Die „jüdische“ Weltverschwörung ist britischer Imperialismus


von Henry Makow, am 31. Mai 2004

Verschwörungstheoretiker wie ich glauben, dass die moderne Geschichte eine langfristige Verschwörung einer internationalen Finanzelite widerspiegelt, die die Menschheit versklaven will.

Wie Blinde, die einen Elefanten untersuchen, führen wir diese Verschwörung auf Juden, Illuminaten, den Vatikan, die Jesuiten, die Freimaurer, den Schwarzen Adel, die Bilderberger, usw. zurück.

Die wahren Schurken bilden das Herzstück unseres wirtschaftlichen und kulturellen Lebens. Es sind jene Familiendynastien, denen die Bank of England, die US-Federal Reserve und die damit verbundenen Kartelle gehört. Sie kontrollieren auch die Weltbank und den Internationalen Währungsfonds (IWF). Ihre Identität wird geheim gehalten, aber Rothschild gehört mit Sicherheit zu ihnen.

England ist tatsächlich eine Finanzoligarchie, die von „The Crown“ geführt wird, was sich hier aber auf die „City of London“ bezieht und nicht auf die Queen. Die „City“ wird von der Bank of England, einer Privatgesellschaft, betrieben. Die „City“ ist ein souveräner Staat im Herzen des Großraums London. Die Stadt gilt als „Vatikan der Finanzwelt“ und unterliegt nicht dem britischen Recht.

Im Gegenteil, die Bank of England erteilt Weisungen an das Britische Parlament. Im Jahr 1886 schrieb Andrew Carnegie, dass „sechs oder sieben Männer die Nation in einen Krieg stürzen können, ohne das Parlament zu konsultieren“. Vincent Vickers, Direktor der Bank of England von 1910-1919, gab der „City“ die Schuld an den Kriegen der Welt. („Economic Tribulation“ (1940) zitiert in Knuth, The Empire of the City, 1943, S. 60).

Das British Empire war eine Erweiterung der Finanzinteressen der Banker. Tatsächlich waren alle nicht-weißen Kolonien (Indien, Hong Kong, Gibraltar) sogenannte „Kronkolonien“. Sie gehörten der „City“ und waren nicht britischem Recht unterworfen, obwohl von den Engländern erwartet wurde, dass sie sie erobern und dafür bezahlen würden.

Die Bank of England übernahm während der T.R. Roosevelt-Regierung (1901 – 1909) die Kontrolle über die Vereinigten Staaten, als ihr Agent J.P. Morgan 25% der amerikanischen Firmen übernahm. [1]

Laut dem „American Almanac“ sind die Banker Teil eines Netzwerks namens „Club of the Isles„, einer informellen Vereinigung europäischer Königshäuser, zu der auch die Königin gehört. Der „Club of the Isles“ verfügt über ein Vermögen von schätzungsweise 10 Billionen Dollar. Er beherrscht Konzerngiganten wie Royal Dutch Shell, Imperial Chemical Industries, Lloyds of London, Unilever, Lonrho, Rio Tinto Zinc und DeBeers von Anglo American. Er dominiert die weltweite Versorgung mit Erdöl, Gold, Diamanten und vielen anderen lebenswichtigen Rohstoffen und setzt diese Ressourcen nicht nur zur Verfolgung seiner geopolitischen Agenda ein.

Sein Ziel: Die Weltbevölkerung von derzeit über 5 Milliarden Menschen auf unter 1 Milliarde Menschen innerhalb der nächsten zwei bis drei Generationen zu reduzieren; die menschliche Herde im wahrsten Sinne des Wortes „selektiv abzuschlachten“, damit sie ihre eigene globale Macht und das Feudalsystem schützen, auf dem diese Macht beruht. [2]

Der Historiker Jeffrey Steinberg könnte sich auf die USA, Kanada und Australien beziehen, wenn er schreibt: „England, Schottland, Wales und vor allem Nordirland sind heute kaum mehr als Sklavenplantagen und Labors für Social Engineering, die den Ansprüchen der City of London dienen …

