn er wird auch liebevoll von den Fachmännern des Weltraumgesetz als „Mutter-Vertrag“ bezeichnet. Der Mutter-Vertrag. Eine Mutter hat, wie ihr wisst, viele Kinder, je nach Mutter. Aber in diesem Fall, sicherlich viele Kinder, von denen ihr die meisten nicht kennt. Manche davon könnt ihr in eure Hände bekommen. Aber auf jeden Fall müsst ihr soviele davon in die Finger bekommen, wie ihr könnt. Ihr werdet erstaunt sein.

Das Weltraumgesetz der Vereinigten Staaten schien eine unorthodoxe und erhöhte philosophische und politische Haltung zu treffen, wie man sie in der Regel nur aus außergewöhnlichen Zeiten kennt. Es war dies: Die Nation war im Krieg. Große Opfer wurden erwartet. Alle Augen blickten auf Houston und Cape Canaveral.

NASAs gesamtes rechtliches und organisatorisches Umfeld wurde formuliert, um ein breites Spektrum von Kunden für ihre Programme zu kultivieren, auch, wenn dieser Kundenkreis vergleichsweise klein war.

Die NASA, meine Damen und Herren, wurde bewusst mit anderen wichtigen Kundenkreisen außerhalb des Büros des Präsidenten und des Kabinetts verbunden. Die integrierte hochrangige Berücksichtigung der Weltraumpolitik und eines institutionalisierten Gedächtnisses wurden außerdem durch die Erschaffung im Weltraumgesetz eines breit angelegten National Aeronautics and Space Council im Executive Office des Präsidenten gesichert, das traditionell unter dem Vorsitz des Vizepräsidenten steht.

Noch immer gab es das alte duale militärisch-zivile Programm.

Bedeutende frühe Akquisitionen der NASA waren das Vanguard-Programm der Navy, das Lunar Probe Projekt der Air Force, das Jet Propulsion Laboratory des California Institute of Technology – das eigentlich hauptsächlich von Jack Parsons errichtet wurde, der später ermordet wurde. Niemand weiß wirklich, warum.

Zu einem Zeitpunkt gehörte fast jeder, der beim Jet Propulsion Laboratory arbeitete, einschließlich den bekanntesten wissenschaftlichen Köpfe, zum OTO, dem Ordo Templae Orientalis, und zum Temple of the Golden Dawn.

Und die fünf Satelliten-Projekte der Armee an der renommierten Army Ballistic Missle Agency in Huntsville, Alabama: Einmal schrieb mir der Chef der Psychologieabteilung der Army Ballistic Missile Agency aus Huntsville, Alabama, einen Brief, in dem er mich über alle meine verfügbaren Informationen fragte, die ich über das Phänomen der Entführung durch Außerirdische hatte. Aus Gründen, die ich hier nicht erklären werde, habe ich den Brief nichtmal beantwortet. Und glaubt mir, meine Gründe waren gut.

Die anhaltende Natur dieser militärisch-industriell-zivilen Symbiose, trotz der organisatorischen Philosophie und des exterritorialen Charakters der neuen NASA, war wieder in den Handlungen und Worten von Präsident Eisenhower deutlich.

Obwohl er auf einer Pressekonferenz am 4. November 1959 darauf bestand, dass die nichtmilitärische Weltraumforschung folgendes war, Zitat:

„… eine Art von Doktrin in Amerika …“

Zitat Ende. Er legte den Grundstein im Jahr 1958 für die neue zweite Version des dualen Weltraumprogramms.

Ihr seht, sechs Monate vor der Gründung der NASA im Februar 1958 hatte der Kongress den Gesetzesentwurf verabschiedet, der die Defense Advanced Research Project Agency mit dem Spitznamen DARPA gründete, die ihren eigenen Director of Space hatte.

Im nächsten Monat, bis zur Bildung der NASA, gab der Präsident seine Zustimmung zu den Plänen, die von DARPA vorangetrieben wurden und machte sie im eigentlichen Sinne zu ersten US-Weltraumbehörde — eine Behörde, über die die Öffentlichkeit nichts wusste.

