Der Atombomben-Hoax


atomic-bomb-test1-660x375von Miles Mathis, zuerst veröffentlicht am 24. Jänner 2016

Wie üblich ist das nur meine professionelle Beurteilung, basierend auf privater Forschung.

Ich habe bereits eine kurze Arbeit über die Bikini-Atoll-Tests geschrieben, wo ich fotografische Beweise dafür zeige, dass sie gefälscht wurden. Manche haben meine Argumente falsch verstanden und dachten, dass ich andeute, dass nur die Bikini-Tests gefälscht wurden, während die Trinity- und Japan-Ereignisse real waren. Ganz im Gegenteil. Das wollte ich nie andeuten. Ich habe die Trinity-Tests in dieser Arbeit nur erwähnt um zu zeigen, dass sich die Trinity- und die Bikini-Geschichten gegenseitig widersprechen. Der Wind, der uns bei Trinity gezeigt wird, existiert offensichtlich nicht beim Ereignis auf Bikini.

Jedenfalls dachte ich, dass meine dortigen Schlussfolgerungen es deutlich machen, dass ich von allen diesen Tests und Ereignissen die Vermutung habe, dass sie gefälscht wurden. Wenn das nicht klar war, so werde ich es hier klarmachen. Ich vermute, dass alle Atom-Tests und Ereignisse dieser Art gefälscht wurden und werden. Wenn sie irgendwelche reale Ereignisse hätten, die sie uns zeigen könnten, dann müssten sie uns keine gefälschten Ereignisse zeigen.

Was mich zu diesem Thema zurückführte war das Aufrufen der Wikipedia-Seite für die Lookout Mountain Air Force Station in Laurel Canyon, die eine wichtige Rolle in meinem Exposé über die Tate/Manson-Ereignisse spielt. Falls ihr euch erinnert, das war eine kleine Militärstation, versteckt in den Hügeln von Los Angeles, die im Jahr 1941 gebaut wurde um Filme für die Regierung zu produzieren. Sie wurde im Jahr 1947 erweitert, dem ersten Jahr der CIA. Tausende Propagandafilme wurden dort produziert, und das wurde bestätigt. Es wurde gesagt, dass sie im Jahr 1968 zugesperrt wurde, doch das war eine Lüge. Lookout Mountain wird im Abspann von Rückkehr der Jedi-Ritter im Jahr 1983 gedankt, also muss sie zu diesem Zeitpunkt noch in Betrieb gewesen sein. Sie wollen euch glauben machen, dass sie im Jahr 1968 geschlossen wurde, damit ihr es nicht mit dem Tate/Manson-Ereignis im Jahr 1969 in Verbindung bringen könnt. Doch die Wikipedia-Seite wurde tatsächlich im letzten Jahr umgeschrieben, um das Datum der Schließung auf 1968 abzuändern.

Als ich meine Arbeit über Tate geschrieben habe, habe ich einen Screenshot der Wiki-Seite gespeichert, und zu diesem Zeitpunkt wurde als Datum der Schließung 1969 angegeben, nicht 1968. Also haben sie die Wikiseite als Antwort auf meine Arbeit über Tate umgeschrieben. Es ist nicht das erste Mal, dass eine Wiki-Seite als Antwort auf meine Arbeit umgeschrieben oder gelöscht wurde. Das erste Mal passierte vor vielen Jahren, als Antwort auf meine Arbeit über Ebbe und Flut auf meiner Wissenschaftswebseite. In diesem Fall haben sie ihre Seite über die Gezeitentheorie permanent gelöscht, sie haben die ganze Mathematik gelöscht, die ich in meiner Arbeit kritisierte — obwohl es Mainstream-Mathematik ist und in vielen anderen Büchern und Webseiten gefunden werden kann.

Wie auch immer, ich hätte gedacht, dass die Wiki-Seite über die Lookout Mountain Air Force Station vollständig gelöscht worden wäre, doch merkwürdigerweise hat sie sich vergrößert. Das meiste an dieser Erweiterung ist Desinformation, so wie die Veränderung des Zeitpunkts der Schließung, doch nicht alle Desinformationen sind erfolgreich. Mehrere Fotos wurden hinzugefügt, einschließlich diesem hier:

Operation_Greenhouse_(film)_production_stillOperation Greenhouse war eine Atomtest-Reihe aus dem Jahr 1951 beim Eniwetok-Atoll. Findet ihr es nicht auch seltsam, dass dieses Ereignis ein Film mit einem Skript ist? Ich kann verstehen, dass das Ereignis aufgezeichnet wurde, aber ein Drehbuch dafür schreiben? Warum würde man ein Skript für einen Atomwaffentest benötigen? Denkt daran, man arbeitet normalerweise ein fiktives Ereignis schriftlich aus, kein echtes. Reale Ereignisse benötigen keine Drehbücher. Wieder einmal können wir sehen, wie sie direkt vor unserer Nase prominente Hinweise platzieren. Sie sollten diese Operation „Ja, erzähl mir noch einen, General“ nennen.

Wenn wir auf die Seite für Eniwetok gehen, finden wir dieses Foto:

Boeing_B-17_drone_at_Eniwetok_1948Die Bildunterschrift lautet:

Filter von einer US Air Force Boeing B-17 Drone nach einem Flug durch die radioaktive Wolke werden entfernt.

Was? Man kann radioaktive Partikel nicht mit irgendwelchen weißen Platten filtern, die man über die Fenster platziert, oder was auch immer auf dem Foto vor sich geht. Und wenn das Flugzeug wirklich eine Drone ist, warum verwenden sie dann überhaupt Filter? Der einzige Grund, um eine Drone durch eine radioaktive Wolke zu fliegen, ist, um die Ionenwerte zu messen. Doch wenn man die Ionenwerte misst, dann braucht man keinen Filter, oder? Man würde einen Filter nur dann brauchen, wenn das Flugzeug bemannt gewesen wäre. Ich vermute, das Flugzeug war bemannt. Warum? Weil ich es dort sitzen sehe. Nach anderen Geschichten aus dieser Zeit wurden Dronen nur für „Selbstmord“-Missionen eingesetzt, da sie nicht erfolgreich gestartet oder gelandet werden konnten. Piloten mussten sie auf Höhe bringen und dann abspringen, erst dann konnten sie per Fernbedienung gesteuert werden. Doch da sie per Fernbedienung nicht gelandet werden konnten, musste man sie irgendwo absichtlich abstürzen lassen. Mit anderen Worten, sie musste als Rakete gegen ein feindliches Ziel verwendet werden. Das ist die Geschichte, die wir vom Tod von Joseph Kennedy, Jr., erhalten, von dem gesagt wird, dass er eines dieser Raketen-Flugzeuge im Zweiten Weltkrieg geflogen ist. *) Er und ein anderer Pilot hätten das Flugzeug auf Höhe bringen sollen und dann abspringen. Doch die Nutzlast an Bord explodierte aus irgendeinem Grund bevor sie in der Lage waren abzuspringen und tötete sie beide. Ich habe gezeigt, dass diese Geschichte ein weiterer Hoax ist, aber nicht, weil sie damals schon mit Dronen starten und landen konnten. Es ist Erfindung, denn es besteht keine Chance, dass Kennedy für diese Mission ausgewählt worden wäre. Es ist auch deswegen eine komplette Erfindung, weil dem Flugzeug eine Film-Crew folgte. Es gab keinen Grund für eine Film-Crew, einer solchen Mission zu folgen, es sei denn, sie wären dort, um die Explosion zu filmen, als angeblichen Beweis für Kennedys Tod. Doch der Teil, dass diese Flugzeuge zum Starten und Landen Piloten benötigten, stimmt. Die B-17 erforderte eine präzise Hand-Augen-Koordination im Cockpit für eine erfolgreiche Landung.

