Was ich endlich (über Gurus) verstanden habe


guru1von Miles Mathis, 31. 07. 2014

Ich bin jetzt fast 51 und ich habe so lange gebraucht, um herauszufinden, wie die Welt wirklich funktioniert. Letztes Jahr um diese Zeit wusste ich dies noch nicht.

Die Wahrheit ist, ich habe über diese Frage in den ersten 40 Jahren meines Lebens nicht viel nachgedacht, also ist es nicht wirklich überraschend, dass ich es noch nicht früher entdeckt habe.

Ich behaupte nicht zu wissen, wie ALLES Leben funktioniert. Nur diese eine Sache.

Hier ist, was ich endlich verstanden habe: Alle berühmten Menschen sind dort, wo sie sind, um euch in die Irre zu leiten. ALLE VON IHNEN. Sie sind nicht zufällig berühmt geworden. Sie kommen nicht zufällig ins Fernsehen oder in Kinofilme oder in Bücher oder auf CD’s oder ins Internet. Und sie verdienen sich nicht den Weg, um in diese Positionen zu gelangen, wie jetzt klar ist. Wie kamen sie also dorthin? Warum muss man sie die ganze Zeit sehen und hören? Warum weiß man, wer sie sind? Weil sie dort platziert wurden. Sie wurden ausgewählt, um diese Rolle zu erfüllen, und sie wurden ausgewählt, um euch weg von der Wahrheit in die falsche Richtung zu leiten.

Du wirst sagen: „Komm schon, Miles, das kann nicht stimmen. Alle von ihnen? Ich meine, sie sind nicht alle der gleichen Meinung. Wie können sie alle dort platziert worden sein?“

Sieh es so: Sagen wir mal, du würdest jeden auf der Welt kontrollieren wollen. Nun, die Menschen stehen auf verschiedenen Ebenen. Sie haben unterschiedliche Interessen und Überzeugungen sowie Ebenen der Intelligenz. Wenn man also jeden kontrollieren will, muss man seine Leute auf all diesen Ebenen aufstellen, auf allen möglichen Wegen.

Wenn ihr ein American Football-Trainer seid, der seine Verteidigung aufstellt, dann platziert ihr auch nicht alle eure Tackler in der Mitte des Feldes, oder alle auf einer Seite. Man verteilt sie. Man will jeden möglichen Weg zum Ziel blockieren. Man muss sich gegen den Lauf und den Pass verteidigen, gegen den kurzen und gegen den langen Ball.

Es ist das gleiche mit der Regierung. Wenn man Leute regieren will, dann muss man sie auf dem Weg halten, den man für sie ausgewählt hat. Das ist, wie die Gouverneure die Regierung verstehen. Ihr könntet denken, dass es beim Regieren darum geht, Menschen eine Arbeit zu verschaffen, Autobahnen zu bauen und Kinder zu erziehen und ihnen etwas beizubringen, aber darum geht es eben nicht. Es geht darum, sie zu „beherrschen“. Denkt an eine Gouvernante. Sie hält die Kinder vom Ärger fern und formt sie zu der Art von Erwachsenen, den ihr Arbeitgeber oder die Gesellschaft braucht. Das Gleiche gilt für die Gouverneure. Sie halten euch davon ab, ihnen Ärger zu machen und formen euch zu jemandem, der sie reicher machen kann. Das ist, was unsere Gesellschaft erfordert, und sonst sehr wenig.

Mit diesem Ziel vor Augen ist das Letzte, was die Gouverneure brauchen, „aufgeklärte“ Menschen oder Leute, die sich „selbst verwirklichen“. Diese Leute könnten Geld verdienen, selbst denken und sich selbst regieren. Solche Leute sind keine guten Kunden. Solche Leute bedeuten nur Ärger. Also müssen sie von den Gouverneuren vom Weg abgebracht werden.

Da die Menschen viele verschiedene Wege nehmen, müssen die Gouverneure ihre Blocker und Tackler überall aufstellen. Sie müssen Blocker für schlaue Menschen und dumme Menschen haben, für faule und ehrgeizige Leute, für mitfühlende und gefühllose Menschen, für progressive und konservative Menschen, für Männer und Frauen, für Junge und Alte.

Und sie müssen Tackler und Blocker auf dem ganzen Feld haben, auf der 50 Yard-Linie genauso wie auf der 5 Yard-Linie. Wenn man an einer Reihe Tackler vorbeikommt, müssen sie eine weitere für euch bereit haben.

Um das Bild vor dem geistigen Auge zu wechseln, ganz egal, wie weit ihr den Berg raufklettert, sie müssen irgendeinen Guru auf einem Felsvorsprung positioniert haben, der euch auf die falsche Fährte locken will.

guru2Egal, wie tief ihr schon in den Kaninchenbau gekrochen seid, sie müssen irgendeine bärtige Raupe auf dem Weg für euch parat haben, um euch schlechten Rat in ernsten Tönen zu geben und euch raten, die falsche Torte zu essen oder durch die falsche Tür zu gehen.

