Mystery Babylon III (Bill Cooper) – 11 – Das verlorene Licht #4


HOTT_MB3_11Pooh: Das ist die Radiostation meines Vaters. Klassisches Radio, wie ihr es euch immer gewünscht habt. 101.1 FM Eager.

Frauenstimme: 101.1 FM ist in Besitz des Independent Foundation Trust und wird als Non-Profit Community Service betrieben.

William Cooper: Dies ist die Stimme der Freiheit.

[Intro]

WC: Ihr hört das weltweite Freedom Radio Network.

[HOTT Intro]

Ihr hört The Hour of the Time. Ich bin William Cooper. Meine Damen und Herren, stellt sicher, dass ihr Stift und Papier an eurer Seite habt. Heute Abend werden wir eine weitere Reise in die dunklen Tiefen des verlorenen Lichts unternehmen, wenn ihr euch so ein Ding vorstellen könnt. Und ich habe euch schon etwas von der heutigen Sendung verraten, aber noch nicht alles. Ihr werdet einiges vom Anfang wiedererkennen. Also stellt sicher, dass ihr es bequem habt. Stellt sicher, dass euer Geist offen ist. Stellt sicher, dass ihr bereit dazu seid, mit einem klaren Intellekt zuzuhören. Wenn ihr es nicht tut, dann könnt ihr genausogut mit den Kindern aus der Umgebung auf der Straße spielen, denn ohne die Dinge, von denen ich euch gerade erzählt habe, um euch darauf vorzubereiten, wird es euch genauso viel bringen.

Denkt daran, meine Damen und Herren, dies ist das Zeitalter der Täuschung. Und wir wurden manipuliert, getäuscht und angelogen seit dem Beginn der Dämmerung der Geschichte der Menschheit. Durch diejenigen, die langsam aber sicher im Lauf der Jahre gelernt haben, wie es funktioniert. Wie sie ihre Geheimorganisationen bilden, um ihren Anhängern beizubringen, wie es funktioniert. Und seitdem steuern sie das Schicksal der Menschheit. Sie sind dafür verantwortlich. Hinter den Kulissen, aber dennoch dafür verantwortlich. An diejenigen unter euch, die wirklich glauben, dass Bill Clinton derjenige ist, der all die Entscheidungen trifft und das Sagen hat, nun, ich denke, ihr solltet besser nochmal darüber nachdenken. Diejenigen, die ihn dort hingesetzt haben, sind jene, die all diese Dinge tun. Bill Clinton ist nur derjenige, der entweder den Zorn oder die Zustimmung der Öffentlichkeit abbekommen wird, je nachdem, wie es aufgefasst wurde, was er getan hat.

Und jeder will Bill Clinton seines Amtes entheben, und ich muss euch fragen, Leute: Wofür? Warum wollt ihr Bill Clinton des Amtes entheben? Er ist nur ein Strohmann. Es sind die Leute hinter dem Thron, hinter denen wir her sein sollten, denn wenn man sich um diese Leute auf eine rechtmäßige Art und Weise kümmert, wird es keine Bill Clintons mehr geben. Es kann keine Bill Clintons mehr geben, wenn diese Leute ins Gefängnis gesteckt werden, wo sie hingehören. Denn sie sind verräterische kleine Schurken, das kann ich euch mit Sicherheit sagen. Wenn ihr Bill Clinton aus dem Amt werft, wer wird Präsident? Nun, es ist Al Gore. Und wenn ihr Al Gore des Amtes enthebt, wer wird dann Präsident? Holt eure Verfassung, Leute, und findet es heraus. Ihr werdet das auch nicht mögen. Und wenn ihr es mögt, dann spielt ihr nicht mit einem vollen Kartenspiel. Ihr werdet diese Pokerhand verlieren. Haltet euch bereit. Macht euch bereit mit dem Scheinwerfer auf die Kakerlaken zu leuchten, die darauf hin zurück ins Dunkle kriechen werden, hinter den Kühlschrank.

[Enya Music]

[Lesung aus The New Age, dem offiziellen Magazin des Obersten Rates des 33. Grades des Schottischen Ritus der Freimaurerei, Band Nr. IX, Juni 1908 bis Dezember 1908]

Es ist Mitternacht, meine Damen und Herren, die schwerfällige Glocke im Kirchturm schlug langsam zwölf.

[Ihr habt das schon einmal gehört, nicht wahr? Nicht allzu lange her, aber ihr habt nur ein wenig davon gehört. Also lehnt euch zurück und macht euch dazu bereit, erleuchtet zu werden.]

In der großen Aula des heiligen Gebäudes versammelte sich eine Menschenmenge, um die letzte Trauerfeier eines Titanen zu bezeugen. Der Engel des Todes brütete über der Szene mit schattenhaften Flügeln. In der Mitte des Raumes stand ein Katafalk, drapiert in schwarz, und darauf ruhte ein Sarg mit den sterblichen Überresten einer großen Seele. Angeordnet in Dreiecken an der östlichen, westlichen und südlichen Seite des Katafalks war brennendes Papier und große Kerzenleuchter aus Silber. Ein riesiges eisernes Kreuz wurde an die Spitze dieses Katafalks gesetzt. In der Nähe stand ein Tisch, der mit schwarzem Samt bedeckt war, auf dem sieben große Kerzenleuchter standen, aber ohne die Lichter, ein silberner Becher gefüllt mit Salz und ein Schädel, gekrönt mit einem Lorbeerkranz. Das Dunkel der Wohnung wurde dadurch intensiviert, indem schwarze Tücher aufgehängt wurden. Die Lichter der Wachspapiere erhellten das Gesicht des Toten, ebenso den mit Lorbeer bekränzten spöttischen Schädel und brachten das eiserne Kreuz kräftig zur Geltung.