[*) Tatsächlich war es die B-17, die in diesen Mission verwendet wurde. Siehe Operation Aphrodite. Manche Leser haben mir bereits geschrieben um mir mitzuteilen, dass diese Flugzeuge per Fernbedienung gestartet und gelandet werden konnten, doch wenn das stimmt, warum hätte man dann Piloten für den Start benötigt? Warum hätte man Kennedy dieses Flugzeug auf Höhe bringen lassen, wenn es auch ohne ihn geschafft hätte werden können? Beachtet auch, dass zugegeben wird, dass Operation Aphrodite völlig erfolglos war, ohne dass auch nur ein Flugzeug sein Ziel getroffen hätte.]

Der Grund, warum sie euch sagen, dass diese B-17 eine Drone war, ist, damit ihr keine Fragen über diese dummen Filter stellt. Wenn sie zugegeben hätten, dass das Flugzeug bemannt war, dann könntet ihr euch zu fragen beginnen, wie Radioaktivität auf diese Weise aus einem Cockpit gefiltert werden kann. Die kurze Antwort lautet, es ist nicht möglich. Radioaktivität sind sehr kleine Ionen, wie Alphas und Betas. Betas sind hochenergetische Elektronen. Elektronen sind winzig und können nicht von Lichtblenden gefiltert werden. Ebenso wenig wie Photonen. Das Cockpit hätte rundherum komplett abgeschirmt gewesen sein müssen. Abgeschirmt, nicht gefiltert. Doch wenn es abgeschirmt ist, dann hätte sie nicht geflogen werden können, da die Abschirmungen die Sicht verhindert hätte. Die Geschichte passt hinten und vorne nicht.

Trinity_Test_-_Oppenheimer_and_Groves_at_Ground_Zero_001Das ist das nächste lächerliche Foto, das wir finden können. Hier ist die Bildunterschrift:

Major General Leslie Groves und Robert Oppenheimer bei den Überresten des Trinity-Geschossturms ein paar Wochen später. Die weißen Überschuhe sollen verhindern, dass Fallout-Material auf ihren Schuhsohlen kleben bleibt.

Ich werde euch ein paar Augenblicke geben, um mit dem Lachen aufzuhören. Sie stehen ein paar Wochen nach dem Test auf Ground Zero, ohne Schutzkleidung, bis auf die weißen Leinwand-Beutel, die sie über ihre Schuhe gezogen haben. Eine 20 kt Bombe soll nur 30 Meter über dem Punkt explodiert sein, wo sie gerade stehen, und doch ist alles was wir sehen können nur ein kleiner Dreckhaufen, nicht mal angesengt. Seht euch den Boden an. Es ist nur Dreck mit Rissen darin. Er hätte auf extrem hohe Temperaturen erhitzt werden müssen, um sich dann zu Magma zu verwandeln oder zu verdampfen. Uns wird gesagt, dass sie die medizinischen Überschuhe tragen, um zu verhindern, dass Trinitit auf ihren Schuhen haften bleibt, aber seht ihr irgendwo Trinitit? Trinitit soll so eine Art Glas sein, das entsteht, wenn man Dreck und Steine sehr hoch erhitzt. Seht ihr irgendetwas in diesem Foto, was nach Glas aussieht? Ich nicht. Es sieht einfach nur wie rissiger Lehm aus, so wie in jeder normalen Wüste. Und klebt Glas auf euren Schuhen? Nein. Wenn man den Wüstenboden auf extrem hohe Temperaturen aufheizt und ihn danach sehr schnell abkühlen lässt, dann wäre er das Gegenteil von klebrig. Er wäre sehr hart und nicht porös, wieder wie Glas.

Uns wird gesagt, dass der Wüstensand hauptsächlich aus Kieselerde bestanden hat, doch auf obigen Foto können wir sehen, dass das nicht stimmt. Sie stehen auf rissiger Lehmerde, nicht auf Sand.

Und warum kein Loch? Denkt daran, auf all den gefälschten Fotos, die wir von diesen Ereignissen zu Gesicht bekommen, sehen wir eine riesige Säule und einen Pilz. Woher glaubt ihr kommen diese Säule und der Pilz? Wir sollen glauben, dass sie aus dem Sediment vom Boden bestehen, der durch die Explosion nach oben geworfen wird. Woher sollten sie sonst kommen? Nun, wenn man eine riesige Säule Sediment vom Boden nimmt und es in die Luft wirft, dann muss dort ein riesiger Explosionskrater oder ein Loch sein. Stattdessen sehen wir hier nur einen winzigen Dreckshaufen.

Ihr werdet sagen: „Warum sollte man einen Krater erwarten? Weißt du was Atombomben mit der Landschaft machen, wenn sie 30 Meter darüber explodieren?“ Nein, und ihr wisst das auch nicht. Alles, was wir tun können, ist nach Konsistenz zu suchen — und die bekommen wir nicht mit diesen Geschichten. Von der Baker-Explosion auf Bikini, die nur etwa 13% stärker war als die Trinity-Explosion, wird uns gesagt, dass sie einen Krater am Meeresgrund zurückließ, der 600m breit und 10m tief war. Und das war mit dem Ozean als Puffer. Uns wird gesagt, dass Baker auf dem halben Weg zum Meeresgrund zur Detonation gebracht wurde. Also waren ungefähr 30 Meter Wasser zwischen der Explosion und dem erzeugten Krater. Doch Trinity war nur etwas mehr vom Wüstenboden entfernt, mit nichts dazwischen als Luft. Und doch wird uns gesagt, dass sie einen Krater von 9m Breite und 1,5m Tiefe hinterlassen hat. Nochmal, das sind 600 Meter für Baker und 9 Meter für Trinity. Für mich sieht es so aus, als hätten sie einfach nicht so ein großes Loch an der Trinity Site ausgraben wollen, darum haben sie es abgeblasen.