Ich gebe zu es dauerte eine Weile, bis ich das herausfand. Im Lauf der letzten 10 Jahre habe ich mehr und mehr meiner alten Helden verloren. Ich bin über sie hinweg und den Berg weiter nach oben geklettert. Doch dann stieß ich auf eine neue Gruppe Helden, die dort oben thronte, und anstatt von meinen Fehlern in der Vergangenheit zu lernen und sich diese Helden mit Argwohn zu betrachten, habe ich sie stattdessen vor solchen Fragen beschützt. Ich wollte sie nicht verlieren, also habe ich nicht genau hingesehen. Ich nickte höflich wie in alten Tagen und kniete mich hin für die nächste Lektion.

Aber schließlich sagten sie etwas, was nicht ins Skript passte, und der Vorhang wurde zerrissen. Ich fühlte mich dann wie Jim Carrey in der Truman Show, als sein Autoradio unabsichtlich den Sender des Regisseurs empfing. Ich war gezwungen meine Bambusmatte und meinen Topf mit Fischen zu nehmen und den Berg noch weiter hinauf zu klettern.

Egal, wie hoch ich auch kam, ich traf immer auf einen neuen Experten, der auf einem Weg seitwärts deutet und dabei wissend lächelt.

Schließlich fand ich heraus, wie das Spiel funktioniert. Ich habe es dadurch herausgefunden, weil all diese Typen aufgetaucht sind wie eine Reihe Schachtelmännchen, die sich aus unterirdischen Tunneln erheben, die Jahrhunderte zuvor von einer Armee böser Maulwürfe gegraben wurden. Sie wussten, dass ich schließlich vorbeikommen würde — ich oder jemand wie ich — und sie hatten Pläne geschmiedet. Der ganze Berg war erklummen, der Kaninchenbau durchwühlt, und ich begann damit, David Bowie im Labyrinth zu suchen. Wie bei Bowie sind diese Möchtegern-Zauberer mit scharfem Auge zu erkennen, da sie umso verzweifelter wurden, je näher man der Wahrheit kam. Je länger ich auf dem richtigen Weg blieb, desto weniger wahrscheinlich war es, von der nächsten Falle getäuscht zu werden, und sie wussten das.


Das bedeutet nicht, dass irgendwas davon leicht ist. Der vielleicht schwierigste Teil ist es, durch die tückische mittlere Schicht des Berges zu gelangen. Wenn man einmal die Hälfte des Weges zum Gipfel hinter sich hat, werden die Gurus klüger. Man weiß schon eine ganze Menge zu diesem Zeitpunkt, also müssen sie das berücksichtigen. Sie müssen durch die Lektion führen, indem sie euch viel von dem, was ihr schon wisst, nocheinmal beibringen. Dadurch vertraut ihr ihnen. Einer ihrer größten Tricks ist es, Gurus auf einer unterer Ebene zu demaskieren, obwohl diese Gurus in Wirklichkeit ihre Kollegen sind. Sie sagen: „Ach, übrigens, du weißt schon, dass die Gurus auf den Ebenen 42, 43 und 44 für die Elite arbeiten, nicht wahr? Sie wollten dich davon abhalten, diese Ebene zu erklimmen, weil sie auf die Aussicht eifersüchtig sind, die ich von hier oben habe. Schön, oder?“ Guru 45 schlägt dann auf subtile Art und Weise vor, dass seine Aussicht schöner ist, sogar noch schöner als von noch weiter oben, und dass du nicht mehr weiter nach oben zu klettern brauchst. Er muss es aber genau in der richtigen Art sagen, mit der richtigen Geschwindigkeit, im richtigen Tonfall, sonst erinnerst du dich daran, dass Guru 44 so ziemlich das Gleiche gesagt hat.

Man trifft auf einen weiteren harten Teil, wenn man erkennt, dass all die Gurus absichtlich platziert wurden. Sobald man sich dessen vollkommen bewusst ist, hören sie damit auf, dir Gurus zu schicken. Die Schachtelmännchen hören damit auf, auf den Felsvorsprüngen aufzutauchen, und man ist alleine mit den Vögeln und den Bären. Das ist nicht nur beängstigend, weil ihr niemanden zum Reden habt, sondern weil euer Trick nicht mehr funktioniert, dass ihr einfach das Gegenteil von dem macht, was euch gesagt wird. Ihr könnt nicht länger darauf warten, bis der Guru nach links zeigt, um dann nach rechts zu gehen. Ihr müsst auf eigene Faust entscheiden, ohne die Hilfe von negativen Beweisen.

