Die Neue Weltreligion auf dem Vormarsch


house_of_one_verantwortlicheIn Berlin soll nun das „House of One“ entstehen, ein Gebetshaus für Juden, Christen, und Moslems. Die Unterschiede sollen fallen, man will sich einander annähern. Auf dem Bild haben die drei Herren der jeweiligen abrahamitischen Religionsgeschmeinschaft „Grundsteine“ in der Hand, die 2015 zur Grundsteinlegung des weltweit einzigartigen Gotteshauses dienen sollen. Immerhin will man sich dafür vorher noch 43 Millionen Euro per Crowd-Funding zusammenschnorren. Wie wir wissen, gibt es noch eine Vereinigung, die auf Grundsteine steht, nämlich unsere Brüder von der Freimaurerei.

Nur, warum waren die nicht eingeladen, auch in diesem Gotteshaus mitzuwirken? So einen Hauch von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit könnte dieses Projekt doch gut gebrauchen, oder sehe ich das falsch? Nun, lassen wir uns nicht beirren, die Brüder Freimaurer sind selbstverständlich mit von der Partie. Ob einer der drei oben abgebildeten Herren selbst Freimaurer ist, lässt sich schwer sagen, zumindest bei einem Service-Club wie Rotary oder Lions wird vermutlich schon jemand sein. Und selbst wenn nicht, kann davon ausgegangen werden, dass dieses „House of One“-Projekt ein freimaurerisches Projekt ist. (Gemeint ist ein Hochgrad-Freimaurer-Projekt, die Deppen in den unteren drei blauen Johannisgraden wissen nichtmal, welcher Organisation sie sich da eigentlich angeschlossen haben.)

Wie kommt man jetzt von der Zusammenlegung der drei größten Weltreligionen auf die Freimaurer? Diese Frage lässt sich leicht beantworten: Feuer vs. Wasser (Abel vs. Kain). Die Priester des Feuers (die Freimaurer, die Magi) versuchen die Priester der Wasser des Glaubens (die Priester der abrahamitischen Weltreligionen) von ihrem Thron zu stürzen, von dem aus sie die Erde schon seit 2000 Jahren beherrschen. Aber nicht nur die Wasser-Priester sollen vom Erdboden verschwinden. Nein, auch zwei weitere Ziele hat die Bruderschaft der Schlange auf dem Radar. Zusätzlich soll der Mob (das sind wir) in Ketten gelegt werden und die Regierungen, also die Nationalstaaten, sollen verschwinden. Wie kam es zu diesen drei drastischen Zielen der Bruderschaft des Feuers? Die Antwort geht auf ein Ereignis zurück, das bereits über 706 Jahre zurückliegt. Dieses Ereignis war die Auflösung des Templerordens und geht auf den französischen König Philipp IV. und den Papst Clemens V. zurück. Diese beiden Herren (für „den Staat“ und „die Kirche“ stehend) haben damals das Verbot des Templerordens durchgesetzt. Und wer ist damals jubelnd neben den Scheiterhaufen gestanden, als die Templer verbrannt wurden? Richtig, der Mob, das Bürgertum, wir.

Daher die drei obersten Ziele, die (zufällig) genau mit den obersten drei Zielen der bayrischen Illuminaten rund um Adam Weißhaupt übereinstimmen, die wiederum über die Jakobiner-Clubs die französische Revolution (= gegen den Staat) angezettelt haben. Die selben Leute haben ebenso die russische Revolution zu verantworten, bei der ebenfalls das Zarentum entmachtet (= gegen den Staat), viele orthodoxe Geistliche umgebracht (= gegen die Kirche) und das russische Volk vieler ihrer Freiheiten beraubt wurde (= gegen den Mob). Was ist das Ziel der russischen Revolution? Eine Weltrevolution. Weltweit sollen Nationalstaaten und Religionen abgeschafft werden, um eine sozialistische Weltregierung einführen zu können. Kurz: Die Neue Weltordnung.

Russland ist also auf Kurs, seit über 100 Jahren zumindest, was die Pläne der babylonischen Mysterienpriester anbelangt. Wenn also die Sowjetunion die Blaupause der Neuen Weltordnung ist, wäre es dann nicht logisch, den anderen Völkern zu suggerieren, dass die Russen „die Guten“ wären? Natürlich wäre das logisch, und genau das passiert jetzt auch gerade. Stichwort: „Montagsdemos“. Oder wie sie sich selbst nennen: „Friedensmahnwachen“. Wie hat Marx das Wort „Frieden“ nochmal definiert? Ach ja, er nannte es folgendermaßen: „Frieden ist die Abwesenheit von Opposition zu Sozialismus“. Jetzt wird auch klar, warum die UN-Blauhelme „Friedenstruppen“ heißen: Sie sollen die Opposition zu Sozialismus bekämpfen.