Doch wie wir auf dem Foto oben erkennen können, gibt es überhaupt keinen Krater, nicht mal einen 1,5 Meter tiefen. Oppenheimer und seine Kumpels befinden sich an der Basis des Schussturms, der der Turm war, auf dem die Detonation stattfand. Sie starren auf eines der vier Beine des Turms, und die Typen hinter ihnen starren auf ein anderes Bein.

Trinity_towerSeht ihr einen Krater zwischen ihnen? Ich nicht.

Und schließlich sollen wir glauben, dass diese Typen einfach so in einem stark radioaktiven Bereich ohne Schutzkleidung abhängen, zu einer Zeit, wo es noch immer Fallout vom Himmel geben würde? Uns wird gesagt werden, dass der Fallout nach 2 Wochen aufhört oder soetwas, und dass der Boden nach ein paar Wochen auch nicht mehr radioaktiv ist. Doch das widerspricht all den anderen Geschichten, die wir glauben sollen. Wie diese: Auf der Seite zum Bikini-Atoll sehen wir, wie die Einheimischen 10 Jahre nach der letzten Explosion im Jahr 1968 zurückgebracht wurden, „basierend auf dem wissenschaftlichen Ratschlag, dass sich die Strahlungswerte ausreichend verringert haben“. Doch ein französisches Team fand im Jahr 1982 heraus, dass die Strahlungswerte noch immer nicht sicher waren und die Inselbewohner wurden wieder entfernt. Das war 24 Jahre nach der letzten Explosion. Und doch sehen wir Oppenheimer selbst am Ground Zero stehen, in Anzug und Krawatte, nur ein paar Wochen nach dem Trinity Test!

Trinity-ground-zero-men-in-craterHier ist ein weiteres Bild von Ground zero. Das ist nicht von einem Familienurlaub, das ist ein Regierungsfoto von kurz nach dem Test. Es ist eines der wenigen, das auf der Wikipedia-Seite des Trinity-Tests veröffentlicht wurde. Es passt nicht nur nicht zum letzten Foto, sondern auch gibt es wieder kein Loch, kein Anbrennen, kein Glas, keine Beweise einer 20 kt Explosion, die 30 Meter über der Erde gezündet worden sein soll. Ich habe größere Schäden bei Schulkindern gesehen, wenn sie Sandburgen bauen. Und wer sind diese Typen? Sie sehen wie ein paar Penner aus. Ist das die Art von Foto, von dem ihr erwarten würdet, dass es als Beweis 70 Jahre später auf einer großen Mainstream-Webseite zu sehen ist? Man würde entweder ein paar 5-Stern-Generäle und andere Bonzen erwarten, oder einen Kader von Männern in Bleianzügen. Man würde nicht ein paar Typen erwarten, die so aussehen, als würden sie nach alten Reifen suchen. Nochmal, der Witz ist so dermaßen in-your-face, dass man einfach lachen muss. Wir können das Operation Natürlich-hat-sie-das nennen.

Beachtet ebenfalls, dass der Trinity-Test angeblich am 16. Juli 1945 stattgefunden hat. Hiroshima war am 6. August 1945, drei Wochen später. Das macht nicht nur keinen Sinn als Testmethode, es macht auch keinen Sinn, wenn man sich den Zustand des Krieges im Juli ansieht. Das Testen von wichtigen Geräten dauert in der Regel viel länger als das. Man testet etwas nicht einfach so einmal und verwendet es dann 3 Wochen später. Sogar etwas so unbedeutendes wie neue Kosmetikprodukte werden über Monate oder Jahre an vielen Testpersonen ausprobiert, und dann warten sie noch, um die Nachwirkungen zu überwachen. Sie schmieren die Creme nicht einfach nur auf ein Versuchskaninchen und denken sich: „Oh, es ist nicht sofort daran gestorben“, und in der Woche darauf kann man die Creme schon im Laden kaufen. Also sollte euch diese Eile verdächtig vorkommen, wenn man eine Bombe abwerfen will, die nur einmal getestet wurde. Es sollte sogar noch verdächtiger aussehen, wenn man bedenkt, dass Japan bereits geschlagen war. Es ist nicht so, als wollten sie gerade das Festland der USA angreifen und wir mussten sie zu unserem eigenen Schutz in die Luft jagen. Wir haben das japanische Festland seit Anfang März bombardiert und sie waren nicht in der Lage, uns zu stoppen. Nach der Mainstream-Geschichte wurden auf Tokyo am 9. März Brandbomben geworfen, wobei 100.000 Menschen getötet wurden. Von März bis Juli haben wir 66 andere japanische Städte mit Brandbomben beworfen, was zu weiteren 500.000 Toten geführt hat. Wieviele Städte in den USA haben die Japaner in diesem Zeitraum bombardiert? Sehen wir mal nach … oh, das stimmt, gar keine.

Uns wird gesagt, dass die Bomben abgeworfen wurden, um weitere Verluste auf unserer Seite zu verhindern, doch das ist eine weitere Desinformation. Die Japaner haben uns zu diesem Zeitpunkt nicht angegriffen. Warum sollten sie? Versetzt euch mal in ihre Lage. Wenn eure Heimat in Schutt und Asche bombardiert wird, dann werdet ihr euch zurückziehen und all eure Streitkräfte dafür verwenden, weitere Angriffe auf eure Heimat zu verhindern. Ihr werdet eure Streitkräfte nicht auf Offensiv-Missionen schicken, ihr werdet sie in defensiver Haltung zu Hause lassen. Die einzige Art, wie wir an diesem Zeitpunkt Soldaten verloren haben, war, indem wir sie über Japan fliegen ließen oder sie mit dem Schiff in die Nähe davon geschickt haben. Wenn wir keine Soldaten mehr verlieren wollten, hätten wir uns einfach nur von Japan fernhalten müssen. Ob der Kaiser nun „bedingungslos kapituliert“ hat oder nicht, tut nichts zur Sache. Es war klar, dass er uns keinen Schaden mehr zufügen konnte, mit oder ohne Kapitulation. Er wurde geschlagen, und ob er nun „Onkel“ sagte oder nicht war bedeutungslos. Es war sicherlich keine Rechtfertigung um ihn weiter zu bombardieren.

