Mystery Babylon III (Bill Cooper) – 10 – Das verlorene Licht #3


HOTT_MB3_10Ihr hört The Hour of the Time. Ich bin William Cooper.

Meine Damen und Herren, ich hoffe ihr habt Stift und Papier bei euch. Heute Abend werden wir dort weitermachen, wo wir letzte Nacht aufgehört haben, und wir werden es ‚Das verlorene Licht #3‘ nennen. Ich werde euch wortgenau aus der 1910-Ausgabe Band 12 des New Age Magazines vorlesen, was das offizielle Organ des Obersten Rates des 33. Grad der südlichen Zuständigkeit des Schottischen Ritus der Freimaurerei ist. Und was ihr hören werdet, nun … *lacht*, es sollte euch dazu veranlassen, eine Augenbraue zu heben. Es sollte Glühbirnen in eurem Kopf einschalten. Es sollte Alarme auslösen. Es sollte euch helfen zu verstehen, wie wir an diesem Zeitpunkt angekommen sind, wo diese große Nation von innen zerstört wird. Nicht von außerhalb, meine Damen und Herren, und so war es hier schon immer. Also macht es euch bequem. Macht euch bereit. Öffnet euren Geist und  …

[Enya Musik beginnt zu spielen, Glocken sind hörbar]

Und wieder einmal läutet die Glocke für euch. Ich rate euch, zuzuhören.

[Beginnt das Lesen aus der 1910-Ausgabe, Band 12, Jänner bis Juni, New Age Magazine]

Der Geist Gottes schwebte über den Wassern und Gott sprach: „Es werde Licht.“ Und es ward Licht. Für diejenigen, die unter die Oberfläche der Freimaurerbewegung blicken, wird es klar, dass diese große geheime Bruderschaft ein Orden ist, der teils religiös und moralisch, teils mystisch ist, und aus grauer Vorzeit stammt.

In der Tat, es gibt viele die behaupten, dass ihr Strom bis zur Urquelle dieser großen Hierarchie zurückverfolgt werden kann, die angeblich ihren Ursprung in Indien hat. Jenes Land, auf das so viele Gedankenmotive, die die Menschheit beinflussen, zurückgeführt werden können.

[Denkt daran, meine Damen und Herren, ich lese aus der 1910-Ausgabe, Band 12, Jänner bis Juni, des New Age Magazins, was die offizielle Zeitschrift des Obersten Rates des 33. Grades der südlichen Jurisdiktion des Schottischen Ritus der Freimaurerei ist.]

Seelenwissen ist das, was die weisesten der Welt je gesucht haben und es ist das einzige, was sie auch in der Zukunft suchen werden bis unser verbrauchter Planet die Auflösung erreicht. Es umfasst eine Realisierung der Gottheit in der ganzen Schöpfung und eine Anerkennung der Wechselbeziehung zwischen Gott und Mensch, sowie zwischen dem Menschen und seinem Menschenbruder.

Daher steht diese Suche hinter allen Glaubensrichtungen und Religionen und viele [unverständlich] haben die Straßen gebaut, über die die Suchenden gegangen sind. Jeder sucht sich den Weg aus, der am besten zu seiner Natur passt. Für diesen besonderen Schimmer dieses großen Lichtes haben viele ihr Leben gelassen. Aufgrund ihrer Sehnsucht nach dieser inneren Vision haben viele die Welt verlassen und leben in Klöstern oder Wüsten oder haben sich selbst in den Weiten der Berge isoliert. Es spielt keine Rolle, ob wir die Aufzeichnungen von heidnischen und christlichen Ländern untersuchen, überall werden diese Mystiker, Visionäre und Träumer erwähnt, für die die Freuden des Lebens als ekelhaft zählen und die verborgene Wahrheit als alles was ist, und tasteten sich klug oder blind, je nachdem, in ihrem Streben nach dieser „Wissenschaft der Seele“ nach vorne.

Es besteht kein Zweifel, dass jede der Religionen etwas des Lichts eingefangen hat und mit ihm seine individuelle Fackel angezündet hat. Danach legte der Kristallisationsprozess der Förmlichkeit Stein um Stein um diese Fackel, bis eine undurchdringliche Mauer jeden Blick verhinderte und ihre erleuchtenden Strahlen entweder abgestorben oder ausgelöscht wurden.

Wenn wir weitergehen und zurückblicken sind alle Überzeugungen, Glaubensrichtungen und Konfessionen, die je daraus entstanden sind, von denen wir wissen, dass von allen der Weg steinig ist und das menschengemachte Dogma mehr geschätzt wurde als der darin enthaltene Geist. Deshalb, wenn wir uns durch die Zeitalter zurückbewegen und das Gute hier schätzen und da Mitleid mit dem Rest haben, stehen wir plötzlich vor der Urquelle, der großen Weisheit. Sie schränkt weder Breite noch Umfang aller Menschen ein. Sie erlaubt jedem die volle Entwicklung seiner Seele, zu der er in der Lage ist, und folgt ihr, alles muss wachsen.

Die Theosophie der Antike kann als die Quelle der Gotterkenntnis und des Seelenwissens betrachtet werden. Von ihr geht die Kette aus, die verfolgt werden kann, Glied für Glied, durch alle religiösen Bekenntnisse, humanitären Bewegungen und Geheimgesellschaften. Es ist das heilige Band, welches sie untereinander verbindet, beginnend mit der spirituellen Hierarchie, welche von den Studenten des Orients als eine große Gemeinschaft von perfekten Seelen betrachtet wird. Diese große Weisheit ist stetig weitergeflossen, von ihr kamen die Söhne Gottes, die Retter der Welt.

[Und meine Damen und Herren, das wird euch einen Hinweis darauf geben, was sie von sich selbst glauben und warum sie glauben, dass sie es sind, die die Zukunft der gesamten Menschheit entscheiden müssen und nicht wir, die sie Profane nennen. Ich mache weiter.]

Diese progressiven waren die Gründer von jedem religiösen Glauben und der Grund für ihre Vielfalt liegt in der Tatsache, dass das innere Geheimnis nur soweit enthüllt wurde, wie es der Empfänger verstehen konnte. Wir finden Christus, wie er zu seinen Aposteln sagt: „Ich habe euch viele Dinge zu sagen, aber ihr könnt sie jetzt noch nicht ertragen.“ Während alte jüdische Aufzeichnungen behaupten, dass das Kapitel über die Schöpfung nur einem Helden dargelegt werden kann. Daraus lernen wir, dass die großen Mysterien immer nur für die aufgeklärten Wenigen waren, die die Wahrheit in all ihrer Reinheit erhalten und ihr folgen und dazu bestimmt waren, die Lehrer der Menschheit zu werden.