Ich weiß, dass einige von euch jetzt lachen, aber versteht ihr nicht, wie schwer das ist? Wenn ihr bereits ein gutes Stück den Berg rauf seid, dann denkt darüber nach, wieviele Entscheidungen ihr getroffen habt, um etwas zu vermeiden. Vergleicht die Anzahl der Pfade, die ihr vermieden habt, weil sie schlecht ausgesehen haben, mit der Anzahl von Pfaden, für die ihr euch entschieden habt, weil sie gut ausgesehen haben. Wenn ihr so wie ich seid, dann habt ihr die meisten Fortschritte erzielt dank Ersterem. Von 10 Pfaden entscheidet man sich für den 7., weil 1-6 und 8-10 alle gestunken haben. Und sie haben alle gestunken, weil viel zu viele stinkende Menschen diese Pfade verstopft haben. Die Wahl war einfach.

Aber wenn man einmal die Gurus überwunden hat, zeigen dir nicht länger stinkende Menschen, wie man nicht leben soll. Weiter oben hat man nur leere Pfade, von denen keiner einladend noch abstoßend aussieht. Alles ist still. Wenn die Bergspitze in Wolken gehüllt ist, woher soll man wissen, in welche Richtung man gehen soll?


Gehen wir den Berg noch einmal ein Stück nach unten, wo es soviele Gurus gibt wie Fliegen auf einem Misthaufen im Sommer. Auf dieser Ebene werde ich nicht viele finden, die meine Lektion lernen wollen. Die Schüler befinden sich in Knechtschaft ihrer Lehrer, und sie wollen diese Knechtschaft nicht überwinden. Diese Schüler werden mir erzählen, dass eine der beiden Seiten recht haben muss. Bei einer bestimmten Frage können nicht alle falsch liegen, oder nicht?

guru3Nun, wenn sie alle dafür bezahlt werden, falsch zu liegen, dann können sie es. Dies ist am einfachsten bei den vielen Debatten zu sehen, die wir im Fernsehen sehen. Ob es nun politische Debatten sind zwischen den Kandidaten oder fabrizierte Debatten auf Nachrichtensendern, wir sehen immer, wie die Frage in zwei Lager aufgespalten wird und beide Lager reden Unsinn. Die Wahrheit wird von beiden Seiten immer vermieden, als wäre sie ein Virus. Nehmen wir ein Thema, zum Beispiel Waffenkontrolle. Das ist wahrscheinlich eines der heißesten Themen der letzten zwei Jahre. Meine reflexartige Reaktion ist es, gegen Waffenkontrolle zu sein, da die Gouverneure dafür sind. Wenn die Regierung so sehr versucht, dir etwas zu verkaufen, dann weiß ich, dass es den Kauf nicht wert ist. Die Regierung hat immer und immer wieder bewiesen, dass man ihr nicht trauen kann, also verhalte ich mich logisch und weigere mich, ihr zu vertrauen. Aber das bedeutet auch nicht, dass ich nach draußen gegangen bin um mir eine Waffe zu kaufen. Ich bin kein Jäger, also habe ich keine Verwendung für Waffen. Ich glaube nicht wirklich, dass eine Waffe meine Chancen gegen die Regierung ausgleichen wird. Doch das ist genau das, was die Pro-Waffen Seite argumentiert. Und es scheint das zu sein, was das Publikum hört, das das Publikum nach draußen geht und Waffen kauft, als würden sie bald nicht mehr hergestellt werden.

Hier ist, was man bei der Debatte über Waffenkontrolle von keiner Seite hört. Hier ist, was ich der Regierung sagen würde, wenn sie mir einen Beamten schicken sollten, der Werbung für Waffenkontrolle machen soll:

Schau, ich brauche keine Waffen. Die meisten meiner Nachbarn brauchen keine Waffen, solang es keine Jäger sind. Wenn ihr wollt, dass wir damit aufhören, Waffen und Munition in dieser unverschämt hohen Menge zu kaufen, warum hört ihr nicht damit auf, uns alle mit diesen gefälschten Morden wie Sandy Hook und dem Boston Marathon zu erschrecken? Warum hört ihr nicht auf damit, die Polizei mit Panzern und Maschinengewehren auszustatten? Warum hört ihr nicht auf damit, die Armee und die Nationalgarde dafür zu missbrauchen, verdachtsunabhängige Checkpoints aufzustellen? Warum hört ihr nicht damit auf, Übungen in kleinen Städten und in Schulen abzuhalten, mit schwarzen Hubschraubern und scharfer Munition? Warum hört ihr nicht damit auf, Menschen wegen kleinerer Vergehen zu Tode zu tasern? Warum hört ihr nicht damit auf, private Gefängnisse zu bauen für Menschen, die so gut wie gar nichts getan haben? Warum hört ihr nicht damit auf, das Department of Homeland Security zur Gestapo zu verwandeln? Wenn ihr Typen vielleicht damit aufhören würdet, euch wie Nazis zu benehmen, dann würden wir damit aufhören, soviele Waffen zu kaufen. Ist euch das mal in den Sinn gekommen?