Diese Familien bilden eine Finanzoligarchie; sie sind die wahre Macht hinter dem Windsor-Thron. Sie sehen sich selbst als die Erben der venezianischen Oligarchie, die England von 1509 bis 1715 infiltrierte und unterwanderte und eine neue, noch giftigere anglo-niederländisch-schweizerische Art des Oligarchensystems des kaiserlichen Babylon, Persien, Rom und Byzanz etablierte …

Die City of London dominiert die Spekulationsmärkte der Welt. Eine eng verzahnte Gruppe von Unternehmen, die in den Bereichen der Rohstoffgewinnung, Finanzen, Versicherungen, Transport und Nahrungsmittelproduktion tätig sind, kontrolliert den Löwenanteil des Weltmarktes und hält die Weltindustrie quasi im Würgegriff. [3]

Steinberg gehört zu einer Gruppe von Historikern, die mit dem Ökonomen Lyndon Larouche assoziert werden. Sie haben diese Plage auf die Abwanderung der venezianischen Handelsoligarchie nach England vor über 300 Jahren zurückgeführt. [4]

Obwohl die Larouche-Historiker dies nicht sagen, scheint es, dass viele Mitglieder dieser Oligarchie Juden waren. Cecil Roth schreibt: „Der Handel in Venedig konzentrierte sich überwiegend in den Händen der Juden, den Reichsten der kaufmännischen Klasse.“ („Die Geschichte der Juden in Venedig“ (1930)

Die jüdischen Bankiersfamilien machten es sich zur Gewohnheit, ihre weiblichen Nachkommen mit verschwenderischen europäischen Aristokraten zu verheiraten. Nach jüdischem Gesetz ist der gemischte Nachwuchs einer jüdischen Mutter ebenfalls jüdisch. (Die männlichen Erben heiraten immer Juden.) Die Tochter des jüdischen Bankiers Ernest Cassel heiratete Lord Louis Montbatten, der mit Königin Victoria und Prinz Philip verwandt war.

Wenn sie nicht bereits durch Mischehen jüdisch sind, betrachten sich viele europäische Aristokraten als Nachkommen der biblischen Hebräer. Die Habsburger sind durch Heirat mit den Merowingern verwandt, die von sich behaupten, die Nachfahren des Stammes Benjamin zu sein.

Darüber hinaus gehören viele Aristokraten der „British Israel„-Bewegung an, die glaubt, dass die angelsächsischen Rassen die verlorenen Stämme Israels sind und Jesus König von England war.

Laut Barbara Aho haben Rosenkreuzer und Freimaurer, die an den Anglo-Israelismus glauben, einen Plan, um eine ihrer Blutlinien auf den Thron des wiederaufgebauten Tempels in Jerusalem zu setzen. Diese Positionierung eines falschen Messias, den die Welt als Christus verehren wird, wurde über viele Jahrhunderte hinweg sorgfältig geplant und ausgeführt. [5]

Barry Chamish sagt: „Ohne die britische Freimaurerei gäbe es keinen modernen Staat Israel. In den 1860er Jahren wurde die anglo-israelitische Bewegung aus der Freimaurerei heraus initiiert. Ihr Ziel war es, einen jüdisch-freimaurerischen Staat in der türkischen Provinz Palästina zu errichten … Zunächst stellten britisch-jüdische Freimaurerfamilien wie die Rothschilds und Montefiores das Kapital zur Verfügung, um die Infrastruktur für die erwartete Einwanderungswelle aufzubauen. Es erwies sich jedoch als schwierig, die Juden nach Israel zu locken. Sie mochten das europäische Leben einfach zu sehr, um es aufzugeben. Also sollte Europa zu einem Alptraum für die Juden werden.“ [6]

Fazit

Ich habe viel Zeit meines Lebens damit vergeudet, eine konventionelle Ausbildung zu absolvieren, so dass ich das Gefühl habe, dass ich meine Ausbildung von Neuem beginne.

Es scheint, als würde eine vampirähnliche Clique die Welt lenken. Diese geheimnisvolle Clique wird durch unsere dominanten politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Institutionen repräsentiert. Die westliche Gesellschaft wurde untergraben und die westliche Kultur ist bankrott. Demokratie ist eine Form der sozialen Kontrolle, und die Massenmedien und die Schulbildung sind Formen der Indoktrination.