Nach Angaben von Reverend Dr. Oliver war die Freimaurerei das große ursprüngliche System, durch das der Geist Gottes unter den Söhnen des Menschen wandelte und durch das die Seele zu Gott emporstieg. Er macht diese Behauptung: „Die Mysterien aller Nationen waren ursprünglich die Gleichen und unterschieden sich nur durch zufällige Umstände von lokalen Situationen und politischer Ökonomie.“

Nun sagt die gleiche Autorität, dass viele Zeichen und Symbole der Riten der Freimaurerei bei den übriggebliebenen Landmarken der vorsintflutlichen Welt entdeckt wurden. Er glaubt, dass es bereits beim versuchten Bau des Turms von Babel praktiziert wurde und dass die Dispersion weit und breit auf die verschiedenen Siedlungen zerstreut wurde. Die Forschung zeigt, dass im ältesten Altertum die Kunst des Bauens als heilig erachtet wurde und von Priestern durchgeführt wurde. Als Beispiel dafür können die ionischen Architekten, die dionysischen Handwerker, die arbeitenden Mitglieder der eleusinischen Mystiker sowie die pythagoreischen und assyrischen Vereinigungen angeführt werden.

Die Priester und Bauherren in diesen Gesellschaften waren immer verbunden. Und wir finden von den meisten der berühmten Ruinen der Vergangenheit, dass sie den ionischen und dionysischen Handwerkern und Erbauern zugeschrieben werden, während die ägyptischen Pyramiden Zeugen der Größe der Baukunst der Pharaonen sind, wo die Priesterschaft vorherrschend war. In der Tat, es ist der Pastos in der Königskammer in der Großen Pyramide, die uns unwiderstehlich zu einem Glauben führt, dass die Freimaurerei unter den Bauherren und Priestern von Ägypten existiert hat, denn wir finden die Hauptzeremonie der Freimaurer durch dieses Pastos typisiert und sind gezwungen anzuerkennen, dass die angewendete Doktrin die gleiche ist, die die scheinbar eindeutigen Mysterien verbindet. All diese Gesellschaften verwendeten Symbole aus der Baukunst. Sie waren in Logen unterteilt, charakterisiert durch verschiedene Namen und sie hatten Worte und Zeichen, durch die sie die Brüder des Ordens erkennen konnten. Sie hatten auch hohe Grade und Riten, die vor allen verborgen waren bis auf die Fortgeschrittenen des Bundes und wurden unter der undurchdringlichen Maske der Geheimhaltung eingehüllt.

Sie folgten dem gleichen Modus der Anweisung der Unwissenden durch Allegorie, Symbol und Fabel. Alle schienen süchtig nach dem Gebrauch von Amuletten, Talismannen und Magie zu sein. Sie alle waren abgeneigt, die größten Geheimnisse aufzuschreiben. Alle waren bemüht, ein System der Moral einzuschärfen und schließlich erkannten alle die Unsterblichkeit der Seele und einen zukünftigen Ort von Belohnungen und Strafen. Dies hatten sie mit jenem gemeinsam, was heute die Freimaurerei oder die Wissenschaft des Lichts ist.

Allmählich kroch Korruption in die Praktiken und die Bereiche wuchsen, um bestimmte Allegorien und Symbole als Hauptpunkt in der Religion zu betrachten, und was als stellvertretendes Zeichen gemeint war, wurde zu einem Gott verändert und angebetet. Doch während Perversion und sogar Verdorbenheit vorherrschte, gab es noch immer viele große Seelen, die der geheimen inneren Lehre folgten und als Kanäle für die Aufrechterhaltung und den Lauf des Flusses des Lichts agierten.

Moses war selbst ein Priester Ägyptens und es gibt eine Legende, wonach Christus ein Essener war und in all dem Wissen der alexandrinischen Priesterschaft versiert war. Buddha, Lao Tse, Zarathustra, Platon, Aristoteles, Sokrates und die Gnostiker predigten alle diese heilige Lehre. Die Seelen steigen zum Göttlichen auf. Leben, Licht und Liebe waren die drei Stufen, die all diese Lehrer als notwendig erachteten.

Die Welt hat nicht die geringste Vorstellung von der Hälfte der spirituellen Welt, die von mystischen Bruderschaften weitergetragen werden. Weit unten, unter dem alten Götzendienst, lag die Geheimlehre und ein paar große Männer in der korrumpierten Priesterschaft hielt sie unbeschmutzt in den Tiefen ihrer Herzen.

So lag das große Prinzip als Hauptursache, kämpfend mit dem Überbau des Bösen. Die eleusinischen, die dionysischen, die ionischen und auch die ägyptischen Mysterien sowie die Mysterien des fernen Orients wurden alle davon abgeleitet. Es scheint, als hätten diese Priesterschaften durch die alte Zeit hindurch untereinander kommuniziert und es gab bestimmte Bindungen unter ihnen, die von den Weiten der indischen Adepten bis zu den dunklen Rückzugsgebieten der Druiden im Wald reichten.

Wenn wir all diese Tatsachen berücksichtigen, ergibt sich eine beunruhigende Frage: Wie befreite sich die Gesellschaft der Freimaurer von der Verkleidung des Götzendienstes und wie konnte sie schließlich die Fesseln aller religiöser Form abschütteln? Die Antwort liegt wohl in der historisch aufgezeichneten Tatsache, dass im Jahre 714 vor Christus in den Tagen von Numa Pompilius ein Handwerker-College in Rom gegründet wurde. Die ursprünglichen Mitglieder dieser Vereinigung wurden aus Griechenland eingeladen, um sich in der imperialen Stadt niederzulassen und die Art des Bauens zu lehren. Da die griechischen Bauherren den eleusinischen Mysterien angehörten, scheint es natürlich anzunehmen, dass Männer von hoher und edler Seele die die Geheimlehre in ihrer Reinheit bewahrten und von der Degeneration, die sie vom Großteil ihrer Anhänger erlitten hatte, beunruhigt waren und jene waren, die dieser Einladung folgten und ihr eigenes Land verlassen haben.

Als sie sich in Rom niedergelassen hatten brachten sie die Geheimlehre mit sich und bildeten eine mystische Gesellschaft, die verschiedene Grade und eine Sprache der Symbolik hatte, die aus ihrem Handwerk stammt. Die aber frei von den bösen Praktiken war, die sie in den Mysterien beklagt hatten, nach Rom verpflanzten, aber noch immer mit der Priesterschaft durch diese verborgene religiöse Wissenschaft verbunden war, die beide gemeinsam hatten.