Beim letzten Glockenschlag spielte eine Orgel leise ein Klagelied und aus der ägyptischen Dunkelheit marschierte eine lange Reihe von Männern in düsteren Uniformen in den Raum mit brennenden Kerzen in ihren Händen. Sie nahmen ihre Plätze um den Katafalk ein, der ehrwürdige Meister an der Spitze in der Nähe des Passionskreuzes, eine Trompete erklang in der Ferne und die Zeremonie begann. Der ehrwürdige Meister schlug mit einem Hammer dreimal auf das eiserne Kreuz und forderte jeden Anwesenden dazu auf, Anklage gegen den toten Mann zu erheben. Es gab keine Antwort, und der Prozess endete mit einer Erklärung, dass nicht der Mensch sondern Gott allein dazu in der Lage ist, über die Toten zu richten. Auf den Überresten war ein Kranz mit Lorbeer, Wein und Beeren, die lebendige Freude repräsentierend, ein glitzerndes Kreuz, welches für Ruhm und Glanz steht, sowie ein Veilchenstrauß als Zeichen der Trauer. Alles außer den Veilchen wurde entfernt und es wurde erklärt, dass der tote Ritter nun jenseits von irdischen Genüssen, Ruhm und Leid gegangen ist.

Die Kordel um die Hände des Adepten wurde losgebunden sowie jene an den Füßen, symbolisch für die Freigabe der Seele aus der Knechtschaft des Körpers. Nachdem eine Reihe von anderen wichtigen Aufgaben erfüllt wurden, knieten sich alle Ritter hin. Der ehrwürdige Meister segnete den Toten und die Lichter wurden eins nach dem anderen ausgelöscht, als die Ritter lautlos aus der Wohnung gingen. Alle Freimaurer des Schottischen Ritus werden in der Beschreibung die Bestattung des 30. Grades erkennen, der Ritter Kadosch, der an Verrücktheit und Stattlichkeit unübertroffen ist. Der herrliche Grad des Kadosch porträtiert die Prüfungen und Leiden von Jacques De Molay, dem Großmeister der Tempelritter, der den Machenschaften von Philipp dem Schönen und Papst Clemens V. zum Opfer fiel. De Molay und seine Gefährten kamen in den Flammen der Inquisition um.

Dem Orden der Tempelritter wurde Ketzerei, Magie und abscheuliche Praktiken vorgeworfen. Was war der wahre Grund für diese Verfolgung? „Das erklärte Ziel der Templer war es, Christen zu beschützen, die kamen um die heiligen Stätten in Palästina zu besuchen. Ihr geheimes Ziel war es, den Tempel des Salomon wieder aufzubauen nach dem Vorbild, das Hesekiel prophezeite.“ Die geheimen Vorgesetzten des Ordens waren Studenten der Kabbala und antagonistisch zu den Dogmen der Kirche. Der freimaurerische Grad des Kadosch richtet sich gegen weltliche und geistliche Tyrannei. De Molay ist das Symbol des guten Menschen, der verfolgt wird, und das freimaurerische Drama, welches um ihn herum gewoben wurde, ermahnt den Kandidaten dazu,  sich gegen Übergriffe von König oder Priestern zu bewaffnen. Ewige Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit. Der Körper im Sarg war jener von General Albert Pike, der über so viele Jahre Souveräner Großkommandeur des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus der südlichen Jurisdiktion der Vereinigten Staaten war.

Ich werde den Eindruck niemals vergessen, den diese herrliche und inspirierende Trauerfeier in mir hinterlassen hat. Ich war zu jener Zeit kein Freimaurer, aber insgeheim schwor ich mir, bei der ersten günstigen Gelegenheit einer zu werden. Oft habe ich General Pike in den Straßen von Washington gesehen. Sein schnee-weißes Haar, das um seine Schultern fällt, wie die Mähne eines Löwen. Seine breite, weitausholende Stirn, sein gelassener Gesichtsausdruck. Seine kraftvolle Gestalt erweckte in mir Gedanken an eine ferne Zeit. Die konventionelle Kleidung eines amerikanischen Bürgers schien nicht angemessen für solch eine herrliche Persönlichkeit. Das Kostüm eines alten Griechen wäre geeigneter gewesen für solch ein Gesicht und solch eine Gestalt. Solch ein Gewand, welches Platon trug, wenn er mit seinen Schülern über göttliche Philosophie bei den Hainen der Akadamie von Athen sprach, unter der strahlenden Sonne Griechenlands.

Wer weiß, ob Albert Pike nicht vielleicht eine Reinkarnation von Platon war, der unsere Straßen des 19. Jahrhunderts beschritt. Von Platon wird gesagt, dass er wegen seiner breiten Schultern so genannt wurde. Platon wurde für seine männliche Schönheit ausgezeichnet: „Zur schöpferischen Phantasie der ersten Ordnung fügte er logische, analytische und konstruktive Kräfte hinzu. Allem voran war er von der Überzeugung einer Harmonie im Universum des Seins durchdrungen, was zur Auffassung eines hohen Lebensideals führte und ihn mit der konsequenten Zielstrebigkeit versorgte, um es zu erhalten.“

Um den Menschen von Gott, der Seele und der Unsterblichkeit zu überzeugen war der große Zweck Platons in seiner Philosophie. Wie gleich zu Platon in Charakter und an Idealen war Albert Pike. Ich habe diesen großen Denker nie getroffen, Pike, diesen wahren Meister der Schleier, wie in Buck in seinem Buch Mystic Masonry nennt. Ich kannte ihn nur vom Sehen. Und das allerletzte Mal, dass ich ihn erblickte, war bei diesem seltsamen Mitternachts-Begräbnis des Kadosch, als er so friedlich in seinem Sarg lag. Mit den Lichtern der Wachspapiere, die auf ihn scheinen, sein Gesicht in dieser eisigen Ruhe festgefroren, die wir Tod nennen. Seine Hände und Füße mit der symbolischen Kordel gebunden, von der er schließlich von den Rittern befreit wurde. Die Kordel, die typisch für die Knechtschaft der menschlichen Natur unter den Leidenschaften dieser sterblichen Karriere der Seele zu ihrem Körper ist.