Als NASA schließlich gegründet wurde, wurde der begleitende Weltraumrat angewiesen, einen zivil-militärischen Verbindungsausschuss einzurichten, der aus einer gleichen Anzahl von Vertretern der militärischen Abteilungen und NASA zusammengestellt wurde — was bedeutete, dass das Militär zu den Zivilen im Verhältnis 3 zu 1 überrepräsentiert war.

Ebenso, trotz der Forderung, dass der Behördenleiter der NASA ein Zivilist sein sollte, forderte der Space Act nicht, dass NASA nicht von Zivilisten in den Reihen geführt werden soll. Die NASA war auf hohem Niveau mit pensioniertem oder geliehenen militärischem Personal besetzt.

In den Anhörungen des Kongress im Mai 1958 wegen des Space Acts erklärte der DARPA-Behördenleiter Roy Johnson die zustimmende Position der Eisenhower-Regierung zur vorgeschlagenen Weltraumgesetzgebung. Sein Zeugnis enthielt folgende Aussage, Zitat:

„Die Gesetzgebung, die eine zivile Gruppe einrichtet, sollte nicht so formuliert werden, dass es möglicherweise so ausgelegt wird, dass die militärische Nutzung des Weltraums von einer zivilen Behörde limitiert werden kann. Zum Beispiel, wenn das Verteidigungsministerium entscheidet, dass es militärisch wünschenswert ist, Menschen in den Weltraum zu schicken, sollte es diese Aktivität nicht vor dieser zivilen Agentur rechtfertigen müssen. Der NASA Authorization Act sollte geändert werden um sicherzustellen, dass wenn solche Weltraumaktivitäten eigentlich oder in erster Linie mit Waffensystemen oder militärischen Operationen in Verbindung stehen, in Falle von welcher Tätigkeit das Verteidigungsministerium dafür verantwortlich ist.“

Zitat Ende.

Also, es ist interessant festzustellen, dass selbst die Einschränkungen der NASA durch ihre rein friedlichen, nichtmilitärischen Aktivitäten der Charta, nicht durch strengen Altruismus motiviert waren.

Und in späteren Jahren haben wir festgestellt, dass die NASA mit dem Militär Verträge abgeschlossen hat, um militärische Nutzlasten in die Umlaufbahn zu bringen und genau die militärischen Missionen mit den Space Shuttles durchgeführt hat, die ihre Charta verbietet.

Und die Öffentlichkeit hat dies nie in Frage gestellt und die Charta wurde auch nicht geändert.

Ihr seht, all diese Täuschung, das doppelzüngige Gerede, die Verleumdungen und das Manövrieren hinter den Kulissen war, um die NASA aus den militärischen Angelegenheiten herauszuhalten, wie das Militär aus NASAs Angelegenheiten herauszuhalten.

Die Tatsache, dass die friedliche Forschung und Entwicklung der NASA auch nicht-feindliche militärische Bedürfnisse erfüllte machte es einfach leichter für die zivilen Anstrengungen im Weltraum, dass sie Hand in Hand MIT dem Militär unternommen wurden.

Der Space Act machte die Absicht der Beziehung ganz klar, als er darauf hinwies, dass ein vorrangiges Ziel, das durch die Schaffung der NASA erreicht werden würde, folgendes war, und ich zitiere:

„Die effektivste Nutzung der wissenschaftlichen und technischen Ressourcen der Vereinigten Staaten in enger Zusammenarbeit zwischen aller interessierten Agenturen, um die unnötige Verdoppelung von Bemühungen, Einrichtungen und Ausrüstung zu vermeiden.“

Zitat Ende.

Dennoch, obwohl die Absicht nicht wirklich eine vollständige Aufteilung der Anstrengungen war, blieb ein erstaunliches Maß der Trennung.

Es war nicht zu leugnen, dass ein offenes, ziviles Programm angeblich für die Erforschung und Nutzung des Weltraums auf einer internationalen — versteht das — einer internationalen kooperativen Basis zum Nutzen der gesamten Menschheit geschaffen wurde, mit begleitendem Mensch-im-Weltraum-Medienrummel und sonstigen Weltraumgeschichten, die die meisten Menschen der Vereinigten Staaten — ebenso wie die meisten Menschen der Welt — davon überzeugte, dass es das EINZIGE Programm der Vereinigten Staaten war.