Die Legende, dass Christus ein Essener war, wurde bereits erwähnt, und als Essener, der in all der geheimen Wissenschaft versiert war, die auf die Perfektion der menschlichen Rasse abzielt. [WC: Und ich werde das wiederholen: „die auf die Perfektion der menschlichen Rasse abzielt“] Er wählte die moralischten seiner Apostel aus und vertraute es ihnen an. Das Göttliche Prinzip gelang so in die Hände der frühen Kirche der christlichen Ära und wurde durch die Priesterschaft der Kirche Christi weitergegeben, wie es von den heidnischen Priesterschaften weitergegeben wurde.

Der Beweis dafür liegt in der Tatsache, dass viele der Schriften der frühen Kirche zeigen, dass die Väter der christlichen Kirche Okkultismus verstanden und auch praktizierten. Einige ihrer fortschrittlichsten Denker, wie der Abbey Lecour [sp?], schnitten sich sogar von der Institution ab, als diese auf den verengenden Prozess der Kristallisation bestand.

Wenn wir den gegenseitigen Besitz des gleichen göttlichen ethischen Prinzips zugeben, dann sehen wir, dass als die alten Überzeugungen für das Christentum Platz gemacht hatten, die römischen Handwerker mit der neuen Kirche durch diese verborgene Lehre verbunden waren. In den frühen Zeiten des Christentums finden wir reisende Architekten und Bauherren, die von Land zu Land zogen um die großen religiösen Bauten zu errichten. Und diese wandernden Handwerker waren die Nachkommen des College, welches von Numa gegründet wurde. Sie nannten sich „reisende Freimaurer“. [Heute nennen sie sich „Reisegefährten“ oder „Weggenossen“ (fellow travelers).]

Nun, viele authentische historische Aussagen beweisen, dass diese Zünfte der Bauherren im Nahen Osten einer geheimen Religion anhingen, sowie deren Handel, und sie waren mit der christlichen Kirche bis zum 13. Jahrhundert verbunden, als diese ihr Dogma des kirchlichen Körpers verengte und die Verfolgung und diese abweichenden Grundsätzen die Gilde der Freimaurer dazu veranlasste, die Knechtschaft der Kirche abzuwerfen und statt operativ spekulativ wurde.

Die meisten Autoritäten glauben, dass es in diesem Entwicklungsstadium passierte, dass die große geheime Bruderschaft den Namen „Freimaurer“ angenommen hat und zu einer moralischen Gesellschaft wurde, statt einer Gruppe, die ein bestimmtes Handwerk verfolgte, während sie gleichzeitig die Symbole der Zunft beibehielt, die sie nicht mehr praktizierten. Es ist über jeden Zweifel erhaben, dass der Kaiser Rudolf I. im Jahr 1275 einen Orden von nicht-operativen Freimaurern autorisierte und im folgenden Jahrhundert wurden viele Bruderschaften gleicher Art errichtet.

Die allgemein akzeptierte Meinung ist, dass der gegenwärtige Körper der Freimaurer, der weniger mystisch als formal ist, im Jahr 1717 neu geordnet wurde. Wir können in der Charta von Köln folgende Passage finden: „Die Bruderschaft, oder der Orden der Freimaurerbrüder, zusammengebunden durch die heilige Herrschaft des Heiligen Johannes, führt seine Ursprünge weder auf die Templer noch auf irgendeinen anderen geistigen oder weltlichen Ritterorden zurück, sondern ist älter als alle ähnlichen Orden und existiert schon lange in Palästina und Griechenland sowie in verschiedenen Teilen des Römischen Reichs.“

[Und in der absoluten Bedeutung dieser Aussage ist dies richtig, meine Damen und Herren, sie führen ihre Ursprünge nicht auf die Templer zurück, aber es waren die Templer, die es aus dem Nahen Osten auf den europäischen Kontinent gebracht haben.]

Mit dieser Aussage stehen wir wieder Auge in Auge mit der vorchristlichen Geheimlehre. Dieses Wachstum der großen Bruderschaft durch die reinen freimaurerischen Kanäle des Mittelalters, mit der Änderung des Namens auf Freimaurer, als sie jede Treue zur Kirche abwarf und nicht-operativ wurde, erscheint als die am besten begründete Theorie und als die plausibelste und sinnvollste. Es gibt jedoch viele, die glauben, dass die Freimaurer entweder durch den Orden der Tempelritter entstanden sind oder auch durch die Rosenkreuzer, und Symbole und Praktiken annahmen, die sie kopierten und nicht von der Kunst des Bauens geerbt haben.

Und zweifellos kann eine Ähnlichkeit in der Verbindung zwischen dem Glauben und der Organisation der Templer und Freimaurer leicht zurückverfolgt werden, aber es scheint kaum überzeugende Beweise zu geben, dass sich letztere aus den ersteren entwickelten. Tatsächlich scheint die Beweislast zu zeigen, dass das Templer-Wachstum seinen Ursprung den Freimaurern verdankt.

[Und meine Damen und Herren, das stimmt, da die Templer ihr Wissen aus den alten Mysterien des Nahen Ostens gewannen, es nach Europa brachten und von dort aus verteilten. Die Freimaurerei kommt nicht von den Templern, aber sie bewegte sich durch die Templer von ihrem ursprünglichen Entwicklungsort im Nahen Osten, wohin es aus dem Fernen Osten gebracht wurde. Ich mache weiter.]

Diese Tempelritter waren eine religiöse und militärische Ritterschaft, die während des ersten Kreuzzugs in den frühen Jahren des 12. Jahrhunderts von Hugues de Payns und Jeffrey De Saint Adamera gegründet wurde.

[Und meine Damen und Herren, das ist eine falsche Aussage. Eine völlig falsche Aussage, denn das stimmt einfach nicht. Die Tempelritter wurden vom König von Jerusalem am Tempelberg in Auftrag gegeben. Ursprünglich waren es nur neun Ritter und sie arbeiteten viele Jahre auf dem Tempelberg und in den Tunneln und Durchgängen unter dem Tempelberg. Viele glauben, dass sie nach dem Schatz des alten Tempels von Salomon suchten, der angeblich im Geheimen wegebracht wurde, als die Römer ihn zerstörten, und das könnte stimmen. Aber die Wahrheit ist, dass sie vom König von Jerusalem beauftragt wurden. Sie waren kein religiöser Orden. Tatsächlich wurden sie von der katholischen Kirche viele Jahre nicht akzeptiert, bis sie so reich und so mächtig wurden, dass sie der Papst als Verbündete brauchte. Das ist die Wahrheit, und wenn man die Geschichte der Tempelritter studiert, dann wird man bald finden, dass diese Aussage der Wahrheit entspricht und nicht die Aussage, die man hier finden kann. Hugues de Payns war der erste Großmeister der Tempelritter, aber er hat die Templer nicht gegründet. Ich fahre fort.]