Aber die große Seele hat bereits ihren Flug in subtilere Sphären des Geistes angetreten. Die Pracht dieses Gesichts, sogar im Tod, umrahmt vom Reichtum der schnee-weißen Haare, formte ein Bild, das noch lange in meiner Erinnerung weiterleben wird.

Ich sagte mir: „Hier liegt der Apostel der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, gegen den der Vatikan seinen Donner sprechen ließ und der aufstand wie ein olympischer Zeus und den Donnerkeil der freimaurerischen Hierarchie zurück nach Rom schleuderte, Anathema für Anathema, Enzyklika für Enzyklika. Sogar nach seinem Tod wurde sein Andenken von jesuitischen bösen Schreibern verunstaltet.

Gabriel Jogan-Pages (Leo Taxil), der Erzlügner des 19. Jahrhunderts, führte die Kirche hinters Licht indem er sie glauben ließ, dass die Freimaurerei die Ausgeburt des Teufels wäre. Dass ihr innerer Kreis Satan huldigt und die Schwarze Messe praktiziert und dass Beelzebub’s stellvertretender Regent auf Erden General Albert Pike war. Die katholische Presse Europas überschlug sich mit absurden und abscheulichen Geschichten, bis Pages seine Hochstapelei zugab. General Pike war ein tiefgründiger Student der Philosophie, Philologie, Vergleichende Religionen, Antike Symbolik, okkulte Imitationen und der Kabbala. Er war ein Meister des Griechischen, Lateinischen, Hebräischen und anderer Sprachen, klassisch wie modern. Im Alter übersetzte er die Rigveda, die Zend-Avesta, sowie andere heilige Bücher der arischen Literatur mit Kommentaren. 18 Manuskriptbände dieser Übersetzungen sind im Besitz des Obersten Rates in Washington. Dies war die Krönung eines Lebens der Nützlichkeit, die vielleicht am schwierigsten zu erlernende Sprache dieser Erde ist das alte Sanskrit unserer arischen Vorfahren. Doch Pike, jenseits von 70 Jahren, lernte Sanskrit um die Veden zu übersetzen. Seine Studien der Theosophien des Orients überzeugten ihn, dass das wahre Wort eines Freimaurermeisters auf arische und indo-arische Quellen zurückgeführt werden kann, von wo aus es nach Ägypten und in andere Länder gesickert ist.

Aus dem Land des Misraim wurde es in die Kabbala der Juden aufgenommen. Griechenland und Rom bewahrten es in ihren Mysterien. Die Freimaurerei erbte es von der Kabbala. Das wahre Wort eines Meisters ist der unausprechliche Name Gottes, um den sich so viele Legenden gruppieren. Nach der heiligen Schrift wurde er Moses von der Gottheit am Berge Horeb kommunziert, aber die Adepten von Indien, Chaldäa, Persien und Ägypten waren im Besitz dieses heiligen Namens. Die Überlieferung besagt, dass seine Aussprache die Erde zum Beben bringt und die Engel des Himmels aus Angst zittern lässt. Es war ein Wort der Macht, aber seine wahre Bedeutung und Aussprache ist der Welt verloren gegangen. Die Idee der Freimaurerei ist es, dieses Wort wiederzuerlangen, welches Salomon, Hiram, König von Tyrus, und Hiram, dem Sohn der Witwe, den drei Großmeistern des Tempels bekannt war.

Aber lasst uns nicht Allegorie mit Tatsache verwechseln, das Symbol mit dem Ding, welches es symbolisiert, das letzte Wort ist ein Symbol der okkulten Doktrin, welches die Art und die Eigenschaften der ersten großen Ursache und deren Beziehung mit dem Menschen behandelt. Diese Doktrin, die wie eine Goldader durch die Berge des Aberglaubens fließt, Mythos und Allegorie, die Geheimlehre, die den Eingeweihten der Tempel gelehrt wird, von der Pike sagt: „Der unausprechliche Name verkörpert nicht nur die Große Philosophische Idee, dass die Gottheit das ENS ist, das TO ON, die absolute Existenz dessen, von dem die Essenz ist, zu existieren, die einzige Substanz des Spinoza, dem WESEN, dass nie nicht existiert haben konnte, im Unterschied zu dem, was nur wird, weder Natur noch die Seele der Natur; sondern das, was die Natur erschaffen hat; aber auch die Idee der männlichen und weiblichen Prinzipien; im höchsten und tiefgründigsten Sinn; zu bezeugen, dass Gott ursprünglich alles umfasste, was ist: Dass Materie mit ihm nicht koexistent war, oder unabhängig von ihm; dass er nicht bloß ein vorhandenes Chaos nahm und es formte und es gestaltete, bis daraus ein Universum wurde; sondern dass Sein Gedanke sich selbst nach außen hin manifestierte; welches so entstand, und vorher noch nicht war, außer in ihm enthalten: Dass die schöpferische Kraft oder der Geist und die produktive Materie, die von den Menschen der Antike als weiblich erachtet wurde, ursprünglich in Gott war; und dass er alles war und ist, das existierte, das ist, und das sein wird: in dem alles lebt, sich bewegt und sein Dasein hat.

Dies war das große Mysterium des unaussprechlichen Namens; und natürlich ist seine wahre Aussprache und seine Bedeutung für alle verloren gegangen außer für die wenigen Auserwählten, denen er anvertraut wurde; er wurde vor dem Volk verborgen, weil die metaphysisch genannte Gottheit nicht so persönlich und kapriziös, und damit nicht so ein greifbarer Gott ist, an den sie glaubten und der allein innerhalb der Reichweite ihrer primitiven Kapazitäten liegt.

Dies war die tiefgründige Wahrheit, versteckt in der antiken Allegorie und verborgen vor dem Blick der Allgemeinheit mit einem doppelten Schleier. Dies war die esoterische Bedeutung der Erzeugung und Produktion der Indischen, Chaldäischen und Phönizischen Kosmogonien: Und die Aktiven und Passiven Kräfte, der Männlichen und Weiblichen Prinzipien; des Himmels und seiner erzeugenden Gestirne, und die Erde hervorbringend; alles sich vor dem vulgären Blick versteckend, da es über ihr Verständnis geht. Die Lehre, dass Materie nicht ewig ist, sondern dass Gott die einzige ursprüngliche Existenz war, das ABSOLUTE, von dem alles ausgegangen ist, und zu dem alles zurückkehrt.

