Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 4 – Osiris und Isis #1


Ihr hört The Hour of the Time. Ich bin euer Gastgeber, William Cooper.

[Eröffnungsmusik: Für Elise, gespielt mit elektronischen Intrumenten]

freemasonry egyptians[Lesung aus Freemasonry of the Ancient Egyptians, von Manly P. Hall]:

Die Sage von Isis und Osiris, überliefert von Plutarch, wurde bislang nicht grossartig untersucht. Die ägyptischen Fragmente, die in neuerer Zeit übersetzt wurden, bieten keine komplette Sicht auf Geburt, Leben, Tod und Wiederauferstehung von Osiris, auch wurde kein neuer Schlüssel entdeckt, um Aufschluss über dieses grossartige Drama zu erhalten, das durchaus als Ägyptisches Passionsspiel bezeichnet werden kann.

Es ist nicht meine Absicht, Plutarch hier ein Denkmal zu setzen, sondern wir zielen auf das Motiv selbst, das auch Synesios, ein platonischer Philosoph und christlicher Bischoff, zu seinem Werk inspirierte.

Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 4 – Osiris and Isis #1 (deutsch)

Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 4 – Osiris and Isis #1 (englisch)

Synesios beschäftigte sich in seinem Werk mit Vorsehung, ein Wort das im Zusammenhang mit Geheimgesellschaften oft zu hören ist, im Speziellen in der Freimaurerei, und gibt uns auch Einblick in den Osiris Mythos. Zitat: „Diese Sage ist ägyptischen Ursprungs. Die Ägypter strebten nach Weisheit, und vieleicht ist diese Geschichte noch weit mehr, als eine blosse Sage. Weil sie ägyptisch ist. Falls, wie auch immer, es sich nicht um eine Sage handelt, sondern eine heilige Überlieferung, verdient sie in diesem Punkt eine genäuere Betrachtung.“ In Plutarchs Werk finde ich hierzu kaum relevantes Material. Ich nehme mir die Freiheit, die Sage zu ergänzen durch Material von anderen griechischen Schreibern, ebenso durch Fragmente aus ägyptischen, religiösen Schriften. Mit der Geschichte, im wesentlichen, verhält es sich demnach so:

Die Göttin Nut war, gemäss Plutarch, die Tochter von Schu und Tefnut. Sie ist die Frau von Seb (Geb), auch bekannt als Saturn, und die Mutter von Ra, auch bekannt als Helios, die Sonne. Gemäss Plutarch wurde sie später auch die Frau von Ra (der Sonne). Nut betrügt Ra, der herausfindet, dass sie schwanger von Seb (Geb) ist, und Ra verflucht sie daraufhin, dass sie ihren Nachwuchs zu keinem Monat oder Jahr gebären kann. Thot, bekannt als Hermes oder Merkur, der auch in Nut verliebt ist, kommt ihr mit einer Strategie zu Hilfe. Er spielt mit der Mondgöttin und gewinnt von ihr den siebten Teil all ihres Lichts. Er fügt die Teile zusammen zu 5 Tagen, die er dem Kalender hinzufügt. Bis zu diesem Zeitpunkt bestand das ägyptische Jahr aus 360 Tagen, analog den 360° des Kreises. Diese 5 Tage sind kein Teil eines Monats oder Jahres, und erlaubten es Nut, den Fluch zu umgehen und an jedem der 5 Tage brachte sie ein Kind an verschiedenen Orten zur Welt.

Am ersten dieser Tage wurde Osiris geboren, und der Ort seiner Geburt war der Berg Nissa in Arabien. Dieser Berg ist heute der Berg Sinai, Leute. Im Moment der Geburt von Osiris, erklang eine Stimme in der Welt, und sie sprach, Zitat: „Der Herr der Welt ist geboren„. Am zweiten Tag gebar Nut Arueris, den älteren Horus. Am dritten Tag Typhon, bekannt als Seth. Am vierten Tag, Isis. Und am 5. und letzten Tag Nephthys.

Die Ägypter betrachteten diese 5 Tage als die Geburtstage der Götter, mit spezieller Hochachtung des vierten Tages, des Geburtstages von Isis. Plutarch verkündet, dass die 5 Kinder von Nut nicht alle den selben Vater hätten, und widerspricht dadurch seinen früheren Aussagen. Denn er sagt, dass Osiris, und der ältere Horus, beide Kinder von Ra seien, Isis die Tochter von Thot. Und nur Seth und Nephthys seien tatsächlich Nachkommen von Seb.