Doch das hört man nie. Oft hört man eine gewisse Variation des Arguments, dass die Verfassung den Menschen das Recht gibt, ganze Arsenale von AR-15’er zu besitzen, um sich vor der Regierung zu schützen. Dies ist nicht sinnvoller als das, was die Regierung zu sagen hat. Wenn wir das Thema diskutieren, (und nicht den Ist-Zustand als gottgegeben und unveränderlich hinzunehmen,) könnten wir ein paar vernünftige Vorschläge machen wollen, so wie dass es für die Regierung nicht notwendig ist, sich in einem Krieg gegen die eigene Bevölkerung zu befinden. Wir kamen gut als Land zurecht in den 225 Jahren ohne dem Department of Homeland Security, und es wäre nicht so schwierig, die Uhren nur 14 Jahre zurückzudrehen, auf vor 2001. Nichts davon ist notwendig, weder die Bewaffnung der Bevölkerung noch die Militarisierung und Aufrüstung der Polizeitruppe. Wenn wir ein paar schlechte Leuchte an der Spitze loswerden könnten, dann würde das alles morgen aufhören.

Und so wie mit diesem Thema ist, so ist es auch mit den meisten anderen. Keine Seite erzählt euch die Wahrheit, denn sie wollen beide Geld mit euch machen. Die Waffenkontrolle-Typen versuchen, mehr Steuern für „Homeland Security“ zu bekommen, während die Waffenbefürworter darauf hoffen, euch eine Kanone verkaufen zu können. Stellt euch nur mal den Gesamtmarkt für alle Waffenverkäufe im Inland in den letzten 5 Jahren vor. Es ist nicht zu fassen. Was bedeutet, dass die Regierung wahrscheinlich hinter beiden Seiten steckt, wie üblich. Ich würde wetten, dass das Meiste des Geldes, welches für Waffen ausgegeben wurde, seit Obama das Amt übernommen hat, in die Taschen der gleichen Milliardäre geflossen ist, die von Homeland Security profitieren. Es ist zu bezweifeln, dass die meisten Leute jemals darüber nachgedacht haben.

Diejenigen, die das noch nicht getan haben, sollten die jüngste Geschichte von Smith & Wesson studieren. Wusstet ihr, dass Smith & Wesson im Zuge einer feindlichen Übernahme im Jahr 2001 aufgekauft wurde, und dass die Regierung daran beteiligt war? Denkt daran, 2001 war auch das Jahr von Homeland Security. Zufall? Wusstet ihr, dass die $200 Millionen Firma für $15 Millionen gekauft wurde, und dass sich dieser Tiefstpreis aufgrund der Waffengesetze von Präsident Clinton ergab? Wusstet ihr, dass nach einem anfänglichen Absacken aufgrund der Clinton-Regelung ihre Verkäufe seitdem in die Höhe geschossen sind?

guru4Nur ein Zufall, oder? Wusstet ihr, dass der Käufer von Smith & Wesson ein Start-Up-Unternehmen namens Saf-T-Hammer war? Uns wird gesagt, es wäre ein Hersteller von Gewehrschlössern, aber das stimmt nicht. Es war ein Start-Up-Unternehmen ohne Geschichte von irgendwas. „Saf-T-Hammer hat dieses Schloss nie unabhängig hergestellt, bevor es S&W aufgekauft hat und stellt es auch nicht unabhängig von den Waffen her.“ Das wirft die Frage auf, wem Saf-T-Hammer gehört. Nun, die Firma änderte ihren Namen auf „Smith and Wesson Holding Group“, die nun 83% der institutionellen Eigentümerschaft stellt. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass das Unternehmen Institutionen gehört, hauptsächlich Investmentfirmen und Banken. Die beiden größten Eigentümer sind die Vanguard Group und Fidelity Investments, aber andere Eigentümer sind die Royal Bank of Canada, ING und Barclays. Mein Verdacht hat sich also einmal mehr bestätigt. Die Milliarden-Investoren verdienen mit euch auf beide Weisen Geld: Sie besteuern euch für Homeland Security, was euch Angst macht und ihr euch deswegen Waffen kauft, und das Geld, für das ihr euch Waffen kauft, geht ebenso an sie.

Diese Liste der institutionellen Investoren in Smith & Wesson lässt aufhorchen, da die ersten zwei auf der „Project Censored“-Liste von 2013 der weltweit führenden Investmentfirmen aufscheinen.

  1. Blackrock, USA, $3.560 Billionen
  2. UBS, Schweiz, $2.280 Billionen
  3. Allianz, Deutschland, $2.213
  4. Vanguard Group, USA, $2.080 Billionen
  5. State Street Global Advisors (SSgA), USA, $1.908
  6. PIMCO (Pacific Investment Management Company), USA, $1.820 Billionen
  7. Fidelity Investments, USA, $1.576 Billionen
  8. AXA Group, Frankreich, $1.393 Billionen
  9. JPMorgan Asset Management, USA, $1.347 Billionen
  10. Credit Suisse, Schweiz, $1.279 Billionen
  11. BNY Mellon Asset Management, USA, $1.299 Billionen
  12. HSBC, United Kingdom, $1.230 Billionen
  13. Deutsche Bank, Deutschland, $1.227 Billionen

Die Zahl bezieht sich auf die verwalteten Geldmittel. Beachtet, dass Vanguard und Fidelity hoch oben auf der Liste stehen. Blackrock kaufte Barclays Investments im Jahr 2009 auf, aber Barclays verfügt noch immer über ein Firmenvermögen von mehr als 2 Billionen Dollar. Denkt daran, das ist das Firmenvermögen von Barclays, nicht die verwalteten Geldmittel.