Kurz gesagt, man kann in dieser Angelegenheit sein Gewissen beruhigen, denn es besteht nicht die geringste Chance, dass wir Atombomben auf Japan abgeworfen haben. Es ist einfach nicht passiert. Japan weiß das, Russland weiß das, und die einzigen, die das nicht wissen, sind die Bürger der USA, die in einen Zustand der Massenidiotie propagandisiert wurden. Der ganze nukleare Schrecken wurde hauptsächlich nicht dazu benutzt, um die Russen in Schach zu halten (da die Russen ebenso nie Atomwaffen hatten). Er wurde hauptsächlich dazu benutzt, um US-Bürger 70 Jahre lang in einem Zustand kurz vor der Panik zu halten und um militärische und geheimdienstliche Ausgaben absurd hoch zu halten.

Ebenfalls solltet ihr es sehr merkwürdig finden, dass die Bombe, die bei Trinity getestet wurde, eine Plutonium-Bombe war, wie Fat Man, die angeblich auf Nagasaki geworfen wurde. Die Bombe, die zuerst bei Hiroshima verwendet wurde, war eine Uranium Bombe, also wurde sie nie getestet. Warum sollte man zuerst die Bombe abwerfen, die man nicht getestet hat, anstelle der Bombe, die man getestet hat? Es macht keinen Sinn. Folgendes macht auch keinen Sinn:

Nachdem der Krieg zu Ende war, wurde nicht erwartet, dass das ineffiziente Little Boy-Design jemals wieder erforderlich sein würde, und viele Pläne und Diagramme wurden zerstört.

Was? Wisst ihr, wieviel das Manhatten-Projekt gekostet hat? Um die 25 Milliarden Dollar. Macht es Sinn, dass sie Milliarden dafür ausgeben, um eine erfolgreiche Atombombe zu bauen und dann zerstören sie die Pläne und Diagramme? Tatsächlich erinnert mich diese Geschichte an die Geschichte, die sie vor ein paar Jahren erzählt haben, als ein paar pensionierte NASA-Forscher nach den Originalbändern der NASA der Mondlandung suchten. Ihnen wurde gesagt, dass NASA sie verloren hat. Wie sich herausstellt, hat NASA die Bänder gelöscht und in den 1980er Jahren wiederverwendet. Ich mache keine Witze. Um es zu erklären wird uns gesagt, dass NASA zu dieser Zeit einem großen Videokassetten-Mangel gegenüberstand. Oh, nun, ich denke, dann ist es in Ordnung. Wir haben nur ungefähr 100 Milliarden für das Apollo-Projekt ausgegeben, wer kann also annehmen, dass wir davon irgendwelche dauerhaften Aufzeichnungen besitzen? Mundpropaganda ist gut genug. Außerdem brauchten sie wahrscheinlich den Platz auf den Bändern, um Battlestar Galactica Folgen aufzuzeichnen.

Doch da ist noch mehr. Warum man die erste Nuklearwaffe, die angeblich in einem Krieg eingesetzt wurde, nicht getestet hat, wird uns gesagt:

Es gab mehrere Gründe dafür, warum man die Bombe von der Little Boy Bauart nicht getestet hat. In erster Linie gab es wenig Uran-235 verglichen mit der relativ großen Menge Plutonium, das, wie es erwartet wurde, durch die Hanford-Site Reaktoren hergestellt werden könnte. Darüber hinaus war das Waffendesign einfach genug, dass es nur als notwendig erachtet wurde, mit der pistolenartigen Anordnung nur Labortests durchzuführen. Im Gegensatz zum Implosions-Design, das eine anspruchsvolle Koordination von geformeten Sprengladungen erfordert, wurde vom pistolen-artigen Design angenommen, dass es so gut wie sicher funktioniert.

Was sie nicht alles glauben, dass ihr schlucken werdet! Bitte lest die beiden letzten Sätze noch einmal, da der Zweite dem Ersten widerspricht. Im ersten Satz ist das Waffendesign einfach, und das einzige, was getestet werden muss, ist die pistolen-artige Anordnung. Im zweiten Satz ist dies umgekehrt: Die pistolen-artige Anordnung funktioniert so gut wie sicher, also wird angedeutet, dass sie nicht getestet werden muss. Aber das Implosions-Design ist nun anspruchsvoll. Euer Gehirn wird gerade fritiert! In Wahrheit sind beide Aussagen falsch. Diese Waffe war angeblich die erste ihrer Art, wie wir wissen. Es wurde behauptet, dass es die erste nukleare Explosion war, die erfunden wurde und die erste, die eingesetzt wurde. Es kostete Unmengen an Geld und machte angeblich die Koordination der Top-Physiker im Westen erforderlich, darunter auch einige gestohlene aus Deutschland. Wie kann also das Waffendesign simpel sein? Man brauchte nicht einfach nur „die Koordination von Sprengladungen“, man benötigte die erste Kettenreaktion-Kernspaltungsexplosion, die bis zu diesem Zeitpunkt nur in der Theorie existierte. Die Idee, dass dies nie in einem Feldversuch getestet wurde, ist lächerlich.

Darüber hinaus, wenn diese Dinge vor ihrem ersten Kriegseinsatz nicht getestet werden mussten, warum mussten dann die späteren Bomben hundertfach getestet werden, um große Landstriche auf der Welt in Schutt und Asche zu legen? Wie üblich gibt es in der Geschichte, die uns erzählt wird, keine Kohärenz.

Dann gibt es noch den Größenunterschied zwischen „The Gadget“ und „Fat Man“. The Gadget ist, was auf der Trinity-Site explodiert ist. Fat Man explodierte 24 Tage später über Nagasaki.

gadget_fatmanErstaunlich, oder, dass sie ihre Technik in nur drei Wochen derart verfeinern können? Mir wird gesagt werden, dass das zweite Bild nur die Bombenhülle ist, doch da der Durchmesser nur 1,5 Meter beträgt, würde The Gadget, das wir im ersten Bild sehen, nicht hineinpassen. The Gadget im Inneren von Fat Man müsste kleiner und einfacher sein, während es die gleiche Leistung bringt. Nun, das wirft die folgende Frage auf: Wenn Fat Man bereits gebaut war und kleiner und einfacher war, warum war The Gadget so groß und komplex? Sie wurden zur gleichen Zeit gebaut. Obwohl uns gesagt wird, dass sie jahrelang daran gearbeitet haben, haben sie in Wahrheit erst sein einem Jahr daran gearbeitet. Das erste angereichete Uran gelangte erst im Juni 1944 nach Los Alamos. Man kann ohne Uran keine Uran-Bombe bauen. Darüber hinaus widerspricht dies all dem, was uns auf der Trinitiy-Seite über den Bau von Jumbo erzählt wird. Jumbo war der Container, der für den Fall gebaut wurde, dass das Trinity Gadget nicht richtig detonieren würde, damit das Plutonium gerettet werden konnte. Sie hatten nicht genug für einen zweiten Test, sehr ihr? Wie also hatten sie genug für Fat Man?