Es gibt eine weitere Sage die sich mit dem älteren Horus beschäftigt, und die Vaterschaft von Ra abspricht. Und ihn stattdessen als Nachkomme von Osiris und Isis benennt, gezeugt während sich Osiris und Isis noch im Bauch von Nut befanden. Wir werden später darauf zurück kommen. Osiris wurde zur Ausbildung zu Pamyles gegeben. Als er erwachsen wurde, wurde aus ihm der König von Ägypten, und er widmete sich der Zivilisation seiner Nation. Er wandelte die zuvor armen und barbarischen Ägypter in eine zufriedene und gemeinschaftliche Existenz. Er lehrte sie den Ackerbau, gab ihnen Gesetze, lehrte sie die Gottesfurcht und das Wesen der Wahrheit, gemäss der Legende. Nachdem er seine Nation wohlgeformt und erleuchtet hatte, zog Osiris durch den Rest der Welt, um Menschen nach seiner Art zu bekehren. Nicht durch Gewalt, sondern durch Einsicht. Osiris wurde dabei begleitet von einer Gruppe von Nymphen und anderen unkörperlichen Wesen, die die Lüfte mit Musik und Klang bereicherten. In der Zwischenzeit wollte Seth, der Halbbruder von Osiris, den Thron besteigen, doch Schwester und Gemahlin Isis gab Obacht. Seth hatte bereits 72 Anhänger gefunden für seine Verschwörung, mit der Hilfe einer Königin aus Äthopien, und perfektionierte seinen Plan gegen Osiris. Er baute eine Kiste anhand der Körpermasse von Osiris, und befahl, sie in den Bankettraum zu bringen, wo die Prinzen von Ägypten die Rückkehr von Osiris feierten. Er versprach die Kiste demjenigen, der exakt in ihre Ausmasse passte. Die Prinzen versuchten es, waren zu klein oder zu gross, bis schliesslich Osiris sich selbst hineinlegte. Sofort traten die 72 Verschwörer hinzu, legten den Deckel drauf und vergossen sie mit flüssigem Blei. Daraufhin trugen sie die Kiste zum Nil und warfen sie in den Fluss, der ins Meer führt.

Die böse Tat wurde vollbracht am 17.Tag des Monats Athyr, als die Sonne im Zeichen des Skorpions stand. Gemäss manchen geschah dies im 28. Jahr der Herrschaft von Osiris, andere Quellen sprechen vom 28. Altersjahr. Merkt euch diese Zahlen, denn sie werden immer und immer wieder auftauchen.

Der Skorpion taucht auf, die 17, die 28, und viele weitere Zahlen, und sie alle sind von Bedeutung in der babylonische Mysterienschule, in der Lehre der Geheimgesellschaften.

Alsbald Isis von dem Treiben Gehör fand, schnitt sie sich eine Haarlocke ab, und kleidete sich als Witwe. Dies tat sie in Kaptos, der Stätte der Trauer. Im Trauerkleid machte sie sich (mit Nephthys) auf und suchte den Körper von Osiris in ganz Ägypten, und sie fragten alle danach, denen sie begegneten. Einige Kinder erzählten ihr, Seth habe den Körper zum Nil tragen lassen. Aus diesem Grund achten die Ägypter Kinder als Orakel (Anm. „Kindermund tut Wahrheit kund“). Während Isis nach dem Körper ihres Mannes suchte, offenbarte ihr ihrer Schwester Nephthys, dass sie sich auf magische Weise vor seinem Tod in Osiris verwandelt hätte, und Isis‘ Leute hätten einen Sohn von ihm bekommen, der vor Seth versteckt wurde. Isis adoptierte den Jungen und nahm in zu sich, dies war Annubis, der Hundsköpfige Gott, der im Buch des Todes auftaucht, und in vielen der ägyptischen Hieroglyphen.

Nach einiger Zeit fand Isis heraus, dass die Kiste im Meer an die Küste von Biblos gespült wurde, Biblos ist auch die Herkunft des Wortes Buch oder Bibel, und sich nun bei einem Tamarisken befand, der auf wundersame Weise alles überwachsen hatte. Behalte den Tamarusk in Erinnerung, und dass es sich dabei um einen Baum handelt. Der König von Biblos verwunderte sich darüber, liess den Baum fällen, und aus der darunter verborgenen Kiste liess er eine Säuöe fertigen, um mit ihr das Dach seines Palastes zu stützen. Auf magische Weise fand Isis dies heraus, reiste sofort nach Biblos und schlich sich bei der Königin ein, als Tagesmutter für die Hofkinder. In der Nacht, als der ganze Palast schlief, verwandelte sich Isis in eine Schwalbe und flatterte um die Säule herum und klagte ihr Leid. Bald gab sich Isis als Göttin zu erkennen, liess die Säule entfernen und schnappte sich die Kiste, um sich damit in die Wüste zu begeben. Dort vollbrachte sie magische Rituale die dazu führten, dass der Körper von Osiris für kurze Zeit wieder hergestellt wurde. So empfing sie von Osiris einen Sohn, der der jüngere Horus genannt wurde.