Im Wesentlichen läuft das Problem darauf hinaus, ob wir glauben, dass der Mensch nach Gottes Ebenbild erschaffen wurde und verpflichtet ist, sich auf eine höhere Ebene der Wahrheit, Schönheit und Gerechtigkeit zu erheben. Natürlich haben Monopolisten keinen Nutzen davon und wollen die Realität nach ihren eigenen Interessen definieren. Sie haben uns gelehrt, dass Gott tot ist und der Mensch durch physische und nicht durch geistige Begierden definiert ist. Kultur neigt heute dazu, Standards, Ideale und Ziele jeglicher Art zu verleugnen. Wir werden mit endlosen Belanglosigkeiten und Ausschweifungen angefüttert.

Bestimmte Juden sind ein integraler Bestandteil dieser elitären neu-feudalen Verschwörung. Im Laufe der Geschichte hatten sie eine symbiotische Beziehung zur Aristokratie. Aber gewöhnliche Juden wie die Leibeigenen wurden von ihren Führern manipuliert und verfolgt. [7]

Das wahre Judentum bejaht wie das Christentum die Vorherrschaft Gottes als moralische Kraft. Ein echter Jude, so wie ein wahrer Christ, kann keine unmoralische Tat vollbringen. Es ist an der Zeit, unseren Glauben an Gott zu bekräftigen.

Henry Makow Ph.D. ist der Erfinder des Brettspiels Scruples und der Autor von „A Long Way to Go for a Date“. Seine Artikel, die den Feminismus und die Neue Weltordnung entlarven, finden Sie auf seiner Webseite http://www.savethemales.ca

+++ UPDATE +++

Aus pakistanischer Sicht: Der britische Imperialismus, die Illuminati und die Neue Weltordnung, vom 8. Juni 2004

Es war nett von dir, den britischen Imperialismus und seine Illuminatenwurzeln anzusprechen.

Da ich von pakistanischer Abstammung bin, war ich auf der Empfängerseite. Dies kann dazu beitragen, Licht ins Dunkel darüber zu bringen, was wirklich im Schatten des britisch-illuminatischen Imperialismus geschah. Bitte zögere nicht, es zu veröffentlichen.

Zunächst einmal ist es kein Zufall, dass der britische Imperialismus erst dann begann, nachdem die jüdischen Illuminati-Banker, die Rothschilds, sich in England etabliert hatten und erkannten, dass sie den Rest der Welt nicht auf ähnliche Weise ausbeuten können, da die übliche Taktik der Infiltration der Korridore der Macht in fremden Ländern nicht funktionieren würde. Sie haben sich daher einfach die britische Flagge angeeignet und die Briten als ihre Verlängerung in nicht-westlichen Ländern benutzt. Die Briten wurden mit Stolz auf das „Empire“, die „Rasse“, das „Christentum“ und der „Königin“ angefixt, während sie in Wirklichkeit Rothschilds Imperium aufbauten.

Der größte Beweis für ein heimliches Zusammenspiel zwischen den Illuminati und den frühen Imperialisten ist die große Freundschaft zwischen dem rassistischen Kolonialherrn Cecil Rhodes und dem Haus Rothschild. Dies wurde in Fritz Springmeiers „Bloodlines of the Illuminati“ ausführlich beschrieben.

Ich möchte den Fall der Kolonisierung des Subkontinents (Indien, Pakistan und Bangladesch) anführen. Die britische East India Company, die sich unter dem Deckmantel von Händlern nach Indien eingeschlichen hatte, leitete zunächst die Kolonisierung ein. Ihr könnt über ihre Verbindungen zu den Illuminati unter folgendem Link nachlesen (http://user.pa.net/~drivera/fw5.htm), wo es heißt, dass sie „in enger Beziehung mit der Levant Company und der Anglo-Muscovy Company standen und die London Company hervorbrachten, die im Jahr 1606 von König James I. amtlich zugelassen wurde, um die Virginia-Plantage auf gemeinschaftlicher Basis zu gründen, und die Plymouth Colony im Jahr 1621.“ Und noch einmal: „Jedes Jahr wurden 24 Direktoren vom Court of Proprietors (oder von Aktionären, von denen die Mehrheit englische Freimaurer waren) gewählt.“