Und von diesem WAHREN WORT wird mit gesamter Genauigkeit gesagt, dass es verloren gegangen ist; weil seine Bedeutung verloren gegangen ist. Sogar bei den Hebräern, obwohl wir noch immer diesen Namen (seine wahre Bedeutung nicht ahnend) im HU der Druiden und FO-HI der Chinesen finden.

Das kann in Morals and Dogma auf Seite 700 ff. gefunden werden.

Albert Pike meinte richtigerweise, dass diese okkulte Doktrin in den Symbolen der ersten drei Grade der Freimaurerei enthalten ist, bekannt als die Blaue Loge, aber dass der Neophyt sie nicht erhält, bis er in das innerste Heiligtum des Schottischen Ritus eintritt. Und dann nur nach tiefem Studium und Nachdenken.

Die Blaue Loge hat dasselbe Verhältnis zum Schottischen Ritus, wie die Kleinen Mysterien Ägyptens zu den Großen Mysterien. In den ersteren sind die Symbole für den Neophyten bedeckt. Nur wenige tri-ethische Erklärungen davon werden ihm vermittelt. In den letzteren ist Isis entschleiert und die Herrlichkeit der Göttin wird vom frommen Eingeweihten wahrgenommen. Mit anderen Worten, der Kandidat geht vom Winkel (Square), der das Symbol für das irdische und materielle ist, zum Zirkel (Compass), der das Symbol für das himmlische und spirituelle ist. Von der Wissenschaft zur Philosophie. Wissenschaft ist das Sammeln von Fakten. Die Philosophie ist im modernsten Sinne des Wortes, eine Synthese aller Fakten. Das Bestreben, die vielen zu einer Einheit zu reduzieren und dabei, wenn möglich, die Prinzipien zu entdecken, auf dem die Dinge basieren. Aber es gibt zwei Schulen der Philosophie. Zwei Schulen der Philosophie: Eine materialistisch, die Natur und den Menschen interpretierend in Bezug auf eine unbewusste Kraft, mechanisch, atheistisch. Die andere, die idealistische, die ein psychisches Prinzip als Grundlage aller Dinge postuliert und die Natur und den Menschen in Bezug auf den Geist interpretiert. Die Freimaurerei ist mit diesem Weltbild vermählt und tritt in die Fußstapfen von Platon, Pythagoras, den Hindu-Weisen und modernen Denkern wie Descartes, Leibniz, Martin O., Gold, Fisk, usw. Albert Pike ist ihr großer Erklärer.

Sein Werk, das Morals and Dogma des Schottischen Ritus ist eine Fundgrube für Informationen, sowie ein Denkmal für den Autor, das jede riesige Steinpyramide überleben wird, die errichtet werden könnte. Es gibt ein kraftvolles Kapitel in Victor Hugo’s Notre Dame, in dem Claude Frollo, der Erzdiakon, ein Dilettant in Alchemie, mehrere alte Kumpanen in seiner Zelle im Kreuzgang der Kathedrale unterhält. Auf seinem Tisch liegt ein gedrucktes Buch, eines der Produkte von Gutenbergs Presse. Der Erzdiakon öffnet das Fenster seiner Zelle, zeigt mit dem Finger auf den immensen Notre Dame, der sich in den Sternenhimmel erhebt wie eine riesige zweiköpfige Sphinx, und während seine Hand auf dem Buch auf dem Tisch ruht, stößt er den rätselhaften Satz aus: „Dies wird das töten.“

Mit anderen Worten, der Buchdruck wird die Architektur töten. In den alten Tagen waren die großen Tempel die Bibeln in Stein. Gebaut, um die Erinnerung an Menschen und Ideen ihrer Epoche zu verewigen. Aber die Bibel aus Papier ist nicht nur billiger, sondern kann unendlich vervielfältigt werden. Sie wird schließlich die Stein-Bibel töten, unbedeutender Marmor markiert die letzte Ruhestätte von Albert Pike im Oak Hill Friedhof in Washington D.C. Der oberflächliche Beobachter könnte sich fragen, warum die Freimaurer der Vereinigten Staaten nicht ein prächtiges Mausoleum errichteten für die Ruhe der Knochen ihres größten Adepten. Ein prächtiger Sarkophag aus ägyptischem Marmor, der von vier geflügelten Sphinxen getragen wird, mit einem Steindach über dem Ganzen, gestützt von schwerfälligen Säulen hätte leicht erbaut werden können. Aber Pike braucht keine solche Bibel aus Stein, um sein Andenken zu verewigen. Seine literarischen Werke sind sein bleibenstes Denkmal.

Ein großes Buch wird die ägyptischen Pyramiden überdauern. Jeder Freimaurer … Jeder Freimaurer … Jeder Freimaurer, der in den 14. Grad des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus der südlichen Jurisdiktion eingeweiht wird, was alle Staaten westlich des Mississippis, die Insel-Besitzungen der Vereinigten Staaten, sowie die Armee und die Marine miteinschließt, erhielt eine Kopie von Morals and Dogma von Albert Pike, veröffentlicht vom Obersten Rat des Ordens in Washington, es ist ein Band mit 861 Seiten, eng gedruckt und mit Symbolen dargestellt.

Morals and Dogma ist vorgeblich ein Kommentar zu den verschiedenen Graden des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus der Freimaurerei, vom Lehrling bis einschließlich des 32. Grades. Aber es ist viel mehr als das. Es ist eine Untersuchung von vergleichenden Religionen und Symbolik. Eine erlesene Abhandlung über Ethik, eine Entfaltung der okkulten Lehren der antiken Welt, aber auch ein Werk über Philosophie. Es ist notwendigerweise aus vielen Quellen zusammengestellt. Die Gedanken der alten Weisen schmücken seine Seiten, aber auf jeder Seite sehen wir auch den Stempel von Albert Pike’s kreativem Genie.