In diesem Punkt gibt es einige Verwirrung. Plutarch sagt, Isis hätte den Körper von Osiris verlassen um ihren Sohn Horus zu besuchen, aber der Kontext der Geschichte lässt eher den Schluss zu, das Isis sich einen geheimen Platz suchte um Horus zu empfangen, ohne das Seth davon Wind bekam, der das Kind zu zerstören suchte. Isis versteckte die Kiste an einem entfernten Ort, aber Seth war auf der Jagd im Licht des Mondes, und stiess darauf. Im Wissen um den Inhalt der Kiste und Isis‘ magische Fähigkeiten, zerstückelte er den Körper von Osiris in 14 Teile und verstreute diese über ganz Ägypten. Merkt euch die 14 Teile, vergesst das nicht. Gemäss Inschriften auf einer Steele nahm Seth Isis und Horus gefangen, die Göttin sagt, Zitat: „Ich bin Isis und komme vom Haus, in dem Seth mich hielt.“ Der Prinz des Gesetzes kam Isis zu Hilfe und ermöglichte ihr die Flucht aus dem Haus. War es wirklich ein Gefängnis? Oder das Haus von Seth? Prophezeiungen zu dieser Zeit sahen Horus als den kommenden Herrscher über das zweigeteilte Ägypten. Auf Anweisung von Thoth versteckte Isis das Kind in den Sümpfen, und schützte ihn so vor Seth. Isis kehrte zurück und stellte aus Papyros ein magisches Boot her, und bereiste das ganze Imperium. Sie fand die Körperteile von Osiris und begrub jedes einzelne. Zuvor jedoch schuf sie daraus eine magische Mumie aus Wachs und Korn. Sie fand alle Teile, mit Ausnahme des Penis. Der in den Nil geworfen, und von 3 Fischen verschluckt wurde. Also formte Isis einen Ersatz aus Gold. Behaltet dies und die 3 Fische in Erinnerung. Sie repräsentieren Ignoranz, Aberglaube und Furcht. Ebenso die Kirche, den Staat und den Mob. Und erinnert euch ferner, dass Isis dieses Organ aus Gold reproduzierte. Nach allen notwendigen Ritualen um das Leben von Horus zu schützen, kehrte sie zu Horus zurück, und bewahrte ihn durch ihre Künste vor den Stacheln der Skorpione. Horus wurde erwachsen und erhielt von seiner Mutter die Kunde des Mörders Seth, und sann auf Rache.

Osiris erschien seinem Sohn in einer Vision und unterrichtete ihn darin, die Oberhand über Seth zu gewinnen. Nach Kriegerein gegen Seth gewann Horus schliesslich, und nahm Seth gefangen und brachte ihn zu Isis. Diese, als Seths Schwester, brachte es nicht übers Herz ihn zu töten und gab ihm die Freiheit, was wiederum Horus wütend machte, und er riss ihr die Isignien der Macht vom Kopf.

Thoth aber gab ihr einen neuen Helm, gemacht in der Form eines Ochsenkopfes. Seth beschuldigte Horus nun der Illegalität, doch Thoth bestätigte seine royale Abstammung. Seth zieht erneut in den Kampf gegen Horus, zwei Auseinander-setzungen werden erwähnt, beide sind für Seth vernichtend. Und Horus übernimmt das Königreich seines Vaters Osiris und wurde betrachtet als die Reinkarnation von Osiris. Hier haben wir Tod und Auferstehung. Nach seiner Auferstehung in der Unterwelt besucht der Schatten von Osiris Isis, und als Konsequenz gebärt sie einen weiteren Sohn, wie durch den heiligen Geist, denn Osiris ist kein lebender Mann mehr.