Darüber hinaus wurden all diese Unternehmen in den letzten zehn Jahren bei illegalen Aktivitäten erwischt, dazu gehören die gigantischen LIBOR- und ISDAfix-Skandale, wo diese Leute dabei erwischt wurden, wie sie die Preise von fast allem abgesprochen haben. Viele von ihnen wurden schon mit Geldstrafen über mehrere 100 Millionen Dollar bestraft, doch sie weigern sich noch immer, die Gesetze zu befolgen. Die meisten von ihnen wurden dabei erwischt, wie sie riesige Geldmengen gewaschen haben, aber wieder, ihnen wurde nur auf die Finger geschlagen und danach ging es weiter wie bisher. Vanguard wurde unter dem RICO Act von der Regierung verfolgt, weil sie illegal das Geld ihrer Kunden in Offshore-Spielhallen investierten. Sie haben das Gericht gekauft.

Euch könnte auch noch interessieren, dass Vanguard und Blackrock in Sturm, Ruger & Co. investiert haben, einem Mitbewerber von Smith & Wesson. Ganz egal, von welcher Marke ihr eure Kanone kauft, sie bekommen immer das Geld.

Die Gurus ficken euch von beiden Seiten. Die Leute, die sie auf beiden Seiten anheuern, um über Waffenkontrolle in den Medien zu debattieren, arbeiten für die Banken. Bei einer Eskalation können sie nur gewinnen.

Erstellt euch eine Liste mit all den berühmten Leuten, die beide Seiten dieses Arguments bedienen. Nein, wirklich. Macht eine echte Liste. Schreibt alle Leute auf, die ihr liebt zu hassen und die auf der anderen Seite stehen. Dann schreibt alle Leute auf, von denen ihr glaubt, dass sie auf eurer Seite wären. Dann fragt euch selbst: „Macht irgendetwas, das sie sagen, Sinn?“ Oder fördern sie alle auf die eine oder andere Art die Eskalation?

Das ist, wie es läuft, bei allen Themen.


Was war nun ausschlaggebend für mich bei der großen Frage, die berühmte Leute betrifft? Was war der AHA-Moment? Ihr werdet lachen, aber es war Lyndon LaRouche. Jemand sagte mir kürzlich: „Weißt du, was komisch ist, wie recht Lyndon LaRouche hatte.“ Und ich begann nachzudenken. Ja, er hatte viele Dinge bezüglich recht, und er hatte sogar bei diesem abgefahrenen Zeug recht, wo die Regierung Drogen schmuggelt [siehe Dope Inc.], über Geldwäsche, Fluorid, die Finanzkrise, Pädophilie, usw. Ich ging also zurück und studierte sorgfältig seine Schriften. Wisst ihr, was ich gefunden habe? Einen höherrangigen Guru, der ziemlich weit oben am Berg plaziert wurde, um die Avantgarde der Verschwörungstheoretiker fehlzuleiten. Ich habe herausgefunden, dass er Marxist war, bis er fast 60 Jahre alt war, was ich natürlich als großes Warnsignal aufgefasst habe. Niemand über 30 war in den 1970er Jahren in den USA noch ein Marxist, mit Ausnahme von ein paar Tölpeln und ein paar Schmalspur-Spionen, die die Universitäten bearbeiteten. Kein wahrer Intellektueller konnte Marx’s Prosa ausstehen, geschweige denn seine Theorien.

guru5Ich sage das nicht als Verfechter des Kapitalismus oder des US-Systems im Allgemeinen, sondern nur als Verfechter der Vernunft. Es sollte nun klar sein, dass der Marxismus nie etwas anderes war als ein verkappter Ersatz für Republikanismus, erschaffen um die idealistische Jugend des Westens anzusprechen, die von ihren eigenen gescheiterten Institutionen desillusioniert wurden. Das heißt, dass der Sozialismus von Anfang an so gestaltet wurde, damit er wie die schönere Schwester der Demokratie / des Republikanismus aussieht, doch eigentlich handelt es sich nur um eine alte Frau mit schlechtem Make-Up. Der Sozialismus wurde absichtlich erschaffen, um sofort in Faschismus auseinanderzubrechen, so wie Plastik nun hergestellt wird, damit es zerbricht, wenn es Licht ausgesetzt wird. Der Marxismus borgte sich die egalitären Plattitüden des Republikanismus, und übertraf ihn sogar noch, als es darum ging, den unteren Klassen zu schmeicheln; aber die Theoretiker haben bequemerweise alle harten Fakten einer Regierung weggelassen, wie Verfassungen oder Gerichte oder die menschliche Natur. Und da die ganze Theorie auf den Arbeitern beruht, haben Marx und seine Kumpels wissentlich ihr Gebäude auf Sand gebaut. Und obwohl eine Top-Down-Governance oft oder meist räuberisch ist, ist eine Bottom-Up-Governance einfach nur ein Widerspruch in sich. Es ist genauso wahrscheinlich, ein Land erfolgreich durch Arbeitergenossenschaften zu führen, wie man seinen eigenen Haushalt aus dem Kinderzimmer heraus führt.