Der Stil, wenn auch manchmal diffus, zeichnet sich durch poetisches Feuer und edle Einfachheit aus. Es trägt Überzeugung mit sich zu Eliphas Levi, einem französischen Mystiker und Kabbalisten, dem Pike zu großem Dank verpflichtet ist. Lange bevor die Schriften von Levi ins Englische übersetzt wurden, las sie General Pike mit Begierde. Bei der Erstellung des Ritters der Sonne, oder Prinz-Adept, der 28. Grad des Ritus, borgte sich Albert Pike von Levi’s Werk über Okkultur eine Reihe der letzteren symbolischen Figuren. Einige Auszüge aus Morals and Dogma werden den erhabenen Gedanken darin erkennen lassen. Obwohl die Freimaurerei weder an die Stelle von Religion tritt, noch sie nachäfft, ist das Gebet ein wesentlicher Teil unserer Zeremonien. Es ist das Streben der Seele nach der absoluten und unendlichen Intelligenz, die die eine oberste Gottheit ist, und meist schwach und falsch als Architekt charakterisiert wird.

Bestimmte Fähigkeiten des Menschen sind ins Unbekannte gerichtet. Denken, Meditation, Gebet. Das Unbekannte ist ein Ozean, auf dem das Bewusstsein der Kompass ist. Denken, Meditation, Gebet sind die großen geheimnisvollen Anzeigen der Nadel. Es ist ein spiritueller Magnetismus, mit dem die menschliche Seele mit der Gottheit verbunden wird. Diese majestätischen Strahlen der Seele durchdringen den Schatten zum Licht.

[Ende des Vorlesens]

[Enya Musik, William Cooper spricht darüber]

Meine Damen und Herren, es ist in Pike’s monumentalem Werk, Morals and Dogma, wo er den Brüdern der Freimaurerei enthüllt, dass ihre Religion, und er nennt es eine Religion, die Luziferische Philosophie ist, dass der Mensch im Garten Eden von einem ungerechten und rachsüchtigen Gott gefangen gehalten wurde. Dass er durch das Geschenk des Intellekts befreit wurde, welches er von …

[Paar Sekunden Pause]

… und dass Gott sie belogen hatte, um sie gefangenzuhalten damit sie den Garten hegen, wenn sie in Wirklichkeit wie Götter werden konnten. Und das ist das Versprechen der Freimaurerei. Es ist das Verprechen von Satan. Es ist das Versprechen von Albert Pike. Ich schlage vor, dass ihr euch eine Kopie von Albert Pike’s Morals and Dogma besorgt. Ihr könnt Hunderte davon in Läden für gebrauchte Bücher finden. Holt euch eine, solange es noch geht. Denn ich verstehe, dass die Bruderschaft versucht, sie alle aufzukaufen. Und wenn ihr sie danach fragt, was Pike sagt, dann behaupten sie, dass Pike niemals für die Freimaurerei gesprochen hat und dass kein Mensch für die Freimaurerei spricht. Und, meine Damen und Herren, das ist nur eine weitere ihrer Tausenden und Millionen und Abermillionen von Lügen. Denn er war der General-Großinspektor des Rates des 33. Grades der südlichen Jurisdiktion des Schottischen Ritus der Freimaurerei. Der oberste Posten des Ordens in diesem Land und wie manche sagen, in der ganzen Welt.

[Enya Musik spielt weiter]

[Lesung aus The New Age, dem offiziellen Magazin des Obersten Rates des 33. Grades des Schottischen Ritus der Freimaurerei, Band Nr. IX, Juni 1908 bis Dezember 1908]

Das Universum, von dem Pike als die große Bibel Gottes spricht: „Die materielle Natur ist ihr Altes Testament, Millionen von Jahren alt, flüssige ewige Wahrheit unter unseren Füßen, übersät mit ewiger Herrlichkeit über unseren Köpfen, und die menschliche Natur ist das Neue Testament aus dem unendlichen Gott, jeder Tag enthüllt eine neue Seite und die Zeit blättert sie um. Alles ist ein Gedanke des unendlichen Gottes, die Natur ist seine Prosa und die Menschheit seine Poesie.“

Die großen Objekte der Natur zwingen den Menschen ständig dazu, an ihren Urheber zu denken. Die Alpen sind der große Altar in Europa, der nächtliche Himmel war für die Menschheit die Kuppel des Tempels, übersät mit Ermahnungen zu Ehrfurcht, Vertrauen und Liebe. Die Wissenschaft befriedigt das religiöse Gefühl ohne es zu blockieren und eröffnet das unergründliche Geheimnis des einen Höchsten in explizitere und überschaubare Formen, die nicht unbedingt sein Wesen ausdrücken, welches über alles heilig ist und höher als unsere Fähigkeiten steigen kann, sondern seinen Willen, und nährt so eine endlose Begeisterung durch die immerwährende Anhäufung von Objekten, nach denen gestrebt wird.

Wir haben lange Zeit die Erfahrung gemacht, dass Wissen profitabel ist. Wir beginnen herauszufinden, dass es auch moralisch ist und schließlich werden wir entdecken, dass es religiös ist.“

[WC: Denn die wahre Religion, von der sie sprechen, meine Damen und Herren, ist weder Luzifer oder Jehova oder Adonai oder El oder einer der anderen Namen, mit dem ihr euren Gott nennt, ganz egal welche Version davon euer Gott sein mag. Sondern es ist diese Flamme, dieses Feuer, bekannt als der Intellekt des Menschen. Durch die Verwendung dieses Intellekts wird der Mensch selbst zu Gott. Das ist die Wahrheit über das verlorene Licht, über das verlorene Wort der Freimaurerei.]