Dieses Kind wird genannt Harpocrates, und Plutarch sagt von ihm, dass er Zitat: „zu früh in die Welt kam und von der Hüfte abwärts gelähmt war“. Harpocrates wird üblicherweise nackt dargestellt, mit einer einzigen Haarlocke auf der rechten Seite, für die Ägypter ein Symbol für die Jugend. Sein Finger ist auf seinen Lippen platziert, was für Plutarch eine Darstellung seiner Kindlichkeit und Hilfslosigeit bedeutete. Für die Griechen und Römer stand das Symbol für Verschwiegenheit oder Geheimhaltung.

Dies ist der Ursprung dieser Geste, des Fingers vor den Lippen, die wir noch heute benutzen. Statuen des Gottes Harpocrates wurden am Eingang zu Tempeln und heiligen Orten platziert, wo die Geschichten der Mythologie aufgeführt wurden. Als Symbol, dass die Geheimnisse gewahrt werden müssen. Harpocrates wird auch stehend dargestellt, oder mit einer Lotusblüte, so wie Buddha. Auch wenn er oft als kindlich und gelähmt dargestellt wird, wie von Plutarch beschrieben, so tauchen diese Umstände in den ägyptischen Überlieferungen aber nicht auf.

Es macht also den Anschein, als müsste dieser Umstand genauer betrachtet werden.

Samuel Squire, dessen Übersetzung von Plutarchs „Isis & Osiris“, geschrieben 1744, noch immer das am meisten rezitierte Werk von Ägyptologen ist, schreibt eindeutig, Zitat: „Gelähmt von den Hüften abwärts“. G.R.S. Mead übersetzte das selbe Essay viele Jahre später, und gibt uns eine leicht andere Version wieder, Herr Mead schreibt, Zitat: „schwach in seinen Gliedern, von unterhalb aufwärts“. Diese unterschiedliche Wortwahl ist von unerwarterter Bedeutung.

Weitere Informationen finden sich in Synesios‘ Werk, die nicht unerwähnt bleiben sollten. Synesios ist der Meinung, dass Osiris betrachtet werden sollte als ein historischer König, dessen Vater ein Weiser war, und seinen Sohn in allen göttlichen Klugheiten des Regierens unterrichtete. Er kam zu dieser Sicht, indem er alle Spekulationen in einen angemessenen Rahmen zu setzen versuchte. Der platonistische Bischof scheint viel aus Plutarchs Werk geschöpft zu haben, allerdings beschränkt / uminterpretiert durch seine eigenen Wertvorstellungen. Synesios, ein besonnener Autor, dem die Mythen und Sagen nicht unbekannt waren, (…), ohne Frage ein tiefreligiöser Philosoph, und ein Eingeweihter des heidnisch-okkulten vor seiner Konvertierung zum christlichen Glauben, hat deshalb vieleicht die wahre Bedeutung der Sage bewusst verborgen. (…) Synesios beschreibt die verschiedenen Charakterzüge des Osiris, und setzt sie in scharfen Kontrast zum Wesen des Seth. Auch beschreibt er im Detail den Prozess des Wahlverfahrens, durch das Osiris auf den Thron von Ägypten gewählt wurde. Die Wahlzeremonie, wie bei Synesios beschrieben, ist augenscheinlich selbst ein Fragment einiger geheimer Rituale, die dazu dienen, einen Hierophant (= „Enthüller der heiligen Geheimnisse“) zu installieren. Und weiter, Osiris empfängt von seinem Vater eine Dissertation über die Kräfte von Gut & Böse, wodurch er vollumfänglich gewarnt ist vor dem Wirken des Seth. Der vielleicht wichtigste Satz bei Synesios findet sich in diesem Kontext, der Vater des Osiris sagt demnach zu seinem Sohn: „Du wurdest auch eingeweiht in die Geheimnisse, in denen von zwei Paar Augen die Rede ist; und das untere Augenpaar geschlossen sein sollte, während das Augenpaar darüber wahrnimmt. Sind die oberen Augen aber geschlossen, sollte das untere Paar geöffnet sein.“

Nun, diese Worte haben unzweifelhaft eine tiefere Bedeutung (…). Und ich kann euch sagen Leute, dass das obere Augenpaar die Exoterik repräsentiert, gemeint für die äussere, profane Welt, während die unteren Augen die Esoterik darstellen, gemeint ausschliesslich für die Eingeweihten und Priester der Mysterienschule. Synesios beschreibt nicht den Tod von Osiris, bloss das Verschwinden und die Wiederherstellung des Throns. Zu einem späteren Zeitpunkt der Geschichte wird auch ein bestimmter Philosoph vorgestellt, der ein Fremder ist in Ägypten. Dieser Philosoph verkündet den Fall von Seth, und ist Augenzeuge der Krönung von Osiris. Synesios sagt über diesen Philosophen, Zitat: „ein kluger Mann, weiss Dinge über Osiris, die in Kürze eintreten und anderes, das erst noch kommen wird. Mit Juden als Gehilfen in der Schlacht, jedoch ein Wolf statt des Löwen. Aber wer der Wolf ist, ist eine heilige Erzählung, es ist nicht heilig  dies zu offenbaren, nichtmal in Form einer Sage“. Der Löwe war stets ein Symbol für den Stamm Juda. Soweit die erstaunliche Erzählung des guten Königs Osiris, das erste Opfer, die erste Mumie, und die erste Wiederauferstehung. Er stirbt, wird wiedergeboren in drei Formen:

1. Als Gott der Unterwelt, wo er die gerechtfertigten Toten beherrscht; 2. Als der jüngere Horus, zu seiner eigenen Ehre; 3. Als Harpocrates, das stille Kind. Die letzten zwei Formen werden betrachtet als Inkarnationen, oder Verkörperungen seines Selbst. Während er, unabhängig von ihnen, als Richter über die Toten und Herr der Wiederauferstehung amtet. Jetzt wissen wir, dass Osiris ebenso die Sonne repräsentiert, und Horus war bekannt als der Sohn des jungen Osiris, der junge Horus, Baby-Horus. Nachdem die Sonne im Westen untergegangen war, stieg sie am neuen Morgen wieder empor, als der junge Horus, und wurde am Himmel stehend zu Osiris, und dann der Ältere.

In den Legenden aber ists unterschiedlich, mal Horus, mal Osiris. Horus der jüngere, Horus im Zenit, und dann der ältere Horus. Ist ebenso Osiris. Wir sehen, diese Figuren verschmelzen in den Legenden, aber die Bedeutung dessen wird dir zu einem späteren Zeitpunkt klar werden. Das mag jetzt verwirrend klingen, keine Sorge, es wird sich alles fügen. Verpass kein einziges Wort dieser Serie, oder du wirst es für den Rest des Lebens bereuen. Wir machen nun eine kurze Pause und sind gleich zurück.

Praktisch alle Schreiber, die sich der Osiris Thematik widmeten, beziehen sich auf Plutarch. Den Ägyptologen ist es aber nie in den Sinn gekommen, dass dieser Priester von Delphi die Sage verfälscht, oder die Aufmerksamkeit des Lesers auf falsche Wege geleitet hat, von relevanten zu unrelevanten Dingen. Zwei Faktoren müssen beim Lesen von Plutarch sicher präsent sein, erstens: Er war ein eingeweihter Priester der Mysterien, darüber besteht kein Zweifel. Er sagt über sich selbst, Zitat: „Die geheimen Symbole sind uns gut bekannt, die wir zur Bruderschaft gehören.“ Bekannt bis Heute als die Bruderschaft der Schlange, im Besitz des Wissens über die Geheimnisse der Zeitalter, sie trugen das Symbol der Schlange an ihrem Hut. Und in den ägyptischen Schriftzeichen kannst du die Mitglieder der Geheimlehre Babylons erkennen, sie tragen die Schlange an der Stirn. Es sollte verständlich für jeden sein, dass ein Eingeweihter niemals die geheime Bedeutung des Osiris Mythos offenbaren wird, ich denke das ist absolut wahr. Er würde sich schuldig machen vor den Göttern, die Mysterien dem profanen geoffenbart zu haben (Anm. „Perlen vor die Säue“), er hätte niemals seinen Schwur der Geheimhaltung gebrochen. Und weiter, hätte er tatsächlich die Geheimnisse der Riten offenbart, wäre er zumindest öffentlich in Ungnade und Verruf gestellt worden. Sein Werk aber wurde als harmlos eingestuft und ist somit für uns, zumindest nicht direkt, informativ. Der zweite Grund, weshalb Plutarchs Werk nicht leichtfertig Glauben geschenkt werden kann, ist der Zustand der ägyptischen Metaphysik im 1. Jahrhundert nach Christus. Falls die Ägypter selbst keine innere Klarheit über das Wort Osiris hatten, lange vor der christlichen Ära, (…). Nun, Plutarch hat seine Erzählungen auf traditionelle Überlieferungen gestellt, die meistens ungenau waren, und es ist nicht ausgeschlossen, dass selbst den Priestern die Herkunft ihrer Doktrin unbekannt war.