Es waren neun Ritter in dieser kleinen Gruppe, als sie ursprünglich gegründet wurde und sie banden sich durch die strenge Herrschaft des Heiligen Augustinus zusammen. Wie manche Autoritäten behaupten, war Hugues de Payns selbst ein Freimaurer, es gab wohl verschiedene freimaurerische Eigenschaften in den frühen Zeremonien von diesen Rittern, dessen Hauptziel es war, die Pilger in Palästina zu beschützen, und die sich deshalb die Ritter Christi nannten.

[Und das ist auch eine falsche Aussage, meine Damen und Herren, *lacht* sie hatten nichts mit der Kirche zu tun, bis sie der Papst herbeizitierte und sie damit beauftragte, die Pilger auf ihrem Weg nach Palästina zu beschützen, was die Tempelritter nur selten oder niemals taten, meine Damen und Herren. Stattdessen engagierten sie sich selbst im Kampf und zu Zeiten waren sie sogar Verbündete und Vertraute von Saladin, der eigentlich der moslemische Feind der Christen im Nahen Osten war. Also hat diese Darstellung, geschrieben von einem Freimaurer für den offiziellen Band der Freimaurerei in diesem Land, ein paar Fehler, und das müsst ihr auch für den ganzen Rest berücksichtigen. Wenn es einen Fehler gibt, dann könnten auch mehrere darin sein. Und bis jetzt haben wir zwei gefunden. Ich fahre fort.]

An diesem Punkt in der Geschichte der Templer müssen wir uns einmal mehr dieser Legende, die behauptet, das Jesus Christus ein Essener war und in all den Mysterien der alexandrinischen Priesterschaft vertraut war, zuwenden. Wie er sich den Schriftgelehrten, Pharisäern und Priestern in Jerusalem präsentierte, wird geglaubt, dass er ihnen zeigte, wie die Gesetze des Moses pervertiert und die Geheimlehre durch die Praktiken und Lehren der Leviten dementiert wurde. Und er riss den Schleier, der die Wahrheit vor den Leuten verbarg, herunter und unterrichtete sie in den großen Prinzipien von Gott und Licht und Liebe, soweit sie es verstehen konnten. Dann wählte er die zuverlässigsten und fortgeschrittensten seiner Aposteln aus und brachte ihnen bei, was die Massen nicht begreifen konnten, die Geheimlehre, und platzierte sie unter seinem Lieblingsjünger Johannes. So geht diese christliche Legende.

[Und das stimmt auch nicht, meine Damen und Herren, denn nach der Kirche platzierte er sie unter seinem Apostel Petrus, wenn ihr euch richtig erinnert. Nun, nach all dem ist da eine Sache, die ihr bereits verstanden haben solltet: Freimaurer sind keine Christen. Nicht ein Freimaurer dieser Welt ist ein Christ, wenn er den Lehren und der Doktrin der Freimaurerloge folgt. Nun, er mag ein Mitglied der unteren Grade sein und noch immer zu einer christlichen Kirche gehen und sich selbst als Christ sehen wenn er die Symbole oder Lehren nicht studiert, die in der Loge gelehrt werden und nur dort ist wegen dem materiellen Nutzen und der Kameradschaft, und einige von ihnen sind das auch. Das wahre Verständnis liegt in den höheren Graden, und das wurde natürlich von einem sehr hochgradigen Mitglied der südlichen Zuständigkeit des Schottischen Ritus der Freimaurerei geschrieben. Ich fahre fort.]

Der Heilige Johannes war derjenige Apostel, der den Osten nie verlassen hat, und seine kleine Schar der Anhänger erhielt die Lehre und Einweihung, die ihnen vom großen Meister anvertraut wurde, in aller Reinheit und Ganzheit, wie sie nicht in den Lehren der anderen Apostel gefunden wurde.

[Und daher stammt die brüderliche Organisation des heiligen Johannes von Jerusalem (jetzt Malteserorden), meine Damen und Herren, und manchmal nennen sich Freimaurer auch Anhänger des heiligen Johannes. Und wenn sie das tun, dann interpretiert ihr es versehentlich als eine Erklärung des Christentums, aber ich kann euch versichern, es ist genau das Gegenteil. Nun, einmal mehr will ich, dass ihr es alle versteht: Es ist mir egal, wer ihr seid. Es ist mir egal, welche Religion ihr praktiziert, vollkommen. Ich glaube an die Freiheit. Und ich glaube, dass euer ultimatives Urteil von Gott kommen wird, nicht von mir. Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Ich beschwere mich über die Lügen und Täuschungen. Ich beschwere mich über die Manipulationen. Ich beschwere mich über die kommende Versklavung der Menschheit durch diese Leute. Um etwas zu erreichen, von dem sie glauben, dass es die Perfektion der menschlichen Rasse ist, und die Erhaltung der natürlichen Ressourcen der Welt. Das meiste davon sind nur Entschuldigungen für das Ergreifen der Zügel der Macht in der Welt, um an die Macht zu kommen, wenn man so will. Es ist der gleiche alte Kampf, der schon immer im Lauf der Geschichte ausgetragen wurde, mit dem einzigen Unterschied, dass heute mehr Täuschung existiert als jemals in der Geschichte der Welt. Und es gibt mehr sogenannte gebildete Menschen, die dümmer als der dümmste Leibeigene sind, der jemals im finsteren Mittelalter gelebt hat, wenn es zu diesem Kampf kommt. Ich mache weiter.]

Die Männer dieser kleinen Ostkirche nannten sich Johanniter-Christen und lebten weiter in Palästina. Sie fühlten sich besonders Hugues de Payns und seinen Rittern zu Dank verpflichtet, da sie die Pilger in das Heilige Land begleiteten und so belohnten sie die Templer mit den Schätzen des Wissens, welches sie über 1200 Jahre gehortet hatten.

[Und hier geben sie zu, dass sie die Mysterien nach Europa brachten.]

Hugues de Payns wurde in allen primitiven Lehren und in der Ethik von Jesus Christus unterrichtet, erklärte einen patriarchalen Apostel, und platzierte ihn in die Nachfolgerschaft von Johannes dem Evangelisten, und es waren jene Grade der Initiation und Regeln der Tempel, die dem Orden die berühmte und schreckliche Verfolgung zwei Jahrhunderte später einbrachte.