Mir wird gesagt werden, dass sie bis Juli genug für eine zweite Detonation hatten. Doch hier ist, was Wikipedia darüber zu sagen hat:

„Bis Jumbo eintraf produzierten die Reaktoren in Handford viel Plutonium, und Oppenheimer war zuversichtlich, dass es genug sein würde für einen zweiten Test.“

Das ist die Erklärung dafür, warum Jumbo nicht bei Trinity verwendet wurde. Doch dies deutet an, dass sie sich zum Zeitpunkt des Trinity-Tests nicht sicher waren, ob das neue Plutonium in einem zweiten Test verwendet werden würde oder in einer Bombe, die für Japan bestimmt ist. Sie waren sich auch nicht sicher, ob die Menge an Plutonium ausreichend war. Da Oppenheimer sagen musste, dass er zuversichtlich wäre, deutet hier auf ein großes Fragezeichen. Egal, dies ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass Fat Man noch nicht gefüllt war zu dieser Zeit. Sollen wir annehmen, dass sie bereits leer gebaut wurde, nur für den Fall, dass der Trinity-Test erfolgreich sein sollte und Truman eine sofortige Lieferung nach Japan befehlen sollte? Selbst wenn sie genug Plutonium aus Hanford hätten, um Fat Man zu befüllen, dann hätten sie immer noch das Plutonium transportieren müssen, Fat Man damit befüllen, sie kalibrieren, sie verladen, und so weiter, in weniger als drei Wochen. In der Tat wird uns gesagt, dass sie es in ungefähr neun Tagen geschafft haben, da Fat Man Kirtland am 26. Juli verlassen hat. Es strapaziert den Glauben, dass dies alles so gehetzt abgelaufen sein soll, da es erstens keinen Sinn macht, sich bei einer solchen Arbeit zu hetzen — es muss extrem gefährlich sein, sich bei einem so wichtigen Apparat zu hetzen; und zweitens gab es keinen Grund für Eile. Japan ist bereits besiegt werden und es gab überhaupt keinen Grund, sie zu bombardieren, schon gar nicht mit den beiden ersten Atombomben.

Für weitere Beweise in diese Richtung, vielleicht habt ihr nicht gewusst, dass bevor der Trinity Test abgehalten wurde, eine „Probe“ zwei Monate früher durchgeführt wurde. In dieser Probe wurden 108 metrische Tonnen Sprengstoff an der gleichen Stelle zur Detonation gebracht. Merkwürdigerweise wurde diese konventionelle Explosion mit radioaktiven Isotopen und Gamma-Produzenten versetzt, und das geben sie zu.

Trinity_Test_-_100_Ton_Test_-_High_Explosive_Stack_002Dies ist der Stapel aus konventionellem Sprengstoff. Ihr wollt euch vielleicht die Frage stellen, wie eine konventionelle Explosion eine „Probe“ für eine nukleare Explosion sein kann. Da uns Nuklearexplosionen als völlig andere Art von Explosion als konventionelle Explosionen verkauft werden, kann Letzteres keine Probe für Ersteres sein. Probt ihr das Schwimmen von einem Kilometer, indem ihr einen Kilometer weit lauft? Nein. Man kann überhaupt nichts über eine Nuklearexplosion lernen, wenn man eine konventionelle Explosion studiert. Der einzige Weg, um eine große Atomexplosion zu proben ist durch eine kleinere Atomexplosion.

Das Versetzen mit radioaktiven Isotopen ist ein weiterer offensichtlicher Hinweis, da sie versuchen, die konventionelle Explosion wie eine nukleare aussehen zu lassen. Doch wen würden sie damit täuschen? Sie können sich nicht selbst täuschen, da sie diejenigen sind, die den Knall gepanscht haben. Sie können nur euch täuschen.

Vergleicht es mit der Art und Weise, wie sie jetzt Übungen für die neueren gefälschten Sachen abhalten. Erinnert euch daran, wie alle möglichen Arten von Übungen am 11. September aufgetreten sind, gleichzeitig mit dem eigentlichen Ereignis? Das gleiche mit den 7/7 Ereignissen in London, wo identische Übungen zeitgleich abgehalten wurden. Das gleiche mit Sandy Hook und den meisten der anderen „Tragödien“, die man euch vor kurzem verkauft hat. Wir sehen das gleiche mit dem Trinity-Test, der diese seltsame Übung 2 Monate davor hatte, die eine herkömmliche Explosion wie eine nukleare aussehen hat lassen. Warum? Nun, wenn man Bilder vom Trinity-Test sieht, kann man auf irgendeine Art und Weise rausfinden, ob diese Bilder von den Ereignissen im Juli oder im Mai stammen? Nein. Sie weisen keinen Zeitstempel auf, oder? Kennt ihr den Unterschied zwischen einer Nuklearexplosion und einer großen konventionellen Explosion, auf den ersten Blick? Nein, keiner tut das, denn soetwas wie eine Nuklearexplosion gibt es nicht. Es gibt große konventionelle Explosionen und dann gibt es gefälschte Nuklearexplosionen, die in Fotolabors zusammengeklebt oder in großen Filmstudios wie Lookout Mountain gefälscht werden.

Sie geben zu, dass die Rauchfahne der Übungsexplosion noch 60 Meilen entfernt sichtbar war, und Major Shields sagte, dass sie „schön“ aussah. Warum gibt es keine Fotos davon? Warum können wir die beiden nicht miteinander vergleichen? Nun, ein Grund dafür ist, dass sie diese Probe in der Nacht durchführten, um 4:37 am. Warum würden sie das tun? Warum würde man im Dunkeln an diesem Zeug herumfummeln wollen, mitten in der Wüste? Mehr dazu unten.