In den folgenden Ausführungen ist [laut der Bruderschaft] die Quintessenz der Philosophie und der Religion enthalten: „Zweifel in der Gegenwart des Seins und Seiner Harmonien, Skepsis angesichts der ewigen Mathematik und den unveränderlichen Gesetzen des Lebens, die die Gottheit überall anwesend und sichtbar machen, wie der Mensch bekannt und sichtbar ist durch seine Äußerungen in Wort und Tat, ist dies nicht der dümmste Aberglaube, der Unentschuldbarste sowie das Gefährlichste aller Leichtgläubigkeit.“

[WC: Lasst mich euch das nochmal vorlesen, Leute, damit ihr darüber nachdenken könnt. Dies, so glauben sie, ist die Quintessenz von Philosophie und Religion:]

„Zweifel in der Gegenwart des Seins und Seiner Harmonien, Skepsis angesichts der ewigen Mathematik und den unveränderlichen Gesetzen des Lebens, die die Gottheit überall anwesend und sichtbar machen, wie der Mensch bekannt und sichtbar ist durch seine Äußerungen in Wort und Tat, ist dies nicht der dümmste Aberglaube, der Unentschuldbarste sowie das Gefährlichste aller Leichtgläubigkeit.“

Der Gedanke, wie wir wissen, ist nicht das Ergebnis oder die Folge der Organisation von Materie, von chemischen oder anderen Aktionen und Reaktionen seiner Partikel, wie das Überschäumen oder gasförmige Explosionen. Im Gegenteil, die Tatsache, dass der Gedanke in menschlichem oder göttlichem Handeln manifestiert und realisiert wird, beweist die Existenz einer Entität, oder Einheit, die denkt. Und das Universum ist der unendliche Ausdruck von einem von unendlich vielen Gedanken, der von einer Unendlichen und Denkenden Quelle ausgehen muss. Die Ursache ist immer gleich, zumindest zur Wirkung; und Materie kann nicht denken, noch kann sie sich selbst verursachen, oder existieren ohne Ursache, noch kann das Nichts sowohl Kräfte als auch Dinge hervorrufen, denn dem leeren Nichts können keine Kräfte innewohnen. Wenn man eine selbst-existente Kraft zugibt, und ihre Intelligenz, oder eine intelligente Ursache davon zugegeben wird, dann existiert GOTT auf einmal.

Albert Pike hatte einen Horror vor Atheismus als philosophisches Credo. Er stimmte Jean Paul Richter zu, der vom Atheisten spricht, wie er allein in der Welt lebt. Mit einem leeren Herzen und trostlos gemacht durch den Verlust seines Schöpfers und Vaters. Er trauert an der Seite des riesigen Leichnahms der Natur, die kein Geist belebt, wie sie im Grab verweilt. Und seine Trauer wird weitergehen bis zu dem Moment, wenn ihn die Auflösung von diesem Leichnahm trennt, von dem er nur ein Atom ist. Die Welt stellt sich ihm wie eine ägyptische Sphinx dar, halb im Sand vergraben und das Universum ist nur eine Maske, die eiserne Maske einer vagen Ewigkeit.

Kurz gesagt, war Albert Pike’s Leben wie folgt: Er wurde in Boston, Massachusetts, am 29. Dezember 1809 geboren und in Harvard unterrichtet. Für einige Jahre engagierte er sich als Lehrer. Im Jahr 1831 begleitete er eine Expedition nach Santa Fe und in der Folge untersuchte er die Oberläufe der Flüsse Red und Brazos. Im Dezember 1832 finden wir ihn in Fort Smith, Arkansas, er gab den Arkansas Advocate von 1833 bis 1836 heraus, und wurde als Rechtsanwalt zugelassen. Er befehligte eine Schwadron im mexikanischen Krieg und kämpfte bei Buena Vista. Im Jahr 1847 erhielt er die Kapitulation bei Mohami [sp?]. Als der Bürgerkrieg ausbrach, ernannte ihn die konföderierte Regierung zum Indian Commissioner und später zum Brigadegeneral. Nach dem Krieg war er als Rechtsanwalt in Memphis und gab den Memphis Appeal heraus, von 1867 bis 1868. Im Jahr 1868 zog er nach Washington um, wo er bis 1880 als Rechtsanwalt tätig war. Nach dieser Periode widmete er seine Zeit dem Schottischen Ritus, die Rituale des alten französischen Grades revisionierend und ausarbeitend, und er schrieb die philosophischen Vorlesungen um sie zu begleiten. Er engagierte sich auch in andere literarische Arbeiten von freimaurerischem Charakter. Mit 20 Jahren schrieb General Pike seine „Hymns to the Gods„, [Beachtet, es heißt Hymns to the Gods, Plural,] veröffentlicht in Blackwood’s Magazin im Jahr 1839. Dadurch etablierte er seinen Ruf als Dichter ersten Ranges. Es ist folglich in den Nagai [sp?] enthalten, ein im Jahre 1854 privat gedruckter Gedichtband. In den Jahren 1873 und 1882 brachte er zwei weitere Gedichtbände heraus, die privat gedruckt wurden. Die Schlacht-Hymne der Konföderation wurde von Pike im Andenken an Dixie geschrieben. Während seiner Karriere als Anwalt schrieb Pike eine Reihe von Gesetzbüchern von Wert, aber sein Ruf wurde durch sein Morals and Dogma aus dem Jahr 1870 und seine bemerkenswerten Gedichte etabliert.

In einem Kapitel des Royal Arch Freimaurers gibt es drei Offiziere, die den Titel „Meister der Schleier“ tragen. Diese Schleier bestehen, wie jene des Tabernakels, welches in der Wildnis aufgestellt wurde, aus vier Farben. Blau, Violett, Scharlachrot und Weiß. Josephus sagte, dass sie die vier Elemente repräsentieren. Jeder Meister des Schleiers ist mit einem Schwert bewaffnet und trägt einen Banner mit der entsprechenden Farbe. Einer von ihnen ist beim blauen, ein weiterer beim violetten und wieder ein anderer ist beim scharlachroten Schleier stationiert. Es ist jedoch der Royal Arch Hauptmann, der den weißen Schleier bewacht.