[Aber, Leute, wenn sie über die Ethik von Jesus oder die Ethik des Christus sprechen, dann sprechen sie nicht über den Jesus der christlichen Kirche, sie sprechen von einem Meister, einem aufgestiegenen Meister, wiedergeboren in der Seele eines Menschen, um die Menschheit zu lehren. Es ist nicht dieser Jesus und nicht dieser Christus, auf den sie sich beziehen. Ich fahre fort.]

Zu dieser katastrophalen Zeit, als die meisten der Herren und Templer von hohem Ansehen gefoltert oder bei lebendigem Leib verbrannt wurden, und die Institution durch die Befehle der römischen Kirche zerschlagen wurde, sollen die entkommenen Templer angeblich bei Robert Bruce Unterschlupf gefunden haben und der Guilde der Steinmetze in Schottland beigetreten sein, welche durch sie als Freimaurer neu organisiert wurde. So kommt es, dass manche Autoritäten der Auffassung sind, dass diese große Bruderschaft aus den Tempelrittern entstanden ist.

[Und das ist nicht wahr. Die Tempelritter brachten die Bruderschaft nach Europa und so bewegte sie sich durch sie hindurch. Sie entstand nicht durch sie, sie entstand im dunklen Nebel der Geschichte der Menschheit.]

Doch auf der anderen Seite ist es kaum glaubwürdig, dass eine mächtige Gilde wie die Steinmetze, die Stürme der Opposition überstanden hat und im Verdacht von Kirche und Staat stand, es erlauben sollte, dass sie von einer kleinen Gruppe von Flüchtlingen komplett verändert und dominiert werden sollte.

[Und das ist ein Fehler von ihnen; die Templer waren keineswegs vernichtet. Sie gingen ganz einfach mit all ihrem Reichtum und ihrer Macht in den Untergrund. Und aus ihren großen Flotten wurden die Piraten, die die sieben Meere beseegelten. Und ihr alle fragt euch, wohin die Piratenschätze gekommen sind. Ihr seht, diese Piraten haben nicht nur einfach Schiffe überfallen und ein paar Goldstücke hier und da bekommen. Sie überfielen die großen spanischen Galeonen. Sie überfielen die Schiffe, die voll von Reichtümern aus dem Osten waren. Sie überfielen jede Art von Schiff, das jede Art von Waren beförderte, wie Geld, Reichtum, Metalle und Seide. Und all dieser Reichtum verschwand, meine Damen und Herren, denn die Piraten waren nie wohlhabend. Und wenn ihr ihre Bastionen besichtigt, wo sie alle als Brüder zusammengekommen sind, habt ihr euch nie gefragt, warum sich die Piraten nie untereinander bekämpft haben? Dieser Reichtum wurde sofort wieder zum Templerorden im Untergrund geschleust sowie durch die Freimaurerlogen, um ihren Willen der Welt aufzudrücken. Geht nicht weg, ich werde nach dieser kurzen Pause wieder zurück sein.]

[Enya Musik]

[Nun, denkt daran, meine Damen und Herren, wenn ihr zu eurem Onkel oder zu eurem Bruder oder zu eurem Vater oder zu eurem Großvater geht und nach der Wahrheit diese Dinge betreffend fragt, dann wird man euch nicht die Wahrheit sagen. Sie können euch nicht die Wahrheit sagen. Sie sind zur Verschwiegenheit unter Androhung der Todesstrafe verpflichtet. Und wenn man sie nach diesen Dingen und über die Bluteide, die sie schwören, fragt, dann werden sie einem sagen: „Oh, es ist nur irgendein dummer Eid und wir machen das nur aus zeremoniellen Gründen.“ Glaubt ihr das wirklich? Und wenn das die Wahrheit ist, stehen sie dann zu ihrem Eid, den sie in einem Gericht auf eine Bibel ablegen? Stehen sie zu ihrem Eid, wenn sie euch etwas versprechen, oder wenn sie euch schwören, dass etwas richtig oder falsch ist? Ein erwachsener Mann legt keinen Bluteid ab, wenn er ihn nicht auch so meint, meine Damen und Herren. Und mit den Orden der Co-Freimaurerei (Co-Masonry) sind Frauen hier eingeschlossen. Der Order of the Eastern Star und viele andere. Erwartet also nicht, dass sie euch die Wahrheit erzählen werden, sie können es nicht. Sie können es nicht und werden es nicht. Und doch haben sie es im Lauf der Jahre niedergeschrieben und ich habe es euch langsam aber sicher in ihren eigenen Schriften enthüllt, in ihren eigenen Worten im Lauf der Jahre. Diese Leute sind mit Abstand die größte Gruppe von chronischen Lügnern, die jemals auf dem Antlitz dieser Erde gelebt hat. Manipulatoren, Verführer, und wer ist der große Verführer? Ich fahre fort.]

Jeder muss jedoch zugeben, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass diese verfolgten Templer einige der bestehenden Formen und Zeremonien mit dem Wissen und den Praktiken ihres Ordens vermischten.

[Und ich kann euch versichern, dass das stimmt.]

Der Ritus der Strikten Observanz wurde zweifellos durch ihre Zugehörigkeit zur Freimaurerei aufgenommen und es scheint klar zu sein, dass die Grade von diesem Templerritus hoch waren und eng mit der mystischen Lehre verbunden, und doch geht es um diesen Ritus der Strikten Observanz, bei dem es so viele Kontroversen gibt. Die sehr materialistischen unter den Freimaurern leugnen, dass er jemals existiert hat, während jene, die von Natur aus mystisch waren, keine Bedenken haben, es anzuerkennen. Die Sache ist noch immer ein umstrittener Punkt in der großen Bruderschaft.

[Aber in ihren eigenen Schriften, die über die Jahrhunderte überliefert sind, ist er nicht umstritten. Es ist eindeutig wahr.]

So viel aber scheint klar, dass die Templer während ihrer Gründung einen Impuls der Freimaurer bekamen, 200 Jahre lang als eigenständige Institution aufblühten und dann wieder als zerbrochenes Überbleibsel in den Schoß zurückkehrten, daher wäre es ein grundloser Widerspruch anzunehmen, die Freimaurerei hätte sich aus Templer-Quellen abgeleitet.