[Später hinzugefügt: Ich bin gerade über die oben genannte Zahl 108 gestolpert. Warum 108 metrische Tonnen, und nicht 100, 109, 110, oder irgendeine andere Nummer? Weil diese Zahl einen weiterer Marker der Numerologie darstellt. Sie kommt in mehreren meiner Arbeiten vor, sowohl auf meiner Wissenschaftsseite als auch auf meiner Seite über Kunst. In Beschleunigern hat das Proton ein Massenzunahmelimit von 108 Mal. Ich bin der erste, der gezeigt hat, warum. Als ich das entdeckt habe, sagte mein damaliger Partner — der östliche Religionen studierte — zu mir: „Oh, das ist seltsam. Diese Zahl ist im Hinduismus sehr wichtig“. Shiva hat 108 Namen. Es gibt 108 Mukhya Shivaganas. Die Rosenkränze der Buddhisten haben 108 Perlen. Die Zahl ist auch im Judentum wichtig, was in diesem Falle zutreffender wäre. Die Zahl 18 ist mit Chai verbunden, und 108 ist ein kleines Vielfaches davon, nämlich 6 x 18. 108 ist auch in der Kampfkunst wichtig. Es ist eine Tetranacci-Zahl. Es ist die Hyperfakultät von 3. Da Oppenheimer jüdisch war und östliche Religionen studierte oder sie zumindest zitierte, nehme ich an, dass die Zahl 108 kein Zufall war. Gleich nach der angeblichen Explosion zitierte er aus der Bhagavad Gita:

Wenn das Licht von 1000 Sonnen gleichzeitig im Himmel platzt, dann wäre das wie der Glanz des Allmächtigen.

Hier ist noch eine Montage:

AbombOperationSandstoneApril1948Das ist von der Enewetok Explosion, während Operation Sandstone. Aber es ist eine offensichtliche Fälschung, da überall Linien zu sehen sind. Schaut euch die lange vertikale Linie in der unteren Hälfte an, auf der rechten Seite. Noch schlimmer ist, dass die Spiegelung im Wasser nicht an der richtigen Stelle ist. Seht ihr, wie die Spiegelung auf die linke Seite gelehnt ist? Das ist unmöglich, solange nicht der Ozean selbst geneigt ist. Die Reflexion sollte direkt zwischen dem Bild und dem Fotografen sein. Mit anderen Worten, die beiden hellen Punkte sollten vertikal auf einer Linie liegen. Ein weiteres Problem besteht darin, dass sie wieder einmal vergessen haben, die Flutwelle im Meer reinzufaken. Ich habe euch dieses Problem bei meiner Analyse der Bikini-Fotos gezeigt. Es sollte eine riesige kreisrunde Flutwelle um die Explosion zu sehen sein, doch da ist keine. Wir sehen, wie viel Wasser nach oben geschleudert wird, aber kein Wasser wird auf die Seite verdrängt. Ihr werdet sagen, dass es den Anschein hat, als würde es eine teilweise Flut geben, doch das ist keine Flut, das ist das Atoll selbst.

Eniwetok-AtollEin weiteres Problem sind wieder einmal die kleinen Wolken, die da herumhängen, und überhaupt nicht auf die Explosion reagieren. Ihr könntet sagen, dass die Explosion zu diesem Zeitpunkt auf die Pilzwolke begrenzt ist, doch das ist nicht wahr. Die Explosion würde sich ziemlich schnell durch die Luft bewegen, viel schneller, als das sich die Wasserfontäne in diesem Ausmaß bilden könnte. Zu der Zeit, wenn sich so eine Wasserfontäne bereits gebildet hat, hätte die Schockwelle in der Luft bereits diese nahen Wolken erreicht und sie weggeblasen oder in die Länge gezogen, so dass sie alle auf den Ursprung der Explosion zeigen würden.

Wir erhalten Folgendes aus der Version der Mainstream-Geschichte:

Beobachter, die von Schiffen in der Lagune zusahen, sahen einen grellen Blitz und fühlten die Wärme der Strahlung.

Wenn sie die Wärme der Strahlung fühlten, dann haben sie auch eine Dosis Strahlung abbekommen, da die beiden sich gemeinsam fortbewegen. Uns wird nicht gezeigt, was diese Beobachter für Kleidung trugen, aber in den Bikini Werbefotos war einer der Matrosen ohne Hemd. Was man nicht alles von euch erwartet, das ihr glauben sollt.

Und von welcher Lagune sprechen sie hier? Im gleichen Atoll? Sicher nicht. Uns wird gesagt, dass der Schall 45 Sekunden brauchte, um sie zu erreichen, also waren sie ungefähr 15 km entfernt. Da das Atoll einen Durchmesser von 25 km hat, waren sie in einer Lagune im gleichen Atoll! Also scrollt zurück zum Bild der Explosion, weiter oben. Die Beobachter waren innerhalb dieses Kreises.

Beim Trinity-Test waren die Soldaten sogar noch näher und haben aus nur 10 km Entfernung zugesehen. Wir wissen, dass diese Soldaten ungeschützt waren, da wir die Fotos gesehen haben. Sie tragen ihre Kampfanzüge. Wenn eine dieser Explosionen real gewesen wäre, dann wäre das eine sehr schlechte Idee gewesen. Und sie hätten ihre Lehren aus Trinity im Jahr 1945 gezogen und ihre Fehler nicht im Jahr 1948 bei Enewetok wiederholt.

trinityDas ist wieder das Trinity-Foto. So viele Dinge stimmen damit nicht. Zuerst mal ist die Explosion ziemlich erbärmlich, wenn man sie damit vergleicht, wie sie die späteren gefälscht haben. Trinity war um die 20 kt, wärend Able und Baker im Bikini Atoll nur etwas größer waren mit 23 kt. Und doch wurde Baker gefälscht, um so auszusehen:

Was für einen Unterschied doch 3 kt machen, nicht wahr?

Doch es gibt noch größere Probleme mit dem Foto von Trinity. Schaut euch genau die Soldaten an. Warum sind die Soldaten, die am nächsten sind, in schwarzen Schatten, während die weiter vorne hellgrau schattiert sind? Das macht keinen Sinn. Die Sonne wirft keine selektiven Schatten. Er ist entweder schwarz oder grau, aber nicht beides. Es ist eine schlechte Montage um es so aussehen zu lassen, als wären viele Soldaten dagewesen, wenn sie es nicht sind.

trinity_fotografenWir haben hier ein ähnliches Problem, da das Foto offensichtlich eine Fälschung ist. Diese Typen sind nicht nur viel viel näher an der Explosion, noch immer ohne Schutzkleidung und sogar ohne Schutzbrillen, aber ihre Schatten machen wieder keinen Sinn. Die Explosion wird hell von der rechten Seite beleuchtet, aber die Typen im Vordergrund werden nur schwach von rechts beleuchtet. Außerdem sollen das angeblich professionelle Fotografen sein. Sie hätten das beste Bild von der Explosion gewollt, und dafür hätte die Sonne hinter ihnen sein müssen, nicht zu ihrer Rechten. Sie hätten gewusst, dass die Sonne im Osten aufgeht und hätten sich selbst nicht im Süden positioniert. Der Teil in der Mitte des Fotos macht ebenfalls keinen Sinn, was ein Anzeichen dafür ist, dass wir hier nur einen Vordergrund aus dem Fotostudio haben auf einem gefälschten Hintergrund.