[Ende des Vorlesens]

Dies, meine Damen und Herren, wurde von einem Freimaurer des 33. Grades der Südlichen Jurisdiktion des Schottischen Ritus der Freimaurerei geschrieben: Henry Reguly Evans [sp?], und trägt den Titel The Master of the Veils. Es wurde im offiziellen Magazin des Obersten Rates des 33. Grades des Schottischen Ritus der Freimaurerei gedruckt, mit dem Titel The New Age, dies erschien in Band Nr. IX, Juni 1908 bis Dezember 1908, wenn ihr es nachschlagen wollt. Wenn ihr auch die wahren Schriften von General Albert Pike erkunden wollt, dann werdet ihr herausfinden, dass er kein Christ war. Ihr werdet herausfinden, dass der Gott, an den er glaubte, meine Damen und Herren, nicht der Gott der Bibel war, denn er glaubte, dass die Bibel einen Gott repräsentiert, der *lacht* bösartig und grausam war, und dass der wahre Erlöser der Menschheit nicht Jesus Christus ist, der nirgendwo in diesem Artikel erwähnt wurde, der auch nie in einer der Schriften von General Albert Pike erwähnt wird. Aber er erwähnt häufig seinen wahren Gott und seinen wahren Erlöser. Derjenige, von dem er durch die Interpretation der Mysterienreligion der Darstellung von Adam und Eva im Garten Eden glaubt, es sei Luzifer, der die Menschen aus der Gefangenschaft im Garten und von seinem fürsorglichen, unschuldigen und dadurch dummen Status befreit hat. Der ihm das Geschenk des Feuers, den Intellekt gab, damit der Mensch selbst Gut und Böse erkennen kann. Und durch den Gebrauch dieses Intellekts und durch seine Erfahrung durch die Zeitalter hindurch, bei der Teilnahme an Gutem und Bösem, wird er eines Tages selbst zu Gott werden. Das ist das wahre verlorene Wort, das verlorene Licht, das ist die Wahrheit der geheimen Bruderschaften.

Ich bezweifle ernsthaft, dass irgendjemand in den unteren Graden auch nur irgendetwas darüber weiß. Und deshalb haben sie die pyramidiale Struktur von Graden und es gibt so wenig an der Spitze und so viele am unteren Ende. Deshalb müssen sie Bluteide leisten, um die Geheimnisse zu schützen, die Bruderschaft zu schützen, und um sich gegenseitig zu beschützen. Sie sind unübertreffliche Lügner.

Ich beschwere mich nicht über ihre Religion, denn sie haben ein Recht darauf, jede Religion auszuüben, die sie wollen, meine Damen und Herren, ihre ultimative Rechenschaft müssen sie vor Gott ablegen, nicht vor mir. Ich beschwere mich über sie, weil sie den Rest von uns anlügen. Ich beschwere mich über ihre krassen Täuschungen, um die Menschheit in eine Richtung zu führen, in die sie nicht gehen will. Ich beschwere mich über ihre enorme Ungerechtigkeit, wenn sie ihren Mitbrüdern den Deal anbieten und nicht dem Mann, der kein Mitbruder ist. Ich beschwere mich darüber, wenn sie die gröbsten Überzeugungen und Worte im Gerichtssaal jenen anhängen, die sie „profan“ nennen, während sie ihre Mitbrüder straffrei ausgehen lassen, oder sie mit einem Klaps auf die Hand nach Hause schicken, oder einer kleinen Geldstrafe oder einem sehr geringen Urteilsspruch, sowie großen Belohnungen in Zivilprozessen. Ihr werdet feststellen, dass die meisten Richter, nicht alle, aber die meisten Richter im Stadt-, Bundesstaats- oder Bundesgericht dem einen oder anderen brüderlichen Orden angehören, die in den höchsten Graden diejenigen, die als die Illuminati bekannt sind, beherbergen. Diejenigen, die von sich selbst glauben, dass sie die einzigen wirklich reifen Köpfe haben, und daher laut ihnen die einzigen sind, die rechtmäßig dazu bestimmt sind, über das Vieh zu herrschen, also über dich und mich.

Mit sehr großer Sorgfalt haben sie versucht, dies alles geheim zu halten, meine Damen und Herren, aber in den Hunderten und Tausenden von Jahren ihrer Existenz ist es in Schriften, in hieroglyphischen Reliefs, in Büchern, in Symbolen, in Zeremonien und beim Bau von alter und moderner Architektur hinausgekrochen. Im Artikel wurde erwähnt, dass die alten Kathedralen die Bibeln ihrer Zeit waren, wo die Religion im Gebäude aus Stein aufgezeichnet wurde. Aber sie sagen euch nicht, dass als die alten Kathedralen von Europa im Lauf der Jahre auseinandergenommen wurden, eine nach der anderen, um gereinigt, wiederaufgebaut und gefestigt zu werden, um sie sicherer für moderne Kirchengemeinden und Touristen zu machen und sie für die Geschichte zu bewahren, als die große Steinplatte an der Spitze des Altars angehoben wurde, wurde in absolut jeder einzelnen ein großer Steinpenis gefunden. Der Phallus des Osiris.

Und ich könnte weiter und weiter und weiter machen, und das ist alles laut historischen Aufzeichnungen. Aber lest Morals and Dogma, lest alles von Albert Pike, was ihr finden könnt, ihr werdet herausfinden, dass er überall in den Werken der Freimaurer als der größte Freimaurer anerkannt wird, der je gelebt hat. Und als derjenige, der das verlorene Wort geöffnet hat, damit es alle leichter verstehen können. Und wenn ihr seine Werke sorgfältig lest wird euer Geist plötzlich einen Schimmer durch den Nebel sehen. Und wenn ihr auf diesen Schimmer zugeht und seine Werke noch genauer studiert, dann werdet ihr sehen, wie sich der Nebel lichtet und es wird in der Tat ein Licht angehen, meine Damen und Herren, aber es wird das Licht eures Intellekts sein, welches auf das schwarze Licht der Lügen der Freimaurer scheint und euch zeigen wird, dass Luzifer ihr Gott ist.