Eine ebenso unhaltbare Theorie ist, dass es eine Entwicklung aus der Rosenkreuzer-Gesellschaft war. Wieder, wie bei den Templern, ist es wahrscheinlich, dass die Rosenkreuzer ebenfalls ihre Existenz dem freimaurerischen Lichtfluss verdanken, obwohl sich ihre Zeremonien und Praktiken doch wesentlich unterscheiden. Wie vorher schon erwähnt wurde, war der Mensch schon immer auf der Suche nach Seelen-Erkenntnis, und der Geist der Rosenkreuzer, der mystischen Suchenden, existierte schon die ganze bekannte Zeit über, wenn auch nicht zu Beginn von einer bestimmten etablierten Gesellschaft vertreten. Diese Suche erforderte das Bezwingen von Körper, Geist und Seele und nur diejenigen, die auf diese Art bewiesen, dass sie würdig waren, wurden als bereit für höhere Dinge angesehen. Der Geist der Rosenkreuzer bewegte sich nach Art der Geheimlehre, nach Art der alten Religionen und Philosophien, und nach Art der Freimaurer und anderen mystischen Bruderschaften.

Wir finden den Geist unter den hermetischen Sehern, den Magi, den Weisen aus Chaldäa und unter den alten semitischen und chinesischen Zivilisationen. Melchisedek, den die Rosenkreuzer als ihren ersten Großmeister ansehen, versuchte die mystische Wahrheit und reiche Philosophie der Menge zu zeigen, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, ob die Zeit oder die Menschen reif dafür wären. Später, als er sich umsah, erblickt er eine überraschende Wildnis des Glaubens. Bestimmte unter seinen Anhängern stürzten sich auf eine Wahrheit, und andere wieder auf eine andere. Aus jeder wurde ein Gott erschaffen, den der Mensch anbetete. Die Reinheit der Lehre verblieb nur in wenigen großen Köpfen. Diese erkannten, dass die wundersame Geheimlehre nicht einer unwissenden Vielzahl vorgeführt werden könnte. Sie stellten fest, dass sie in den Herzen der Wenigen erhalten bleiben solle, und so erhalten wir nur gelegentliche Blicke auf die großen Meister, wenn sich der Schleier ein wenig anhebt, und der Christus, der Buddha und die anderen führenden Religionslehrer sich für eine Weile über die Weltbühne bewegen.

Doch immer, wo dieser Schleier gelüftet wird, sehen wir vage die Verzweiflung, die die Erhabenen von jenen Seelen erleiden müssen, die nicht lernen wollen, und diese Verfolgung so wiedererkannten, und sogar der Scheiterhaufen kommt oft als Lohn derer, die die Menschheit verbessern wollen. So werden wir uns des Grundes bewusst, warum wir nur so selten Blicke durch den Schleier werfen können. Diejenigen, die groß genug sind um die Retter der Welt zu sein, werden nur sehr rar geboren.

[Und hier seht ihr ihre Arroganz, meine Damen und Herren, wenn sie hergehen und ihre Religion lehren, und es ist eine Religion, und diese dann von irgendjemandem zurückgewiesen wird, dann sind das die Seelen, die nicht lernen wollen. Und diejenigen, die sie lehren, ‚leiden an der Ablehnung dieser Seelen‘. *lacht* Arrogant, sehr arrogant. Und wieder finden wir eine Religion, die alle verdammt, die nicht einfach so an ihr Dogma glauben. Und es ist ein Dogma, meine Damen und Herren, und wie bei allen Religionen kann nichts davon bewiesen werden. Überhaupt nichts davon, tatsächlich kann ziemlich viel davon als falsch bewiesen werden, ohne Probleme, sogar vom einfachsten Geist. Ich fahre fort.]

Der Geist der Rosenkreuzer bewegte sich, wie wir gesehen haben, durch viele Zeitalter. Er atmete heimlich unter den Freimaurern, die den mystischen Visionen zugeneigt sind, aber kam nur ans Tageslicht, als es die große Bruderschaft wagte, sich selbst als ‚Freimaurer‘ zu bezeichnen. Dann kam es, dass Christian Rosenkreutz die Gesellschaft organisierte und im Jahr 1614 oder 1615 die berühmte Fama Fraternitas schrieb. Wir haben auch gesehen, wie die Freimaurerei zuerst sowohl operativ als auch mystisch war und sich dann allmählich zu der Zeit von Rosenkreutz verändert hat, als sich die intensiveren Mystiker des Geistes von den anderen trennten und als Rosenkreuzer bekannt wurden, während der zurückgelassene Hauptteil sich nicht länger ‚Reisende Freimaurer‘ nannten, sondern nur ‚Freimaurer‘, ohne jeden qualifizierenden Begriff.

[Und doch, wenn sie sich heimlich oder auf der Straße oder in der Öffentlichkeit treffen, ist eine ihrer Phrasen zur Identifzierung ‚Weggenosse‘ (Fellow Traveler). Oder ‚Reisen sie viel?“ Und die Antwort ist natürlich: „Ja, ich reise in den Osten, auf der Suche nach mehr Licht“, und so weiter und so weiter. Und dies ist nur eine von vielen vielen vielen Möglichkeiten, wie sie sich untereinander zu erkennen geben. Es ist auch der gleiche Begriff, wie er in den kommunistischen Zellen verwendet wird, meine Damen und Herren. Denn sie sind alle die gleichen.]

Sie haben ihre operative Basis verloren und wurden fast ausschließlich moralisch und spekulativ, und wenig später finden wir, wie sich die Rosenkreuzer mit Hilfe der versteckten Geheimlehre und durch den Glauben an die hohe Initiation mit ihnen vereinigen, die beide Gesellschaften gemeinsam hatten. P.D. Randolph sagt uns, dass es Aufzeichnungen von Rosenkreuzern gibt die belegen, dass bis 1665 Rosenkreuzer in Freimaurerlogen aufgenommen wurden, doch nach dieser Zeit die freimaurerischen Türen für sie für eine Weile verschlossen waren, wegen einiger Betrüger, die sich eingeschlichen hatten. Er behauptet auch, dass andere authenthische Aussagen zeigen, dass die Rosenkreuzer ab dem Jahr 1745 wieder willkommen waren. Und so sehen wir, wie diese zwei Orden miteinander vermengt, getrennt, und wieder vermengt wurden, während zur gleichen Zeit die Freimaurerei und die Rosenkreuzer nicht identisch waren. Der Geist der Orden war sehr ähnlich, aber die Gesellschaften unterschieden sich in vielen Einzelheiten. Wie viele andere geheime Bruderschaften aus der dunklen Vorzeit gingen sie nur Seite an Seite vorwärts, wobei sie sich manchmal berührten und manchmal sehr weit auseinander lagen.

Mackey und viele andere freimaurerische Autoren leugnen, dass sich die Linien jemals berührten, aber angesichts der Tatsache, dass der Rosenkreuzer-Grad so ähnlich in beiden Gesellschaften ist, scheint diese Behauptung zu weit hergeholt zu sein.