Es gab auch ein geheimes Bekenntnis zu einem streng geheimen Weltraumprogramm, die höchste Priorität wurde der Weltraumforschung mit militärischen Anwendungen gegeben, und es gab bedeutendes militärisches Engagement und Interesse am neuen zivilen Weltraumprogramm, obwohl die Charta eine solche Beteiligung verbietet.

Und nirgendwo wurde die Stellung des Militärs in NASA-Programmen besser dargestellt als bei der Auswahl des ursprünglichen Astronautenkorps.

Zusätzlich zur allgemeinen Forschung- und Entwicklungsmissionen gab Präsident Eisenhower der NASA eine spezifische zweifache Mission in der bemannten Raumfahrt. Der Mission wurde hohe nationale Priorität gegeben, an zweiter Stelle nach der Landesverteidigung.

Die NASA sollte zum frühest möglichen Zeitpunkt einen Mensch in den Weltraum bringen, ihm dort ein Umfeld geben, in dem er effektiv funktionieren konnte und ihn wieder sicher zurückholen. Das war Projekt Mercury. Die NASA griff auch auf die Unterstützung von führenden Naturwissenschaftlern zurück, um die Fähigkeit zur erweiterten bemannten Raumfahrt zu schaffen.

Die ursprünglichen zivilen Jobanforderungen für Mercury-Astronauten erforderten nicht, dass ein Bewerber ein Pilot ist. Man war der Meinung, dass ein Astronaut einfach nur ein Passagier in einer Kanonenkugel-Kapsel ist, ohne Kontrolle und ohne Fenster. Schließlich, meine Damen und Herren, ging es darum, so schnell wie möglich einen Menschen ins All zu befördern.

Die Regierung war nicht bereit, für drei oder vier weitere Jahre der Raketenentwicklung zu warten, so dass die Air Force einen echten Piloten in einem echten Raketenflugzeug in die Umlaufbahn schicken konnte — vielleicht eine Version der X-15, zum Beispiel. Eine solche Leistung wäre eine rein militärische gewesen, und jedem war bewusst, was die Russen taten.

Die Russen starteten praktisch eine Menagerie von Mäusen, Ratten, Insekten, Hunden, Meerschweinchen, Fröschen und Schaufensterpuppen. Sie testeten deutlich die Machbarkeit von bemannten Raumflügen. Also wurde aus Gründen der internationalen strategischen Haltung und des nationalen Prestiges die NASA angewiesen, schnell und unkompliziert zu handeln. Es war wesentlich, einen Mann in einer Kapsel auf der Spitze einer Von-Braun Rakete zu starten.

„Envoys of Mankind“, Leute. Wir verkaufen es nicht, also ruft nicht an und fragt uns, wie ihr es bekommen könnt. Ihr könnt es nicht von uns bekommen. Und ihr müsst danach suchen. Es wurde vom Smithsonian Institution veröffentlicht. Die zwei Autoren, George S. Robinson und Harold M. White Jr., sind die ersten Männer dieser Erde, die jemals einen Abschluss in Weltraumrecht erhalten haben.

Das Buch ist keine Fiktion. Es wurde nach den Grundsätzen des Weltraumrechts geschrieben. Es ist eine wahre Geschichte des Weltraumprogramms und der Beteiligung von Weltraumrecht. Und auf der Rückseite gibt es einen Vertrag namens „A Convention of Spacekind“, den ich euch jetzt vorlesen werde.

ARTIKEL I

„Die Erforschung und Nutzung des nahen und tiefen Weltraums, einschließlich aller Himmelskörper, die Menschen zugänglich sind, soll zum Nutzen und im Interesse nicht nur der Bewohner der Erde durchgeführt werden, die ‚Erdengeschlecht‘ [earthkind] genannt werden, sondern von Bewohnern des nahen und tiefen Weltraums ebenso, die ‚Weltraumgeschlecht‘ [spacekind] genannt werden.“

„Solche Bereiche des Wohnens sollen in erster Instanz als Gebiete des Weltraumgeschlechts angesehen werden und in zweiter des Erdengeschlechts.“

„Es soll freien Zugang für sowohl das Erdengeschlecht als auch das Weltraumgeschlecht für alle Gebiete des Weltraums und der Himmelskörper herrschen, im Einklang mit den Interessen des geistigen und körperlichen Wohls des Weltraumgeschlechts und seine bestehenden Lebensräume, unabhängig von ihrer politischen oder Erd-souveränen Herkunft.“