Und genau das fällt bei den Montagsdemos auf: Sie sind überraschend Russland-freundlich. Das Volk wird dahingehend manipuliert, „die Russen“ als das kleinere Übel als „die Amerikaner“ wahrzunehmen. Das Volk soll selbst weg vom Kapitalismus (eine wirklich freie Marktwirtschaft hatten wir jedoch noch nie) in den Schoß des Sozialismus wollen. Vater Staat soll sich um alles kümmern. Das Volk muss glauben, dass es selbst auf die Idee gekommen wäre, denn wenn es den Eindruck hätte, es wäre gezwungen worden, wäre der Widerstand zu groß und die Neue Weltordnung wäre zum Scheitern verurteilt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Die Neue Weltreligion auf dem Vormarsch

  1. chaukeedaar schreibt:

    @Viefag: Bei allem Respekt, Russland 2014 hat mit der Sowjetunion 1990 nicht mehr viel gemein. Du würdest dich wundern, wie viele Stimmen an den Montagsdemos gegen die Logenbrüder, die Schattenregierungen, die okkulten Eliten, gegen Satanismus gehört werden. Willst du stattdessen Flächenbrand aus der Ukraine? Nee, nee, diesmal liegst du falsch. Frieden ist niemals pro NWO.

    • viefag schreibt:

      Russland 2014 hat mit der Sowjetunion 1990 nicht mehr viel gemein.

      Meinst du? Putin war schon während des Kalten Kriegs beim KGB. Jetzt ist er Staatschef, und da soll kein Zusammenhang bestehen? Und natürlich wird auf den Montagsdemos auch etwas Wahres verkündet. So funktioniert Desinformation nun mal. Ein paar Lügen (Putin und Russland sind euer Freund) mit viel Wahrheiten (über Logenbrüder, Schattenregierungen, die okkulte Elite und Satanismus) verpacken, dann werden auch die Lügen geglaubt. Ich glaube ja auch, dass der Großteil der Menschen, die zu diesen Montagsdemos gehen, redliche Absichten haben, aber das Gegenteil von gut ist gut gemeint. Aufpassen sollte man auf jeden Fall, dass man sich nicht instrumentalisieren lässt, egal von welcher Seite.

      Ich will auch keinen Flächenbrand in der Ukraine. Was ich will, sind aufgeklärte selbstbestimmte Individuen.

      • Erd Bewohnerin schreibt:

        und genau so war es damals mit der angeblichen Wiedervereinigung! und die auf die Straße gegenagen sind und zu Montagsdemos in Kirchen saßen und am runden Tisch wurden auch im Glauben gelassen das dies vom Volke aus ging!
        Ich glaube nicht an Zufälle, alles läuft nach Plan!!

  2. haunebu7 schreibt:

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

  3. Freimaler schreibt:

    Hat dies auf EndZeitFenster rebloggt.

  4. NNNT schreibt:

    Auf der Seite etwas weiter nach unten scrollen dort kommt ein Video.

    Menschenrechte, scharia und jihad – weltweit

    Scheich Omar Bakri Mohammed gibt im Interview mit Dr. Wafa Sultan, ausgestrahlt auf dem Aramaic Broadcasting Network (ABN) am 28. April 2012 in seltener Offenheit einen Einblick in die islamische Eroberungsdoktrin zur Unterwerfung der ganzen Welt unter die scharia. Handelt es sich um extreme Ansichten eines Fundamentalisten? Deutet er die dogmatischen Texte des Islam in unsachgemäßer Art und Weise um?

    Menschenrechte, scharia und jihad – weltweit
    7 min
    http://derprophet.info/inhalt/

  5. Stefan Wehmeier schreibt:

    Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.
    Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
    Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.
    Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird.
    Du sollst nicht töten.
    Du sollst nicht ehebrechen.
    Du sollst nicht stehlen.
    Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat.

    (Exodus_20,2-17) Zusammengefasst: Du sollst nicht denken! Die Zusammenfassung allein hätte jedoch nicht ausgereicht, die Unwürdigen bis heute im geistigen Tod der Religion zu belassen. Dafür musste das Denkverbot schon etwas geschickter formuliert werden.

    Jude, Katholik und Araber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s