[Es ist eine Tatsache, meine Damen und Herren, dass auf den höchsten Ebenen der pyramidialen Struktur der Grade, sie alle der selben Orden sind.]

Der Orden der Rosenkreuzer, in England im Jahr 1840 gegründet, wurde vom ersten wahren rosenkreuzerischen Körper vollständig abgeändert. Diese spätere Gesellschaft ist von reiner freimaurerischer Art, mit Logen, Initiationen und Zeremonien, die vollständig in der ehemaligen Bruderschaft des Heiligen Kreuzes fehlten. Ebenso haben die drei sogenannten Rosenkreuzer-Niederlassungen in Amerika keine Verbindung mit dem alten Orden dieses Namens.

[Und hier zeigt er entweder eine versuchte vorsätzliche Täuschung oder reine Unwissenheit. Und, wenn er unwissend ist, dann sollte er nicht einmal über das Thema der Rosenkreuzer schreiben, denn es war niemals die Gesellschaft des Heiligen Kreuzes, nie in seiner gesamten Geschichte, es war immer die Fraternitas Rosea Crucea, was die Bruderschaft der Rose und des Kreuzes ist. Und ich mache wieder weiter.]

Die frühen Rosenkreuzer hatten weder Zeremonien noch Initiationen, sie behaupteten, dass die Verwandtschaft des Geistes keinen Handgriff, kein Zeichen und kein Symbol benötigte, um seine Existenz einem Gleichgesinnten anzudeuten. Die Gesellschaft akzeptierte auch Frauen als Mitglieder auf Augenhöhe des Respekts. Daher kann der Unterschied zwischen den Freimaurern und den Rosenkreuzern klar erkannt werden, obwohl die Hauptquelle der großen Geheimlehre beide ins Leben rief.

[Martin Luther, meine Damen und Herren, war ein Mitglied der Rosenkreuzer. Tatsächlich war sein Siegel die Rose und das Kreuz. Wenn ihr die alten Dokumente untersucht, die noch existieren und die er unterschrieben und versiegelt hat, dann werdet ihr es klar auf dem Dokument erkennen.]

Angesichts der Zeichen und Symbole der Bauherren, welche bei den Freimaurern Verwendung finden, und angesichts der Tatsache, dass die Bauherren und Priester in den frühen Jahren verbunden waren, fühlen wir, dass sich die große Bruderschaft durch freimaurerische Kanäle entwickelt hat. Denn es wäre sicherlich ein Akt der Dummheit seitens der Männer, die nach Wahrheit und Seelenerkenntnis suchen, sich mit den Insignien der Bauherren zu belasten, wenn diese Handwerkssymbole nicht ihr rechtmäßiges Erbe wäre.

Auch wäre der Templer-Grad im Ritus der Strikten Observanz sinnlos gewesen, wenn keine Verbindung zu den Tempelrittern bestanden hätte, und schließlich könnten sie auch keinen Anspruch auf den Rosenkreuzer-Grad haben, wenn sie sich nicht mit den Rosenkreuzern vermischt hätten. Zweifellos hätten sich diese erhabenen Geister niemals zu etwas herabgelassen, was sinnlos und absurd gewesen wäre, also können wir daraus schließen, dass die Zeichen, die Symbole, die Riten und die Zeremonien der Freimaurer Wucherungen am Rande des mächtigen Freimaurerstroms sind, wie er seinem unterirdischen Weg durch die dunkelen Zeitalter folgte.

Jedes hat seine Wurzel in einer alten Wahrheit die Gottheit betreffend, die Natur oder der Mensch, oder stellt einen sonstigen Kanal dar, durch den der Fluss des Lichts gegangen ist. Angetrieben von einer stetigen unwiderstehlichen Strömung in Richtung dieser großen Seelenerkenntnis und der Bruderschaft der Menschen. Emerson sagt jedem, der nach dem Licht greift: „Gott hat eine ausgewählte Gruppe von Kindern, die auf der Erde verstreut sind, die deine geistigen Verwandten sind und jeder davon durch konstante Anwendung des verkehrten Rechts den erhabenen Teil eines wahren …

[Ich versuche diese Wörter zu entziffern, die über die Seite gehen, meine Damen und Herren, falls ihr euch wundert, was …]

… eines wahren Monarchen und einer wahren Seele. Die mächtige Strömung der Geheimlehre kommt aus den dunkelsten Tiefen der Vergangenheit und bringt diese fähigen suchenden Seelen, die sich leise über das Wasser bewegen, näher an das perfekte Licht.

[Und, das ist das Ende dieses Bandes. Auch aus der gleichen Ausgabe.]

Selbst die Weisen aus dem Mittelalter, wenn sie das Geheimnis des Fisch-Symbols erklären, nahmen die Laus [sp?], oder Jack, weil in einem mystischen Sinn I und B identisch sind, und so wird JACK zu IACK, oder BACK, Iacchus, oder Bacchus, eine Erklärung, die Freimaurer und Christen gleichermaßen interessieren sollte, denn der Fisch war ein Sinnbild für Licht für die frühen Väter. Viele von ihnen legten ihre Philosophie-Roben nie ab, nachdem sie den neuen Glauben angenommen hatten, denn sie sahen nichts neues darin über das göttlich vorbereitete Ritual für die gemeinsame Nutzung aller Menschen hinaus.

Die Fleur de Lilie von Frankreich ist die Blume des Lichts der Antike. Selbst in seiner jetzigen Form, die chaldäisch ist, ist es die Lotusblume von Ägypten und Indien, das Emblem der Dreieinigkeit. Nehmt euer Wörterbuch und prüft Worte wie die folgenden: Iuscus, Latein, aus dem Griechischen, teilweise blind. Lustro, Licht machen. Lustrate, reinigen, ein gereinigtes Opfer darbringen. Lucubrate, im Dunkeln studieren. Lumen, Luna, von Lucina, dem Mond. Lucid, klarmachen, ans Licht bringen, erleuchten. Luxus.

Die Verzweigungen dieser Wörter sind nahezu unzählig. Das lateinische Wort ‚Lumen‘, oder ‚Luna‘, alleine ist die Wurzel welche viele Wörter geprägt hat, bei denen Licht im Spiel ist, wie beim Wort für ‚Lampe‘.

Die scheinbar willkürliche Auswahl von gegebenen Beispielen sollte die bemerkenswerte Abstammung und Verwandtschaft des freimaurerischen Ale’s ohne weitere Zitate demonstrieren, aber damit wir nicht die Spur dessen verlieren, was wir begrüßen oder verbergen, lasst uns die Philosophie des Lichts, wie sie in der Antike bekannt war, wie Wissenschaftler betrachten.