Aus den vielen Büchern, die sich mit der Osiris Sache beschäftigen, sollte nicht der falsche Schluss gezogen werden, dass als Priester ins Höchste eingeweiht waren. Nur einer kleinen Gruppe von ihnen waren die grösseren Geheimnisse ihres Ordens tatsächlich bekannt, für den Rest gabs Riten und Rituale. Und heute ists nicht anders. Demokrit verbrachte einen Grossteil seines Lebens in Ägypten, und von den Priestern dieser Nation, erhielt er das Fundament für seine gefeierte „Doctrine of Atoms“, ja richtig A-T-O-M-S (Atome), die bis zum heutigen Tage überlebt hat als wissenschaftlicher Fakt. Bei all diesen unterschiedlichen Philosophen, die sich in Ägypten aufhielten, sollten wir unterscheiden zwischen dem Lernen des Profanen und den ägyptischen Schriften selbst. Plato ging nach Ägypten, und wurde eingeweiht in die Mysterien in der grossen Pyramide, in der er für drei Tage und Nächte in einem Sarkophag lag. (…) Er beschreibt die Initiation in seinen Schriften, ich schlage vor, du liest es nach.

Nehmen wir an, dass die Substanz der Materie bestimmt wird durch die Konsequenz, dann müssen wir Bezug nehmen auf das ägyptische Wissen. Denn es scheint, die erste Konsequenz dieses Wissens ist die Zivilisation selbst, was nicht bezweifelt werden kann, Zivilisation ist keine Sage, sondern substanziell. Und zeugt von profanem und hohem Wissen, das über einen grossen Zeitraum hindurch existiert haben muss, und offenbart wurde zumindest einem kleinen, privilegierten Teil, seit Anbeginn der Zivilisation. Auch Pythagoras kann als Beispiel dienen (…)

(39:14) Zitat „Er verbrachte 22 Jahre in Äypten, in Tempeln, beschäftigte sich mit Astronomie, Geometrie, und wurde Initiiert. Nicht nur in speziellen Gebieten, sondern in alle Mysterien der Götter.“ Pythagoras muss richtigerweise als einer der ersten dieser Männer bezeichnet werden, die lebten und starben für die Prinzipien der Wissenschaft, der Kunst und Philosophie. Und wir sollen annehmen, dass dieser intellektelle Mann 22 Jahre damit verbracht hat, Fabeln und Schatten in ägyptischen Gräbern zu studieren? (…) Ich denke nicht. (…)

(42:33) Nun, wir müssen tiefer graben. Und was wir gefunden haben, ist erstaunlich. Osiris, Isis und Horus waren niemals wirklich existent, echte Leute, echte Götter oder Ausserirdische von irgendeiner anderen Welt. Ganz und gar nicht. Wie wir herausgefunden haben, in unserer Suche, in meiner Suche der letzten 20 Jahre zu den Mysterienschulen, sie sind wie all die anderen Symbole der Mysterienreligion für die Öffentlichkeit, fürs Profane, sie sind Exoterisch, und du kannst aus ihnen machen was du willst; die Adepten, die Initiierten, die Priester – es ist ihnen egal, welche Intepretation du dem Exoterischen abgewinnst. Und die esoterische Bedeutung ist so komplett anders als alles was man vieleicht vermutet, die Antworten könnten dich überraschen. Du siehst, wir können nicht getäuscht werden vom Offensichtlichen, bzw. uns am Offensichtlichen festhalten, wenn wir die Mysterien und geheimen Lehren betrachten. Und wir dürfen es uns nicht erlauben, in die Irre geführt zu werden durch die Täuschungen dieser alten Priester, die ihr Wissen so sorgfältig von der Aussenwelt abgeschirmt haben, dessen Existenz wir Heute gar in Frage stellen. Alle Ebenen der Gesellschaft sind dadurch kontrolliert, das Militär und die Politik. Die Ignoranten, die „Sheeple“, selbst unter den Ägyptern, mögen ihre Inspiration aus den Prozessionen und Ritualen der Staatsreligion ziehen, aber all dies ist nur für die „Sheeple“. Für diese grossen Philosophen die von weit her kamen, auf der Suche nach der höchsten Weisheit, die alten Künste, die Geheimnisse aller Zeiten, sie wären nicht befriedigt gewesen durch diesen äusserlichen Schein (Exoterik). Wäre nichts dahinter, wäre Ägypten bei den Weisen eine Lachnummer gewesen und tatsächlich in einem eher bescheidenen Zustand. Doch das war nicht der Fall. Die Eingeweihten in ihre Mysterien kehrten zurück in ihre Länder, fühlten sich selbst nicht nur hoch belohnt für die ganze Mühsal und Beschwerlichkeit der Reise, sondern mehr als das, sie wurden zu Begründern von Denkweisen und allerlei nützlichem Wissen – und…

sie brachten noch etwas in ihre Länder.. einen Plan. Einen Plan. Zur Schaffung einer utopischen Weltherrschaft, eines Weltsystems.