Was genau war der Köder Indiens, der Kolumbus in See stechen ließ? Die Antwort lautet, dass die muslimischen Moghul-Herrscher eine hochentwickelte urbane Gesellschaft mit einem Grad an Opulenz in Gold und Gewürzen realisiert hatten, die es in der Geschichte noch nie gegeben hat. Ein 1919 veröffentlichter Bericht über die indische Industriekommission besagt, dass die industrielle Entwicklung Indiens auf jeden Fall nicht schlechter ist als die der am weitesten fortgeschrittenen europäischen Nationen. Indien war nicht nur ein großes Agrarland, sondern auch ein großes Produktionsland. „Es war der Köder des Goldes, der die Illuminati anzog.“

Den britischen Händlern war es nicht erlaubt, Eigentum in Indien zu besitzen, aber einer von ihnen schaffte es, die Gunst des Moghul-Kaisers Aurangzeb zu erlangen, indem er seine kranke Frau heilte. Im Gegenzug bat er um Land. Dieses Stück wurde zum Madras-Hauptquartier der East India Company. Danach benutzte die East India Company diese Regelung des Teilens und Herrschens, indem sie eine Gruppe gegen die andere ausspielte. Robert Clive war ein ehrgeiziger Engländer. Obwohl er nicht selbst bei den Illuminati war, machten ihn seine Ambitionen zu einem Spielball in den Händen der Illuminati und seinen Bemühungen allein wird die Gründung eines britischen Imperiums in Indien zugeschrieben. Doch als es ihm gelang, wurde er von den Illuminati wie das Haar auf der Butter entfernt; sie ließen ihn sogar vor ein Kriegsgericht bringen und durch einen ihrer Agenten ersetzen!

Alles lief gut. Laut diesem Link [8] wurde „das Vakuum, das durch den künstlichen Untergang der indischen Handwerksindustrie entstanden ist, ein Prozess, der bis 1880 nahezu abgeschlossen war, mit britischen Industriegütern gefüllt. Die industrielle Revolution Großbritanniens mit ihrer explosiven Produktivitätssteigerung machte es für britische Kapitalisten unerlässlich, neue Märkte zu finden. Indien verwandelte sich von einem Textilexporteur zum Importeur.“

Da die indischen Hindus noch nicht viel von einem Idealismus- oder Nationalitätsbegriff gehört hatten und die Massen die neuen Herrscher im Allgemeinen als nicht viel anders als die verschiedenen Mächte betrachteten, denen sie schon seit über 1000 Jahren dienten, erkannten die Briten als ihren größten Feind die Mohammedaner und ihre Herrscher. Die Mogule existierten noch immer, aber ihre Macht hatte sich in Dehli verringert. Eine neue Bedrohung entstand im Süden, wo ein frommer muslimischer Herrscher, Tipu Sultan, der vom Propheten abstammen soll, sich dazu entschieden hatte, alle lokalen Mächte gegen die Briten zu vereinen. Er kämpfte tapfer, aber wegen des Verrats des mohammedanischen Nizam von Hyderabad musste er einen demütigenden Vertrag unterzeichnen, unter dem die Illuminati seine Kinder als Sicherheit in Gewahrsam nahmen! Lord Cornwallis (Illuminati) war an der Unterzeichnung des Vertrags beteiligt. (Ja, es ist der gleiche Cornwallis, den uns später in Amerika begegnet ist.) Trotz dieser Schwierigkeiten kämpfte Tipu dagegen an und starb mit einem Schwert in der Hand, umgeben von den Körpern von Dutzenden Engländern, die er noch töten konnte.

Nach Tipus Ermordung im Jahr 1799 war die Jagdsaison in Indien eröffnet. Die Rothschilds befahlen den Briten, jedes Goldstück, das sie in ihre Finger kriegen konnten, zu ergreifen und auszuschiffen. Sie begannen damit, überall Fürstenstaaten zu annektieren. Lord Dalhousie (Illuminati) wurde 1848 zum Generalgouverneur ernannt. Obwohl in Halifax eine Universität mit seinem Namen existiert, wissen nur wenige, dass er eine Politik startete, mit der jeder Fürstenstaat ohne offizielle Erben von Rothschilds britischen Agenten annektiert werden würde. Diese Politik hat sich als sehr erfolgreich erwiesen.