ARTIKEL II

„Lebensräume im Weltraum, einschließlich Plattformen in Umlaufbahnen sowie jene, die auf oder unter der Oberfläche eines Himmelskörpers existieren, unterliegen nicht den Ansprüchen der nationalen Souveränität oder der sich daraus ergebenden Staatsangehörigkeit, sowie den Nationalstaaten oder regionalen Rechtsordnungen mit Ursprung auf der Erde.“

„Das Weltraumgeschlecht, das solche Lebensräume bewohnt, soll unabhängige kulturelle und politische Souveränität ausüben und in keiner Weise soll die Souveränität des Lebensraums des Weltraums oder die Staatsbürgerschaft seiner Einwohner auf geographische Grenzen auf der Erde bezogen werden.“

„Vorbehaltlich bestimmter nachstehender Bedingungen in Bezug auf Übergänge der Zuständigkeiten zwischen Lebensräume im Weltraum und der Erde, soll das Verhalten und die Aktivitäten der Raumfahrt der Erde dem Weltraumvertrag von 1967 unterliegen; das Übereinkommen über die Rettung von Astronauten, die Rückkehr von Astronauten und die Rückkehr von Objekten, die in den äußeren Weltraum gestartet wurden; das Übereinkommen über die Registrierung von Objekten, die in den äußeren Weltraum geschickt wurden; und alle anderen geltenden internationalen und Weltraumgesetze.“

ARTIKEL III

„Mitgliedsstaaten dieses Vertrags sollen ihre Beziehungen untereinander, und einzeln oder gemeinsam mit dem Weltraumgeschlecht, in einer Weise durchführen, sodass sie im Einklang mit dem Völkerrecht und der Charta der Vereinten Nationen oder ihrer Nachfolge-Organisation steht und im Einklang mit dem sich entwickelnden Gesetz unter dem Weltraumgeschlecht, im Interesse der Aufrechterhaltung des Friedens und der Sicherheit, und die Zusammenarbeit und das Verständnis fördern, nicht nur unter Kulturen der Erde, sondern auch zwischen Kulturen der Erde und Kulturen, die nur im Weltraum existieren.“

ARTIKEL IV

„Der Einsatz von militärischem Personal für wissenschaftliche Forschung, für alle anderen nicht-feindlichen und friedlichen Absichten, die die Interaktion mit Lebensräumen im Weltraum, mit den Gemeinschaften und Bewohnern darf nicht untersagt werden; VORAUSGESETZT JEDOCH, dass es keine bilateralen oder regionalen militärischen Beziehungen oder Allianzen welcher Art auch immer zwischen einem oder mehr Staaten des Vertrags und jedem Lebensraum im Weltraum und seinen Einwohnern gibt.“

„Eine militärische Allianz kann zwischen den Gemeinden der Lebenräume im Weltraum und den Vereinten Nationen, oder ihrer Nachfolge-Organisation, geschaffen werden, nur für den Schutz der Lebenräume auf der Erde oder im Weltraum und ihrer Bewohner gegen Drohungen feindlicher Aktivitäten, die von Kulturen, Zivilisationen oder politischen Einheiten ausgehen, die sich letztlich nicht vom Erdengeschlecht, von privaten oder öffentlichen Organisationen der Erde oder Konsortien ableiten.“

ARTIKEL V

„Die unterzeichnenden Staaten dieses Vertrags sehen das Weltraumgeschlecht als Gesandte einer Kultur oder Zivilisation, die von jenen des Erdengeschlechts verschieden sind.“

„Im Falle eines Unfalls oder eines Bedrängnis ist die Notlandung auf Gebieten jedes unterzeichnenden Staates, oder auf hoher See der Erde, oder im Falle von unvorhergesehenen oder zufälligen Situationen, die den Vertretern des Weltraumgeschlechts widerfahren, erlaubt und es sollen alle angemessenen Schritte von den Vertragsparteien durchgeführt werden, solche Vertreter zu unterstützen und sie an die zuständigen Behörden und Gerichtsbarkeiten auf der Erde oder im Weltraum zurückzugeben, wie im folgenden beschrieben.“