Ich bin total für Gewerkschaften und Produktivgenossenschaften; aber zur gleichen Zeit will ich auch nicht sehen, wie ein Zusammenschluss aus Walmart, McDonalds und USPS Angestellten das Land führen. Das derzeitige System plaziert nicht die besten Leute an der Spitze, aber der Marxismus würde das auch nicht tun.

Doch es gab noch viele andere Warnsignale bei LaRouche, einschließlich seinen Anpreisungen von Leibniz, Abe Lincoln, Franklin Roosevelt, John Kennedy, NAWAPA, SDI, usw. Es mag seltsam erscheinen, es zu sagen, aber LaRouche war ein Gatekeeper wie Chomsky, der ziemlich weit die Straße runter aufgestellt wurde, um diejenigen wieder einzufangen, die von selbst zu weit vorausgekommen sind. Wie Chomsky wurde LaRouche angewiesen, einen großen Prozentsatz der amerikanischen und britischen Verbrechen zuzugeben, um progressive und gute Forscher anzusprechen, die diesen Verbrechen bereits auf die Schliche gekommen sind. Und genau wie Chomsky war auch LaRouche da, um zu verhindern, dass tiefere Wahrheiten entdeckt werden. Vielleicht ironischerweise war LaRouche — meistens — weiter oben auf dem Berg plaziert als Chomsky. LaRouche konnte 911 zugeben, während Chomsky das nicht konnte. LaRouche konnte über die extravaganten Verbrechen sprechen, die Chomskys Publikum nicht gefallen würden. Und sie wurden angewiesen, in Bezug auf Kennedy in ein völlig anderes Horn zu stoßen. Während Chomsky vorgab, über der ganzen Diskussion zu stehen, wurde LaRouche dazu angewiesen, eine neue Variante der Oliver Stone-Geschichte zu erzählen und sie mit dem Yalta-System und einer neuen Figur, Mortimer Bloomfield, zu intellektualisieren. Beachtet in dem Link, dass LaRouche nahelegt, dass Kennedy umgebracht wurde, weil er glaubte, dass die USA einen Krieg gegen die Sovietunion gewinnen könnten. Das soll wohl Verarsche sein! Hier wird das Wasser durch Absurdität getrübt. Glaubt ihr wirklich, dass ein US-Präsident für seine Finanziers im Hintergrund zu kriegerisch sein könnte? Dies sollte uns dazu dienen uns zu erinnern, dass LaRouche selbst kriegerisch handelt, sogar noch hungriger auf Konfrontation und neue Waffensysteme als sein Kollege (ich meine Erzfeind) Kissinger.

Was das Kontakte-Netzwerk von LaRouche aufwirft. Uns wird gesagt, dass LaRouche die Welt bereist hat, sich in vielen Ländern mit Top-Leuten getroffen hat, einschließlich der Sovietunion. Wie hat er das also angestellt? Im Jahr 1967, als er 45 Jahre alt war, so wird uns gesagt, hat er an der New York City’s Free School gelehrt, aber dafür gibt es überhaupt keinen Beleg. Uns wird gesagt, dass eine Gruppe Studenten von Columbia und dem City College in seinen Unterricht kam, und plötzlich war das National Caucus of Labor Committees geboren. Aber wenn LaRouche charismatisch genug war, um diese Bewegung selbst zu gründen, warum hat er dann nicht schon früher damit begonnen? Warum hat er bis 1968 gewartet, als er 46 Jahre alt war? Wir dürfen uns nicht nur fragen, warum seine Bewegung an Momentum gewonnen hat, sondern wie. Wie wurden all die Magazine, Bücher und Reisen finanziert? Wie hat es LaRouche geschafft, Treffen mit wichtigen Personen einzufädeln, angesichts der Tatsache, dass er bis dahin selbst noch keine wichtige Person war und auch noch keine Kontakte hatte? Manche könnten sagen, dass ich ein paar unkonventionelle Ideen habe, wie sie LaRouche in den 1970ern gehabt hat. Glaubt ihr, dass ich diese Ideen dazu verwenden könnte, um mich mit den Staats- und Regierungschefs in Europa, Russland und Asien zu treffen? Natürlich nicht. Revolutionäre oder Nicht-Mainstream Ideen sind genau das, was einen daran hindern. Die gesamte Biographie von LaRouche ist ein Widerspruch, da uns die Idee verkauft wird, dass er die Mainstream-Führer bösartig angegriffen hat, während er sich zur gleichen Zeit mit ihnen getroffen hat.