Doch die mohammedanische Macht war noch immer am Brodeln, und 1857 brach ein totaler Unabhängigkeitskrieg aus. Obwohl es Horrorgeschichten von Mohammedanern gibt, die Briten massakrieren, wissen nur wenige, dass die Briten die Söhne des letzten Moghul-Kaisers Bahadur Shah Zafar enthaupteten und ihm ihre Köpfe auf dem Servierteller präsentierte. Bahadur Shah wurde später ins Exil nach Burma geschickt, wo er seine restlichen Tage in einer 1,2 x 1,2 Meter kleinen, fensterlosen Gefängniszelle verbrachte. Danach wurde ein großer Ball im Red Fort abgehalten. Die Rothschilds sorgten dafür, dass die originalen, massiv vergoldeten Turmspitzen des Taj Mahal nach Großbritannien geschickt wurden und durch Turmspitzen aus Messing ersetzt wurden. Maßgeblich für den Erfolg der Briten waren die Eisenbahn, der Telegraph sowie Verräter-Fürstenstaaten wie der Nizam von Hyderabad.

Indien ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Literatur und Sprache genutzt und erschaffen werden können, um die Interessen der Illuminati zu fördern. Wilkie Collins von der Illuminati-Blutlinie der Collins begann in seinem berühmten Roman, dem Mondstein, imaginäre Erzählungen von mohammedanischen Gräueltaten gegen Hindus und Tempelverwüstungen durch mohammedanische Herrscher zu veröffentlichen.

Hindus, die jahrelang friedlich mit Mohammedanern zusammenlebten, wurde plötzlich gegen diese ausgespielt. Ein Engländer begann die ursprüngliche Kontroverse über die Babri-Moschee, die auf dem Geburtsort des Hindu-Gottes Ram errichtet wurde. Um Mohammedaner weiter von ihrer persischen Sprache und damit von ihren islamischen Wurzeln zu distanzieren, haben die Briten die Urdu-Sprache als Massensprache für Mohammedaner populär gemacht. Der Grund dafür war, dass Urdu, welches sich der persischen Schrift bedient, mit einheimischen indischen Wörtern übersät war, wodurch es in seiner Natur lokalisierter wurde; und es erbte auch die ganzen Klassenvorurteile der indischen Sprache.

Dann schufen die Briten aus dem Nichts die Hindi-Sprache als Nationalsprache für die Hindus. Hindi wurde wie Urdu gesprochen, verwendet aber die Schrift des Sanskrit, eine Hindu-Schrift, die vor einigen Jahrhunderten ausgestorben ist. Hindi würde den Hindus eine Identität verleihen, die sie zu Antagonisten für Mohammedaner macht, und Mohammedaner würden ermutigt werden, Urdu für Hindi aufzugeben und somit den vollständigen Kontakt mit der islamischen Schrift aufgeben. Ein gewisser John Gilchrist vom Fort William College in Kalkutta diktierte diese Sprachpolitik. Herr Gilchrist kann treffend als Vater der Hindi-Sprache bezeichnet werden.

Sprachen waren nicht die einzigen Werkzeuge, die von den Illuminati entwickelt wurden. Die Briten erkannten die Gefahr, die der Aufruf zum Dschihad während der Freitagsgebete mit sich brachte, und so schufen sie einen falschen Islam, der als Qadyanismus/Ahmedismus/Ismailismus bekannt ist, komplett mit seinem eigenen falschen Propheten! Dieser neue Kult würde einen „kolonisierungsfreundlichen Islam“ predigen und sich gleichzeitig an Morden an echten muslimischen Intellektuellen beteiligen.

Der Illuminati-Freimaurer und Rassist Rudyard Kipling siedelte sich in Indien an, um die Engländer weiter zum Kolonialismus zu provozieren, indem er sich rassistische Beiworte wie „White Man’s Burden“/“Die Bürde des Weißen Mannes“ (was eigentlich „Rothschild’s Burden“/“Die Bürde der Rothschilds“ heißen sollte) ausdachte. Kiplings scheinbar unschuldig erscheinende Romane enthalten subtilen Anti-Islamismus und sein Epos „Das Dschungelbuch“ ist voll vom Disney-Illuminati-Thema von Mensch und Zivilisation, die zu Gunsten von Tieren gemieden werden.