Ein Plan der noch heute existiert und nachwievor im Geheimen vorangetrieben und verwirklicht wird, das grosse Werk.

Beschrieben werden zwei berühmte Säulen, eine neben Isis, und eine neben Osiris, und erinnere dich – weder Isis noch Osiris haben tatsächlich jemals existiert, und sie waren niemals Götter. Es sind Symbole für einen viel tieferen Sinn.

Die Säule bei Isis trägt die folgende Inschrift: „Ich bin Isis, Königin dieses Landes, ich wurde instruiert von Merkur, niemand kann die Gesetze zerstören die ich aufgestellt habe. Ich bin die älteste Tochter von Saturn, dem ältesten aller Götter, ich bin die Frau und Schwester von Osiris, dem König. Ich habe als erste den Sterblichen den Gebrauch von Weizen gelehrt. Ich bin die Mutter von Horus, dem König. Zu meinen Ehren wurde die Stadt von Bubastis gebaut. Erfreue dich an Ägypten, erfreue dich am Land das mich geboren hat.“

Die Säule bei Osiris trägt die Inschrift: „Ich bin Osiris, der König, der seine Armeen in alle Teile der Welt geführt hat, ins vielbevölkerte Indien, in den Norden, zum Danub, zum Ozean. Ich bin der älteste Sohn von Saturn, ich wurde geboren aus einem wunderschönen Ei. Und ich bestehe aus der selben Substanz wie das Licht. Es gibt keinen Platz im Universum, wo ich nicht in Erscheinung getreten bin, um meinen Ruhm zu verkünden.“

Der Rest der Inschrift ist zerstört. Nun, die Inschrift auf der Säule, bzw. Obelisk, der Isis geweiht ist, mag leicht verständlich sein. Die Inschrift auf dem Osiris Obelisk eher weniger. Er wurde geboren aus einem wunderschönen Ei, seine Substanz ist die des Lichtes, kein Platz im Universum, an dem ich nicht in Erscheinung trete. Osiris ist, natürlich, die Sonne.

Untersuchen wir Plutarchs Schrift, so erscheinenen einige Stellen von besonderer Wichtigkeit. Diese Hinweise werden heiligst ignoriert zugunsten der (exoterischen) Sage. Wenn Plutarch in seinem Werk überhaupt einen kleinen Teil des Mysteriums offenbart, dann in diesen Zeilen: „Isis (…) bedeutet Wissen. Der Name ihres erklärten Gegners Taifun (Seth) bedeutet Frechheit/Tatlosigkeit und Stolz.“ (…) Wer etwas Intellekt hat, kann die Bedeutung dessen und von allem weiteren, was ich noch sagen werde, wohl entziffern. Ich fahre fort: „Osiris, der schwarze Gott des Nils, muss erkannt werden als Personifizierung des Lernens.“ Plutarch identifiziert ihn fraglos als die heilige Doktrin, die mystische Tradition, und erinnere dich – Osiris ist ein Symbol für die Sonne. Aber die Sonne selbst war das Symbol für die Kraft des Alls, für den „Gott des Universums“, und später wirst du lernen, dass das Licht oder die Sonne etwas noch verborgeneres symbolisiert. Es repräsentiert, liebe Zuhörer, die Gabe des Intellekts.

Wenn Leute von diesen Mythen hören, und glauben, es wäre tatsächlich die Sonne angebetet worden – dann irren sie sich. Der wahre Gegenstand ihrer Verehrung und Anbetung ist der Intellekt. Durch die Nutzung dieses Intellekts glauben sie: das Mensch zu Gott werden kann.

Da Thoth das Allwissen repräsentiert, und durch sein Wirken Osiris ins Dasein trat, verkörpert Osiris also das geheime und heilige Wissen, reserviert für die Berufenen der alten Riten. Später wurde Osiris verwechselt mit anderen Vertretern dieses weiten Pantheons der ägyptischen Kultur, jedoch für die Eingeweihten, die Priester, repräsentierte er den Intellekt, unbeschnitten durch limitiertes Denken. Er bedeutet nicht nur dieses göttliche Eins-sein mit dem Absoluten, das Ende aller Illumination, sondern durch Leben / Tod / Auferstehung das, was das Bewusstsein des Sterblich erreichen kann. Im Eins-Sein. Osiris wird zum dualen Symbol. An erster Stelle als esoterische Weisheit, esoterisch meint verborgen / versteckt, und zweiter Stelle als die Ordnung / den Orden der Eingeweihten, durch welche dieses Wissen verewigt wurde. Und so beginnen wir, die Mysterien zu entschleiern.