„Die Vertragsparteien sollen unverzüglich die anderen Vertragsparteien über alle Phänomene informieren, die sie im Weltraum oder auf der Erdoberfläche entdecken, die eine Gefahr für das Leben oder das Wohlergehen von Vertretern des Weltraumgeschlechts darstellen.“

ARTIKEL VI

„Die unterzeichnenden Staaten dieses Vertrags sollen internationale und weltraumübergreifende Verantwortung für ihre eigenen nationalen Aktivitäten im Weltraum tragen, die die Bewohner oder den Wohnraum des Weltraumgeschlechts nachteilig beeinflussen könnten.“

„Alle kommerziellen Aktivitäten sind in strikter Übereinstimmung mit den hier dargelegten Prinzipien durchzuführen. Unabhängig davon, ob solche Aktivitäten von Regierungsstellen oder nichtstaatlichen Stellen durchgeführt werden, jede Vertragspartei soll für sich versichern, dass solche nationalen und regionalen Aktivitäten im nahen oder tiefen Weltraum, in denen sie involviert ist, in Übereinstimmung mit dem bestehenden internationalen und vorherrschenden Inter-Weltraum-Gesetzen durchgeführt wird, einschließlich der Bestimmungen, die hier dargelegt werden.“

„Wenn Tätigkeiten, die die sozio-politische Unabhängigkeit und das allgemeine Wohlbefinden von Weltraum-Lebensraum-Gemeinden und dem Weltraumgeschlecht wesentlich beeinflussen, im Weltraum durchgeführt werden von einer internationalen Organisation mit Erdenursprung, soll die Verantwortung für die Einhaltung des Vertrags sowohl von solchen internationalen Organisationen und von den Vertragsparteien dieses Vertrags getragen werden, die in dieser Organisation beteiligt sind.“

ARTIKEL VII

„Bei der Durchführung von allen weltraumbezogenen Aktivitäten, die Vertreter der Lebensräume im Weltraum und des Weltraumgeschlechts direkt betreffen, sollen die Vertragsparteien dieses Vertrags von den Grundsätzen der Zusammenarbeit und gegenseitiger Unterstützung geleitet werden und sollen ihre Beziehungen mäßigen unter Berücksichtigung der kulturellen Unabhängigkeit des Weltraumgeschlechts.“

„Die Vertragsparteien sollen Studien des nahen und tiefen Weltraums in einer solchen Weise durchführen, um schädliche Störungen und nachteilige Veränderungen in den Ökosystemen und der kulturellen Integrität der Lebensräume des Weltraumgeschlechts zu vermeiden, die entweder durch die Einführung von schädlichem außerirdischen Material oder durch die Verhängung von unempfindlichen und schädlichen außerirdischen kulturellen Besonderheiten verursacht werden könnten, die nicht im Einklang mit der individuellen Freiheit und der kulturellen Unabhängigkeit der Gesellschaft des Lebensraums im Einklang stehen.“

„Wenn eine Vertragspartei einen Grund hat zu glauben, dass eine Aktivität oder ein von ihr oder ihren Einwohnern geplantes Experiment potentiell schädliche Störungen auf Lebensräume des Weltraums oder Kulturen des Weltraumgeschlechts haben könnte, soll sie wirksame internationale Beratungen mit anderen Vertragsparteien durchführen, sowie mit den Kulturen des Weltraumgeschlechts, die von solchen Aktivitäten oder Experimenten betroffen sein können.“

„Jeder beteiligte Staat kann eine angemessene Beratung mit jeder anderen Vertragspartei dieses Vertrags und jeder Gemeinschaft des Weltraumsgeschlechts verlangen in Bezug auf eine Aktivität oder ein Experiment, welches potentiell schädlich für die Erde, die Weltraum-Gemeinschaft, oder für das Erdengeschlecht oder Weltraumgeschlecht im Allgemeinen ist.“

ARTIKEL VIII

„Um die Integrität der friedlichen Zwecke und Absichten, die in diesem Vertrag verkörpert werden, sicherzustellen, sollen alle Vertragsparteien, die Lebensräume im Weltraum von langer Dauer oder dauerhafter Natur errichten, sie in einer solchen Weise errichten, dass sie offen für kulturelle und militärische Untersuchungen für Vertreter von anderen Vertragsparteien sind, auf der Grundlage der Gegenseitigkeit.“