Ihr werdet sagen, dass ich andeute, dass der SDS (Students for a Democratic Society) oder Teile davon von der Regierung infiltriert wurde, aber das sagt uns LaRouche selbst. Sein NCLC war ursprünglich eine Fraktion des SDS, und obwohl „es ursprünglich eine Organisation der Neuen Linken war, die von trotzkistischen Ideen beeinflusst war“, stand es in Opposition zu anderen Organisationen der neuen Linken, von denen LaRouche sagte, sie wären von der Ford Foundation, vom Institute for Policy Studies und Herbert Marcuse dominiert.“ Wenn ihr akzeptieren könnt, was er sagt — dass andere Organisationen der Neuen Linken von diesen Think-Tanks und Stiftungen der Regierung dominiert waren — warum dann nicht auch sein NCLC? LaRouche’s Organisation hat all die Merkmale eines Regierungsprogramms der späten 60er Jahre, einschließlich Gehirnwäsche, Gewalt, Kultbegeisterung und erzeugte Verwirrung, warum stellen wir uns also nicht die Frage?

„LaRouche schreibt in seiner Autobiographie, dass der NCLC im Jahr 1971 „Intelligence Units“ geformt hat, und im darauffolgenden Jahr begann das Training der Mitglieder in paramilitärischen Taktiken.“ Intelligence Units? Klingt das nach der Sprache eines marxistischen Professors oder eines CIA-Agenten?

Wenn er also ein Agent ist, warum haben sie ihn dann später ins Gefängnis gesteckt? Seid ihr sicher, dass sie das getan haben? Ich habe euch erst kürzlich gezeigt, dass einige berühmte Leute, von denen ihr geglaubt habt, dass sie im Gefängnis sitzen würden, wahrscheinlich nie drin waren, wie Ezra Pound und Charles Manson. LaRouche’s angebliche Zeit im Gefängnis poliert seinen Lebenslauf sogar noch auf in den Augen derer, die ihm folgen würden.

Beachtet, dass LaRouche immer zur Konfrontation ermutigt hat. Von den frühen Jahren wird uns erzählt, dass seine Anhänger ihre marxistischen Feinde mit Rohren und Baseball-Schlägern aufgemischt haben. Ich glaube, es ist nur eine weitere vorgeschobene Geschichte, aber die Form der Geschichte ist von entscheidender Bedeutung. Man will euch glauben lassen, dass eine Menge politischer Gewalt vor sich geht, auch wenn das nicht stimmt. Genau wie jetzt wollen sie euch glauben machen, dass es jeden Monat Massenmorde gibt, auch wenn das nicht stimmt. Die Milliardäre lieben eine fabrizierte Welt aus Angst und Chaos, denn Angst und Chaos halten die Märkte auf Trab. In einer Welt, bestehend aus Liebe und Geborgenheit, würden alle Absätze nach unten gehen.

Deshalb haben wir gesehen, wie George Bush nach 9/11 den Leuten gesagt hat, dass sie rausgehen sollen um sich Zeug zu kaufen. Sie haben festgestellt, dass sie es diesmal etwas übertrieben haben und dass die Menschen so geschockt waren, dass sie aufgehört haben, sich Zeug zu kaufen. Man will die Leute gerade einmal so viel erschrecken, damit sie sich Zeug kaufen, um ihre Bunker zu dekorieren, aber nicht soviel, dass sie darin verschwinden. Sie haben hier ihre Lektion gelernt, und sie halten die Sicherheitsstufe jetzt auf einem konstanten leuchtenden Orange, anstatt eines blinkenden Rot. Bei Orange werden die meisten Leute oft zu Walmart fahren um sich Klopapier, Backpulver und Camouflage-Hosen zu kaufen. Bei Rot haben sie ihre Fensterläden zugesperrt, die Sprengfallen scharf gemacht und die Kerzen angezündet.


Manche werden sagen: „Was ist mit dir? Wie können wir wissen, dass du nicht ein weiterer geschickter Guru bist, der uns in die Irre leiten soll?“ Nun, ich bin nicht berühmt, oder? Ich bin nicht im Fernsehen, oder? Ich werde nicht von irgendeinem Studio oder einem Konsortium oder Verleger oder Think-Tank gefördert. Niemand hat euch hierhergeschickt: Wenn ihr auf diese Seiten gefunden habt, dann habt ihr das selbst gemacht, wahrscheinlich nach einer glücklichen Websuche. Das ist ein weiterer Unterschied zwischen mir und jemanden wie LaRouche. Obwohl die meisten Artikel in den USA über ihn im Lauf der Jahre negativ waren, schreiben sie noch immer über ihn. Dies alleine sollte einen schon neugierig machen. Berichterstattung ist Berichterstattung, ihr wisst schon, positive oder negative. Wie man so schön sagt: Jede Berichterstattung ist gute Berichterstattung, solange man euren Namen richtig schreibt.