Kipling würde sogar versuchen, den Kolonialismus zu rechtfertigen, indem er auf die britischen Plünderungsinstrumente wie Eisenbahn, Telegraf und die Häfen von Bombay, Kalkutta und Madras als einige Meilensteine der Zivilisation hinweist, die die Inder nicht selbst bauen konnten. Eine solche Behauptung ist zweifelhaft, da Indien vor der Ankunft der Briten ein wohlhabendes Land war; und es gibt keine Möglichkeit zu sagen, wie die Dinge ohne die Briten verlaufen wären.

Was gesagt werden kann, ist, dass die Inder es verabsäumt haben, den Illuminati wirksamen Widerstand zu leisten und dass sie ihren kaltblütigen Berechnungen nicht gewachsen waren. Ein sehr negatives Erbe, das die Briten hinterlassen hatten, war die Kultur der Bestechung und Korruption in den unteren Verwaltungsebenen. Da sich diese Korruption im Vergleich zu den Illuminati in Indien nur in geringem Maß auswirkte, zogen die Briten eine bestechliche Verwaltung bestehend aus Ja-Sagern einer sauberen Administration vor. Wir finden diese Kultur weiterhin in allen Bereichen des britischen Imperialismus gedeihen: In Indien, Pakistan, Bangladesch, Ägypten und Nigeria.

Indien wurde auch zum Brennpunkt der Opiumkriege. Es existieren Berichte, dass Opium, welches den Zerfall der orientalischen Gesellschaft und den Untergang des chinesischen Imperiums mit sich brachte, tatsächlich von den Briten in Patna und Afghanistan kultiviert wurde. Die Briten verkauften es jedoch nicht an die Inder. Stattdessen begannen sie, kostenlosen Tee (dem das Suchtmittel beigemengt wurde) an Bahnhöfen auszuschenken. Sobald die indische Bevölkerung süchtig war, verlangten sie Geld dafür.

Die Freimaurerei erkannte den Bedarf an einheimischen indischen Illuminati und machte ihren Einzug in Indien. Die erste Loge wurde 1730 in Fort Williams, Kalkutta, gegründet. (Das gleiche Fort William, aus dem die Hindi-Sprache hervorgegangen ist.) Interessanterweise war auf dem dazugehörigen Wappen der Löwe auf dem Siegel der British East India Company! Die Freimaurerei wurde nach und nach in allen wichtigen städtischen Brennpunkten Indiens etabliert.

„Unabhängigkeit“, aber wessen?

Wie wir wissen, war das größte Illuminati-Projekt des 20. Jahrhunderts der Kommunismus. Die Illuminati förderten das Wachstum des indischen Nationalkongresses durch ihre Agenten A.O. Hume und Wedderburn. Die Idee war, ein unabhängiges Indien zu schaffen, das eigentlich eine Marionettenregierung im Sinne der Sowjets erhalten sollte. Für diesen Zweck machte die indische Freimaurerei Überstunden bei der Ausbildung lokaler indischer Freimaurer.

Das Folgende stammt von dieser offiziellen freimaurerischen Webseite: „Swami Vivekananda (eingeweiht im Jahr 1884 unter dem Namen Br. Narendra Nath Dutt in der Loge Anker & Hoffnung, Kalkutta). Motilal Nehru – Loge Harmonie, Kanpur (Vater von Pandit Jawaharlal Nehru und Großvater of Indhira Gandhi), C. Rajagopalachary (Generalgouverneur von Indien), Sir C. P. Ramaswamy Iyer (Divian von Travancore), Dr. P. V. Cherian (Gouverneur von Maharashtra), und Fakruddin Ali Ahmed (Präsident von Indien).“

Da dieses Illuminati-Projekt, ein „unabhängiges Indien“ in die sowjetische Einflusssphäre zu bringen, oberste Priorität hatte, gründete die Illuminati-Agentin Helena Blavatsky die Theosophische Gesellschaft in Indien. Der Zweck war zweierlei. Erstens würde Blavatsky das Hakenkreuz und die arische Theorie für die Nazis ausgraben, die geschaffen wurden um Russland anzugreifen, was dazu führen würde, dass das gesamte Osteuropa und Deutschland den Kommunisten übertragen würde.