Aber in keiner Weise der Realität, denn sie glauben nicht, dass es einen Luzifer oder Jehova oder Adonai oder Jawhe gibt, sie glauben, dass ihr Gott sie selbst sind. Dass all diese anderen Dinge nur Symbole, Metaphern und Allegorien sind. Schleier, wenn man so will, Schleier, die die Wahrheit vor allen außer den höchsten Graden verbergen, den Gelehrtesten der Bruderschaft, denjenigen, die ins innerste Heiligtum zugelassen werden. Zu Höhlen und Hainen, wenn man so will. Und nur diejenigen, die die Symbolik der Mysterien studiert haben, werden verstanden haben, was ich gerade gesagt habe. Und ich habe es absichtlich für sie gesagt. Um letztlich hinter dem Schleier zu verschwinden und selbst einer der Tausend Lichtpunkte zu werden, die auf die Fertigstellung des Großen Werks hinarbeiten, die Abschlussprüfung des Großen Experiments, um ihren König auf dem Thron der Welt zu platzieren.

Sie werden dies tun, wenn sie alle bestehenden Religionen beseitigt haben, außer ihrer eigenen, und euch wird auffallen, dass sich alle Religionen in der Welt nun verändern, näher zusammenkommen und humanistischer in ihrem Denken werden und praktizieren, was als Befreiungstheologie bekannt ist, was wiederum, meine Damen und Herren, nichts anderes als Marxismus ist. Und Marxismus leugnet Gott. Das ultimative Ende der Vermischung von all dem, und dem Zusammenrücken, wird das Praktizieren der Religion der Freimaurerei sein, die selbst die alte Religion aus Babylon ist. In der heutigen Zeit wiedergeboren, nachdem sie versteckt gehalten wurde. Sie wurde versteckt gehalten, meine Damen und Herren, in einem kleinen Boot aus Schilf, das durch die Wasser des Lebens schwimmt, bis es von der Magd der Tochter des Pharaos gefunden wird, die dann das junge Baby Horus herausnimmt, mit ihm zur weitesten entfernten Kante des Königsfelsens geht und es in die Höhe hält, damit alle es sehen können. *lacht* Und dann, meine Damen und Herren, wird es keine Nationalstaaten mehr geben, es wird keine Kriege mehr geben, es wird keine verschiedenen Religionen mehr geben, die über die Erde verstreut sind, es wird nicht mehr als 500 Millionen Menschen auf der Erde geben, und mehr Menschen werden nie wieder erlaubt sein, und es wird keine Freiheit mehr existieren, für niemanden. Die Information wird kontrolliert werden. Die Geschichte wird verschwinden und neu geschrieben werden, damit keine Erinnerung mehr daran existiert, was vorher geschehen ist. Und es wird keine Hoffnung auf Befreiung geben, denn die Technologien, die sie im Geheimen entwickeln, werden die schrecklichsten Waffen der Zerstörung für jene sein, die sich der Großen Neuen Utopischen Sozialistischen Weltordnung widersetzen, wie man es noch nie in der Geschichte der Welt in Betracht gezogen hat, und man es sich auch sehr schwer vorstellen kann.

Es ist noch nicht zu spät, es herumzureißen. Aber basiernd auf meinen Beobachtungen und meinen Erfahrungen wird so etwas nicht passieren. So etwas wird nicht passieren, meine Damen und Herren, und wenn sie beginnen die Schlinge zuzuziehen und das amerikanische Volk entwaffnen und diese utopische sozialistische Ordnung auf der Asche von etwas errichten, was einst die größte Nation auf dem Antlitz der Erde war, ohne Ausnahme, in der Geschichte der Welt. Und das freieste, gebildetste und wohlhabendste Volk, das je auf dieser Erde gelebt hat. Eine kleine Handvoll von Leuten wie ich, und Frauen, wird aufstehen und die letzte Schlacht für die Freiheit kämpfen. Es wird eine lange Schlacht, und sie wird über viele Jahre ausgefochten werden. Und es wird viel Weinen und Leid geben. Und ich habe nicht die geringste Ahnung, wer diese Schlacht gewinnen wird, meine Damen und Herren, aber ich weiß eines aus dem Studium der Welt und ihrer Geschichte: Diejenigen, die für Ideen kämpfen und die bereit dazu sind, für diese Ideen zu sterben, wurden noch niemals in der Geschichte der Welt geschlagen, nicht einmal. Diejenigen, die für einen Gehaltscheck und das Verprechen auf eine Pension im Alter kämpfen, sind die leichtesten Armeen zu besiegen und sind es immer gewesen. Unabhängig von der Größe und dem Schrecken ihrer Waffen.

Gute Nacht, meine Damen und Herren, denkt über die heutige Episode von The Hour of the Time nach und beschließt, was ihr tun werdet. Werdet ihr euch hinknien und die Ketten um eure eigenen Knöchel legen und gefügig in die Versklavung marschieren? Oder werdet ihr euch uns anschließen, die in der letzten Schlacht für die Freiheit kämpfen? Ihr seht, ihr werdet eines Tages ohnehin sterben. Warum nicht für etwas sterben, was richtig und gut ist, wenn man schon stirbt. Und ich kann euch versichern, meine Damen und Herren, dass trotz der Tatsache, dass einige glauben könnten, sie wären Gott, wir alle sterben werden.

Gott segne jeden einzelnen von euch.

[Enya Musik mit Glocken, William Cooper spricht darüber]

Die Glocke schlägt, und sie schlägt für euch. Und ihr hört besser zu. Und jetzt, meine Damen und Herren, wisst ihr, warum William Jefferson Clinton mich, William Cooper, den gefährlichsten Radiomoderator in Amerika nennt. Denn ich bin der größte Feind, den der Sozialismus je gesehen hat. Und die einzige Waffe, die ich verwende, ist Wahrheit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mystery Babylon III (Bill Cooper) – 11 – Das verlorene Licht #4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s