Keiner der Artikel über LaRouche im Lauf der Jahre machte Sinn, denn wenn LaRouche wirklich das ist, was die Artikel behaupten — ein verrückter Kultbegeisterter, der Amerika und England diffamieren will — warum schreiben sie dann über ihn? Warum würde der Mainstream für so jemanden diese Publicity machen? Denkt daran, LaRouche hatte einige Dinge betreffend recht, und dazu gehört, dass die CIA die Presse total kontrolliert. Wir haben ihn nicht dazu gebraucht, es uns zu sagen, da wir seit den Senatsanhörungen in den späten 70er Jahren dafür Beweise haben (siehe die Church Committee Hearings). Nun, wenn wir das alles zusammenfassen, warum würde diese kontrollierte Presse LaRouche überhaupt veröffentlichen? Warum ignoriert sie ihn nicht einfach komplett? Das machen sie mit Leuten, die sie wirklich begraben wollen, wie mich zum Beispiel.

Ich habe nichtmal eine Wikipedia-Seite. Versucht mal, für mich eine Wikipedia-Seite einzurichten und seht zu, wie lange sie online bleibt. Im Gegenzug dazu studiert die Wiki-Seite von LaRouche. Sie ist nicht nur extrem lang, sie ist auch bei weitem nicht so negativ, wie ihr glauben könntet, wenn man seine Haltung gegen den Mainstream bedenkt. Normalerweise überschüttet Wikipedia Leute unbarmherzig mit Dreck, wenn es sie nicht mag. Und obwohl wir große Teile auf dieser Seite sehen, die einen negativen Spin aufweisen, sehen wir auch überraschend große Teile, die einen positiven Spin aufweisen. Ihr werdet sagen, dass diese Teile von seinen Gehilfen geschrieben wurden, aber dabei ignoriert man, wie Wikipedia normalerweise arbeitet. Normalerweise, wenn man auf die Seite von jemandem geht, den die Institution hasst, dann findet man nur Dreck und Schmutzwäsche. Wenn man ein paar positive Anmerkungen hinzufügen möchte oder die negativen korrigieren will, dann werden diese Kommentare sofort gelöscht. Doch das sehen wir bei LaRouche nicht. Das an sich ist ein Zeichen dafür, dass ich bei ihm recht habe.

Ich sage nicht, dass ihr mir trauen sollt. Ihr solltet gar niemanden trauen, besonders niemanden, den ihr noch nicht persönlich kennengelernt habt. Ihr solltet alles genau lesen und dann eine Entscheidung treffen, die auf Kontinuität und Logik beruht, nicht auf Vertrauen.


Wie weit zurück lässt sich diese Regel anwenden, werdet ihr fragen. Ist jede berühmte Person in der Geschichte einer dieser Gurus, oder nur die Lebenden? Ich beabsichtige, die Regel nur bei den Lebenden und erst kürzlich Verstorbenen anzuwenden. Ich habe in meinen letzten Arbeiten gezeigt, dass wir diese Regel bis zum Unabhängigkeitskrieg zurückverfolgen können, aber je weiter wir zurückgehen, desto mehr Ausnahmen werden wir vorfinden. Meine Forschung ist natürlich limitiert, also kann ich nicht jede berühmte Person behandeln, die je gelebt hat. Aber jede berühmte Person aus der Vergangenheit, die noch immer stark gepusht wird, sollte bei euch sofort die Alarmglocken angehen lassen. Ich habe vor kurzem gesehen, wie Alan Watts auf seltsame Art und Weise im Film Her gepusht wurde, und wenn ich noch nicht gewusst hätte, dass er ein Agent ist, dann hätte mich dieser Umstand darauf aufmerksam gemacht. Wenn wir noch weiter zurückgehen, ich habe in einer Arbeit gezeigt, dass Walt Whitman im Film Kill Your Darlings gepusht wurde. Das war eines der Warnsignale, die ihn für mich geoutet haben.

Da die breite Kontrolle der Medien erst vor kurzem wirksam wurde, wird es zweifellos noch viele Ausnahmen dieser Regel geben, besonders im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Möglicherweise gibt es noch immer ein paar Ausnahmen. Aber macht nicht den Fehler und nehmt an, nur weil ihr bis vor 1947 zurückgegangen seid, dass die Kontrolle nicht mehr existiert. Sie war weniger perfekt und weniger breit, doch sie existierte schon viele Jahrhunderte lang, und vielleicht schon immer.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Was ich endlich (über Gurus) verstanden habe

  1. Apache schreibt:

    Your mention of Lyndon is/was apropos for all his classical- mercantilism he was a dem-socialist…he was a bit cranky!…but maintained a thread of truth ..

    Bless!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s