„Solche Prüfungen und Untersuchungen sollen nicht als Rechtsangelegenheit über die zweite Generation des Weltraumgeschlechts hinaus geschehen, die in irgendeiner Lebensraum-Gemeinde des Weltraums geboren wurde.“

„Die Vertragsparteien sollen den Weltraumgemeinden und ihren Gründerstaaten hierzu eine angemessene Vorankündigung von jeder Ermittlung oder Untersuchung oder Besuch der Weltraumgemeinde machen, damit angemessene Konsultationen abgehalten werden können und damit maximale Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden können, um die Sicherheit zu gewährleisten und unnötige Störungen mit dem normalen Betrieb der  Gemeinschaft oder Kultur zu vermeiden, die untersucht, erforscht oder besucht werden soll.“

ARTIKEL IX

„Die Vertragsparteien stimmen zu, dass eine Expertenorganisation unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen oder ihrer Nachfolgeorganisation eingerichtet werden soll, die die „International Organization for Sentient Space Activities“ (IOSSA) genannt werden soll. Die Grundprinzipien dieser Organisation, die unter einer separaten Charta gegründet werden soll, sind von dreifacher Natur:“

„1. Um eine interdisziplinäre internationale Akademie zu schaffen, um ständig alle Aspekte der interaktiven Beziehungen zwischen dem Erdengeschlecht und dem Weltraumgeschlecht zu überprüfen, die entweder im Weltraum oder auf der Erdoberfläche auftreten.“

„2. Um internationale Abkommen der Anerkennung und Fähigkeit für jene Weltraum-Gemeinschaften zu gewährleisten, die die Voraussetzungen der Selbstverwaltung erfüllen, wie es in der Charta der IOSSA verlangt wird.“

„3. Um Fallbeispiele an den Internationalen Gerichtshof und jedem korrespondierenden oder nachfolgendem Gericht des transnationalen Rechts zur Entscheidung weiterzuleiten, wobei der Anstand und die vorhersehbare Vereinbarkeit solcher interaktiven Beziehungen uneinig unter fachkundigen Vertretern der Vertragsparteien sind, sowie unter jenen der Weltraumkulturvertreter und Weltraumgemeinschaften in Habitaten.“

„Die Akademie soll als einziges beratendes Expertengremium in solchen Dingen dem Gerichtshof dienen.“

„Die internationale Akademie soll gerichtliche Rahmenbedingungen und Rechtsordnungen einrichten um Aktivitäten herbeizuführen, die Wechselwirkungen zwischen permanenten oder Langzeit-Bewohnern aus dem Weltraum und Erdenbewohnern beinhalten, unabhängig von der physischen Position der Wechselwirkungen.“

Gute Nacht, und Gott segne jeden einzelnen von euch.

Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu William Cooper – HOTT – Gesandte der Menschheit 2/2

  1. Ben schreibt:

    Kurz gesagt, Star Wars lässt grüssen!

    Also soll die „Gefahr aus dem Weltall“ das grosse Werk sein.
    Nun das macht auch Sinn.

    1. Man könnte so jedes beliebige Land angreifen und dabei Millionen wenn nicht Milliarden Menschen töten, so könnte man die Weltbevölkerung „reduzieren“ wie sie auch auf der Georgia Guidestones zu finden ist. Versklavung vom Mob.

    2. Würden sich alle Nationen vereinigen um gegen die „Ausserirdischen“ zu Kämpfen.
    So sollen auch die Nationen am besten aufgelöst werden. Zerstörung der Nationen

    3. Man könnte so eine Neue Religion gründen. Bahai oder wie das Zeug heisst. Für den Weltfrieden.
    Zerstörung der Religionen.

    Naja das sind einfach mal meine Gedanken. Aber wie wir wissen besitzen die Priester einfach halt die neuste Technologie, wie damals als der Mensch das Feuer nicht kannte. Besassen sie das Feuer.

  2. Bibi Coment schreibt:

    Neil Armstrong … unterteilen wir den Namen und lesen ihn rückwärts kommen wir auf
    neilA rM
    Mr Alien

    na sowas ..grins

  3. Pingback: William Cooper – HOTT – Gesandte der Menschheit 2/2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s