Ich möchte hier kurz innehalten und einen Moment über die Schutzbrillen sprechen, da ich es bisher noch nicht erwähnt habe. Wenn diese Ereignisse real gewesen wären, dann hätten sie eine Dosis Gammastrahlen emittiert, die für die Augen die Hölle sind. Und Entfernung spielt für Gammastrahlen eine kleinere Rolle als für andere Teilchen, da Gammastrahlen Photonen sind. Sie bewegen sich in Lichtgeschwindigkeit (c), was bedeutet, sie hätten die Distanz zu diesen dummen Fotografen in etwa 0,00001 Sekunden zurückgelegt. In dieser Zeit hätten sie noch keine Energie abgebaut, also würde das Herumstehen in ein paar Kilometer Entfernung nicht helfen. Gammastrahlen haben eine so hohe Energie, dass die meisten Schutzbrillen nicht helfen würden. Das Schließen der Augen würde nicht helfen, da die Strahlen direkt durch die Augenlider wandern würden, als wären sie nicht da. Die Fotografen sollten durch doppelt und dreifach abgeschirmte Ferngläser sehen, wie der Typ auf der turmförmigen Anlage im Foto unten. Stattdessen sollen wir einfach glauben, dass sie einfach so dastehen mit geöffneten Augen.

TrinityColorLargeDas ist das einzige Farbfoto des Ereignisses, angeblich vom Umweltphysiker Jack Aeby aufgenommen. Angeblich wurde es mit einer F4 Blende aufgenommen. Da es 5:30 morgens war, warum hat er die Blende nicht ganz aufgemacht, bis F2.8, sagen wir? Wollte er sichergehen, dass das Foto Müll wird? Es sieht so aus, als wäre der Film ISO 1600, anstatt 100, denn warum sonst sollte er so körnig sein? Seine Verschlusszeit war 100. Was, hat er noch nie von einem Stativ gehört? Und warum muss die US Regierung ihr einziges Farbfoto von einem Amateur bekommen? Konnten sie sich keine Profis leisten, die wussten, wie man einen Farbfilm und ein Stativ verwendet? Kommt schon, diese Geschichte ist ein so offensichtlicher Bullshit. Operation Zieh-Leine.

Uns wurde gesagt:

Die Fotografie-Gruppe hatte um die 50 verschiedenen Kameras im Einsatz und nahmen bewegte Bilder sowie Fotos auf. Spezielle FASTAX Kameras, die 10.000 Bilder pro Sekunde aufzeichnen, würden die kleinsten Details der Explosion aufnehmen.

Wenn das stimmt, warum sind dann alle Fotos von Trinity die Art von Müll, den wir sehen: körnig, verschwommen, aus der Entfernung und 7/8 davon im Schatten? Warum wird noch immer auf Aebys erbärmlichem Foto herumgeritten? Warum sind die Filme von dieser Qualität? Dieser Film hat 24 Bilder pro Sekunde, nicht 10.000. Oder diese Qualität? Es wird uns gesagt, dass die Kamera fähig war, 15 Millionen Bilder pro Sekunde aufzunehmen. Wenn das stimmt, warum sind dann die Filme noch immer Scheiße und sehen wie Ballon-Sequenzen aus, die in einem Labor zusammengestückelt wurden? Wenn euch dieser letzte Link nicht zum Lachen bringt, dann versteht ihr den Witz nicht.

Denkt daran, wir sahen genau die gleiche Art von Irreführung mit den späteren Mondlandungen und der Kennedy-Ermordung. Bei der Mondlandung mussten wir körnige, geisterhafte Bilder aus zweiter Generation betrachten, die von flimmernden Monitoren abgefilmt wurden. Bei der Kennedy-Ermordung mussten wir Zapruders beschissenen Film mit einer Bell and Howell Zoomatic studieren, obwohl wir jetzt wissen, dass professionelle Kameramänner die ganze Zeit an der Bordsteinkante gestanden haben.

kennedy_assassinationWarum filmen diese Typen diese Familie auf dem Boden, während Kennedy vorbeifährt? Ist das die Wiederkunft der heiligen Familie, die im Gras spielt, sodass der Kameramann sofort den Präsidenten ignoriert, der gerade während der Vorbeifahrt erschossen wird, etc.?

Auf der Seite zu Lookout Mountain finden wir folgendes:

Lookout_Mountain_Laboratory_photographer_on_camera_mountEs ist also nicht so, als hätte das Militär keine Technik zur Verfügung. Sie hätten sich nicht auf Amateur-Kameramänner verlassen müssen, die 80 km entfernt positioniert sind. Sie versorgen euch mit diesen Müll-Fotos, weil es ihnen hilft, etwas zu verstecken. Diese Fotos mit lächerlich niedriger Auflösung sind schwieriger zu analysieren, also verhindern sie eine Analyse.

Wir finden mehr Probleme bei der angeblichen Zeit des Trinity-Tests. Uns wurde gesagt, er war ursprünglich für 4 MWT geplant. Da wir uns im Juli 1945 noch immer in Roosevelts Kriegszeit befanden, hätte die Sonne im Zentrum von New Mexico am 16. Juli um ungefähr 6:07 am aufgehen müssen. Warum würde man einen wichtigen Test mitten in der Nacht durchführen? Und wenn der Test für 4:00 am geplant war, warum waren dann all diese Kammeramänner anwesend? Sie hätten keine Bilder machen können, die über den ursprünglichen Blitz hinausgehen. Doch das ist sogar noch wichtiger, da uns gesagt wird, dass die Detonation um 5:29 MWT stattfand. Das ist noch immer 38 Minuten vor dem lokalen Sonnenaufgang. Schaut euch die Tabellen an. Wie haben sie also all die obigen Fotos bei Tageslicht herhalten?

trinityWollt ihr mir erzählen, dass es hier 38 Minuten vor Sonnenaufgang ist? Wow, der Mond muss wirklich hell gewesen sein damals, bevor die Astronauten gelandet sind und ihn schwarz angemalt haben. Schaut euch diese erstaunlichen Schatten an, die der Mond damals geworfen hat!

Mir wird gesagt werden, dass 5:29 die Dämmerung gewesen wäre, da es natürlich nicht komplett dunkel ist vor dem offiziellen Sonnenaufgang. Doch wir sind hier angeblich volle 38 Minuten vom Sonnenaufgang entfernt und es wäre nicht mal legal, um diese Zeit ein Reh zu schießen. Und wenn menschliche Augen die Dämmerung nicht mögen, dann erst recht keine Kameras. Mit dem bisschen Licht ist es unmöglich, eine 100 und F4 aufzunehmen, zum Beispiel, wie es von Jack Aeby gesagt wird. Darüber hinaus hätten diese Kameras über aufgesetzte Filter verfügen müssen, um den Film vor der Strahlung zu schützen. Das dimmt das Licht noch einmal, natürlich. Also macht nichts der Geschichte, die man uns verkauft hat, einen Sinn.