Die Persönlichkeit Osiris‘ repräsentiert auch die Institutionen, geschaffen von den Menschen des Altertums, um die unsterblichen Wahrheiten der Seele zu verewigen. Der lebendige Kopf wurde gekrönt durch Weisheit und Macht. Die Hände tragen die Zepter der drei Welten. Doch der Körper wurde umhüllt im Mumienkleid der Toten. Hier finden wir Geist. Der lebendige Kopf, gebunden an Materie, den mumifizierten Körper. Die Seele ist gefangen in den Banden des Fleisches. Und eine Sache, durch meine Nachforschung, ist sicher: Osiris repräsentierte die geheime Lehre, vor jener Zeit, als die Freimaurer ihr ominöses „verlorenes Wort“ verloren hatten. Osiris ist das erste der 5 Kinder von Nut. Und hier beginnt ein nächster Schritt zur Entschleierung des Mysteriums.

Es geht weiter mit dem 1. der fünf Gottkaiser von China, dem exoterisch bekannten Urbuddha aus dem 5 Buddhas hervorgehen, die Dhyani Buddhas, die 5 Kinder von Nut sind die 5 Kontinente, die auf der Erde entstanden sind, und die 5 Rassen, die diese Kontinente besiedelten.

Osiris ist die primitive Offenbarung der 1.Rasse. Doch als Isis geboren wurde am 4. Tag, finden wir diese Tradition nach Ägypten kommen, durch die atlantische Mysterienschule, die Isis repräsentiert. Und als Fundament all dieser Dinge wirst du Atlantis finden.

In diesem Land etablierten die Freimaurer die Stadt Atlanta (NB – Sitz von Coca-Cola) als das neue Atlantis. Und all dies wird für dich zusammengefügt werden, es kostete mich viele, viele, viele Jahre von Studium bis tief in die Nacht, und des versuchens, diese Dinge mit anderen zu besprechen, die keine Ahnung hatten, wovon ich überhaupt spreche. Das meiste also wurde zusammengefügt einsam in der Nacht. Dann, als ich meine Organisation etablierte, begannen viele andere mitzuhelfen, Infos zuzusenden. Und, wir haben erfolgreich die Loge infiltriert, wir haben Mitglieder, die uns konstant mit Informationen versorgen. Mitglieder, die wir unterwiesen, wie der Eid zu schwören ist, damit der Eid der Freimaurer (Stillschweigen) für sie ohne Gültigkeit ist. Manchmal muss man in den Regeln der Feinde spielen, um die Feinde zu besiegen. Und wir schlagen zu, jetzt. (…)

Sie glauben es gab eine Zeit, das goldene Zeitalter, als Wahrheit und Weisheit die Erde beherrschten, und diese Aristokratie der Weisheit war ein Despotentum, (…) dieses Despotentum wollen sie wieder errichten. (…) Wo Menschen geleitet wurden in ein nobles Dasein durch die freundliche Hand der Erleuchteten. Das war die „göttliche“ Dynastie der mystischen Priesterkönige, dazu qualifiziert die Menschen zu leiten durch Vorzug, durch göttliche Attribute. Durch seine Priester beherrschte Osiris, als Repräsentat der verborgenen Tradition, die ganze Erde durch die am besten geeigneten Vertreter in dieser Tradition. Verpass nicht den nächsten Teil, denn deine Reise hat noch nichtmal begonnen.

Gute Nacht, und möge Gott jeden Einzelnen von euch beschützen.

Mit besten Dank an noicon für die Übersetzung.

===================================================

  Bill Cooper’s Mystery Babylon Download [Deutsch, 524 Seiten, 8,57 MB]

Bill Cooper’s Mystery Babylon [Deutsch] Webübersicht

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 4 – Osiris und Isis #1

  1. Pingback: IPCO-EDU05c: Das Federal Reserve Kartell – der »Roundtable« und die Illuminati « Karfreitagsgrill-Weckdienst

  2. Pingback: Mystery Babylon (Bill Cooper) – Stunde 4 – Osiris und Isis #1

  3. Pingback: William Cooper – HOTT – Das Kennedy-Attentat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s