Zweitens würde die Theosophische Gesellschaft die indische Unabhängigkeitsbewegung über den indischen Nationalkongress koordinieren. Schon damals kursierten Gerüchte über Blavatsky und „die Russen“. Eine der wichtigsten theosophischen Aktivistinnen war Annie Besant, die es trotz ihrer Handlungen gegen die Briten auf mysteriöse Weise schaffte, ohne von ihnen dafür bestraft zu werden und davonzukommen. Wenn man die indische Unabhängigkeitsbewegung analysiert, stellt man fest, dass die Briten den indischen Nationalkongress bekämpften, um dann seinen Forderungen nachzugeben. Mohammed Ali Jinnah, ein Rechtsanwalt mit britischer Ausbildung, erkannte, dass die Führer des indischen Nationalkongresses in jeder Hinsicht Schwindler waren und er schaffte es, ein Mandat für ein mohammedanisches Pakistan zu bekommen, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen oder dafür ins Gefängnis zu gehen.

Der letzte Generalgouverneur Indiens, Lord Mountbatten, gilt als mit den Rothschilds in Verbindung stehend. Er erkannte die Bedrohung, die Pakistan für die sich gerade bildende Marionettenregierung Indiens im Sinne der Kommunisten darstellen würde. Er versicherte, dass das unabhängige Indien mehr als genug Landmasse bekommen hat, einschließlich Inseln im indischen Ozean, viele Grenzbezirke, die ursprünglich Pakistan zugesprochen wurden (was dazu führte, dass viele Mohammedaner abgeschlachtet wurden), Kaschmir, welches zu 95% von Mohammedanern bewohnt war und eigentlich an Pakistan gehen sollte, die mohammedanischen Fürstenstaaten Junagadh und Hyderabad, wobei das letztere 1857 für seine verräterische Rolle Unabhängigkeitsstatus erwartete, sowie nordöstliche Territorien, in denen Menschen aus dem Orient leben!

Die Zeit der Befreiung Indiens fällt mit einer wenig bekannten privaten Zeremonie zusammen, die als „Hour of the British Empire“ bekannt ist und in London stattfand. Des Weiteren wurde der Rothschild-eigenen British Petroleum (BP) uneingeschränkte Rechte an sämtlichen indischen Offshore-Öl eingeräumt, die bis heute gültig sind. Es gibt Grund zur Annahme, dass die Internationalisten hinter dem Tod bzw. dem Verschwinden des indischen Freiheitskämpfers Subhash Chandra Bose stecken, der nach der Unabhängigkeit ein beliebter Rivale des Theosophisten Nehru werden sollte. Im Gegensatz zu Nehru stand Bose an vorderster Front und nutzte indische Kriegsgefangene der britischen Armee, die von den Japanern gefangen genommen wurden, um sich gegen die Briten zur Wehr zu setzen. Sein Tod bleibt ein Rätsel und wurde von den Illuminati dirigiert, um sicherzustellen, dass Nehru die Kontrolle über Indien hatte.

Die Kongresspartei bestand aus zahlreichen Freimaurern und Theosophen, die dafür sorgten, dass Indien mit seiner strategischen Landmasse immer ein treuer Verbündeter der Sowjetunion war. Später wurden viele kommunistische Länder, darunter auch Indien, Teil der „nicht ausgerichteten Bewegung“, was es ihnen ermöglichte, mit der Sowjetunion verbündet zu bleiben und dennoch große Hilfe von Internationalisten und ihren steuerfreien Stiftungen in Amerika zu erhalten, einschließlich Komponenten für Atomwaffen. Sogar Deuterium aus Kanada hat seinen Weg in den sowjetischen Vasall-Staat Indien gefunden. Die gesamte indische Militärhardware bestand aus russischer Technologie, und trotz des Kalten Krieges waren die Illuminati sehr zurückhaltend dabei, Pakistan in irgendeiner Weise zu unterstützen.