Irgendjemand wird mir erzählen wollen, dass diese Typen von der Explosion so beleuchtet werden, nicht von der Sonne, doch wir können auch hier sehen, dass das nicht stimmt. Wenn sie von der Explosion beleuchtet werden würden, dann wäre der Schatten genau hinter ihnen. Doch wir können sehen, wie die Schatten auf die linke Seite abfallen. Darüber hinaus „beleuchtete die Detonation die Berge für ein oder zwei Sekunden“. Dies hier ist Minuten danach.

Die Länge der Schatten beweist tatsächlich, dass dies nicht bei Sonnenaufgang ist, und noch viel weniger vor Sonnenaufgang. Der sitzende Soldat in der Mitte des obigen Fotos ist ungefähr 1,3 cm groß auf meinem Bildschirm. Sein Schatten ist ca. 4 cm lang, das ist eine Steigerung um den Faktor 3. Das bedeutet, die Sonne steht ungefähr 18 Grad über dem Horizont. Das deutet auf eine Zeit von etwa 8:00 morgens hin. Wir können dies Operation-Kaputte-Uhr nennen.

William Laurence, der Typ, der für die New York Times bei Trinity herumgespukt hat, hat folgendes über dieses Ereignis geschrieben:

Ein lauter Schrei erfüllte die Luft. Die kleinen Gruppen, die bis dahin wie Wüstenpflanzen in der Erde verwurzelt dastanden, brachen in Tanz aus, der Rythmus des primitiven Menschen, der auf einem seiner Feuerfeste tanzt, wenn der Frühling wiederkommt.

Dieser laute Schrei hätte der Schrei von Hunderten Idioten sein müssen, deren Augen durch Gammastrahlen in die permanente Blindheit geblasen sowie die Fruchtbarkeit in ihren Hoden dauerhaft zunichte gemacht wird. Praktischerweise ist das nicht passiert.

Auch seltsam ist es, dass wir in den Filmen von vor dem Ereignis viele Zeichen sehen, die den Soldaten mitteilen, dass sie über das, was sie bald sehen werden, stillschweigen zu bewahren haben. Warum? Der Test war kein Geheimnis. Wie könnt er das auch sein? Er könnte über Hunderte Kilometer gesehen werden, fast über ganz New Mexico. Es war später am selben Tag im Westen in den Zeitungen, und natürlich haben sie nur wenige Wochen danach damit geprahlt. Hiroshima fand nur 21 Tage später statt, und die gesamte Natur des Tests wurde zu dieser Zeit öffentlich gemacht. Warum also all die Warnhinweise für die Soldaten auf dem Boden? Ich würde denken, dass ihnen befohlen wurde, wegen der Fälschung ruhig zu bleiben. Wahrscheinlich wussten oder fühlten viele, dass dies keine nukleare Explosion ist, und das war es, was sie für sich behalten mussten. Dies erklärt auch, warum all diese Soldaten kein Problem damit hatten, ohne Schutzkleidung in der Nähe des Ereignisses abzuhängen. Sie wussten, dass man in der Nähe einer konventionellen Explosion keine Schutzkleidung benötigt.Wenn man einmal herausgefunden hat, was wirklich los war, fangen die Filme über das Ereignis an, Sinn zu machen.

Als Backup für die Trinity-Geschichte wird uns gesagt, dass ein Teil des Fallouts es bis nach Indiana geschafft hat und dort Kodak Film ruiniert hat. Interessant, dass Fotofilm in Indiana Wochen später ruiniert worden sein soll, aber Kameras, die nur ein paar Kilometer entfernt gewesen sein sollen, waren nicht davon betroffen. Mit anderen Worten, Fallout ruinierte Film in Tausenden von Kilometern Entfernung, doch die Gammastrahlen haben alle Kameras vor Ort verschont. Wirklich ein Wunder. Nennen wir sie Operation Pferdehockey.

Hier ist eine lustige Geschichte, die ich direkt von der Wikipedia-Seite genommen habe:

„Ich starrte geradeaus mit meinem linken offenen Auge durch ein Schweißerglas und mein rechtes Auge war offen und ungeschützt. Plötzlich wurde mein rechtes Auge durch ein Licht geblendet, welches überall gleichzeitig erschien, ohne, dass sich die Intensität aufgebaut hätte. Mein linkes Auge konnte den Feuerball sehen, der wie eine enorme Blase oder ein Pilz aussah. Ich nahm fast sofort das Glas von meinem linken Auge runter und sah dem Licht zu, wie es nach oben wanderte. Die Lichtintensität fiel dann schnell und hat dadurch mein linkes Auge nicht geblendet, aber es war noch immer erstaunlich hell.

Die abnehmende Intensität würde damit nichts zu tun haben. Deine Augen würden entweder in den beiden ersten Sekunden zerstört werden oder nicht. Aber fragt euch einmal selbst, ob diese Geschichte darüber hinaus irgendeinen Sinn ergibt. Dieser Typ nimmt ein Schweißerglas, aber er deckt sich damit nur ein Auge ab? Wie dumm sollen wir denken, dass er ist? Er war Anwalt, kein Schweißer, wenn er sich also die Mühe gemacht hat, um ein Schweißerglas zu finden und mitzubringen, warum hätte er es nur für ein Auge verwenden sollen? Wenn wir dazu neigen, auch nur irgendetwas an dieser Geschichte zu glauben, dann müssen wir annehmen, dass er von den Wissenschaftlern angewiesen wurde, das Glas zu kaufen und zu verwenden. Er hätte das also entweder getan oder nicht. In keinem Fall hätte er es nur an einem Auge verwendet, denn dadurch bittet man regelrecht nach einer Dosis gewaltiger Schmerzen und permanenter Blindheit. Der einzige Weg, um diese Fake-Geschichte zu entschlüsseln, ist zu sehen, dass er einem Augenzeugenberichte geben will von sowohl dem intensiven Licht und der Blase. Er erfindet daher diese idiotische Geschichte, die es ihm erlaubt, beides zu tun, indem er das eine mit dem einem Auge sieht und das andere mit dem anderen.

Ich könnte ewig damit weitermachen, diese Atomtests zu entlarven, aber ich werde schnell müde davon. Wie der Rest ist es wirklich zu einfach und wird nach ein paar Seiten langweilig. Ich komme vielleicht später wieder auf dieses Thema zurück, aber jetzt muss ich mich mit etwas anderem beschäftigen.

Quelle

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s