Die Gottheit wurde als allgegenwärtig erdacht, im Kleinsten als auch im Größten der Schöpfung, sein Geist oder sein göttliches Feuer, seine Kraft oder wie man es auch immer nennen will, füllte das Gefäß bis zum Rand. Vom ganzen Universum wurde gedacht, dass es in dieser göttlichen Essenz eingetaucht ist, so wie wir jetzt in den Äther getaucht sind. Diese Vorstellung von Gott wurde Bram von den Hindus und Abram von den Arabern genannt. Die Hindu-Priester wurden Brahmanen, oder die Priester von Brahm genannt, die lateinischen Priester wurden Flamen genannt, die Ableitung des Begriffs stammt wahrscheinlich aus der gleichen Quelle wie Lumen. Flamen und Brahman sind identische Begriffe und verwandt. Sogar in der Symbolik finden wir den Löwen, das Symbol für Stärke, und wenn wir die Wortherkunft durch das lateinische und griechische ‚Leo‘ verfolgen, bis zu hebräischen, ägyptischen und koptischen Quellen, namens Hor, oder Har, Licht in Ägypten. Weil es das Symbol dieses Gottes war, das Symbol der Sonne, Ra, oder unser [sp?].

Wenn wir jetzt berücksichtigen, dass Priester in Ägypten ‚Brahmanen‘ genannt werden, dann finden wir, dass Brahm aus dem gleichen brillanten Ei aus Gold geboren ist, aus dem Fra, oder Patra, der ägyptische Schöpfer entstanden ist. Fray, oder Fra, war der Schöpfer, der aus dem Ei entstanden ist, welches von der Schlange Nef gelegt wurde, amerikanische Mayakan [sp?], und war von blauer Farbe, um die Mitte gegurtet, um die Himmel und die Erde darzustellen.

Diese Legende, die freimaurerische Schüler gut kennen, stellt die Schöpfung des Menschen dar, von seinem embryonalen Stadium im menschlichen Ei, bis er durch die Entwicklungsstadien von Insekten, Reptilien und ähnliches emporsteigt, bis zum menschlichen Wesen, der aus den Wassern heraustritt und die Schale bricht.

Wohin auch immer wir uns wenden im Reich der Mythologie, der Entomologie, von Religion oder Mysterien, werden wir auf die gleiche Aufforderung stoßen, „Erkenne dich selbst“. Die antiken Mysterien sowie jene der Moderne wurden mit diesem Ziel im Blick entwickelt. Den Kandidaten zum Licht im Tempel des Lichts zu führen war, ihn auf die Ebene von El zu erhöhen.

[Ende des Lesens]

Und wenn ihr die Bibel studiert, dann solltet ihr wissen, wer El ist, oder nicht? Ihr Ziel ist es also, zu Gott zu werden. Wie ich es euch immer gesagt habe. Schaut in euer Herz, meine Damen und Herren, und fragt euch: Seid ihr Gott? Werdet ihr jemals zu Gott werden? Ich sage euch hier und heute, das Beste, auf was ihr hoffen könnt, ist ein gutes Leben zu führen, anderen Leuten zu helfen und zu versuchen, die Welt besser zu machen für diejenigen, die nachfolgen. Wenn ihr wirklich glaubt, dass ihr Gott seid, dann macht mir ein Universum, eines das besser als dieses ist, eines ohne Schmerz, Leid und Krieg, eines ohne Fanatiker und Lügner, eines ohne Verschwörer und Nörgler, ohne Hasser und Betrüger. Macht mir dieses Universum, zeigt es mir. Und dann, und nur dann, werde ich glauben, dass ihr Gott seid oder jemals zu Gott werden könnt. Ich kann mich erinnern, wie ich Shirley McClain im Fernsehen gesehen habe, wie sie sich am Strand im Kreis dreht mit ihren Armen in der Luft und erklärte: „Ich bin Gott! Ich bin Gott! Ich bin Gott!“ Sie war jünger damals, hatte nicht soviele Falten im Gesicht und hatte noch keine Schmerzen in ihren Gelenken sowie die geheimnisvollen kleinen Stiche und Schmerzen, die das Alter so mit sich bringt. Und ihre Haare sind damals noch nicht ausgefallen. Ich frage mich, meine Damen und Herren, was sie morgen in der Früh sagen wird, wenn sie aus dem Bett steigt und ins Badezimmer geht und in den Spiegel sieht. Ich frage mich, wird sie wieder auf ihren Zehenspitzen stehen und herumwirbeln und erklären: „Ich bin Gott! Ich bin Gott! Ich bin Gott!“? Und Shirley, wenn du zuhörst, ich meine das nicht persönlich, aber siehst du, so viele Leute sehen dich und deine Berühmtheit und sie neigen dazu, dummerweise zu glauben, was du ihnen so töricht versucht hast, beizubringen. Ich meine es nur gut mit dir. Ich meine es mit allen gut, und deshalb tue ich das hier jede Nacht. Damit wir in der Realität zusammenkommen können, friedlich, als wahre Brüder und Schwestern, im Offenen, bei Tageslicht. Nicht im dunklen Licht einer Loge hinter verschlossenen Türen ohne Fenster. Mit gefälschten Beschwörungen und Umrundungen irgendeines Altars, dem Meister gehorchend, der in einem Stuhl im Osten sitzt. Nun, ich will eine Welt des wirklichen Lichts, Sonnenlicht, Wahrheit, und echte Bruderschaft. Frei von den Lügen, Täuschungen und Manipulationen von jenen arroganten Männern, die sich von ihrer eigenen Einbildung täuschen lassen und glauben, dass sie die Meister über den Rest von uns sind.

Gute Nacht, meine Damen und Herren, und Gott segne jeden einzelnen von euch.

[Enya Musik, William Cooper spricht darüber]

Denkt daran, meine Damen und Herren, es gibt nur eine Sache. Eine verbindende Gemeinsamkeit unter allen Menschen. Und das ist, zu versuchen seinen Nachbarn zu verstehen, in Freiheit zu leben und seinem Nachbarn die selbe Freiheit zu geben, die man für sich selbst erwartet. Und man muss bereit sein, dafür zu sterben, denn wenn ihr es nicht seid, dann werdet ihr sie nicht lange besitzen und auch keine Hoffnung darauf haben, sie überhaupt zu besitzen.

===================================================

Bill Cooper’s Mystery Babylon III [Deutsch] Webübersicht

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s