Begrenzte Mengen amerikanischer Kleinwaffen haben es über Pakistan nach Afghanistan geschafft, aber es ist wichtig festzuhalten, dass der dafür zuständige amerikanische Botschafter und der pakistanische Präsident, General Zia, beim selben Flugzeugunglück ums Leben kamen! Für Indien stand viel auf dem Spiel, einschließlich einer möglichen Auslöschung Pakistans, wenn es die Sowjetunion durch Afghanistan schaffte. Es ist interessant festzustellen, dass die UNO die Augen vor der illegalen indischen Invasion und Annexion von Goa verschlossen hat. Dies beweist, dass die UNO gegründet wurde, um die Pläne der Illuminati voranzutreiben.

Natürlich wird die Farce der indischen Unabhängigkeit dem durchschnittlichen Beobachter, der der Schönfärberei durch BBC-Filme wie „Gandhi“ und Larry Collins (von der Collins-Illuminati-Blutlinie) „Freedom at Midnight“ ausgesetzt ist, nie bekannt sein. Was die Inder betrifft, so scheinen sie trotz ihrer Bevölkerung von rund einer Milliarde Menschen zu hungrig, zu hassbesessen und materialistisch zu sein, um es jemals herauszufinden. Und auch hier gilt: Die Begrüßung der Mächtigen der Welt mit gefalteten Händen wird nie vernachlässigt — in Indien. Es steht vielmehr für eine 1000 Jahre alte Tradition.

Es ist interessant festzustellen, dass die indische Regierung die wirklichen Bauernklassen, die echte Kommunisten waren, zerschmetterte, ohne dass die Kommunistische Internationale auch nur mit den Wimpern zuckte; und die sowjetische Hilfe für Indien wurde nie eingestellt.

Nach dem „Zusammenbruch der Sowjetunion“ wechselten die Illuminati das Pferd und gaben die Kongresspartei für die hinduistisch-faschistische Bharatiya-janata-Partei (BJP) auf. Obwohl sie nie die Kontrolle über diese Partei innehatten, war es diejenige, die den Illuminati am nächsten kam, um Einfluss auszuüben. Die UNO und die Weltmedien würden die Augen vor der Verbrennung von über 5000 Mohammedaner-Zivilisten durch hinduistische Verbrecher verschließen. Israel würde eng mit Indien in Verbindung kommen, bis zu dem Ausmaß, wo israelische Kampfflugzeuge dabei entdeckt werden, wie sie Präventivschläge gegen pakistanische Kernreaktoren starten, nachdem Indien seine jüngsten Atomtests durchgeführt hat. Das Bekanntwerden dieses Ereignisses hat die chinesischen Verbündeten so wütend gemacht, dass sie Pakistan eine komplette Flotte  Kampfflugzeuge geschenkt haben.

Das jüngste Wiederaufleben des Kongresses hat die Pläne der Illuminati durcheinander gebracht. Die Schaffung einer Eine-Welt-Regierung unter der Illuminati-UNO wird nicht nur schreckliche Kriege im Nahen Osten, sondern auch im Rest der Welt erfordern. In Südostasien kann es zu einem Krieg mit Pakistan, Nord-Korea und China gegen Indien, Taiwan und Südkorea kommen. Sollte es sich um einen Atomkrieg handeln, wird das Massaker dazu beitragen, den Weg für eine UNO-Weltregierung zu ebnen. Zu diesem Zweck arbeiten die Illuminati daran, die kürzlich entthronte hinduistisch-faschistische BJP-Partei wieder auf die Beine zu bringen.

Grüße,
H.

[1] http://www.savethemales.ca/000426.html
[2] http://members.tripod.com/~american_almanac/fallhous.htm
[3] http://members.tripod.com/~american_almanac/largest.htm
[4] http://members.tripod.com/~american_almanac/venlowry.htm
[5] http://watch.pair.com/brit-israel.html
[6] http://www.rense.com/general28/brit.htm
[7] http://www.savethemales.ca/000258.html
[8] http://www.khyber.demon.co.uk/history/naval_crusades/india2.htm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung, Luziferische Elite, Mystery Babylon, Wahrheitsbewegung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s